10 Dinge, bei denen dir das Ava Armband helfen kann

„Wann war denn ihre letzte Periode und wie lange dauert ein Zyklus bei ihnen?“ Als ich vor kurzem bei meiner Frauenärztin war, war das eine ihrer ersten Fragen. Normalerweise habe ich das vorher alles genau ausgerechnet, aber diesmal zog ich mein Handy aus der Tasche: „Moment, ich schaue das kurz in meiner App nach.“ Meine Ärztin musste lachen, war aber ansonsten nicht wirklich erstaunt, dass ich meinen Zyklus auf diese Art tracke. Denn immer mehr Frauen verlassen sich auf einen Zyklustracker wie das Ava Armband, um alle wichtigen Daten zu erfassen.

Und mal ehrlich: Es ist auch einfach so verdammt praktisch. Denn wenn du deinen Zyklus genau kennst, weißt du nicht nur, wann dein Eisprung ist, sondern hast auch viele andere Dinge besser im Blick. Und einige davon hatte ich vorher gar nicht so wirklich auf dem Schirm, wenn ich ehrlich bin. Dabei kann dir das Ava Armband wirklich bei so vielen Dingen helfen – auch während der Schwangerschaft:

1. Du lernst deine genaue Zykluslänge kennen

Nicht nur, wenn du schwanger werden möchtest, ist es wichtig, dass du deine Zykluslänge kennst. Bei den meisten Frauen ist der Zyklus zwischen 25 und 30 Tagen lang, aber es gibt auch Ausnahmen. Wenn du normalerweise einen regelmäßigen Zyklus hast, der plötzlich abweicht, kann es sein, dass du einfach besonders viel Stress hattest. Falls er aber regelmäßig stark abweicht und deutlich länger oder kürzer ist als 28 Tage, solltest du das am besten einmal von deinem Frauenarzt abklären lassen.

Frau hält Ava Armband und Smartphone mit App

Mit dem Ava Armband hast du deinen Zyklus immer im Blick – und kannst dich auf Begleiterscheinungen einstellen.

2. Du kannst körperliche Symptome zuordnen

Ob dich plötzliche Heißhungerattacken überkommen oder du mit Magen-Darm-Problemen zu kämpfen hast: Beides müssen nicht unbedingt Zeichen für eine Schwangerschaft oder einen Virus-Infekt sein. Denn dass Frauen in einer bestimmten Phase ihres Zyklus mehr Hunger haben, kommt genauso häufig vor wie Magen-Darm-Beschwerden in einer anderen Phase.

In einer Studie haben sogar 73 % der befragten Frauen gesagt, dass sie kurz vor oder während ihrer Periode an Bauchschmerzen, Verstopfung oder Durchfall leiden. Wenn du deinen Zyklus mit dem Ava Armband trackst, weißt du, dass du dir keine Sorgen machen musst. Außerdem wirst du rechtzeitig daran erinnert, dass es bald wieder soweit ist, und kannst dich darauf einstellen.

3. Du kannst dich auf Stimmungsschwankungen vorbereiten

Hast du auch diese Tage, an denen du beim kleinsten Piep an die Decke gehen könntest – oder hemmungslos weinen? Dann liegt das vermutlich daran, dass sich die Konzentration des weiblichen Sexualhormons Östrogen in deinem Körper während deines Zyklus verändert. Wie genau das funktioniert, ist bisher nicht erforscht, trotzdem steht fest, dass Östrogene einen direkten Einfluss auf die Stimmungslage haben.

Das Ava Armband hilft dir, deinen Zyklus genau zu verfolgen, und festzustellen, an welchen Tagen du besonders angespannt oder emotional bist. Es gibt dir die Gelegenheit, dich darauf einzustellen und zum Beispiel keine größeren Unternehmungen auf diese Tage zu legen, sondern ausreichend Zeit für Erholung und Entspannung einzuplanen.

Ava Armband mit App auf Smartphone

Das Ava Armband überträgt deine Daten in die App und liefert dir in Echtzeit wichtige Infos zu deinem Zyklus.

4. Du kannst deinen Körper besser kennenlernen

Wenn du deinen Zyklus mit dem Ava Armband trackst, fallen dir mögliche Veränderungen relativ schnell auf. Falls deine Periode also plötzlich deutlich länger dauert, kürzer ist als sonst oder sich stark verspätet, hast du die Daten genau im Blick. Und auch, wenn du plötzlich Schmerzen bekommst oder dich nicht wohlfühlst, kannst du direkt sehen, ob es einen direkten Zusammenhang zu deinem Zyklus gibt. Bei einem Arztbesuch kannst du die Daten dann zuverlässig weitergeben.

5. Du kannst lernen, wann du am leistungsfähigsten bist

Es ist tatsächlich bewiesen: Wenn Sportlerinnen sich in der Lutealphase befinden, also in der Phase nach dem Eisprung, verletzten sie sich häufiger als in den anderen Zyklusphasen. Und wenn sie starke Monatsblutungen haben, sind diese in vielen Fällen mit Eisenmangel, Anämie und eben auch einem Leistungsabfall verbunden.

Zwar ist noch nicht genau klar, ob beides nur für Leistungssportlerinnen gilt oder auch für Frauen, die nicht übermäßig viel Sport treiben. Aber wenn es so sein sollte, weißt du mit Hilfe des Ava Armbandes genau, wann du am leistungsfähigsten bist – und wann du lieber keine wichtigen Termine vereinbaren solltest.

Frau mit Ava Armband am Handgelenk

Mit Hilfe des Ava Armbands weißt du genau, wann du Ruhepausen einplanen solltest.

6. Du kannst Unternehmungen besser planen

Gehörst du auch zu den Frauen, die stark unter PMS leiden, in einer bestimmten Phase des Zyklus mit starken Stimmungsschwankungen oder Angstzuständen zu tun haben, oder schlecht schlafen? Dann hilft es dir vielleicht, wenn du genau weißt, wann diese Phase anfängt – und wann sie wieder vorbei ist. Und auch, wenn du zyklusabhängig unter Krämpfen, Blähungen oder anderen körperlichen Beschwerden leidest, möchtest du bestimmt wissen, wann es wieder soweit ist. In beiden Fällen hilft dir das Ava Armband, wann immer es möglich ist, Unternehmungen und wichtige Termine in die Zeiten deines Zyklus zu legen, in denen du beschwerdefrei bist.

7. Du kennst dein fruchtbares Fenster genau

Wenn du dir ein Baby wünschst, hast du mit dem Ava Armband wirklich gute Chancen, schnell schwanger zu werden. Denn als einziger Fruchtbarkeitstracker trackt es sieben verschiedene Werte und zeigt dir dadurch 5 deiner 6 fruchtbaren Tage an – und zwar in Echtzeit. Das heißt, wenn sich dein Eisprung einmal verschiebt, bekommt das Ava Armband das direkt mit und passt die Berechnung automatisch an.

Genau das ist auch der Unterschied zu einem normalen Ovulationstracker: Die meisten gehen nämlich davon aus, dass dein Eisprung immer am 14. Zyklustag stattfindet. Aktuelle Studien haben aber gezeigt, dass das tatsächlich nur bei 10 % aller Frauen auch wirklich der Fall ist. Das heißt, selbst wenn du einen regelmäßigen Zyklus hast, lässt sich nicht genau vorhersagen, wann dein Eisprung stattfindet. Deshalb setzt das Ava Armband auf die Berechnung in Echtzeit – und zeigt dir genau an, an welchen 5 Tagen deine Chancen am größten sind, schwanger zu werden.

Kinderwunsch: das Ava-Armband hilft

Das Ava Armband zeigt dir 5 deiner 6 fruchtbaren Tage in Echtzeit an – mehr als jeder andere Fruchtbarkeitstracker.

8. Du kannst eine Schwangerschaft besonders früh erkennen

Du wünschst dir ein Baby und kannst es kaum erwarten, endlich einen Test zu machen? Musst du vielleicht auch gar nicht. Denn das Ava Armband zeigt dir erste Anzeichen für eine Schwangerschaft schon an, bevor ein Test überhaupt möglich ist. Denn deine Werte wie Ruhepuls oder Hauttemperatur verändern sich, wenn eine deiner Eizellen befruchtet wurde. Dein Ruhepuls ist normalerweise am niedrigsten, wenn du deine Tage hast, und steigt vom Anfang deines fruchtbaren Fensters bis nach dem Eisprung an. Kurz vor deiner nächsten Periode fällt er wieder ab – es sei denn, du bist schwanger. Dann bleibt dein Ruhepuls häufig erhöht.

Deine Temperatur ist in der ersten Zyklushälfte meistens niedrig und steigt nach dem Eisprung unterschiedlich schnell an. Am Ende der zweiten Zyklushälfte würde sie wieder abfallen, wenn du nicht schwanger bist. Wenn sie erhöht bleibt, kann das ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein.

Bitte denk aber daran: Sowohl Ruhepuls als auch Temperatur können sehr früh Hinweise auf eine Schwangerschaft liefern, beides müssen aber keine eindeutigen Anzeichen sein. Am besten kaufst du dir trotzdem spätestens einen Test, wenn deine Periode ausgeblieben ist.

9. Du hast in der Schwangerschaft deine Gesundheit im Blick

Obwohl das Ava Armband ein Zyklustracker ist, hilft es dir auch, wenn du schwanger bist. Du kannst dir zum Beispiel einen Kalender für dein Gewicht anlegen, und siehst so auf einen Blick, ob deine Gewichtszunahme im Rahmen liegt, oder ob es Abweichungen gibt. Außerdem zeigt das Armband dir Ruhepuls und Haut-Temperatur an, wie viel und gut du schläfst, und ob dein Körper gestresst ist und du ihm Ruhe gönnen solltest.

Frau traegt Ava Armband als Zyklustracker

Du trägst das Ava Armband einfach im Schlaf und überträgst die Daten morgens in die Ava App.

10. Du siehst die Entwicklung deines Babys

Was gibt es in der Schwangerschaft Spannenderes, als Woche für Woche zu sehen, wie sich das Baby entwickelt? Wie groß es ist, wieviel es in etwa wiegt und welche Entwicklungsschritte Babys in dieser Schwangerschaftswoche gerade machen? Genau das liefert das Ava Armband dir als wöchentliche Übersicht. Mit Bildern und Texten erklärt es dir genau, welche Entwicklung dein Baby gerade durchläuft – und auch, wie dein Körper sich gerade verändert.

Hättest du gedacht, dass ein Zyklustracker dir bei so vielen Dingen helfen kann?

Das Ava Armband unterstützt dich also nicht nur bei der Familienplanung, sondern ist auch bei vielen anderen Themen eine wichtige Hilfe. Alles, was du dafür tun musst, ist Schlafen – und dabei das Ava Armband tragen. Am nächsten Tag synchronisierst du die Daten einfach mit der App. Fertig! Klingt einfach, oder? Probier es doch einfach mal aus!

Dieser Artikel wird von „Ava Women“ gesponsored. „Ava Women“ ist ein Armband, das deinen Zyklus und deine fruchtbaren Tage erkennt und anzeigt. Keine andere Tracker-Methode erkennt dein Fruchtbarkeitsfenster in Echtzeit und liefert auch noch Informationen über Schlafqualität, Stress und Ruhepuls.

Das Ava Armband ist hier erhältlich und kostet 299 Euro.

Und für Echte Mamas-Leserinnen gibt es 20 Euro Rabatt.

Du musst nur den Rabattcode: ECHTEMAMAS20 eingeben.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.