Tee in der Stillzeit: Welcher ist erlaubt? Liste zum Download

Nicht nur in der Schwangerschaft kann Tee durchaus wohltuend sein. Ebenso ist Tee in der Stillzeit sehr gefragt. Die meisten Teesorten gelten dabei als unbedenklich und dürfen von stillenden Mamas verzehrt werden. Dennoch trifft dies nicht auf alle zu. Welchen Tee du während der Stillzeit meiden solltest und welcher erlaubt ist, haben wir dir übersichtlich als Liste zusammengestellt.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Generell sind die meisten Teesorten in der Stillzeit erlaubt.
  • Es gibt aber Tee, den du während der Stillzeit kaum oder nur in kleinen Mengen trinken solltest.
  • Dazu zählen zum Beispiel Pfefferminz- und Salbeitee sowie Teesorten mit Koffein.
  • Viele Sorten sind allerdings unbedenklich, wie etwa Rooibos-, Fenchel- sowie Kamillentee.
  • Auf Nummer sicher gehst du, wenn du Tee während der Stillzeit in Maßen (nicht mehr als zwei bis drei Tassen täglich) zu dir nimmst.

Du bist aktuell schwanger? Dann findest du hier alle Infos zu Tee in der Schwangerschaft.

2. Wohltuender Tee während der Stillzeit: Liste

Dieser Tee ist in der Stillzeit grundsätzlich erlaubt. Allerdings solltest du auch hier pro Tag nicht mehr als zwei bis drei Tassen trinken:

  • Angelikawurzel-Tee
  • Anis-Tee
  • Brennesseltee
  • Calendula-Tee
  • Chai-Tee
  • Cistus-Tee
  • Cranberry-Tee
  • Eisenkraut-Tee
  • Echinacea-Tee
  • Fencheltee
  • Frauenmantelkraut-Tee
  • Früchtetee
  • Gänseblümchen-Tee
  • Hagebutten-Tee
  • Hirtentäschelkraut-Tee
  • Hopfen-Tee
  • Holunder-Tee
  • Ingwertee
  • Kamillentee
  • Kümmel-Tee
  • Kurkuma-Tee
  • Kreuzkümmel-Tee
  • Lavendel-Tee
  • Lindenblüten-Tee
  • Kräutertee (bitte auf die Zusammensetzung achten)
  • Rooibostee
  • Thymian-Tee
  • Weißer Tee

3. Liste: Dieser Tee wird in der Stillzeit nicht empfohlen

Folgende Teesorten sollten stillende Mamas möglichst vermeiden – und wenn überhaupt, dann nur in Maßen trinken, am besten nach Rücksprache mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin:

  • Angurate Magentee
  • Tee mit Baldrian
  • Chaga-Tee
  • Detox-Tee
  • Damiana-Tee
  • Darjeeling-Tee
  • Eibischblätter-Tee
  • Eibischwurzeltee
  • Eukalyptus-Tee
  • Ginseng-Tee
  • Grüner Tee
  • Hibiskus-Tee (gilt auch für Früchtetee mit Hibiskus)
  • Jasmin-Tee
  • Jiaogulan-Tee
  • Johanniskraut-Tee
  • Lapacho-Tee
  • Lorbeerblätter-Tee
  • Löwenzahn-Tee
  • Olivenblätter-Teea
  • Oolong-Tee
  • Pfefferminztee
  • Salbeitee
  • Schwarzer Tee

4. Liste: Auf diesen Tee solltest du in der Stillzeit komplett verzichten

Einige Tees sind für stillende Mamas grundsätzlich tabu. Solltest du trotzdem einen davon in Erwägung ziehen, sprich bitte vorher unbedingt mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin!

  • Abnehm-Tee
  • Ackerschachtelhalm-Tee
  • Artemisia-Tee (Beifuß)
  • Arzneitee
  • CBD-Tee
  • Entwässernder Tee

5. Welcher Tee ist in der Stillzeit gesund?

In der Regel sind Kräutertees (ohne Pfefferminze, Salbei und Co.) in der Stillzeit eine gute Wahl und können grundsätzlich ohne Bedenken getrunken werden. Du kannst natürlich auch zu speziellen Still- oder Milchbildungstees greifen. Aber dies bitte nur in ärztlicher Absprache.

Rund zwei bis drei Tassen von diesen Teesorten pro Tag gelten in der Stillzeit sogar als gesund:

Kamillentee in der Stillzeit bei Magen-Darm-Beschwerden

Anders als zum Beispiel Pfefferminztee zählt Kamillentee nicht zu den milchhemmenden Teesorten. Zudem wird Kamillentee, aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung, gerne bei Verdauungsbeschwerden, Halsschmerzen sowie Entzündungen im Mundraum getrunken.

Beliebter Tee während der Stillzeit gegen Blähungen: Ingwertee

Dass Ingwertee Übelkeit und Erbrechen lindern kann, ist mittlerweile kein Geheimnis mehr. Gleichzeitig kann Ingwer unter anderem aber auch Darmkrämpfe reduzieren und bei Blähungen, Bauchschmerzen oder auch Völlegefühl helfen.

Tee bei Erkältung in der Stillzeit: Fencheltee

Zu viel Fencheltee kann Blähungen verursachen, dennoch überwiegen die positiven Aspekte dieser Teesorte. So wirkt er beispielsweise schleim- sowie krampflösend, antibakteriell und entzündungshemmend. Auch bei Halsschmerzen und Erkältungssymptomen kann Fencheltee Linderung verschaffen.

7. Welcher Tee ist beim Stillen milchfördernd?

Es gibt einige Tees und Kräuter, denen nachgesagt wird, dass sie die Milchbildung fördern können. Die Wirkung ist allerdings nicht bei allen auch wissenschaftlich nachgewiesen. Wenn du versuchen möchtest, die Milchbildung etwas anzukurbeln, kannst du es mit Tees aus folgenden Kräutern probieren:

  • Anis
  • Basilikum
  • Bockshornklee
  • Brennesselblätter
  • Eisenkraut
  • Fenchelsamen
  • Himbeerblätter
  • Hopfen
  • Koriander
  • Kümmel / Kreuzkümmel / Schwarzkümmel
  • Kurkuma
  • Majoran
  • Melisse
  • Zitronenverbene

Alternativ zu den einzelnen Kräutern gibt es auch fertig zusammengestellte Stilltees, wie zum Beispiel die „Glückliche Stillzeit“ von PregniVital*

*

8. Und welcher Tee hilft beim Abstillen?

Wenn du abstillen möchtest, können bestimmte Teesorten dir dabei helfen, weil sie eine milchhemmende Wirkung haben. Aber Achtung: Am besten startest du mit einer kleinen Menge Tee und schaust erst einmal, wie stark er die Milchbildung beeinflusst. Probieren kannst du es zum Beispiel mit diesen Teesorten:

  • Salbeitee
  • Pfefferminztee
  • Walnussblätter-Tee
  • Hopfenzapfentee
  • Petersilientee
  • Mönchspfeffer-Tee

Oder du entscheidest dich für einen fertigen Abstilltee aus der Drogerie bzw. Apotheke – du kannst ihn auch ganz einfach online bestellen, zum Beispiel hier:

*

Hier findest du mehr Infos zum Thema „Abstillen mit Tee„.

9. Wie sieht es mit Abnehm-Tee in der Stillzeit aus?

Nach der Geburt möchten viele Frauen die Schwangerschaftspfunde möglichst schnell wieder loswerden. Dabei braucht der Körper die Reserven oft, um den (etwas) erhöhten Kalorienbedarf in der Stillzeit zu decken. Viele Mamas nehmen während dieser Zeit automatisch ab. Von einer zusätzlichen Diät raten Expert*innen grundsätzlich ab. Deshalb solltest du auch mit Abnehm-Tees in der Stillzeit eher vorsichtig sein und stattdessen auf eine ausgewogene und gesunde Ernährung mit vielen frischen Lebensmitteln setzen.

In jedem Fall gilt: Falls du Abnehm-Tee in Betracht ziehst, während du stillst, sprich vorher bitte unbedingt mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin.

10. Fazit zu Tee in der Stillzeit: In Maßen sind die meisten Sorten erlaubt

Da sich Tee in der Regel aus vielen Kräutern und Heilpflanzen zusammensetzt, gilt das Getränk keinesfalls als ungesund und kann grundsätzlich auch in der Stillzeit getrunken werden. Allerdings solltest du keine Sorte über eine längere Zeit in Unmengen trinken, sondern lieber variieren und Tee in der Stillzeit lediglich in Maßen genießen.

Bist du dir unsicher, dann frag immer deine Hebamme oder deinen Arzt bzw. deine Ärztin um Rat.

11. Tee in der Stillzeit: Praktische Liste als Download

Das waren ganz schön viele Infos über Tee in der Stillzeit, oder? Damit du dir nicht alles merken musst, sondern schnell mal nachschauen kannst, haben wir dir die wichtigsten Punkte als übersichtliches PDF zusammengestellt. Das kannst du dir ganz einfach runterladen, ausdrucken und zum Beispiel an den Kühlschrank hängen: Jetzt PDF „Tee in der Stillzeit“ downloaden

12. Rezept: Tee für die Stillzeit ganz einfach selber machen

Mit einem selbst gemachten Milchbildungstee kannst du deinen Milchfluss unterstützen. Ein passendes Rezept haben wir zum Beispiel auf kostbarenatur.net gefunden.

Diese Zutaten brauchst du für den Stilltee:

  • 40 g Anissamen
  • 40 g Fenchelsamen
  • 25 g Schwarzkümmelsamen
  • 25 g Bockshornklee
  • 25 g Brennnesselblätter
  • 25 g Melissenblätter
  • 50 g Himbeerblätter (im Wochenbett)

So bereitest du den Stilltee zu:

  1. Mit einem Mörser zerstößt du die Schwarzkümmelsamen.
  2. Gib diese nun zusammen mit allen anderen Kräutern in ein wiederverschließbares Gefäß.
  3. Für eine Tasse Stilltee reicht ein Teelöffel aus.
  4. Diesen mit heißem Wasser aufgießen und fünf bis zehn Minuten ziehen lassen.

Hinweis: Du solltest nicht mehr als zwei Tassen von deinem DIY-Stilltee pro Tag trinken und dich vorab von deiner Hebamme oder deinem Arzt bzw. deiner Ärztin dazu beraten lassen.

Du möchtest wissen, welchen Tee du deinem Kind anbieten kannst? Hier findest du alle Infos zum Thema Tee für Babys.

Du hast auch mal Lust auf andere Getränke in der Stillzeit?

Ob und wie viel Cola, Kaffee und Malzbier du als stillende Mama trinken darfst, erfährst du hier:

Auf welchen Tee kannst du in der Stillzeit nicht verzichten? Schreib uns deine Meinung gerne in die Kommentare!
0
Wir freuen uns auf deine Meinung!x

Unsere Expertin

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Pamela Koch ist Diplom-Ökotrophologin und Ernährungstherapeutin. Seit 14 Jahren berät sie Familien und Multiplikator*innen wie Erzieher*innen zu den Themen Allergieprävention, Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Säuglingen und Kindern.

In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Hebammen hat sie in Ihrer Praxis mittlerweile mehr als 2.000 Familien beraten. Als dreifache Mutter liegen ihr die gesunde Ernährung und die therapeutische Unterstützung von Familien besonders am Herzen.

Hier gibt es noch mehr hilfreiche Tipps rund um Ernährung in der Schwangerschaft, Stillen sowie Babyernährung.

Wenn du dich mit anderen Schwangeren oder auch Mamas aus unserer Community zum Thema „Ernährung in der Stillzeit“ austauschen möchtest, dann komm einfach in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“.

*Dieser Text enthält Affiliate-Links, die mit einem Sternchen gekennzeichnet sind. Das heißt: Immer, wenn du etwas darüber bestellst, erhalten wir vom Verkäufer einen kleinen Obolus. Der Preis des Produkts ändert sich dadurch nicht. Für Produktlinks, die nicht mit Sternchen gekennzeichnet sind, erhalten wir keine Vergütung. Unsere Berichterstattung wird durch die Vergütung nicht beeinflusst. 

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für SEO und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen