Statement zur Corona-Krise von Echte Mamas

Ihr Lieben,

quasi stündlich gibt es Neuigkeiten zum Coronavirus und all den Einschränkungen, die diese Pandemie mit sich bringt. Das kann einen ängstigen, aufregen, nerven – aber man kommt nicht mehr drum herum, sich mit Corona zu beschäftigen.

Auch wir bei Echte Mamas waren am Anfang unsicher, ob und in welchem Umfang wir über Covid-19 berichten möchten. Inzwischen ist uns allen klar: Das Thema Coronavirus wird uns und unser Leben noch ein wenig länger begleiten. Und ja – wir wollen und müssen euch informieren!

Ganz wichtig ist uns aber:

Wir möchten keine Panik verbreiten. Wir sehen aber voller Sorge den rapiden Anstieg der Infizierten.

Deswegen sehen wir jeden in der Pflicht, sich achtsam zu verhalten. Um die Verbreitung des Coronavirus zu verlangsamen.

Jeder von uns muss jetzt einen Beitrag leisten: Soziale Kontakte auf das Notwendigste runterschrauben, auch wenn es uns allen sehr schwer fällt.

Denn diejenigen, die es brauchen, sollten jederzeit einen Platz auf den Intensivstationen bekommen können. Es geht um die älteren und chronisch kranken Menschen. Und um Menschen, die mit und vor allem für andere Menschen arbeiten: Einzelhändler, Pflegekräfte, medizinisches Personal…, also um diejenigen, die sich nicht so einfach schützen können.

Wenn nun also öffentliche Einrichtungen geschlossen werden und Veranstaltungen abgesagt, dann geht es dabei nicht um Panikmache. Es geht einfach darum, an seine Mitmenschen zu denken, solidarisch zu handeln. Auch, wenn das leider ganz schön unbequem ist – das wissen wir.

Liebe Mamas, auf uns kommen schwierige Zeiten zu. Kitas und Schulen schließen, zu ihren Großeltern sollen Kinder auch nicht mehr… Unser oft sorgsam erstelltes Betreuungs-Netzwerk pausiert auf unbestimmte Zeit.

Zudem lesen wir in unserer Community viele Beiträge über abgesagte Taufen, geplatzte Hochzeiten und gestrichene Traumurlaube. Alles Dinge, die lange geplant und organisiert wurden, eine Menge Geld kosten und Familien einfach glücklich machen würden.

Wir fühlen mit euch, denn natürlich haben auch wir jetzt genau dieselben Sorgen.

Diese Situation ist belastend, aber gemeinsam werden wir das schaffen!

Wir geben euch in unserer Community Raum für „eure“ Geschichten, lassen Platz für respektvolle Diskussionen – denn wir wissen, wie gut es tut, sich auszutauschen. Und wer kann unsere Sorgen besser verstehen als andere Mamas?

Liebe Mamas, lasst uns zusammenhalten, um möglichst bald wieder befreiter durch unseren Alltag zu gehen. Das gilt auch für das echte Leben:

Helfen wir uns, wo und wann immer es geht. Gemeinsam statt gegeneinander – das ist in einer Ausnahmesituation wie dieser noch wichtiger als sonst.

Passt auf euch auf!

Zur Panik gibt es keinen Anlass, aber lasst uns alle vorsichtig sein – für uns und für unsere Mitmenschen.

Alles Liebe, Euer Team von Echte Mamas


Hier könnt ihr euch über den Coronavirus informieren:

Robert-Koch-Institut

NDR Podcast mit Leiter der Virologie der Berliner Charité, Christian Drosten

Auch wir haben bereits über das Coronavirus berichtet:

Coronavirus in der Schwangerschaft

Was tun, wenn Schulen und Kitas geschlossen sind?

Coronavirus bei Kindern

Coronavirus und Stillen

Warum Kinder sehr selten Symptome zeigen

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
31 Comments
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
31
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x