Kita-Krankheiten: Meine ganze Familie ist jetzt ständig krank

„Im ersten Jahr in der Kita sind die Kleinen dauernd krank. Und die ganze Familie gleich mit“, hatten andere Eltern mich gewarnt. Ich allerdings habe das nicht allzu ernst genommen. Ach, eine kleine Erkältung ab und zu… Wird schon nicht so schlimm werden. Ich habe ein gutes Immunsystem und werde die Kita-Krankheiten locker wegstecken, redete ich mir ein.

Tja, was soll ich sagen. Während ich diese Zeilen tippe, liege ich mit Wärmflasche auf dem Bauch im Bett. Magen-Darm-Infekt. Den gestrigen Tag habe ich mehr oder weniger komplett im Badezimmer verbracht. Mein Mann ist gerade mit unserem Sohn beim Kinderarzt…

Mama hat Bauchschmerzen

Seit Jahren habe ich nicht mehr gespuckt. Jetzt bin ich wieder ganz vorne dabei, wenn es um „Magen-Darm“ geht…. Symbolbild: Bitstock

Viren und Bakterien als Mitbringsel aus der Kita

Schon in der Eingewöhnung fing es an. Nach gerade mal vier (!) Tagen erwischte es uns: Grippe mit Fieber. Erst lag Bruno flach, danach ich. Nach zwei Wochen Zuhause mussten wir die Eingewöhnung noch mal neu starten. Seitdem bringt mein Sohn nicht nur schöne selbstgemalte Bilder mit nach Hause (er geht in eine Kunst-Kita). Sondern auch regelmäßig böse Bazillen und Viren.

Das Problem: Die Kleinen werden in der Kita mit fremden Keimen nur so bombardiert. Ihr Immunsystem ist aber noch unreif. Je jünger das Kind, desto anfälliger. 12 bis 14 Infekte im Jahr gelten in dem Alter als normal. Dass es dann oft auch noch uns Eltern erwischt, lässt sich ebenfalls erklären: Die Erreger aus der Krippe sind andere, als die, denen wir im Büro ausgesetzt sind. Außerdem sind wir mit unseren Kindern einfach viel näher zusammen.

25 Tipps, wie dein Kind besser schläft (Kostenloser Download)

Das M in Mama steht für müde ? Das andere M auch ?

Damit schlaflose Nächte der Vergangenheit angehören und du voller Energie durch den Tag gehst!

Abonniere unseren Newsletter und erhalte deine kostenlosen Schlaftipps sofort via E-Mail:

Wir schicken dir in regelmäßigen Abständen E-Mails mit spannenden neuen Artikeln, Neuigkeiten aus unserer Community und Updates von Echte Mamas.  Mit dem Absenden deiner Daten abonnierst du unseren kostenlosen E-Mail-Newsletter und akzeptierst unsere Datenschutzerklärung.


schlaftipps cover

Ein bunter Strauß an Kinderkrankheiten

Schon wenn ich morgens die neuesten Zettel im Eingangsbereich der Kita sehe, möchte ich Enno unter den Arm klemmen und auf dem Absatz kehrt machen. „Leider haben wir einen Fall von… Bitte achten Sie auf die Krankheitssymptome bei Ihren Kindern.“ In den letzten zwei Wochen standen Streptokokken, Hand-Mund-Fuß, Mundfäule und Magen-Darm-Infektion zur Auswahl. Aber ich kann meinen Sohn ja schlecht Zuhause lassen, weil er sich eventuell mit Kita-Krankheiten anstecken könnte.

Gerade wenn man wieder in den Job einsteigt, möchte man nicht gleich zu Beginn ständig ausfallen. Der berufliche Wiedereinstieg ist für uns Mamas sowieso schon nicht leicht…

Kinder können sich in der Kita mit Krankheiten anstecken

Wenn die Kinder zusammen spielen, werden Viren und Bakterien schneller übertragen, als man gucken kann. Foto: Bigstock

Kind krank: Und was ist mit dem Job?

Ich hatte mich so sehr darauf gefreut, nach über einem Jahr Elternzeit wieder zu arbeiten. Auch wenn ich mir die Entscheidung, Bruno mit 14 Monaten in die Krippe zu geben, nicht leicht gemacht habe. Doch so sehr ich meinen Sohn liebe, ich mag auch meinen Job. Ich wollte mich endlich wieder mit anderen Themen beschäftigen als mit Windeln und Beikost. Dass mich Keuchhusten & Co. dabei derart ausbremsen würden, damit habe ich nicht gerechnet. Keiner kann doch ahnen, dass Kita-Krankheiten so ausufernd sind.

Ich bin selbständig und kann mir Zeit einteilen. Trotzdem komme ich in solchen Krankphasen ans Limit. Besonders, wenn ich dazu noch selbst angeschlagen bin. Ich frage mich: Wie machen das Eltern, die fest angestellt sind? Jedem Elternteil stehen per Gesetz zehn Krankheitstage pro Kind im Jahr zu. Die hätte ich allerdings schon nach ein paar Monaten aufgebraucht. Und nicht jeder Arbeitgeber ist verständnisvoll, wenn man sich zum dritten Mal im Monat mit den Worten abmeldet: „Mein Sohn hat wieder einen Infekt…“.

Kita-Krankheiten: Kann man da was tun?

So ungern ich es sage: Machen kann man da leider nicht viel. Wir Eltern können höchstens auf ein paar Hygieneregeln achten: Hände gründlich waschen (und zwar 20 Sekunden lang). Taschentücher, Zahnbürsten, Schnupfenspray nicht gemeinsam benutzen. So wenig wie möglich Augen, Nase und Mund mit den eigenen Händen berühren. Viel Lüften.

Ansonsten hilft nur: Durchhalten. Auch wenn wir unseren Kleinen (und uns selbst) die Krankheiten gerne ersparen würden. Es ist nicht schön, das eigene Kind so leiden zu sehen. Die Infekte durchzustehen, ist aber wichtig für den Aufbau eines funktionierenden Immunsystems. Mit jeder Krankheit aus der Kita lernt das Immunsystem dazu. Und im Schulalter ist die Krankheitswelle dann meistens vorbei.

Na, es gibt also immerhin ein Licht am Ende des Tunnels…

Corinna Siemokat

Ich bin Mama und Journalistin aus Leidenschaft. Ich freue mich, bei Echte Mamas Beruf und Berufung miteinander verbinden zu können. Mein Mann, unser kleiner Sohn und ich wohnen in Hamburg, der schönsten Stadt der Welt.

Alle Artikel

Kommentare

  1. Ich kann die Thieves Ölmischung von Young Living empfehlen. Ich reibe sie den Kindern unter die Füße und diffuse es. Es stärkt und unterstützt das Immunsystem. So kommt man manchmal um den Infekt herum oder wird ihn schneller wieder los.
    Auch bei mir selbst wirkt es sehr gut.

  2. Es gibt leider aber auch immer wieder Eltern, die ihre Kinder krank in die Kita bringen ‼️
    Weil sie ja arbeiten müssen, sie haben ja niemanden…

  3. Ach herrlich!

    Ich höre die Verzweiflung aus den Zeilen schreien.

    Mit meiner Großen wurde ich vor ca. acht Jahren genauso hart überrascht! Andauernd krank melden – es war ein furchtbares Gefühl.

    Aber wir Angestellten können ja selbst auch krank sein. Da ich regelmäßig mit krank war, brauchte ich mich teilweise nur selbst krank schreiben lassen. Das spart wenigstens die 20 Tage für die Kind-krank-Tage.

    Das erste Kita-Jahr war Horror. 😱Selten verging ein Monat ohne Krankheiten oder gar Verletzungen. 😱😱😱
    Das zweite Kita-Jahr war ätzend. 😣Und das dritte war ebenfalls nicht schön. 🥴 Aber von Jahr zu Jahr wurde es besser.

    In der 4. Klasse angekommen, kann ich Erkrankungen die bisherige Schulzeit über an beiden Händen abzählen! Meist konnte meine Große nach zwei bis drei Tagen wieder zur Schule. Lange Erkrankungen waren eher selten.

    Es wird besser!🎉

    Und nun hoffe ich, dass die Große #2 ordentlich abgehärtet hat. Wir stecken in der Endphase der Kitaeingewöhnung. Noch geht es (mit einer Schnupfnade und über ein WE einen Tag Fieber).
    Doch die Krankheitssaison kommt noch. 🙈

    Ich hoffe einfach auf das Beste und rechne mit dem Schlimmsten.
    Getreu dem Motto: Tschakka 😅🤪

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.