Die 100 beliebtesten Zweitnamen für Mädchen und Jungen

Bei der Namenswahl für dein Baby sind direkt zwei Vornamen im Rennen, und du kannst dich einfach nicht entscheiden? Musst du zum Glück auch gar nicht. Wenn für dich kein Doppelname infrage kommt, sind Zweitnamen eine tolle Idee. Wir verraten dir die jeweils 50 beliebtesten Zweitnamen für Mädchen und Jungen und stellen dir außerdem unsere ganz persönlichen Favoriten vor.

1. Warum sind Zweitnamen so beliebt?

Nicht einen, sondern zwei Vornamen: Rund 35 % der Deutschen besitzen einen Zweitnamen. Wusstest du, dass dabei etwa die Hälfte von ihnen den Namen eines oft bereits verstorbenen Familienmitgliedes trägt?

Auch bei Neugeborenen wird ein zweiter Vorname immer beliebter. Gerade, wenn Eltern sich nicht entscheiden können, ist der Zweitname bei Jungen sowie Mädchen eine tolle Lösung. Auch wenn du einen Namen aus deiner Familie weitergeben möchtest, bietet sich ein Zweitname an.

2. Zweitnamen vs. Doppelnamen: Was ist der Unterschied

Wenn ihr euch überlegt, eurem Kind zwei Vornamen zu geben, ist es wichtig, zwischen einem Doppelnamen und einem Zweitnamen zu unterscheiden. Denn Doppelnamen werden meistens mit einem Bindestrich geschrieben, also zum Beispiel Mia-Sophie oder Noah-Alexander. In diesem Fall ist der komplette Name der Rufname – und dein Kind muss bei offiziellen Anlässen immer den kompletten Namen angeben und auch so unterschreiben.

Bei einem Zweitnamen werden beide Namen ohne Bindestrich geschrieben, also Mia Sophie bzw. Noah Alexander. Welcher der beiden Namen der Rufname ist, kannst du entscheiden – oder dein Kind selbst. Dabei spielt es keine Rolle, welcher der beiden Namen zuerst in der Geburtsurkunde steht. Bei Formularen und Co. reicht es im Normalfall, mit dem Rufnamen (plus Nachnamen) zu unterschreiben.

3. Diese Tipps solltest du beim Zweitnamen für dein Kind beachten

Kann jeder Vorname als Zweitname für mein Baby gewählt werden? Wie sieht es eigentlich mit geschlechtsneutralen Namen aus? Wir geben dir hier neun Hinweise, die du bei einem zweiten Vornamen für dein Kind beachten solltest:

  1. Tatsächlich kannst du deinem Kind so viele Vornamen geben, wie du möchtest. Im deutschen Gesetz ist bislang keine offizielle Begrenzung verankert.
  2. Natürlich sollten beide Namen zueinander passen und miteinander harmonieren. Du kannst am besten einmal testen, ob sich die Kombination flüssig und einfach aussprechen lässt – auch zusammen mit dem Nachnamen.
  3. Oft klingt es besser, wenn der kürzere Name am Anfang steht.
  4. Reime solltest du am besten vermeiden.
  5. Wenn beide Vornamen mit dem gleichen Buchstaben anfangen, könnte das komisch klingen. Am besten also vorher ein paar Mal laut aussprechen.
  6. Der Zweitname muss klar als Vorname erkennbar sein und darf für Außenstehende nicht mit dem Nachnamen verwechselt werden.
  7. Wünschst du dir für dein Kind einen Unisex-Namen, musst du generell keinen Zweitnamen wählen, der auf das Geschlecht hindeutet. Dies hat das Bundesverfassungsgericht im Dezember 2008 in einer Entscheidung noch einmal verdeutlicht.
  8. Bei der Schreibweise des Zweitnamens für sind zwar gewisse Sonderwünschen möglich, sie muss sich aber grundsätzlich an den Regeln der deutschen Rechtschreibung orientieren.
  9. Wie auch der Vorname, sollte der Zweitname dein Kind ebenfalls nicht ins Lächerliche ziehen.

Wichtig: Vielleicht gibt es für bestimmte Sachverhalte keine Normen im deutschen Namensrecht. Dennoch sind die Standesbeamten*innen bei uns gewissen Dienstanweisungen unterlegen. Und deshalb wird bei der Eintragung des Zweitnamens von Fall zu Fall unterschieden.

4. Die 50 beliebtesten Zweitnamen für Mädchen

Wenn du auf der Suche nach einem Zweitnamen für deine Tochter bist, haben wir hier eine kleine Entscheidungshilfe für dich. Denn der bekannte Namensforscher Knud Bielfeld wertet jedes Jahr die Daten von Geburtsmeldungen aus ganz Deutschland aus, um daraus die Top 10 der beliebtesten Vornamen zu erstellen. Für das Jahr 2022 waren das stolze 250.000 Meldungen von Geburtskliniken und Standesämtern aus 423 Städten in ganz Deutschland.

Aus den Daten sind viele verschiedene Listen entstanden, die der Namensforscher auf seiner Seite beliebte-vornamen.de veröffentlicht. Daher wissen wir relativ genau, welche Zweitnamen für Mädchen bei Eltern am beliebtesten waren. Die Top 50 aus dem Jahr 2022 haben wir hier für dich:

  1. Sophie
  2. Marie
  3. Maria
  4. Sophia
  5. Emilia
  6. Luise
  7. Charlotte
  8. Elisabeth
  9. Rose
  10. Luisa
  11. Victoria
  12. Johanna
  13. Mathilda
  14. Anna
  15. Katharina
  16. Lou
  17. Malou
  18. Elisa
  19. Josephine
  20. Marleen
  21. Jolie
  22. Valentina
  23. Clara
  24. Marlene
  25. Elena
  26. Isabell
  27. Helene
  28. Rosa
  29. Elise
  30. Amalia
  31. Mia
  32. Emma
  33. Isabella
  34. Lynn
  35. Magdalena
  36. Frieda
  37. Antonia
  38. Grace
  39. Margarete
  40. Carlotta
  41. Emily
  42. Lotta
  43. Theresa
  44. Alexandra
  45. Malea
  46. Malia
  47. Helena
  48. Lucia
  49. Rosalie
  50. Freya

5. Die 50 beliebtesten Zweitnamen für Jungen

Für alle, die einen zweiten Vornamen für ihren Sohn suchen, verraten wir natürlich auch, welche Zweitnamen für Jungen es im Jahr 2022 ganz nach vorn geschafft haben. Vielleicht ist in den Top 50 ja der passende Name für euer Kind dabei:

  1. Alexander
  2. Maximilian
  3. Elias
  4. Matteo
  5. Paul
  6. Louis
  7. Noel
  8. Karl
  9. Michael
  10. Emil
  11. Valentin
  12. Luca
  13. Noah
  14. Levi
  15. Gabriel
  16. Johann
  17. Josef
  18. Henry
  19. Friedrich
  20. Anton
  21. Finn
  22. Leon
  23. Maxim
  24. Liam
  25. Emilio
  26. Joel
  27. Johannes
  28. Peter
  29. Andreas
  30. Stefan
  31. Felix
  32. Martin
  33. Jakob
  34. Ali
  35. Christian
  36. David
  37. Theodor
  38. Leo
  39. Daniel
  40. Konstantin
  41. Philipp
  42. Fritz
  43. Georg
  44. Wilhelm
  45. Oskar
  46. Samuel
  47. Sebastian
  48. Matthias
  49. Lukas
  50. Heinrich

6. Zweitnamen für Mädchen – unsere Favoriten mit Bedeutung

Wir wissen natürlich, dass die Beliebtheit eines Namens nicht das einzige Kriterium bei der Auswahl ist (und sein sollte!). Viele Eltern wünschen sich auch einen Namen oder Zweitnamen für ein Kind, der gerade nicht zu den beliebtesten gehört. Und auch wir haben natürlich unsere Favoriten, die teilweise in den Top 50 vorkommen – teilweise aber auch nicht.

Deshalb möchten wir dir zum Schluss noch unsere persönlichen Favoriten der Zweitnamen für Mädchen vorstellen und verraten dir auch gleich noch etwas über ihre Herkunft und Bedeutung.

1. Anna

Als Zweitname für Mädchen ist Anna ein zeitloser Klassiker. Die Kurzform von Hannah stammt aus dem Hebräischen und bedeutet „die Begnadete“, „die Anmutige“ und „die Liebreizende“.

2. Amelie

Wunderschön weich klingt der altnordische Mädchenname Amelie, der mit der Übersetzung „die Tüchtige“, „die Vorantreibende“ und „die Fleißige“ auch toll als Zweitname funktioniert.

3. Charlotte

Ähnlich wie Amelie trägt auch der schöne Vorname Charlotte unter anderem die Bedeutung „die Tüchtige“. Zusätzlich heißt er übersetzt ebenso „die Freie“ und „die Geliebte“.

4. Christin

Die weibliche Form von Christian ist als Zweitname für Mädchen ebenfalls sehr beliebt. Die Bedeutungen „christliche Frau“ sowie „die von Gott Erwählte“ stellen einen religiösen Bezug dar.

5. Emma

Emma („die Allumfassende“ und „die Große“) ist ein Mädchenname, der es seit Jahren immer wieder in die Top-Listen der beliebtesten Vornamen schafft. Als Zweitname ist er für Mädchen natürlich ebenso eine tolle Wahl.

6. Emilia

Findest du italienische Mädchennamen als Zweitnamen besonders schön, bietet sich Emilia fabelhaft an. Die weibliche Variante von Emilio steht für „die Eifrige“, „die Fleißige“ und „die Nachahmende“.

7. Elisa

Ein lieb gewonnener Zweitname für Mädchen mit hebräischen Wurzeln ist die Kurzform von Elisabeth. Elisa hat einen biblischen Bezug und bedeutet „mein Gott schwört“ und „mein Gott ist Fülle“.

8. Frieda

Althochdeutsche Mädchennamen sind seit Jahren beliebt wie nie zuvor – unter anderem auch Frieda, was übersetzt „die Friedliche“ oder auch „die Friedensreiche“ heißt.

9. Ida

Nicht nur in Skandinavien ist Ida ein süßer und vor allem gern gewählter Vorname. Auch bei uns kommt er mittlerweile oft vor. Kein Wunder! Der Mädchenname mit der Interpretation „die Arbeitende“, „die Jungfrau“ und „die göttliche Seherin“ ist aber auch einfach zu schön.

10. Klara

Eine ganz besonders liebevolle Übersetzung wird dem weiblichen Vornamen Klara zugeschrieben – nämlich „die Strahlende“, „die Leuchtende“ und „die Schöne“.

11. Linn

Linn ist die Kurzform vieler althochdeutscher Vornamen wie zum Beispiel Linnea, Linda oder auch Rosalinde. Der Mädchenname besitzt nicht nur einen melodischen Klang, sondern auch gleich mehrere ausdrucksstarke Bedeutungen: „die Milde“, „die Sanfte“, „helles Licht“, „helle Sonne“ sowie „kleiner Wasserfall“.

12. Luise

Als weibliche Form von Ludwig steht Luise für „die berühmte Kämpferin“ oder auch „die Beschützerin“. Super stark! 💪🏻

13. Marie

Neben Maria ist auch Marie ein niedlicher Zweitname für Mädchen, der wunderbar als Ergänzung zum ersten Vornamen funktioniert. Übersetzt bedeutet Marie „die Widerspenstige“ und „die von Gott Geliebte“.

14. Mathilda

„Die mächtige Kämpferin“ sowie „die mächtige Heldin“ machen Mathilda zu einem charakterstarken Zweitnamen für Mädchen.

15. Mia

Dem weiblichen Vornamen Mia werden zwei Ursprünge nachgesagt: Zum einen soll er aus dem Hebräischen und zum anderen aus dem Aramäischen stammen. Interpretiert wird die Kurzform von Maria meistens mit „das Geschenk Gottes“, „die Widerspenstige“ sowie „die Geliebte“.

16. Pauline

Pauline kommt aus dem Lateinischen und heißt übersetzt unter anderem „die Kleine“ oder auch „die Liebliche“ sowie „die Jüngere“.

17. Rosa

Dieser lateinische Mädchenname mit persischer Herkunft ist die Kurzform von Rosalinde sowie Rosemarie und hat eine blumige Übersetzung – „die Rose“.

18. Sophie

Ziemlich beliebt ist auch dieser tolle Mädchenname mit S. Sophie kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet übersetzt „die Weise“ und „die Wissende“.

19. Tabea

Tabea ist Aramäisch und gilt als Kurzform von Tabitha. Die tierisch schöne Bedeutung des Namens lautet „die Gazelle“.

20. Valentina

Ebenfalls eine lateinische Herkunft hat die weibliche Form von Valentin. Seit 2011 ist Valentina bei uns ziemlich gefragt und besitzt mit „die Kräftige“, „die Starke“ und „die Gesunde“ Bedeutungen, die deiner Tochter einen starken Lebensweg ebnen sollen.

7. Unsere liebsten Zweitnamen für Jungen mit Bedeutung

Auch Zweitnamen für Jungen können lang, kurz, frech oder niedlich sein. Eben ganz nach dem persönlichen Geschmack von Mama und Papa. Auch hier haben wir die einmal unsere 20 Favoriten sowie deren Herkunft und Bedeutung:

1. Alexander

Der männliche Vorname Alexander („der Beschützer“ oder auch „der Männer Abwehrende“) geht auf Alexandros zurück und besitzt somit altgriechische Wurzeln. Ein wundervoller Zweitname für Jungen mit einer starken Bedeutung.

2. Anton

Als Kurzform von Antonius weist der süße Jungenname mit A eine lateinische Herkunft auf. Übersetzt bedeutet Anton so viel wie „der aus dem Geschlecht der Antonier Stammende“.

3. Augustin

Dein Sohn wird im August geboren? Dann wäre der „der Erhabene“ eine passende Wahl für einen Zweitnamen für Jungen. Denn Augustin ist eine Variante von Augustus – beide Vornamen gehen auf den ersten römischen Kaiser Gaius Octavianus zurück. Nach ihm wurde der Monat August benannt.

4. Christian

Ein beliebter Zweitname für Jungen mit religiösem Bezug ist Christian. Der männliche Vorname hat altgriechische Wurzeln und bedeutet übersetzt „der Anhänger Christi“ sowie „der Christ“.

5. David

Ebenfalls einen biblischen Bezug hat der hebräischen Jungennamen David. Er lautet zwar übersetzt „der Geliebte“ und „der Liebling“, geht aber auf den gleichnamigen König aus dem Alten Testament zurück.

6. Elias

Mit der Übersetzung „mein Gott ist Jahwe“ wird klar, dass auch der hebräische Jungenname Elias einen religiösen Ursprung besitzt.

7. Emil

Bei Emil handelt es sich um die deutsche Variante des französischen Jungennamen Émile. Neben „der Eifrige“, „der Nachahmende“ und „der Fleißige“ steht Emil auch für „der aus der Familie der Aemilier Stammende“.

8. Finley

Finley ist ein irischer Jungenname und bedeutet übersetzt „weißer Krieger“ oder auch „blonder Krieger“. Eine schöne Namenswahl, sollte dein Sprössling blonde Haare haben. Die Kurzform Finn („der Blonde“) wäre übrigens auch ziemlich passend.

9. Gabriel

Mit göttlicher Stärke beschenkst du deinen Schatz, wenn du dich für Gabriel als zweiten Vornamen entscheidest. Denn die Interpretation lautet „Mann Gottes“, „Kämpfer Gottes“ und „Gottes Held“.

10. Gustav

Skandinavische Jungennamen faszinieren dich? Bei vielen Nordic-Fans kommt der schwedische Vorname Gustav als Zweitname für Jungen super an. Übersetzt bedeutet dieser „Stab der Goten“.

11. Henry

Diese süße Kurzform von Heinrich mit einem althochdeutschen Ursprung bedeutet übersetzt „der Mächtige“, „der Herrscher“ und „der Hausherr“.

12. Joel

Nicht nur als Doppelname für Jungen ist der aus dem Hebräischen stammende Vorname („Jahwe ist Gott“) begehrt. Auch als Zweitname macht sich Joel prima.

13. Lasse

Aus dem Lateinischen kommend ist Lasse, die Kurzform von Lars, vor allem in Schweden häufig vertreten. Interpretiert wird er gerne mit „der Lorbeerbekränzte“ sowie „der aus der Stadt Laurentium Stammende“.

14. Linus

Seit mehr als 30 Jahren ist der männliche Vorname Linus („der Jammernde“ und „der Klagende“), der aus der griechischen Mythologie stammt, in Deutschland ein beliebter Vor- sowie Zweitname für Jungen.

15. Louis

Die französische Kurzform von Ludwig bedeutet in seiner Übersetzung „der berühmte Krieger“ und „der berühmte Kämpfer“.

16. Luca

Luca ist die italienische Form von Lukas, kommt aus dem Altgriechischen und steht für „der Leuchtende“ sowie „der Glänzende“. In Deutschland wird er als Unisex-Name sowohl an Jungen als auch an Mädchen vergeben.

17. Morten

Morten ist die dänische sowie norwegische Variante von Martin und findet seinen Ursprung als Kriegsgott Mars in der römischen Mythologie. Daher lautet seine Übersetzung auch „dem Mars geweiht“.

18. Noel

Der lateinische Vorname Noel ist gerade in Frankreich super beliebt. Aber auch hier bei uns findet man den kurzen Jungennamen mit der liebevollen Bedeutung „der Tag der Geburt“ immer häufiger als Zweitnamen. Übrigens lautet eine weitere Übersetzung von Noel „der an Weihnachten Geborene“. Treffender geht es also nicht, wenn dein Sohn rund um das Fest der Liebe das Licht der Welt erblickt.

19. Ole

Kurz, knackig und total niedlich: Ole ist im Dänischen sowie Norwegischen die Kurzform von Olaf und bedeutet übersetzt „der Erbe“, „der Edle“ oder auch „der Nachkomme des Urahns“.

20. Oliver

Woher der Name Oliver genau stammt, ist nicht ganz klar. Dem Jungennamen mit O werden sowohl skandinavische als auch althochdeutsche und lateinische Wurzeln nachgesagt. Auch die Übersetzung ist durchaus variabel: „der Ölbaum-Pflanzer“, „der Friedliche“ und „der Verbreiter der Hoffnung“.

Hast du einen passenden Zweitnamen für dein Kind gefunden?

Nach so vielen Infos und Namensvorschlägen sind wir jetzt natürlich gespannt: War der passende Zweitname für deine Tochter oder deinen Sohn dabei? Oder entschiedest du dich vielleicht lieber für einen Doppelnamen, oder es bleibt bei einem einzigen Vornamen? Hat dein Kind vielleicht einen Doppelnamen, der in unseren Listen fehlt?

Verrate es uns in den Kommentaren – wir freuen uns!
0
Schreib uns deine Meinung:x

Du bist dir auch beim ersten Vornamen für dein Baby noch nicht sicher und/oder brauchst Inspiration? Wir haben jede Menge tolle Mädchennamen und Jungennamen für Dich!

Möchtest du dich mit anderen Mamas aus unserer Community zu dem Thema Vornamen austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte, SEO und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x