Eine Handvoll Me-Time-Tipps für Mamas, die alle Hände voll zu tun haben

Hier sollte nun eigentlich eine super lässige Einleitung stehen. Sowas wie: “Ganz schön krass, wie du den Alltag mit deinen Kindern rockst. Scheinbar mühelos balancierst du das scheinbar Unmögliche und bringst Kita, Schule und Arbeit unter deinen Hut.” 

Aber ganz ehrlich? Dafür bin ich heute zu platt. Stattdessen mache ich es kurz und frag dich: “Ey Mama, bist du gerade auch so müde wie ich?”

Klar, wir lieben unsere Kinder über alles, das steht ja komplett außer Frage. Aber heute zum Beispiel, da war ich einfach nur glücklich, als sie endlich geschlafen haben. Und das sage ich mittlerweile ganz ohne schlechtes Gewissen. Denn ja, ich liebe meine Kinder. Aber ja, ich liebe mich selbst auch. Und eine Rabenmutter wäre ich erst, wenn ich nicht nach mir selbst sehen würde und mir dann die Kraft fehlt, eine gute Mutter zu sein.

Wann hast du denn das letzte Mal 5 Minuten für dich gehabt? Und nein, die auf dem Klo heute morgen zählen nicht! Gerade als Mama ist es gar nicht so einfach, ein paar Minuten Me-Time zu erschleichen, ganz ohne deine Kids zu vernachlässigen. Aber es geht. Richtig gut sogar und ich sag dir wie…

1. Tipp: Mama-Spa mal anders

Erinnerst du dich an das letzte Mal im Spa? Stundenlang ging es nur um dich und dein einziges Problem war die Frage, welche Anwendung es als nächstes sein darf?

Nein? Ich auch nicht. Höchste Zeit also für eine Massage, durchgeführt von einem wahren Experten auf seinem Gebiet: von deinem Kind.

Mach es dir also bequem und wähle zwischen “Deep Pizza-Massage” (ja, du bist die Pizza. Nimm Salami mit extra Käse und danke mir später) oder dem heutigen Special “Gewitter” (ich empfehle Sommerregen und Donnergrollen), Augen zu und geniessen.

Im Anschluss darf es vielleicht noch eine Gurkenmaske sein? Funktioniert übrigens auch gut für Papas.

Massage mal anders: Die Kinder haben Spaß und die Eltern können entspannen.

Massage mal anders: Die Kinder haben Spaß und die Eltern können entspannen. Foto: Pexels

2. Tipp: Einfach mal vorlesen LASSEN

Ich bin sicher nicht die Einzige, die sich regelmäßig fragt, wieso eigentlich ICH die bin, die immer vorlesen muss, oder? Manchmal reicht meine Kraft am Abend nämlich nicht einmal mehr dafür. Aber Hilfe naht: Das Vorlesen übernimmt ab heute Audible für dich. Wähle einfach aus einer großen Auswahl an Titeln eine Geschichte für dein Kind zum Anhören aus und starte sie. Du kannst dann eine Runde chillen, während dein Kind seiner Lieblingsgeschichte lauschen kann. Oder auch zwei oder drei…

Audible ist einer der führenden Entwickler und Anbieter von Premium-Hörinhalten und hat unzählige Inhalte für Kids, ganz ohne Bildschirm, für ganz viel Fantasie und ohne nervige Werbung. Du siehst, von deiner Me-Time profitiert sogar die Kreativität deines Kindes – schlechtes Gewissen war gestern.

Du kannst dir deinen Lieblingsinhalt und den deines Kindes ganz einfach downloaden (jedes Jahr werden dort fast 4 Milliarden Stunden an Inhalten runtergeladen, ) und abspielen. Deine Titel  findest du ganz unkompliziert in deiner Audible Bibliothek. Es ist also eine kinderleichte Handhabung und durch immer neuen Content wird deinem Kind auch nie langweilig.

Bei uns hörst du seit geraumer Zeit regelmäßig “Alexa, spiel mir…” und dann wahlweise “PAW Patrol”, “Die Schule der magischen Tiere” oder das Audible Original “Das Pummeleinhorn”. Ein super Quick-Tipp ist auch der Alexa-Skill „Alexa, lies mir ein Märchen vor“. Dann wird ein ein zufällig gewähltes Märchen abgespielt und du hast schnell ein paar Minuten Zeit gewonnen. Und wenn die Kinder dann endlich selig eingeschlafen sind, macht es sich Mama mit Sebastian Fitzek gemütlich, denn natürlich gibt’s auch zahlreiche Titel für Erwachsene (aktuell sind es mehr als 850.000 Hörbücher!). Für deine Me-Time am Feierabend sind hier die aktuell 10 beliebtesten Hörbücher.

Lasst vorlesen und hört eines der vielen Hörbücher von Audible an. Die gibt es für Große und Kleine.

Lasst vorlesen und hört eines der vielen Hörbücher von Audible an. Die gibt es für Große und Kleine. Foto: Audible

3. Tipp: Alles muss versteckt sein – Profi Edition

Du musst das Rad nicht neu erfinden! Dieses Spiel ist bekannt, aber mit der richtigen Reihenfolge holst du dir ein paar Minuten Zeit zurück:

  1. Bereite dir einen Kaffee zu. Nimm hierfür die größte Tasse oder wahlweise eine ganze Kanne. 
  2. Nun fragst du deine Kinder, ob sie mit dir Verstecken spielen wollen. Sie werden zustimmen.
  3. Sage nun, dass du als Erste dran bist und wähle ein Versteck, dass deine Kinder niemals finden werden. Fertig.

Vor ein paar Tagen haben wir wieder mein Lieblingsspiel gespielt. Ich habe mich also mit meinem Kaffee in der Badewanne versteckt, den Duschvorhang zugezogen und die besten 10 Minuten seit langem erlebt. Angezogen und ohne Wasser. Aber wer achtet schon auf Details.

4. Tipp: Ausschlafen. Aus… WHAT?

Dieses Fremdwort ist vermutlich den wenigsten Eltern geläufig. Dahinter verbirgt sich der Luxus, zu schlafen, bis wir von selbst aufwachen. Von selbst? Also ganz ohne Wecker oder “Maaamaaaa”? Gibts doch gar nicht? Gibts ja wohl. Mit meinem supermagischen Ultratrick.

Wichtig ist, dass du den magischen Zaubersatz am Abend, bevor du ausschlafen möchtest, aussprichst. Dabei guckst du deinem Kind direkt in die Augen und sagst mit ernster Stimme: “Wir machen dann morgen direkt nach dem Aufstehen deine Hausaufgaben.“ Übe am besten mehrmals vor dem Spiegel, bis es sitzt.

Und du wirst sehen, wie von Zauberhand wird dein Kind einen großen Bogen um dein Schlafzimmer machen. Und du wirst schlafen wie Dornröschen (gibt’s übrigens bei Audible, just saying) und deine Augenringe werden nicht mehr auf dem Boden schleifen – what a feeling!

Mit einem kleinen Trick funktioniert auch Ausschlafen am Wochenende wieder.

Mit einem kleinen Trick funktioniert auch Ausschlafen am Wochenende wieder. Foto: Pexels

5. Tipp: Shake it, Mama!

Wann hast du denn das letzte Mal deinen Körper so richtig gespürt? Und nein, Rückenschmerzen zählen nicht. Denn ist der innere Schweinehund erst einmal besiegt, wirst du dich nach dem Sport sooo gut fühlen, versprochen. Bewegung sorgt dafür, dass Stress abgebaut wird. Und wir wieder bei uns selbst ankommen.

Das geht übrigens auch prima gemeinsam mit den Kindern. Probiert doch mal aus, gemeinsam zu tanzen, unternehmt eine Fahrradtour, macht Yoga oder geht Joggen.

Apropos Joggen, das geht übrigens am Besten, mit einem guten Hörbuch auf den Ohren, denn so vertieft, rennen die Beine von ganz allein. Probiers mal aus.

Vor meinem inneren Auge sehe ich dich nun, wie du ausgeschlafen, mit Gurkenmaske im Gesicht und Audible auf den Ohren in einem sicheren Versteck lauerst, während dein Kind – Hausaufgaben sei Dank – einen großen Bogen um dein Schlafzimmer macht.

Dieser Moment gehört nur dir, Mama, du hast es dir sowas von verdient!

Zusammen Sport machen macht Spaß und entspannt.

Zusammen Sport machen macht Spaß und entspannt. Foto: Pexels

Ann-Kathrin Bordolo

Ich lebe zusammen mit meinem Mann, meinen beiden Töchtern und unserer kleinen Katze Lotti vor den Toren Hamburgs. Im Herzen bin ich aber ein absolutes Stadtkind und ich liebe es, gemeinsam mit meiner Familie Hamburg unsicher zu machen.
Dass ich nun auch beruflich eine Echte Mama bin, passt für mich perfekt. Wo könnte ich meine berufliche und private Interessen besser verbinden als bei Echte Mamas?

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen