Himbeerblättertee: Wirkung in der Schwangerschaft

Als ich mit meiner Hebamme über die Geburtsvorbereitung gesprochen habe, hat sie mir einen Tipp gegeben, den wohl viele Schwangere bekommen: Himbeerblättertee trinken. Wie er deinem Körper dabei helfen kann, sich auf die Geburt vorzubereiten, und wie er dich dabei unterstützt, überhaupt erst schwanger zu werden, erklären wir dir hier.

1. Was ist Himbeerblättertee?

Wie der Name schon verrät, wird Himbeerblättertee aus den getrockneten Blättern des Himbeerstrauchs hergestellt. Die Blätter enthalten viele Vitamine, Eisen und Kalium und werden aufgrund ihrer Gerbstoffe schon seit Jahrhunderten zur unterstützenden Behandlung vieler Beschwerden eingesetzt. Unter Anderem kann Himbeerblättertee dich bei deinem Kinderwunsch unterstützen, kommt aber auch in der letzten Phase der Schwangerschaft zum Einsatz und ist ein wertvoller Helfer im Wochenbett.

2. Wie wirkt Himbeerblättertee?

Die Wirkung kommt bei Himbeerblättertee vor allem durch die Gerbstoffe zustande, die einen entkrampfenden und gleichzeitig zusammenziehenden Effekt auf deine Muskeln haben. Außerdem enthalten Himbeerblätter sogenannte Phytohormone, das sind pflanzliche Stoffe, die dem weiblichen Östrogen sehr ähnlich sind. Dadurch kann der Tee dazu beitragen, deinen Zyklus zu regulieren, und hilft gleichzeitig gegen viele Menstruationsbeschwerden.

Das in den Blättern enthaltene Vitamin C und die Spurenelemente wie Eisen oder Kalzium wirken zusätzlich stimmungsaufhellend und können für ein verbessertes Wohlbefinden sorgen.

3. Himbeerblättertee bei Kinderwunsch

Wenn du dir ein Baby wünschst, kann Himbeerblättertee dich auf natürliche Weise dabei unterstützen, schwanger zu werden. Der Tee kommt schon seit mehreren Jahrhunderten in der Naturheilkunde zum Einsatz, um die Fruchtbarkeit von Frauen (und teilweise auch von Männern) zu steigern. Wir haben alle wichtigen Infos zu Himbeerblättertee bei Kinderwunsch für dich zusammengestellt:

Wie kann der Tee mir bei meinem Kinderwunsch helfen?

Möglich machen das zum einen die in den Himbeerblättern enthaltenen Phytohormone. Wie schon geschrieben sind sie dem weiblichen Sexualhormon Östrogen sehr ähnlich. Dadurch kann der Tee dazu beitragen, die Östrogenproduktion anzukurbeln. Das ist wiederum wichtig, damit die Eizelle richtig reifen kann, und du einen regelmäßigen Eisprung hast. Oder anders gesagt kann der Tee dir dabei helfen, deinen Zyklus zu regulieren und wieder ins Gleichgewicht zu bringen.

Gleichzeitig sorgt Himbeerblättertee für eine bessere Durchblutung, die auch deine Gebärmutter und deinen Beckenbereich betrifft. Das führt unter anderem dazu, dass deine Gebärmutter entgiftet wird. Gleichzeitig wird der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut unterstützt. Beides erhöht die Chancen darauf, dass die befruchtete Eizelle sich einnisten kann.

Auch wenn du eine Fehlgeburt erlitten hast und wieder schwanger werden möchtest, kann Himbeerblättertee dir dabei helfen, dass es schneller wieder klappt. Da er die Muskeln der Gebärmutter und die Schleimhaut stärkt, kann er dazu beitragen, eine erneute Fehlgeburt zu verhindern.

Zu guter Letzt hat der Tee auch eine innerlich entspannende und beruhigende Wirkung. Nicht unwichtig, wenn wir bedenken, welchen Stress ein unerfüllter Kinderwunsch bei uns auslösen kann.

Aus diesen Gründen sind Himbeerblätter häufig auch in Klapperstorchtee und Zyklustee enthalten. Auch wenn es natürlich kein Wundermittel ist, durch das jede Frau sofort schwanger wird, ist es definitiv einen Versuch wert!

Übrigens kann es helfen, wenn auch dein Partner regelmäßig Himbeerblättertee trinkt. Denn bei Männern können die Phytohormone für einen ausgeglichenen Testosteron-Spiegel sorgen.

Wie lange sollte ich den Tee bei einem Kinderwunsch trinken?

Wenn du schwanger werden möchtest, solltest du am besten mindestens drei Monate vorher anfangen, täglich 3 Tassen Himbeerblättertee zu trinken. So hat er ausreichend Zeit, seine Wirkung zu entfalten, regulierend auf deinen Zyklus einzuwirken und deine Gebärmutter sowie die Schleimhaut zu stärken.

Am besten wirkt Himbeerblättertee übrigens in Kombination mit Frauenmanteltee. Das bedeutet, du solltest in der ersten Zyklushälfte bis zum Eisprung Himbeerblättertee trinken, in der zweiten Hälfte Frauenmanteltee. Deshalb gibt es vom sogenannten Zyklustee auch zwei verschiedene Sorten.

Hier findest du mehr zu Frauenmanteltee und Zyklustee

Wie viel Himbeerblättertee sollte ich bei einem Kinderwunsch trinken?

Wie gesagt ist es am besten, wenn du den Himbeerblättertee in der ersten Hälfte deines Zyklus trinkst. Das bedeutet, vom 1. Tag deiner Periode bis zum Eisprung trinkst du täglich drei bis vier Tassen. Mehr ist nicht empfehlenswert, weil es dann zu Durchfall oder Sodbrennen kommen kann. Wenn du Nebenwirkungen bemerkst, pausierst du am besten mit dem Tee und sprichst einmal mit deinem Arzt.

4. Himbeerblättertee in der Schwangerschaft

Wenn es geklappt hat, und du schwanger bist, wird deine Hebamme dir vermutlich auch empfehlen, Himbeerblättertee zu trinken. Besonders in den letzten Wochen der Schwangerschaft kann er deinem Körper dabei helfen, sich besser auf die Geburt vorzubereiten. Wie genau das funktioniert, und warum du am Anfang der Schwangerschaft vorsichtig mit dem Tee sein solltest, erfährst du hier:

Wie wirkt der Tee am Anfang der Schwangerschaft?

Viele Frauen leiden besonders am Anfang der Schwangerschaft unter Übelkeit. Himbeerblättertee kann dabei helfen, diese zu lindern. Auch bei Wadenkrämpfen kommt der Tee manchmal zum Einsatz. Die Blätter enthalten außerdem viel Vitamin C, Eisen und Kalzium, was ebenfalls gut für dich ist, wenn du schwanger bist. Deshalb sind Himbeerblätter häufig auch in Schwangerschaftstee enthalten.

Allerdings solltest du die Dosierung unbedingt mit deinem Arzt oder deiner Hebamme besprechen. Denn der Tee wird auch eingesetzt, um die Wehentätigkeit zu fördern. Und das soll am Anfang der Schwangerschaft ja auf keinen Fall passieren.

Kann Himbeerblättertee Wehen auslösen?

Ja und nein. Der Tee selbst löst nicht direkt Wehen aus, aber er fördert die Durchblutung, wirkt entspannend auf die Beckenmuskulatur und regt die Darmtätigkeit an. Und weil der direkt an der Wand der Gebärmutter sitzt, wird sie häufig mit angeregt. Deshalb wird Himbeerblättertee auch so oft am Ende der Schwangerschaft empfohlen.

Wie kann mir der Tee bei der Geburtsvorbereitung helfen?

Wenn du zum Ende der Schwangerschaft hin regelmäßig Himbeerblättertee trinkst, trägt er dazu bei, deinen Muttermund und die Muskeln in deinem Becken zu lockern. Das kann dazu führen, dass die Wehenphase kürzer wird, und die Geburt schneller vorangeht. Die Geburt kann also insgesamt weniger schmerzhaft und deutlich stressfreier für die Mutter werden.

Die Wirksamkeit von Himbeerblättern wurde übrigens in einer wissenschaftlichen Studie bestätigt: Das australische Westmead Hospital gab der Hälfte der teilnehmenden Schwangeren Himbeerblätterextrakt, der anderen Hälfte einen Placebo ohne Wirkung. Die Frauen, die Himbeerblätter bekamen, hatten eine kürzere Wehenphase und die Geburt musste seltener eingeleitet werden. Außerdem kam es seltener zu Frühgeburten und Kaiserschnitten, und weniger Babys mussten mit der Geburtszange geholt werden.

Ab wann sollte ich den Tee trinken?

Wie gesagt kann Himbeerblättertee deinen Körper zu vorzeitigen Wehen anregen. Deshalb ist es wichtig, dass du nicht zu früh in der Schwangerschaft zu viel davon trinkst. Du solltest daher nicht vor der 34. Schwangerschaftswoche mit dem Tee anfangen.

Am besten startest du in der 37. Schwangerschaftswoche, also rund vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin. Dann solltest du den Tee allerdings auch regelmäßig trinken, damit er seine volle Wirkung entfalten kann.

Achtung: Wenn du in der Schwangerschaft unter vorzeitigen Wehen leidest, solltest du am besten auf den Himbeerblättertee verzichten.

Wieviel Himbeerblättertee sollte ich in der Schwangerschaft trinken?

Wenn du vor der 37. Schwangerschaftswoche mit dem Tee starten möchtest, sprich unbedingt vorher einmal mit deiner Hebamme. In der 34. und 35. SSW trinkst du am besten nur morgens eine Tasse. Ab der 37. SSW kannst du zwei Tassen täglich trinken, ab der 39. SSW sind dann drei Tassen über den Tag verteilt optimal.

5. Himbeerblättertee beim Kaiserschnitt

Falls du schon weißt, dass dein Kind mit einem geplanten Kaiserschnitt zur Welt kommt, solltest du vorsichtshalber keinen Hinbeerblättertee trinken. Denn er fördert die Durchblutung deiner Gebärmutter und macht das Gewebe weicher. Eine spontane Geburt kann das positiv beeinflussen, bei einem Kaiserschnitt kann es möglicherweise zu Komplikationen führen.

Aber keine Panik: Falls dein Kind ungeplant spontan doch per Kaiserschnitt geholt werden muss, heißt das nicht automatisch, dass es zu Problemen kommen muss.

Himbeeren und Himbeerblaetter am Strauch

Himbeeren schmecken nicht nur lecker, Himbeerblätter sind auch ein nützlicher Helfer in der Schwangerschaft – und danach.
Bild von Matthias Böckel auf Pixabay

6. Himbeerblättertee in der Stillzeit

Auch wenn dein Baby endlich da ist, und du es stillst, kannst du den Tee unbesorgt weitertrinken. Denn die Himbeerblätter können die Milchbildung anregen und versorgen deinen Körper außerdem mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen.

Dadurch, dass der Tee die Verdauung anregt, verhindert er außerdem Verstopfungen, unter denen viele Mamas in der ersten Zeit leiden.

7. Hilft Himbeerblättertee bei der Rückbildung?

Nach der Geburt hat dein Körper mit der Rückbildung einiges an Arbeit vor sich. Und auch dabei kann Himbeerblättertee ihn unterstützen. Er hilft der Gebärmutterschleimhaut dabei, sich wieder aufzubauen, und durch seine zusammenziehende Wirkung kann sich deine Gebärmutter schneller zurückbilden.

Auch nach einem Kaiserschnitt kann der Tee dafür sorgen, dass die Wunde schneller heilt. Außerdem hilft seine antibakterielle Wirkung dabei, Infektionen vorzubeugen.

8. Wo kann ich Himbeerblättertee kaufen?

Den Tee bekommst du zum Beispiel in vielen Drogerien. Allerdings wird er hier häufig nicht als reiner Himbeerblättertee angeboten, sondern als Mischung. In diesem Fall solltest du darauf achten, ob alle Kräuter für die Schwangerschaft geeignet sind, und ob die Dosierung ausreicht, um die gewünschte Wirkung zu erzielen.

Getrocknete Himbeerblätter kannst du in jeder Apotheke und auch in vielen Bio-Läden kaufen. Hier kannst du auch sicher sein, dass es sich um Bio-Tee handelt, der nicht mit Pestiziden und Co. belastet ist. Besonders in der Schwangerschaft ist das ja ein wichtiger Punkt.

Deshalb solltest du auf das Bio-Siegel auch achten, wenn du den Tee online bestellst. Das kannst du bei vielen Online-Apotheken tun, aber auch bei normalen Online-Shops wie zum Beispiel Amazon.

Ob du den Tee lieber lose oder als Beutel kaufen möchtest, bleibt dir dabei völlig selbst überlassen. Der Vorteil beim Beutel: Du musst nicht immer die passende Menge für eine Tasse abmessen. Und auch für unterwegs sind Beutel häufig praktischer. Allerdings sind die losen Himbeerblätter häufig deutlich günstiger, und du kannst dir deinen Tee selbst zusammenstellen.

9. Kann ich Himberblättertee selber machen?

Wenn du einen Garten hast, in dem Himbeersträucher wachsen, kannst du die frischen, grünen Blätter abzupfen, kurz bevor die Pflanzen blühen. Für einen Tee mit frischen Himbeerblättern solltest du nur so viele Blätter abzupfen, wie du in den nächsten Tagen brauchst, weil die Wirkung nach und nach verloren geht.

Alternativ kannst du die Blätter auch trocknen. Dafür spülst du sie einmal ab, bindest sie zusammen und hängst sie kopfüber auf, allerdings bitte nicht in der prallen Sonne. Wenn sie nach einigen Tagen getrocknet sind, kannst du sie an einem dunklen, trockenen Ort bis zu sechs Monate lang aufbewahren.

Himbeersträuche wachsen auch an vielen Straßen, auf Wiesenn oder in Wäldern. Allerdings raten wir dir davon ab, diese Blätter für deinen Tee zu benutzen. Denn du weißt nie, mit welchen Pestiziden und anderen Schadstoffen sie belastet sind.

10. Rezept: Himbeerblättertee zubereiten?

Die Zubereitung von Himbeerblättertee ist wirklich einfach:

1. 1 bis 2 Teelöffel getrocknete Himbeerblätter in einen Teefilter geben
2. 250 ml sprudelnd kochendes Wasser darübergießen
3. Etwa 10 Minuten ziehen lassen – fertig!

Am besten trinkst du den Tee, so lange er noch warm ist. Falls du den etwas herben Geschmack nicht magst, kannst du den Tee mit etwas Honig oder Agavendicksaft süßen.

11. Hat Himbeerblättertee Nebenwirkungen?

Im Normalfall sollte der Tee keine Nebenwirkungen haben, wenn du nicht mehr als die empfohlene Menge davon trinkst. In diesem Fall kann es passieren, dass du Durchfall bekommst oder die Gerbstoffe Sodbrennen auslösen. Letzteres kann auch auftreten, falls du einen sehr empfindlichen Magen hast.

Vorsichtshalber solltest du einmal testen, ob du den Tee verträgst. Denn in seltenen Fällen kann es auch zu einer allergischen Reaktion kommen.

Wenn du unter Bluthochdruck leidest, solltest du generell keinen Himbeerblättertee trinken. Sprich in diesem Fall am besten mit deinem Arzt.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.