Neues Jahr, neues Glück: So wuppt ihr die erste Erkältungszeit 2024 mit eurem Baby

Das neue Jahr will es direkt wissen: erst Regen, dann Dauerfrost und Schnee. Da lässt die erste Erkältungszeit meist nicht lange auf sich warten, denn das Winterwetter kann das Immunsystem deines Babys ganz schön auf die Probe stellen. Vor allem, wenn dein kleiner Schatz schon etwas größer ist, die Welt mit allen Sinnen entdeckt – und dabei alles, was ihm in die Finger kommt, direkt in den Mund steckt.

Die Erkältungszeit gehört auch bei kleinen Babys einfach dazu. Schließlich müssen sie ihr Immunsystem erst noch aufbauen. Damit du auch im neuen Jahr gut durch die dunklen und kalten Wochen kommst, hat Community-Mama Kristina uns ihre besten Tipps und Tricks für diese Zeit verraten.

So kannst du dich auf die Erkältungszeit vorbereiten

Damit dich die Erkältungszeit nicht eiskalt erwischt, zum Beispiel am Wochenende oder in der Nacht, kannst du dich vorbereiten. Mit Kristinas einfachen Tipps wird die Zeit mit erkältetem Baby ein bisschen einfacher und du kannst dich entspannt zurücklehnen:

1. Mahlzeiten vorkochen

Das hilft nicht nur in der Erkältungszeit: Wenn du eine Suppe, Eintopf oder einen Auflauf kochst, dann mache gleich ein paar Portionen mehr und friere sie ein. Wenn dann wenig Zeit ist, kannst du schnell etwas auftauen und musst nicht lange in der Küche stehen, um eine gesunde Mahlzeit zu zaubern.

Kranke Babys sind oft sehr anhänglich und wollen am liebsten den ganzen Tag kuscheln. Kochen ist mit Baby auf dem Arm allerdings ganz schön schwierig. Gut, wenn du dann einfach eine Mahlzeit aus dem Tiefkühlfach nehmen und aufwärmen kannst.

2. Funktionierende Arbeitsteilung

Sprich mit deinem Mann oder deinem Partner ab, wie eure Arbeitsteilung aussieht, wenn euer Kind krank ist. Wenn ihr euch schon vorher einig seid, könnt ihr sicher sein, dass alle wichtigen Aufgaben im Haus erledigt werden und jeder im besten Fall mal eine dringend nötige Pause bekommt, um die Akkus wieder aufzuladen und nicht selbst krank zu werden.

3. Wohltuende Produkte für die Erkältungszeit

Angenehm für kleine Rotznasen: Die Haut um die Nase herum kann sich in der Erkältungszeit ganz schön beansprucht anfühlen, auch für dein Baby – um Linderung zu schaffen, eignet sich der tetesept Baby Nasenwohl Balsam, denn er pflegt und schützt die Haut zugleich. Durch den angenehmen und ebenfalls befreienden Duft ist der Balsam zudem wohltuend für dein Baby. Natürlich könnt ihr den Balsam auch super bei größeren Kindern oder in der Schwangerschaft anwenden.

Abends schwört Kristina auf ein warmes Bad mit dem tetesept Baby Erkältungszeit Bad, das angenehm nach Thymian und Myrte duftet. Dein Baby atmet den wohltuenden Wasserdampf ein, das warme Wasser entspannt und macht richtig schön müde. Das Erkältungszeit Bad mit milden ätherischen Ölen kannst du schon für Babys ab 3 Monaten anwenden.

Liegt dein Kind dann warm eingekuschelt im Bett, kannst du Brust und Rücken mit dem Erkältungszeit Balsam von tetesept Baby einreiben. Die ätherischen Öle aus Bio-Thymian und Bio-Myrte duften nicht nur wundervoll, sie unterstützen auch das Wohlbefinden mit ihrem befreienden Dufteffekt. 

Ein warmes Erkältungsbad wirkt manchmal Wunder!

Ein warmes Bad wirkt manchmal Wunder! Foto: Echte Mamas

Die besten Hausmittel bei Erkältung

Ist dein Baby noch klein, kannst du es in der Erkältungszeit ganz natürlich unterstützen und sein Wohlbefinden steigern. Ein Spaziergang an der frischen Luft wirkt wohltuend. Im Schlafzimmer sorgt eine gute Luftfeuchtigkeit dafür, dass die Schleimhäute nicht austrocknen. Dafür kannst du zum Beispiel feuchte Tücher aufhängen oder einfach deine nasse Wäsche dort trocknen.

Besonders wichtig ist außerdem, viel zu trinken. Am besten eignen sich dafür warme Babytees, zum Beispiel mit Thymian. Die bekommst du in der Apotheke, dort kann man dich auch zu Wirksamkeit und Inhaltsstoffen beraten. Damit der Tee schmeckt, kannst du bei größeren Kindern einen Teelöffel Honig hineingeben.

Wichtig: Babys unter einem Jahr dürfen keinen Honig essen. Diese Hausmittel eignen sich nur für größere Kinder!

Kristina bereitet bei den ersten Symptomen einer Erkältung ein Zwiebelsäckchen vor. Dafür schneidet sie eine Zwiebel klein und füllt die Stückchen dann in eine alte Socke. Diese wird am Bettchen deines Babys befestigt. Die ätherischen Öle der Zwiebel sind ein altbewährtes Hausmittel bei Erkältungskrankheiten – auch wenn ihr Duft sehr intensiv sein kann.

Viele Mamas schwören bei kleinen Rotznasen auf einen Tropfen Muttermilch. Dieser wird in die Nase gegeben und soll dabei unterstützen, den Schleim zu verflüssigen. Wenn du nicht stillst, kannst du dafür auch eine Kochsalzlösung aus der Apotheke verwenden.

Eine Erkältung ist immer fies, doch trifft sie die Kleinen, tut es doppelt weh. Bei durch das häufige Nasenputzen beanspruchter, rauer Haut, kann eine extra Portion Pflege sinnvoll sein – etwa mit der tetesept Baby SOS Hautwohl Creme mit Sofort-Effekt.

Eine Erkältung ist immer fies, doch trifft sie die Kleinen, tut es doppelt weh. Bei durch das häufige Nasenputzen beanspruchter, rauer Haut, kann eine extra Portion Pflege sinnvoll sein – etwa mit der tetesept Baby SOS Hautwohl Creme. Foto: Echte Mamas

“Ich habe keinen Hunger”

Ich könnte jetzt einen langen Absatz über Obst, Gemüse und Kräutertee schreiben – aber mal ehrlich, welches kranke Kind findet das toll? In der Erkältungszeit ist wichtig, dass das Essen gut flutscht. Klassiker sind bei uns dann Kartoffelpüree oder fein pürierte Suppen. So bekommt dein Kind direkt auch eine gute Portion Gemüse, ohne es zu merken.

Oma wusste es schon, und es stimmt tatsächlich: In der Erkältungszeit wirkt eine Hühnersuppe Wunder. Inzwischen gibt es sogar Studien, die das bestätigen: die enthaltenen Vitamine und Mineralstoffe haben bei Erkältung eine positive Wirkung. Auch der warme Wasserdampf wirkt befreiend auf verstopfte Nasen, gleichzeitig sorgt die Brühe für reichlich Flüssigkeit. Mit ein paar Buchstabennudeln wird aus der klassischen Suppe ein leckeres Kindergericht.

Wenn du dein Baby noch stillst, dann kannst du es einfach ein paar Mal öfter anlegen, wenn es krank ist. So bekommt es die notwendige Flüssigkeit und gleich noch eine extra Kuscheleinheit mit Mama dazu. Denn auch Nähe und Wärme helfen dabei, schnell wieder gesund zu werden.

So kommst du gut durch die Erkältungszeit

Ganz wichtig: Du bist nicht allein! Suche dir Unterstützung, damit du auch mal eine Pause bekommst. Der Papa gehört ganz selbstverständlich dazu. Ihm stehen – genau wie dir – 10 Kinderkrankentage zur Verfügung, in denen die Krankenkasse den Verdienstausfall zum größten Teil ausgleicht. Für Alleinerziehende gibt es 20 Tage von der Krankenkasse.

Auch in der Familie oder im Freundeskreis kann man nach Unterstützung suchen. Oma und Opa können zum Beispiel Geschwisterkinder betreuen oder bei den wichtigsten Erledigungen einspringen, damit nicht zu viel liegen bleibt. 

Mama, du bist nicht allein - ihr seid ein starkes Team!

Mama, du bist nicht allein – ihr seid ein starkes Team! Foto: Echte Mamas

Fazit: Irgendwann wird es besser

Die Erkältungszeit kann für Familien sehr belastend sein. Vor allem, wenn dein Baby nicht fit ist, bist du als Mama sehr gefragt. Umso wichtiger ist es, dass ihr in der Familie als Team zusammenarbeitet, euch unterstützt und Pausen gönnt. Bis die Erkältungszeit vorbei ist, gilt: Wir bereiten uns gut vor und halten durch!

Astrid Biemann

Mit meinem Mann und zwei Kindern lebe ich im schönen Umland von Hamburg in einem Haus mit kleinem Garten, den ich trotz nicht vorhandenem grünem Daumen hege und pflege. Zwischen Fußballtraining, Seepferdchen, Schule und Kita schreibe ich, wann immer ich kann. Und bei Echte Mamas über Themen, die mich täglich bewegen. Besser geht’s nicht!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen