10 Tipps, wie dein Kind eine Erkältung besser übersteht

Mit einem süßen Nieser fängt es an: die erste Erkältung lässt jedes Mama-Herz bluten. Das Mini-Näschen läuft tagsüber nonstop und nachts ist sie total verstopft, sodass sich das Atmen anhört wie ein Röcheln. Und dann noch dieser lästige Husten… Natürlich treten die Symptome immer am Wochenende auf, oder schon lange nach den Sprechzeiten des Kinderarztes. Und in die Kindernotfallambulanz – wegen einer Erkältung?

Auf diese 10 Tipps schwören Mamas, wenn ihr Kleines sich erkältet hat.

(Versteht sich von selbst: Bei schwerwiegenden, anhaltenden Symptomen sowie Fieber (vor allem bei Babys unter drei Monaten), oder auch wenn eurer Bauchgefühl euch sagt, es stimmt etwas nicht, bitte sofort mit dem Kinderarzt sprechen.)

Tipps für den Erste Hilfe-Kasten bei Erkältungen:

Einkaufsliste für den Erkältungsfall

Grafik: Echte Mamas

Nasensauger

Wenn das kleine Rotznäschen so verstopft ist, dass deine Maus nur noch schwer atmen kann, würde man am liebsten mit einem Taschentuch bewaffnet sagen: „Einmal ordentlich schnäuzen, bitte!“ Doch die Kleinen wissen nicht, was Schnauben ist, geschweige denn, wie es funktioniert. Das lernen die meisten Kinder erst mit etwa vier Jahren. Daher nehme ich gern Nasensauger zu Hilfe. Die gibt’s als manuelle Nasensauger, die den Schnodder mit Unterdruck via Mini-Pumpball oder durch den Mund ansaugen (keine Panik, dabei landet aber nichts im Mund) – besonders wirkungsvoll bei den Kids. Und es gibt elektrische Nasensauger, deren Geräusch und Vibration allerdings manche Kleinkinder erschrecken könnte. Mein Kind fand das Vibrieren des Saugers tatsächlich eher lustig.

Erkältungsbalsam

Die Erkältungscreme mit pflanzlichen Wirkstoffen von Eucabal hat sich bei uns zu Hause bei Erkältungen bewährt. Das Beste: Ihr könnt ihn bereits bei Kindern ab sechs Monaten zum Einreiben des Rückens benutzen. Die ätherischen Öle aus Eukalyptus und Kiefernnadeln gelangen über die Haut und beim Einatmen zu den Bronchien und helfen dort, den zähflüssigen Schleim zu lösen und die Atemwege zu beruhigen. Bei Kindern ab zwei Jahren kann auch die Brust eingerieben werden. Hilft übrigens nicht nur den Kids, sondern auch verschnupft-verschleimten Eltern!

mädchen-mit-salbe

Den Eucabal®-Balsam S vor dem Schlafengehen auf Brust oder Rücken auftragen – das lindert den Hustenreiz. Foto: Echte Mamas

Wundcreme für die gereizte Nase

Das Schnupfensekret unter der dauerlaufenden Nase und häufiges Naseputzen reizen die empfindliche Haut um Nase und Mund. Cremes mit dem Wirkstoff Panthenol fördern die Heilung kleiner Wunden an der Nase.

Noch ein Tipp: die tropfende Nase nur abtupfen, nicht reiben.

Erkältungsbad

Ein Erkältungsbad hilft schon allein gegen verstopfte Nasen durch den warmen Wasserdampf, der beim Bad einlassen entsteht. Ausgewählte ätherische Zusatzstoffe wie Thymian lindern zusätzlich bei Atemwegserkrankungen.

Ich bade mein Kind eigentlich ohne Badezusätze und pflege seine Haut möglichst naturbelassen. Bei Erkältungen lieben wir das pflanzliche Eucabal® Kinderbad mit Thymian. Wir haben es bereits im Säuglingsalter benutzt. Das Ölbad mit wertvollem Mandelöl, Thymianöl, Vitamin E wurde auf die speziellen Bedürfnisse von kleinen Kindern abgestimmt.

Mandelöl pflegt die zarte Kinderhaut ohne schäumende, austrocknende Substanzen, daher ist es auch bei zu Neurodermitis neigender Haut geeignet. Thymian beruhigt gereizte Atemwege und entspannt – also macht es die kleinen Patienten richtig schön müde, damit sie sich gesund schlafen können.

Maedchen-Erkaeltungsbad

Macht schön müde, und entspannt die Atemwege: Ein Bad mit dem Eucabal® Kinderbad mit Thymian. Foto: Echte Mamas

Das richtige Fieberthermometer

Glüht der Kopf deines Kindes? Je jünger dein Kind, desto wichtiger ist es, genau zu wissen, wie hoch das Fieber ist. Die präziseste Temperatur messt ihr sicherlich rektal, also im Po eures Kindes. Das machen nicht alle Kinder gern mit, und da die Kleinen häufig abends oder nachts fiebern, möchte man sie natürlich nicht erst ausziehen müssen, um die Temperatur zu checken. Wir haben daher noch ein digitales Ohrthermometer. Die Messung via Infrarot geht schnell und das Kind wacht nicht mal auf währenddessen.

Zur Orientierung:

37,6 bis 38,4°: erhöhte Temperatur

ab 39° Celsius: Fieber

Luftbefeuchter

Die ideale Luftfeuchtigkeit liegt in Räumen bei 50 Prozent (dafür gibt es spezielle Messgeräte). Gerade bei einer Erkältung ist eine zu trockene Luft nicht gerade förderlich bei der Genesung. Außerdem begünstigt trockene Heizungsluft die Verbreitung von Viren, denn bspw. Erkältungsviren überleben länger in trockener Luft.

Dagegen hilft ein Luftbefeuchter. Es gibt elektrische kleine Vernebler-Geräte (rund 50 Euro), die man ins Kinderzimmer stellt und die flüsterleise sind. Wichtig: Die Luftbefeuchter immer gut reinigen, dass sich kein Schimmel darin bildet. SOS-Tipp: Feuchte Tücher oder eine Schüssel Wasser nachts auf der Heizung im Kinderzimmer platzieren. Das sorgt auch für ein feuchtes, reizarmes Raumklima.

Achtung, bei der Auswahl wohltuender Aromen im Wasser: Ätherische Öle sind wohltuend, aber sollten für Kinder extrem niedrig dosiert und stark verdünnt werden (also immer ins Wasser träufeln). Menthol, Kampfer und Pfefferminz sollten bei Babys und Kleinkindern nicht verwendet werden, weil sie Atemnot auslösen können.

Der richtige Inhalator

Inhalieren kann festsitzenden Schleim in der Nase und den Bronchien lösen. Kleinkinder dürfen allerdings nicht mit ätherischen Ölen inhalieren. Stattdessen: Kochsalzlösung pflegt, reinigt und beruhigt die Schleimhäute. Aber nicht das Kochsalz aus der Küche. Physio­logische Kochsalzlösung aus der Apotheke ist dem Salzgehalt des menschlichen Körpers angepasst. Kochsalz-Inhalationen sind aber nur mit ­Düsen- oder Ultraschall-Verneblern effektiv, da sie die Lösung fein genug zerteilen.

Bevor du zum Inhalator greifst, sprich mit deinem Kinderarzt. Und bitte nicht auf Omas bewährte „Kochtopf-Methode“ setzen. Die Verbrühungsgefahr ist zu hoch und die heißen Dämpfe können genau wie ätherische Öle Augen und Schleimhäute reizen.

Nasenspray

Da bei Babys noch kein medizinisches Nasenspray verwendet werden sollte und wenn, dann nur vom Kinderarzt verschrieben, habe ich von meiner Hebamme den SOS-Tipp bekommen, etwas Muttermilch oder Kochsalzlösung aus der Apotheke (NaCl 0,9%) mit einer Pipette in die Nase zu tröpfeln, damit die Schleimhäute abschwellen und das Atmen leichter fällt.

Bienenwachs-Wickel

Eine Wärmflasche im Bett tut uns Erwachsenen so gut bei lästigem Schnupfen. Kleinkinder dürfen natürlich aufgrund der Verbrühungsgefahr ihr Bettchen nicht mit einer Wärmflasche teilen.

Besser: Die heilsame Wärme von natürlichen Bienenwachs-Auflagen auf der Brust ist äußerst wirksam bei Husten und Erkältungen (oder auch bei Mamas Verspannungen bis Rückenbeschwerden). Der mit einem Fön oder auf der Heizung erwärmte Bienenwachs speichert die körpereigene Wärme und kühlt über Nacht nichts aus. Bei Säuglingen und Kleinkindern genügen aber schon ein bis drei Stunden. Wieder verwendbar sind die Auflagen aus Bio-Baumwolle und Bienenwachs nebenbei auch noch.

Kissen zum Hochlagern

Falls sich dein Knirps weigert, sich die verstopfte Nase freisaugen zu lassen, aber ständig wach wird (oder gar nicht erst einschlafen kann), weil die Nase zu ist, lege ein aufgerolltes Handtuch unter die Matratze auf Höhe seines Kopfbereiches. Durch die erhöhte Lage des Oberkörpers erleichterst du deinem verschnupften Liebling das Atmen. Dafür gibt es auch spezielle Keilkissen im Baby-Fachmarkt, die oft bei Reflux-Babys eingesetzt werden. Ein schmaler Aktenordner erfüllt laut einigen Müttern den gleichen Zweck.

*Eucabal®-Balsam S Creme (Ap)

Wirkstoffe: Eukalyptusöl, Kiefernnadelöl

Zur Besserung der Beschwerden bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Enthält Cetylstearylalkohol. Packungsbeilage beachten. (Stand Januar 2020).

Aristo Pharma GmbH, Wallenroder Str. 8-10, 13435 Berlin.

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor sieben Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x