Vorsichtige Freude: Coronavirus verbreitet sich etwas langsamer

Endlich eine gute Nachricht, wenn auch nur eine sehr, sehr kleine: Das Coronavirus hat sich in den letzten Tagen nicht mehr ganz so schnell verbreitet wie in den Wochen davor. Das hat das Robert Koch Institut gegenüber der Tagesschau bekanntgegeben.

Damit das so bleibt, sollten wir allerdings Kontaktverbot und Co. unbedingt weiter einhalten!

Die neusten Zahlen geben kleinen Grund zur Hoffnung

Kontaktverbot, Mindestabstand, keine öffentlichen Veranstaltungen: Die Maßnahmen, um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, schränken unser Leben stark ein. Aber so schwer es uns teilweise auch fallen mag: Sie sind notwendig. Und haben offenbar schon nach kürzester Zeit einen kleinen Erfolg gebracht!

Nach den aktuellsten Zahlen gebe es „einen Trend, dass die Wachstumskurve (der Neuinfektionen) etwas abflacht“, sagte Lothar Wieler, der Präsident des Robert Koch Instituts (RKI) gegenüber der Tagesschau. Welche Auswirkungen die Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 genau haben, können die Experten allerdings erst am Mittwoch sagen.

Handydaten zeigen: Viele nehmen Corona-Maßnahmen ernst

Für die tägliche Analyse der Daten greift das RKI auch auf anonymisierte Handydaten zurück. Dadurch konnte man sehen, dass viele Deutsche sich weniger draußen bewegen als vorher. Die meisten nehmen die Maßnahmen also ernst – und das ist auch gut so! Denn um die Ausbreitung des Coronavirus dauerhaft einzudämmen, müssen wir uns alle konsequent an die Einschränkungen halten – auch, wenn es schwerfällt.

Die meisten haben verstanden, wie gefährlich das Coronavirus ist

Lothar Wieler sagte, die meisten Menschen haben inzwischen verstanden, wie hoch das Risiko durch die Ausbreitung des Coronavirus sei. Aber leider würde nicht jeder, der es weiß, sich auch so verhalten. „Wir haben es in der Hand, dazu beizutragen, dass sich die Epidemie abflacht“, appelliert der RKI-Chef an uns alle.

Und damit hat er absolut Recht! Nur wenn wir uns konsequent an das Kontaktverbot und den Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Menschen halten, können wir das Coronavirus stoppen. Und desto schneller können wir alle irgendwann wieder vor die Tür gehen, ohne uns oder andere in Gefahr zu bringen.

Bitte denkt immer daran! #wirbleibenzuhause

Freuen dürfen wir uns über diese kleine gute Nachricht natürlich trotzdem!

Mehr Informationen zum Thema Coronavirus findest du hier:

Statement zur Corona-Krise von Echte Mamas
Corona Maßnahmen: Spielplätze zu, Geschäfte zu, keine Reisen
Notbetreuung für Kinder: Nur diese Eltern haben Anspruch
Coronavirus: Was tun, wenn die Kita geschlossen ist?
Corona: Großeltern sollten nicht mehr ihre Enkel betreuen
Coronavirus und Stillen: Was müssen Mamas beachten?
Coronavirus und Schwangerschaft: Wie gefährlich ist es?
Händewaschen mit Kindern: So klappt´s richtig gut!
Coronavirus: Quarantäne – wer bringt mir Lebensmittel?
Liebe Nörgler, es geht jetzt nicht um euch!
Kein Ibuprofen bei Corona Verdacht
Homeoffice durch Corona: Mamas, passt auf euch auf!
Coronavirus: Darf mein Kind noch auf den Spielplatz?
Wie kann ich Corona meinem Kind erklären?
Babyboom durch Corona?
Coronavirus bei Kindern: So verhalten sich Eltern richtig
Fakten zu Corona, die Hoffnung geben
Coronavirus: Häusliche Quarantäne – das sind die Regeln
Letzte Chance: Wir alle entscheiden morgen, ob es Ausgangssperren gibt!
Coronavirus: Warum Kinder meist keine Symptome zeigen
„Wegen Corona ist unser Traumurlaub geplatzt!“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.