Welchen Käse darf ich während der Stillzeit essen?

Ob abends zur rustikalen Brotzeit, mittags als Topping auf der italienischen Pizza oder zum jährlichen Raclette an Silvester: Käse ist ein absolutes Muss und darf auf keinen Fall fehlen. Aber ist Käse in der Stillzeit eigentlich erlaubt? Oder gibt es vielleicht Käsesorten, die stillende Mütter lieber meiden sollten? Die Antworten findest du hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Grundsätzlich ist Käse in der Stillzeit erlaubt.
  • Aufpassen solltest du allerdings bei einigen Sorten aus Rohmilch.
  • Auch Weich- oder Schimmelkäse wird während der Stillzeit nur bedingt empfohlen.
  • Tatsächlich steht Käse im Verdacht, zu den blähenden Lebensmitteln zu gehören.
  • Streiche Käse für ein bis zwei Wochen von deinem Speiseplan, wenn dein Baby nach dem Stillen unter Blähungen leidet.

2. Darf ich Käse in der Stillzeit essen?

Da es in der Stillzeit keine Lebensmittel gibt, deren Verzehr für stillende Mamas grundsätzlich verboten ist, darfst du auch Käse essen. Und nicht nur das: Er hilft dir sogar dabei, deinen täglichen Bedarf an Kalzium zu decken. Der ist während der Stillzeit nämlich erhöht. Mit vier Portionen Käse, Milch, Joghurt oder auch Nüssen, Tofu sowie grünem Blattgemüse nimmst du im Normalfall ausreichend Kalzium zu dir.

3. Welcher Käse ist während der Stillzeit erlaubt?

Zwar ist Käse in der Stillzeit generell unproblematisch, jedoch sind nicht alle Sorten gleichermaßen gut für Stillende geeignet bzw. in hoher Dosierung zu empfehlen. Einige Expert*innen weisen darauf hin, dass während des Stillens Weich- sowie Schimmelkäse besser nur in Maßen gegessen werden sollte.

Wenn du also mal ein Stück Blauschimmelkäse in der Stillzeit zu dir nimmst, musst du dir in der Regel keine Sorgen über gesundheitliche Folgen für dein Baby machen. Bist du dir dennoch unsicher, dann frag gerne deine Hebamme oder deinen Arzt bzw. deine Ärztin um Rat.

4. Wie sieht es mit Käse aus Rohmilch in der Stillzeit aus?

Laut unserer Recherche stellen Produkte aus Rohmilch in der Stillzeit kaum eine Gefahr für Mama sowie Baby dar. Rohmilchkäse darfst du während der Stillzeit also ebenso essen. Gänzlich auszuschließen ist eine Infektion mit Listeriose allerdings nicht. Vermeiden solltest du dagegen den Genuss von frischer Rohmilch beim Stillen.

Folgende Käsesorten werden in der Regel aus Rohmilch hergestellt und sind sehr beliebt:

1. Brie für die Stillzeit

Auf Brie Käse musst du während der Stillzeit nicht verzichten. Du solltest allerdings am besten die Rinde nicht mitessen.

2. Camembert in der Stillzeit

Im Gegensatz zur Schwangerschaft ist während der Stillzeit auch Camembert wieder erlaubt. Solltest du dich dennoch mit Listeriose infizieren, ist eine Übertragung durch die Muttermilch sehr unwahrscheinlich.

3. Feta-Käse in der Stillzeit

Auch bei Feta Käse darfst du während der Stillzeit wieder zugreifen. Darauf verzichten solltest du allerdings, wenn dein Baby nach dem Stillen mit Blähungen etc. reagiert.

4. Geramont-Käse für die Stillzeit

Auch Geramont Käse gilt in der Stillzeit als unbedenklich. Das Weglassen der Rinde wird hier ebenfalls empfohlen.

5. Gorgonzola während der Stillzeit

Blauschimmelkäse ist in der Stillzeit erlaubt. Dazu gehört auch Gorgonzola, der reich an Kalzium sowie Phosphor ist.

6. Harzer Käse in der Stillzeit

Nicht immer besteht Harzer Käse aus Rohmilch. Je nach Hersteller wird die beliebte Käsesorte auch aus pasteurisierter Milch hergestellt und ist in der Stillzeit unbedenklich.

7. Raclette-Käse während der Stillzeit

Auch auf Raclettekäse musst du in der Stillzeit nicht verzichten. Da er im Normalfall sogar erhitzt wird, wird die Gefahr einer Infektion mit Bakterien oder auch Keimen minimiert.

Hinweis: Wir empfehlen dir, Käse aus Rohmilch in der Stillzeit lediglich in Maßen zu genießen.

5. Kann Käse beim Stillen Blähungen verursachen?

Während der Stillzeit gibt es bestimmte Lebensmittel, die zu Blähungen bei deinem Baby führen können. Dazu gehören unter anderem Milch sowie Milcherzeugnisse – demnach auch Käse.

Wissenschaftlich bewiesen ist die Wirkung vermeintlich blähender Lebensmitteln allerdings nicht. Dass Babys häufiger unter Bauchschmerzen, Blähungen oder Koliken nach dem Stillen leiden, liegt vor allem an der Unreife des frühkindlichen Darms.

Hinweis: Hast du Käse gegessen und stellst fest, dass dein Schatz nach dem Anlegen mit Blähungen reagiert, empfiehlt es sich trotzdem, Käse für die nächsten ein bis zwei Wochen von deinem Speiseplan während der Stillzeit zu streichen. Anschließend kannst du es erneut mit kleineren Portionen probieren.

6. Rezept: Käse-Lauch-Suppe für die Stillzeit

Die leckere Käse-Lauch-Suppe nach dem Rezept von einfachkochen.de ist in nur 30 Minuten fertig. Wir wünschen dir viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Für vier Portionen benötigst du diese Zutaten:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 250 g Porree
  • 500 g Hackfleisch (gemischt)
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 800 ml Gemüsebrühe
  • 200 g Schmelzkäse
  • 150 g Crème fraîche
  • etwas Muskatnuss (gerieben)

Und so wird die Käse-Lauch-Suppe zubereitet:

  1. Als erstes schälst du die Zwiebel und den Knoblauch und schneidest beides in kleine Würfel.
  2. Anschließend halbierst du den Porree und schneidest ihn in dünne Scheiben.
  3. In einer Pfanne die Zwiebel- und Knoblauchwürfel zusammen mit dem Hackfleisch und einem Schuss Sonnenblumenöl für drei bis vier Minuten anbraten.
  4. Im nächsten Schritt den Porree und etwas Salz dazugeben.
  5. Alles für weitere ein bis zwei Minuten braten und dann mit Gemüsebrühe auffüllen.
  6. Den Inhalt der Pfanne für rund zehn Minuten köcheln lassen.
  7. Jetzt noch den Schmelzkäse sowie die Crème fraîche hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken. Fertig!
Welches Rezept für eine leckere Käse-Lauch-Suppe sollten wir unbedingt kennen? Schreib uns deinen Tipp einfach in die Kommentare!
0
Wir freuen uns auf dein käsiges Lieblingsrezept:x

Sind Gewürze in der Stillzeit erlaubt?

Auf würzigen Käse musst du als stillende Mama genauso wenig verzichten wie auf intensive Gewürze – schau also gerne mal hier:

Unsere Expertin

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Pamela Koch ist Diplom-Ökotrophologin und Ernährungstherapeutin. Seit 14 Jahren berät sie Familien und Multiplikator*innen wie Erzieher*innen zu den Themen Allergieprävention, Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Säuglingen und Kindern.

In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Hebammen hat sie in Ihrer Praxis mittlerweile mehr als 2.000 Familien beraten. Als dreifache Mutter liegen ihr die gesunde Ernährung und die therapeutische Unterstützung von Familien besonders am Herzen.

Und hier findest du noch mehr Wissenswertes rund um die Themen Ernährung in der Schwangerschaft, Stillen sowie Babyernährung » 

Du möchtest dich mit anderen stillenden Mamas aus unserer Community über eine gesunde Ernährung in der Stillzeit austauschen? Dann komm gerne in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“. Wir freuen uns auf dich!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für SEO und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen