Ist Rooibostee in der Stillzeit gesund – oder gefährlich?

Als stillende Mama solltest du nicht nur auf eine gesunde Ernährung achten, sondern auch viel trinken. Am besten zwei Liter am Tag und idealerweise deckst du deinen Flüssigkeitsbedarf mit Wasser oder hin und wieder mit ungesüßtem Tee. Gerade Rooibostee ist in der Stillzeit beliebt. Ob du diesen wirklich bedenkenlos trinken kannst, verraten wir dir jetzt.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • In der Stillzeit darfst du Rooibostee, auch als Rotbuschtee bekannt, trinken.
  • Rooibostee enthält im Gegensatz zu einigen anderen Teesorten kein Koffein.
  • Auch Bitter- oder Gerbstoffe sind in diesem Tee nicht zu finden.
  • Neben Eisen, Magnesium und Kalium enthält Rooibostee auch Kalzium.
  • Für Babys gilt Rooibostee ebenfalls als sehr bekömmlich.

Du erwartest aktuell ein Baby? Dann findest du hier alle Infos zu Rooibostee in der Schwangerschaft.

2. Ist Rooibostee in der Stillzeit erlaubt?

Ja, auch in der Stillzeit darfst du ohne Bedenken zu Rooibostee greifen. Tatsächlich ist es sogar so, dass er zu den Teesorten gehört, die ideal für schwangere sowie stillende Frauen sind. Denn Rooibostee kommt ganz ohne Koffein aus und enthält stattdessen reichlich Eisen. Eine gesunde und ausgewogene Ernährung in der Stillzeit lässt sich mit Rooibostee also wunderbar ergänzen.

Darf ich in der Stillzeit jeden Tag Rooibostee trinken?

Viel Trinken ist in der Stillzeit enorm wichtig. Dafür kannst du zu (stillem) Wasser greifen oder auch Tee. Letzteres bestenfalls in ungesüßter Variante. Da sich Rooibostee sowohl warm als auch kalt wunderbar als Durstlöscher anbietet, wenn du stillst, spricht nichts dagegen, dass du den Tee täglich trinkst. Laut Expert*innen gibt es keine Menge pro Tag, die nicht überschritten werden sollte.

Trotzdem solltest du darauf achten, wie gut du Rooibostee in der Stillzeit verträgst – und wie dein Baby darauf reagiert. Wenn es Anzeichen für Bauchschmerzen, Blähungen oder sonstige Beschwerden zeigt, solltest du deinen Teekonsum einschränken. Bei Unklarheiten kannst du natürlich auch immer deine Hebamme oder deinen Arzt bzw. deine Ärztin um Rat fragen.

Wie sieht es denn mit grünem Rooibostee in der Stillzeit aus?

Grüner Rooibostee und der klassische rote Rooibostee stammen von derselben Teepflanze, werden aber anders verarbeitet. Dadurch ist die grüne Variante etwas milder im Geschmack, hat aber vergleichbare Inhaltsstoffe und ist somit ebenfalls in der Stillzeit geeignet.

Hinweis: Anders als grüner Tee enthält grüner Rooibostee kein Koffein.

3. Wie gesund ist Rooibos Tee in der Stillzeit?

Aufgrund der vielen Mineralstoffe und Spurenelemente, die in Rooibostee enthalten sind, gilt die Teesorte als gesund. Vorausgesetzt natürlich, du verzichtest beim Trinken auf Süßungsmittel.

Dass es gegen Rooibostee in der Stillzeit kaum etwas einzuwenden gibt, wird auch bei seinen positiven Eigenschaften deutlich. In dem Rotbuschtee steckt zum Beispiel der Pflanzenstoff Rutin, der die Gefäße stärken und sogar Krampfadern vorbeugen kann. Sekundäre Pflanzenstoffe, die Flavonoide, können zusätzlich entzündungshemmend und antioxidativ wirken.

Ebenso wird Rooibostee gerne bei Magen-Darm-Beschwerden getrunken und ist bereits für Babys geeignet.

4. Welche Wirkung hat Rooibostee während der Stillzeit?

Da in Rooibostee weder Koffein noch Oxalsäure zu finden sind, gilt er auch in der Stillzeit als besonders gut verträglich und verdauungsfördernd.

Zudem enthält der Tee zahlreiche Mineralstoffe, die sich positiv auf die Gesundheit auswirken können. Neben Eisen ist Rooibostee ebenso reich an MagnesiumKalzium, Fluor oder auch Kupfer. Die gesunden Inhaltsstoffe führen dazu, dass Rooibostee das Immunsystem stärken und beruhigend sowie stimmungsaufhellend wirken kann.

5. Hat Rooibostee in der Stillzeit Nebenwirkungen oder ist sogar gefährlich?

Weder in der Schwangerschaft noch in der Stillzeit ist das Trinken von Rooibostee schädlich oder gefährlich für Mama und Baby. Auch sind keinerlei Nebenwirkungen der Teesorte bekannt, die zu gesundheitlichen Problemen führen könnten.

Dennoch empfehlen wir dir, beim Kauf darauf zu achten, dass du zu einem Rooibostee in Bio-Qualität greifst. So gehst du auf Nummer sicher, dass die jeweilige Sorte nicht mit Pestiziden belastet ist.

Tipp: Auch bei Rooibostee solltest du stets im Blick haben, woher der Tee stammt, und welche Inhaltsstoffe darin zu finden sind.

6. Wo kann ich Rooibostee für die Stillzeit kaufen?

Wie bei allen anderen Teesorten gilt auch für Rooibostee: Entscheide dich am besten für ein Bio-Produkt, damit es nicht mit Pestiziden belastet ist. Fertige Teebeutel bekommst du in fast allen Drogerien und Supermärkten. Losen Rooibostee kannst du zum Beispiel im Bio-Markt oder Reformhaus kaufen – oder du bestellst dir den Bio-Tee* ganz einfach online*:

*

7. Rezept: Rooibostee mit Vanille in der Stillzeit selber machen

Wer es ein wenig süßer mag, der kann seinen Rooibostee mit dem Rezept von kuechengoetter.de das gewisse Etwas verleihen. Kleiner Tipp: Mit Zimt und Kakaopulver schmeckt’s auch ziemlich gut!

Das brauchst du für zwei Tassen:

  • einen Beutel Rooibostee
  • 100 ml fettarme Milch 
  • 200 ml Wasser
  • einen viertel Teelöffel Bourbon-Vanille (gemahlen)

So geht die Zubereitung:

  1. Koche das Wasser auf und übergieße damit dann den Rooibosteebeutel.
  2. Anschließend lässt du den Tee für circa zehn Minuten ziehen.
  3. Erwärme die Milch zusammen mit der Vanille in einem kleinen Topf.
  4. Jetzt die Vanillemilch aufschäumen.
  5. Fülle den Tee in zwei Tassen und füge die aufgeschäumte Vanillemilch als Topping hinzu.
Gibt es einen Tee, auf den du in der Stillzeit absolut nicht verzichten kannst? Schreib es uns in die Kommentare!
0
Wir freuen uns auf deine Erfahrungen:x

Welchen Tee darf ich in der Stillzeit trinken?

Jede Menge Infos über beliebte Teesorten in der Stillzeit haben wir für dich zusammengestellt:

Welcher Tee ist in der Stillzeit erlaubt? Liste zum Download

Unsere Expertin

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Pamela Koch ist Diplom-Ökotrophologin und Ernährungstherapeutin. Seit 14 Jahren berät sie Familien und Multiplikator*innen wie Erzieher*innen zu den Themen Allergieprävention, Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Säuglingen und Kindern.

In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Hebammen hat sie in Ihrer Praxis mittlerweile mehr als 2.000 Familien beraten. Als dreifache Mutter liegen ihr die gesunde Ernährung und die therapeutische Unterstützung von Familien besonders am Herzen.

Entdecke hier noch mehr tolle Tipps, Infos und Rezepte rund um die Themen Ernährung in der Schwangerschaft, Stillen und Babyernährung. 

Über eine ausgewogene Ernährung in der Stillzeit kannst du dich auch prima mit anderen Mamas aus unserer Community austauschen. Komm dazu einfach in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“.

*Dieser Text enthält Affiliate-Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind. Das heißt: Immer, wenn du etwas darüber bestellst, erhalten wir vom Verkäufer einen kleinen Obolus. Der Preis des Produkts ändert sich dadurch nicht. Für Produktlinks, die nicht mit Sternchen gekennzeichnet sind, erhalten wir keine Vergütung. Unsere Berichterstattung wird durch die Vergütung nicht beeinflusst.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für SEO und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen