Babymassage-Anleitung: Wie es geht und warum du das mal ausprobieren solltest

Füßchen zuerst? In welche Richtung streichelt man den Bauch? Wie lange sollte so eine Massage eigentlich dauern? Dass eine liebevolle Babymassage etwas Wunderschönes ist, liegt im wahrsten Sinne auf der Hand. Aber wie genau geht das eigentlich? Hier kommt unsere Babymassage Anleitung! 

Ohne Berührung und körperliche Nähe fehlt uns Menschen etwas. Das fällt uns gerade dieser Tage auf, in denen das Berühren und Umarmen von Menschen, die uns am Herzen liegen, nicht möglich sind. Gott sei Dank gilt das nicht für die Kleinsten unter uns, die trotz Corona natürlich weiterhin in den Genuss von Streicheleinheiten, Knuddeln und Nähe kommen! Eine Massage ist wie eine Extra-Portion Zuwendung für unsere Kleinen. Und wenn man dabei Öl verwendet, bekommt die zarte Baby-Haut auch noch eine Extra-Portion Pflege.

Berührungen – lebenswichtiges Band zwischen Mama und Baby

„Berührt, gestreichelt und massiert zu werden, das ist die Nahrung für das Kind“, wusste Frédérick Leboyer. Als der Geburtshelfer und Gynäkologe in den 70er Jahren in Indien war, fiel ihm auf, dass die Mamas ihre Neugeborenen massierten, schon ab dem ersten Tag – und die Babys das sichtlich genossen. Leboyer sorgte dafür, dass die Babymassage auch hierzulande Bekanntheit erlangte.

Alleskönner Babymassage?

In der Kinderheilkunde gilt die indische Babymassage als eine Art Wundermittel gegen unzählige Wehwehchen. Sie soll den kleinen Mäusen gegen aufgeblähte Bäuchlein oder auch beim Einschlafen und vielem mehr helfen. „Aus osteopathischer Sicht hat die Babymassage positiven Einfluss auf das vegetative Nervensystem. Dadurch dass viele Reflexpunkte mit massiert werden, kann sie sich positiv auf die Verdauungsorgane auswirken“, erklärt die Osteopathin, Heilpraktikerin und Yogalehrerin Meike Lütten.

Die „Indische Babymassage“ ist eine uralte Kunst. Vimala Schneider McClure gilt als Pionierin der indischen Babymassage in der westlichen Welt. Die Yoga- und Meditationslehrerin, Gründerin der „Internationalen Gesellschaft für Babymassage“ (International Association of Infant Massage – IAIM), hat diese Tradition weiterentwickelt und in über 27 Ländern etabliert. Ihre Erfahrung basiert auf Elementen aus Völkern, wo Menschen seit jeher ihre Babys liebevoll massiert und gestreichelt haben.

Bei der Indischen Babymassage werden einzelne Körperteile wie Hände, Arme, Beine, Füße, Rücken, Bauch und Kopf durch entspannende oder belebende Streichungen berührt. Jeder Handgriff kann einzeln oder hintereinander durchgeführt werden. Als Mama erkennst du auch ohne Sprache relativ schnell, ob dein Baby Spaß daran hat – oder nicht bzw. wenn es genug hat.

Vor der Babymassage: Die richtige Vorbereitung für eure innigen Minuten

Die meisten Babys lieben Massagen, beginnen kannst du um die sechste Woche herum. Damit dein Baby sich ohne Kleidung wohlfühlt, sollte die Raumtemperatur angenehme 22 bis 25°C haben. „Es ist superwichtig, dass es mollig warm ist, denn Babys kühlen während der Massage aus und dann können es die Kleinen nicht genießen“, so Meike Lütten. Sorge für eine vertraute, ruhige Umgebung, in denen ihr beide richtig entspannen könnt und Zeit habt, euch voll und ganz aufeinander einzulassen. Außerdem brauchst du eine gemütliche Unterlage. Tücher in Griffweite schaden übrigens auch nicht, oft regt die Massage den Harndrang deines Kleinen an …  Achte auch darauf, dass deine eigenen Hände schön warm sind: Mach vorher ein warmes Handbad oder reibe die Handflächen aneinander.

Baby-Wellness in Bio-Qualität: das Pflege & Massageöl von Töpfer.

Baby-Wellness in Bio-Qualität: das Pflege & Massageöl von Töpfer. Foto: PR

Außerdem brauchst du eine Lotion oder ein Massageöl, das für die empfindliche Haut deines Babys geeignet ist. Sonst können die Hände nicht so weich über die Babyhaut gleiten und man zieht eher daran. Achte auf ein Bio-Produkt: Etwas, das man so großflächig auf die Haut gibt und auch und nach einzieht, sollte keine bedenklichen Inhaltsstoffe haben. In unserer Echte Mamas Community werden oft die Bio-Produkte von Töpfer empfohlen. Das pflanzliche Babyöl von Töpfer ist ideal: Über 98%  biologische Inhaltsstoffe, mit wertvollem Jojoba- und Olivenöl. Es wirkt es rückfettend, ist parfümfrei und ohne Konservierungsstoffe. Am besten wärmst du das Massageöl kurz an, ehe du es in deine Hände gibst und damit die Haut deines Baby berührst.

Anleitung für die indische Babymassage: Die Basics

Wichtig: Wenn das Kleine gerade gestillt wurde, schläfrig oder angeschlagen ist, sollte es nicht massiert werden. Bevor du anfängst, frage dein Baby ob es massiert werden möchte oder erkläre ihm, was jetzt passiert. Nimm Blickkontakt auf zu deinem kleinen Schatz, sei achtsam mit ihm. Man denkt immer, die Babys verstehen einen ja eh nicht, aber auf ihre Art tun sie es. So merken sie, jetzt passiert gleich etwas, Mama ist bei mir, und es wird nicht einfach irgendetwas mit ihnen gemacht.

Die Massage dauert nur einige Minuten; du kannst sie aber auf etwa 10 bis 15 Minuten ausweiten. Je nach Baby, da ist jeder kleine Schatz verschieden! Tatsächlich sind Massagen für viele Babys eine Frage der Gewöhnung – im Laufe der Zeit sind ein paar Minuten mehr möglich.

Die Bewegungen führen immer von oben nach unten und von der Mitte des Körpers nach außen. Wiederhole jeden einzelnen Schritt etwa drei Mal. Wenn dein Baby großes Vergnügen daran hat, auch bis zu fünf Mal.

Anleitung für die Babymassage: Die einzelnen Schritte

Brust, Bauch und Schultern

  • Lege deine Hände sanft auf die Brust deines Babys. Zeichne dann ein Herz: von innen nach außen, vom Bauchnabel zu den Schultern.
Babymassage Anleitung: Male ein Herz auf der Brust.

Babymassage Anleitung: Male ein Herz auf der Brust. Foto: Echte Mamas

  • Schmetterling: Streiche von der rechten Hüfte diagonal zur linken Schulter und von der linken Hüfte diagonal zur rechten Schulter.
Babymassage Anleitung: Der Schmetterling.

Babymassage Anleitung: Der Schmetterling. Foto: Echte Mamas

Arme und Hände

  • Nimm ein Händchen in die Hand und lege es nach oben auf der Unterlage ab. Streichle die Achseln.
  • Danach umfasse mit beiden Händen sanft den Arm und streiche ihn, vom Oberarm zum Handgelenk, aus.
Babymassage Anleitung: Ärmchen ausstreichen.

Babymassage Anleitung: Ärmchen ausstreichen. Foto: Echte Mamas

  • Im Anschluss umschließe den Arm und drehe hin und her (wie Auswringen, aber natürlich viel viel zärtlicher). Seite wechseln und wiederholen.
  • Nun sind die Fingerchen an der Reihe: Öffne die Hand und streiche von der Handinnenfläche aus jeden Finger mit einer ganz zarten Zupfbewegung aus.
Babymassage Anleitung: Jedes einzelne Fingerchen bekommt Aufmerksamkeit

Babymassage Anleitung: Jedes einzelne Fingerchen bekommt Aufmerksamkeit.Foto: Echte Mamas

  • Nimm ein Händchen in die Hand und massiere mit der anderen Hand die Handoberseite mit deinem Daumen, in Richtung Unterarm.
  • Im Anschluss male mit dem Daumen eine kleine Perlenkette rund um das Handgelenk.
  • Zu guter Letzt freuen sich die Ärmchen nochmal über eine Massage: Streiche dazu von der Schulter zum Handgelenk. Strecke das Ärmchen des Babys dabei nach oben, indem eine Hand das Händchen hält, während die andere massiert).
  • Danach ausrollen und sanft kneten.

Rücken

  • Lass beide Hände zu Beginn einige Sekunden auf dem Rücken des Babys ruhen.
  • Dann lege deine Hände seitlich nebeneinander und bewege sie abwechselnd vor und zurück. Das Baby schaukelt dabei leicht von links nach rechts und wieder zurück. Mache diese Bewegung im Fluss, von oben nach unten und wieder von unten nach oben.
  • Danach streichst du gleichzeitig mit beiden Händen von den Schultern über den Rücken bis zum Po. Diese Bewegung wird wiederholt und dabei erweitert, die Fließbewegung geht bis zu den Füßen.
  • Nun massiere in kleinen Kreisen seitlich der Wirbelsäule auf und ab.
  • Und zum Schluss: Hand mit gespreizten Fingern über den Rücken abwärts gleiten lassen.

Beine und Füßchen

  • Weiter geht es mit den Beinchen, und zwar ähnlich wie bei den Ärmchen: Heb ein Beinchen mit beiden Händen leicht an und streiche es abwechselnd mit sanftem Druck aus. Halte das Beinchen mit einer Hand am Fußgelenk, und umschließe es mit der anderen Hand am Oberschenkel. Streiche einige Male von der Hüfte zum Fußgelenk, dabei wechseln sich die Hände ab.
  • Dann umschließe mit beiden Händen den Oberschenkel und drehe leicht gegeneinander, von oben nach unten.
Babymassage Anleitung: Die Oberschenkel umschließen.

Babymassage Anleitung: Die Oberschenkel umschließen. Foto: Echte Mamas

  • Massiere nun die Fußsohlen, indem du sie von der Ferse zu den Zehen mit der ganzen Handfläche streichelst.
Babymassage Anleitung: Mit der ganzen Handfläche, nicht mit einzelnen Fingern berühren, sonst wird's kitzelig.

Babymassage Anleitung: Mit der ganzen Handfläche, nicht mit einzelnen Fingern berühren, sonst wird’s kitzelig. Foto: Echte Mamas

  • Massiere mit beiden Daumen unterhalb der Zehen und an der Ferse.
Babymassage Anleitung: Fuß-Massage mögen auch schon die Kleinsten.

Babymassage Anleitung: Fuß-Massage mögen auch schon die Kleinsten. Foto: Echte Mamas

  • Nun, wie bei den Fingerchen, die Zehen einzeln massieren und die Fußoberseite mit den Daumen verwöhnen, indem von den Zehen zum Fußgelenk gestreichelt wird.
  • Dann eine Perlenkette um das Gelenk malen.
  • Danach ein Beinchen in die eine Hand nehmen, leicht anheben und mit der anderen Hand vom Unter- zum Oberschenkel streichen.
  • Zum Schluss die Unterschenkel zwischen die Handflächen nehmen und leicht hin und her rollen.

Gesicht

  • Streiche zuerst die Stirn aus: Dazu den Kopf sanft fassen und mit den Daumen von der Mitte nach außen streichen.
  • Dann das Ganze an den Augenbrauen wiederholen (das tut übrigens auch irre gut, wenn wir das bei uns selbst machen – cremt euch mal mit einer solchen Bewegung das Gesicht ein… herrlich!)
Babymassage Anleitung: Die Stirn sanft seitlich ausstreichen.

Babymassage Anleitung: Die Stirn sanft seitlich ausstreichen. Foto: Echte Mamas

  • Im Anschluss legst du die Daumen an die Nasenflügel, streichst sie seitlich an der Nase hoch bis zum Punkt zwischen den Augenbrauen und führst sie seitlich an der Innenseite des Auges bis zu den Wangen.
  • Weiter geht es mit einem gezeichneten Lächeln: Zwischen Kinn und Unterlippe und zwischen Oberlippe und Nase mit beiden Daumen gleichzeitig ausstreichen.
Babymassage Anleitung: Bitte lächeln!

Babymassage Anleitung: Bitte lächeln! Foto: Echte Mamas

Babymassage Anleitung: Die Stelle zwischen Nase und Mund von innen nach außen streichen.

Babymassage Anleitung: Die Stelle zwischen Nase und Mund von innen nach außen streichen. Foto: Echte Mamas

  • Kreise sanft mit Zeige-, Mittel- und Ringfinder um das Kiefergelenk deines Babys.
  • Den Abschluss der Massage bildet ein Herz: Kreise mit beiden Händen von den Wangen hinter die Ohren und zurück zum Kinn.

Die wichtigste Anleitung der Babymassage: Mit, nicht an deinem Kind

Alle Babys reagieren unterschiedlich auf Massagen. Während sie auf das eine Kind anregend wirken, machen sie das andere eher schläfrig. Das Baby zeigt nach wenigen Minuten, ob es genug hat. Oder es quiekt und lächelt vor Glück! Achte auf die Signale, die dir dein Baby gibt.

Auf Youtube findest du auch jede Menge Video-Anleitungen:


Wir wünschen dir viele innige Momente mit deinem kleinen Schatz. Viel Spaß beim Massieren euch beiden! ❤️

Vitesse Schleinig

Aus der Münchner Verlagswelt kam ich vor rund zehn Jahren in die Hamburger Online-Welt, wo ich seither texte, was die Tastatur hergibt. Das Leben mit meinem Mann und unserem 3-Jährigen nehme ich mit Humor, Liebe – und viel Yoga. Und ich bin überzeugt, dass aus willensstarken Kindern großartige Erwachsene werden. Ganz bestimmt!

Alle Artikel

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.