Unerfüllter Kinderwunsch: Wenn es manchmal einfach länger dauert

Na, wann ist es denn bei euch endlich so weit? ?? Ähm … bitte?!

Wie ich diese Frage einfach nicht mehr hören kann … Solange ich keine kleine oder große Murmel vor mir hertrage, wird sich bei uns derzeit anscheinend noch kein Nachwuchs ankündigen. Punkt! Lange Zeit war das Thema „unerfüllter Kinderwunsch“ in meinem Alltag omnipräsent – leider! Denn meinem Mann und mir wurde es in dieser Sache nicht sonderlich einfach gemacht. Gerne hätten wir schon ein paar Jahre früher Kinder gehabt, aber mit unserem persönlichen Babyglück wollte es nicht so recht klappen.

Achtung, Spoiler-Alarm: Bald dürfen wir uns über ein kleines Würmchen freuen. ?

Warum klappt es bei denen und bei uns nicht?

Obwohl ich mittlerweile schwanger bin, war der Weg zum Wunschkind wirklich nicht leicht. Tatsächlich schienen wir in unserem Freundeskreis wohl genau DAS siebte Paar zu sein, das statistisch gesehen ungewollt kinderlos bleiben würde. Echt ätzend! Versteht mich bitte nicht falsch – ich habe mich immer mit jeder Freundin gefreut, die ein Baby erwartete. Gleichzeitig fühlte ich in mir drinnen aber auch einen unglaublich großen Schmerz, Trauer und Wut. Wut über mich und meinen Zyklus. Ständig fragte ich mich: „Warum klappt es bei allen anderen Pärchen so problemlos und nur bei uns nicht?“ … natürlich totaler Quatsch. Denn wer kann von außen schon in andere Schlafzimmer oder geschweige denn in andere Körper schauen?!

Viele Jahre haben wir uns ein Baby gewünscht und während Freunde sowie Familie uns an ihrem Glück teilhaben ließen, fanden wir uns immer öfter im Wartezimmer meines Gynäkologen wieder. Mönchspfeffer und chinesische Kräuter waren im Einsatz – Insemination sowie IVF und ICSI-Behandlungen zumindest im Gespräch. Klappen wollte es trotz Frauenmanteltee & Co. dennoch nicht.

Für ein Baby braucht es mehr als nur einen Eisprung

Was mir bis dato überhaupt nicht bewusst war: Um schwanger zu werden, braucht es manchmal eben mehr als nur einen Eisprung. Wir Frauen sollten unseren Zyklus kennen und genau wissen, wann der richtige Zeitpunkt als Paar im Monat vor der Tür steht. ? Hier kann der Ava Fruchtbarkeitstracker 2.1 prima unterstützen. Kennt ihr nicht? Der Fruchtbarkeitstracker erhöht eure Chancen auf ein Baby deutlich und lässt dem Kinderwunsch oft sogar ohne viel Aufwand auf die Sprünge helfen.

Es gibt ganze sechs Tage im Monat, an denen eine Frau schwanger werden kann. Im Vergleich zu anderen Ovulationstrackern, die oft nur zwei fruchtbare Tage anzeigen, erkennt das klinisch getestete Ava Armband sogar fünf dieser fruchtbaren Tage pro Zyklus in Echtzeit. Die Anwendung ist ebenfalls super easy und funktioniert quasi über Nacht wie von selbst.

Der Ava Fruchtbarkeits-Tracker zeigt euch die fünf besten Tage im Monat an, um schwanger zu werden.

Der Ava Fruchtbarkeitstracker zeigt euch die fünf besten Tage im Monat an, um schwanger zu werden. Foto: PR/ Aristo

Natürlich ist der kleine digitale Helfer keine Wunderwaffe bei einem unerfüllten Kinderwunsch. Solltet ihr also wie ich lange auf euer Babyglück warten müssen, dann lasst euch erst einmal beim Gyn durchchecken. Ist hier alles fein, kann euch der Tracker super dabei unterstützen, den eigenen Körper besser kennenzulernen. Zusätzlich liefert er euch wichtige Informationen über Schlafqualität, Ruhepuls und euren Stresslevel.

Geeignet ist das Fruchtbarkeitsarmband vor allem für Frauen, die einen Zyklus zwischen 24 und 35 Tagen haben. Damit geht ihr sicher, dass der Algorithmus zuverlässig arbeiten kann und euch ein sicheres Ergebnis liefert.

Möchtet ihr das Ava Armband einmal ausprobieren, gibt es für Echte Mamas Leserinnen einen Rabatt von 20 Euro (für Ava Basic sowie Ava Plus). Ihr müsst bei eurer Bestellung im Onlineshop einfach nur den Code ECHTEMAMAS20 eingeben.

Manchmal dauert es einfach länger …

Obwohl in meinem Fall der Übeltäter unserer ungewollten Kinderlosigkeit eine zunächst unentdeckte Endometriose war, die operiert werden musste, konnte ich mithilfe von einem Fruchtbarkeitstracker meinen Zyklus anschließend super im Auge behalten. Bereits der zweite Eisprung nach meiner Bauchspiegelung war ein Glückstreffer und ich wurde direkt schwanger.

Dass der Kinderwunsch zunächst unerfüllt bleibt, kann bei uns Frauen viele Ursachen haben:

  • verschiedene Hormonstörungen (z. B. Gelbkörperschwäche)
  • psychische Belastungen (zum Beispiel starker Stress)
  • ungesunder Lebensstil (zu viel Alkohol, Nikotin …)
  • allgemeine Stoffwechselerkrankungen (wie eine Unterfunktion der Schilddrüse)
  • Störungen der Funktion der Eileiter
  • vorzeitige Wechseljahre
  • Endometriose
  • PCOS (Polyzystisches Ovarsyndrom)
  • veränderte Anatomie (wie Vernarbungen, Polypen oder Myome in der Gebärmutter)
  • genetische Ursachen (beispielsweise das Turner-Syndrom)

Viele davon können oft allerdings gut behandelt werden. Auch zeigen Statistiken, dass es ab dem aktiven Versuch, schwanger zu werden, bis zu einem Jahr dauern kann. Es ist also ganz normal, wenn es nicht sofort klappt.

Die gute Nachricht: Früher oder später halten sehr viele Paare mit Kinderwunsch ihr kleines Wunder im Arm. Und ein Fruchtbarkeitstracker ist eine prima Möglichkeit, um einfach die Wartezeit etwas zu verkürzen, weil wir besser über unseren Körper Bescheid wissen.

Ich wünsche euch bei eurem Kinderwunsch ganz viel Kraft und vor allem Geduld! Manchmal kommt das Glück dann doch schneller, als ihr jetzt vielleicht denkt. ❤️ Und das lange Warten lohnt sich.

Carolina Baldin

Zwischen Alster und Elbe fühle ich mich in Hamburg ziemlich wohl. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unserer Hündin Ida. Im November 2021 werde ich zum ersten Mal Mama. Und da mir eine Vereinbarkeit als Familie wichtig ist, plane ich meinen neuen Alltag zwischen Job, Kind und Partnerschaft – mit allen Herausforderungen.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x