Schwangerschaftstee: Gut für dein Baby?

Wenn du gerade ein Baby erwartest oder schon Mama bist, hast du ihn bestimmt schon in den Regalen von Supermärkten oder Drogerien entdeckt: Schwangerschaftstee. Je nach Sorte bzw. Mischung kann er werdenden Mamas gegen bestimmte Beschwerden helfen.

Wie Schwangerschaftstee wirkt, ab wann du ihn trinken darfst, worauf du achten solltest – wir haben alle wichtigen Infos für dich zusammengestellt.

1. Was ist Schwangerschaftstee?

Ein klassischer Schwangerschaftstee wird eingesetzt, um typische Beschwerden wie Übelkeit, Sodbrennen oder Verstopfung zu lindern. Hier gibt es verschiedene Mischungen für die unterschiedlichen Phasen der Schwangerschaft, aber auch Mischungen, die für die gesamte Schwangerschaft geeignet sind.

Außerdem gibt es viele Teesorten und -Mischungen, die du während der Schwangerschaft bedenkenlos trinken kannst. In den meisten Fällen sind das Kräuter- oder Roiboostees. Hier spricht man von sogenannten Genusstees, denn sie haben keine medizinische Wirkung. Sie sorgen einfach für einen Moment der Ruhe und Entspannung und schmecken lecker.

Am besten sprichst du einmal mit deiner Hebamme, bevor du anfängst, einen Schwangerschaftstee zu trinken.

2.Wie wirkt Schwangerschaftstee?

Der bei Hebammen beliebteste Schwangerschaftstee hilft gegen typische Beschwerden wie Übelkeit, Bauchschmerzen, Blähungen, Verstopfung, Eisenmangel und Wassereinlagerungen. Er besteht in der Regel aus folgenden Kräutern:

Frauenmantel

Frauenmanteltee kommt bei vielen typischen Frauenbeschwerden zum Einsatz und kann nebenbei gesagt auch bei einem unerfüllten Kinderwunsch helfen. Das Kraut wirkt ausgleichend auf den Hormonhaushalt und gleichzeitig krampflösend. Am Anfang einer Schwangerschaft kann es dazu beitragen, Gebärmutter und Beckenmuskulatur zu stärken. Am Ende der Schwangerschaft wirkt es wehenfördernd.

Vor einer Schwangerschaft hilft Frauenmanteltee dabei, den Zyklus zu regulieren. Deshalb ist Frauenmantel häufig auch in Zyklustee vorhanden.

Brennnesselblätter

Brennnesseltee wirkt grundsätzlich entwässernd, denn er regt die Nierenfunktion an. Damit kann er gegen Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft helfen. Gleichzeitig enthalten Brennnesseln viel Eisen, und davon brauchen werdende Mamas vor allem im letzten Drittel der Schwangerschaft jede Menge.

Melisse

Viele Frauen leiden gerade zu Beginn der Schwangerschaft und starker Übelkeit. Deshalb enthalten die meisten Schwangerschaftstees Melissenblätter. Durch ihre beruhigende Wirkung auf Magen und Darm können sie dazu beitragen, die Übelkeit zu lindern.

Schafgarbe

Genauso wie Frauenmantel hat auch Schafgarbe einen positiven Effekt auf das hormonelle Gleichgewicht. Gleichzeitig stärkt das Kraut das Bindegewebe und sorgt für eine bessere Blutgerinnung.

Zinnkraut

Dieses Kraut kurbelt die Tätigkeit der Nieren an und sorgt dadurch dafür, dass der Körper entgiftet wird.

Johanniskraut

Als Mama brauchen wir vor allem eins: starke Nerven. Aber auch schon in der Schwangerschaft ist es wichtig, dass wir uns nicht so leicht aus der Ruhe bringen lassen. Genau dabei hilft uns Johanniskraut, denn es hat einen positiven Einfluss auf unsere Nervenstärke.

3. Welcher Tee kann in der Schwangerschaft noch helfen?

Neben den eben genannten Basiszutaten kommen je nach Anbieter und Mischung noch einige andere Kräuter in Schwangerschaftstee zum Einsatz. Abhängig davon, welche Beschwerden du hast, kannst du die jeweiligen Tees natürlich auch einzeln trinken:

Kamille

Ähnlich wie bei der Melisse hat auch Kamillentee eine beruhigende Wirkung auf Magen und Darm. Deshalb ist er vor allem bei Schwangerschaftsübelkeit geeignet. Außerdem kann dieser Tee dir helfen, wenn du nicht richtig schlafen kannst.

Ingwer

Auch Ingwertee ist ein bewährtes Mittel gegen Übelkeit. Außerdem wirkt er appetitanregend und hilft gegen das unangenehme Sodbrennnen, das viele Schwangere plagt. Auch wenn dein Kreislauf mal schlapp macht, kannst du ihn mit Ingwer wieder in Gang bringen.

Fenchel

Nicht nur für Babys ist Fencheltee ein natürliches Mittel gegen Übelkeit, Bauchweh und Co. Auch in der Schwangerschaft kann er dir bei diesen Beschwerden helfen.

Pfefferminze

Wenn du unter Hitzewallungen und Sodbrennen leidest, kannst du mit Pfefferminztee versuchen, deine Beschwerden zu lindern. Auch bei Bauchschmerzen kann dieser leckere Tee dir helfen.

Roiboos

Ein guter Eisenlieferant unter den Kräutern ist Roibosstee. Da er außerdem sehr gut verträglich ist, kannst du ihn in der Schwangerschaft bedenkenlos trinken

Himbeerblätter

Besonders im letzten Drittel der Schwangerschaft kann Himbeerblättertee dir helfen. Denn er lockert deine Beckenmuskulatur und regt gleichzeitig die Wehentätigkeit an. Deshalb fehlen die Blätter häufig in einem Schwangerschaftstee, der für die gesamte Zeit geeignet ist, oder sie sind nur in so geringen Mengen enthalten, dass sie keine Wehen auslösen können. Du kannst die Himbeerblätter aber einfach in den letzten vier Wochen vor dem errechneten Geburtstermin in deiner Teemischung ergänzen.

Frau mit Babybauch: Schwangerschaftstee kann je nach Mischung während der kompletten Babyauchzeit getrunken werden

Je nach Mischung kann Schwangerschaftstee während der gesamten Babybauchzeit getrunken werden.
Bild von Free-Photos auf Pixabay

4. Ab wann darf ich Schwangerschaftstee trinken?

Wann du mit dem Schwangerschaftstee starten kannst, hängt davon ab, für welche Sorte du dich entscheidest. Einzelne Kräutertees wie Fencheltee, Kamillentee oder Ingwertee kannst du bedenkenlos schon direkt zu Beginn der Schwangerschaft trinken. Bei Mischungen solltest du darauf achten, ob sie für die gesamte Babybauchzeit geeignet sind oder erst ab einer bestimmten Woche empfohlen werden.

Enthält der Tee zum Beispiel einen hohen Anteil an Himbeerblättern, solltest du ihn erst ab Ende der 36. Woche trinken. Es gibt aber auch Schwangerschaftstees, die du bereits im ersten und zweiten Trimester trinken kannst. Am besten sprichst du einmal mit deiner Hebamme, bevor du dich für einen Tee entscheidest.

Wichtig: Auch wenn du die meisten Schwangerschaftstee täglich trinken darfst, solltest du die Menge von einem Liter pro Tag nicht überschreiten, damit es nicht zu unerwünschten Nebenwirkungen kommt.

5. Ist Schwangerschaftstee gut für mein Baby?

So lange du nur Tee trinkst, der für die Schwangerschaft geeignet ist, tust du dir und damit auch deinem Baby etwas Gutes. Denn zum einen ist Schwangerschaftstee eine gesunde Alternative zu vielen anderen Getränken, die viel Zucker enthalten. Zum anderen gibt dir der Tee die Möglichkeit, einen Moment innezuhalten und zur Ruhe zu kommen. Und wenn Mama entspannt ist, wirkt sich das auch auf das Baby aus.

6. Rezept für Schwangerschaftstee nach Stadelmann

Der bekannteste Schwangerschaftstee ist der nach einem Rezept von Ingeborg Stadelmann. Ihr Ratgeber „Die Hebammen-Sprechstunde“ (Affiliate-Link) ist eines der meistverkauften Bücher zu den Themen Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach.

Wenn du einen Tee suchst, der für die gesamte Schwangerschaft geeignet ist, kannst du ihn nach einem Stadelmann-Rezept (Affiliate-Link) zubereiten.

Diese Kräuter brauchst du:

  • Brennnesselkraut
  • Frauenmantel
  • Brombeerblätter
  • Johanniskraut
  • Melissenblätter
  • Schafgarbenkraut
  • Zinnkraut

Ab der 28. Schwangerschaftswoche werden in den Teemischungen nach Stadelmann Himbeerblätter statt Zinnkraut verwendet.

Und so geht’s:

  • Alle Kräuter zu gleichen Teilen mischen, also z. B. jeweils 25 Gramm
  • 2 gehäufte Teelöffel der Mischung mit 250 ml sprudelnd kochendem Wasser übergießen
  • 8 bis 10 Minuten ziehen lassen – fertig!

7. Ich habe vorzeitige Wehen – darf ich trotzdem Schwangerschaftstee trinken?

Das kommt auf die Art des Tees an. Eine Mischung, die keine Himbeerblätter enthält, kannst du im Normalfall auch bei vorzeitigen Wehen trinken. Es gibt zum Beispiel Schwangerschaftstee, der speziell für das erste Trimester geeignet ist. Alternativ kannst du auch einzelne Teesorten wie Kamille, Fenchel oder Roiboos bedenkenlos genießen.

Oder du probierst den Hebammentee Baldrian nach Ingebord Stadelmann. Er ist speziell für Schwangere mit vorzeitigen Wehen geeignet und beruhigt die Gebärmutter. Den Baldrian-Tee kannst du dir in der Apotheke mischen lassen oder online bei der Bahnhof-Apotheke bestellen. Du solltest ihn allerdings auf keinen Fall trinken, ohne es vorher mit deiner Hebamme zu besprechen!

8. Wo kann ich Schwangerschaftstee kaufen

Das hängt davon ab, ob du Teebeutel kaufen möchtest, eine fertige Mischung oder die einzelnen getrockneten Kräuter. Teebeutel bekommst inzwischen in fast jeder Drogerie, wobei hier eher auf die Kräuter ohne starke Wirkung gesetzt wird. Eine Teemischung kannst du dir in fast jeder Apotheke zusammenstellen lassen oder online in speziellen Kräutershops bestellen – hier bekommst du auch die losen Kräuter.

Wichtig ist, dass du beim Kauf darauf achtest, dass es sich um Bio-Kräuter handelt, damit der Tee keine Pestizide und andere Schadstoffe enthalten. Das ist bei fertigen Schwangerschaftstees leider nicht immer der Fall, wie dieser Test von WISO zeigt:

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Kommentare

  1. Ein toller Artikel, genau danach habe ich gesucht! Ich glaube bei Ingwer sollte man allerdings vorsichtig sein und nicht zu viel davon trinken. Ingwer kann sehr anregend sein und laut meiner Ärztin in Maßen zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.