Dein Kind ist erkältet? Diese Tipps helfen

Ich liebe ja den Herbst, es ist so eine gemütliche Jahreszeit – was ich allerdings nicht daran liebe: Er hat meist die Erkältungszeit im Gepäck. Bevor ich Kinder hatte, war mir das gar nicht so bewusst, aber mit der Kita-Zeit ging es bei uns richtig los – 10 Infekte im Jahr waren keine Seltenheit. Das ist scheinbar völlig normal, da es über 30 Virenarten gibt, die Erkältungen verursachen können – und auf keine war das Immunsystem meines kleines Kindes vorbereitet. Aber es gibt auch eine gute Nachricht: Jede Erkältung und jeder Infekt stärkt das Immunsystem unserer Kinder.

Doch natürlich leiden gerade wir Eltern richtig doll mit, wenn unsere Kleinen krank sind. So geht es auch Kiki aus unserer Community und ihrem 4-jährigen Sohn Henri.

Mama Kiki aus unserer Community und ihr süßer Sohn Henri.

Mama Kiki aus unserer Community und ihr süßer Sohn Henri. Foto: Echte Mamas

Henri hat meist Husten wenn er erkältet ist, mal trocken, mal keuchend, mal schleimig – aber immer eines: quälend. Kiki und ich haben hier einmal all unsere Erkältungstipps zusammengetragen, in der Hoffnung, euch den nächsten Infekt etwas erträglicher zu machen.

Unser Allheilmittel: Ein Erkältungsbad mit Eukalyptus

Die meisten Kinder baden gern – wenn dabei noch die Schnupfennase frei wird und sich der Husten beruhigt, umso besser. Es gibt gar nicht so viele Erkältungsbäder für kleine Kinder auf dem Markt, da viele ätherische Öle für sie nicht geeignet sind. Ein Erkältungsbad mit Eukalyptus-Duft (zum Beispiel Kneipp Erkältungsbad Eucalyptus 21 g/100 ml) ist ideal für Kinder ab vier Jahren: Es riecht nicht zu intensiv, es schäumt leicht (für den Spaß), und hat eine milde Rezeptur mit ätherischem Eucalyptusöl als Wirkstoff ohne Campher. Trotzdem können auch die Erwachsenen in der Familie es benutzen – man muss es dann nur höher dosieren. Die Linderung von Husten bei Erkältung (einschließlich der Anwendung bei Kindern ab 4 Jahren) ist seit über 30 Jahren erwiesen und wird von der Europäischen Arzneimittel-Kommission mit entsprechender Dosierung empfohlen.

Wir baden meist am Abend, bevor es ins Bett geht, denn das warme Wasser macht müde. Kiki badet oft auch mit ihrem Sohn zusammen wenn er kränkelt, das ist für ihn immer ein besonderes Highlight.

Das Erkältungsbad Eukalyptus von Kneipp ist nicht nur wohltuend für erkältete Familien, sondern färbt das Wasser auch noch so schön grün!

Das Erkältungsbad Eukalyptus von Kneipp ist nicht nur wohltuend für erkältete Familien, sondern färbt das Wasser auch noch so schön grün! Foto: Echte Mamas

Erste Hilfe bei Schnupfen

Schnupfen entsteht, weil das Immunsystem in den Schleimhäuten vermehrt Sekret bildet, um die Krankheitserreger auszuschwemmen. Das klingt erst einmal sehr logisch, dennoch ist hartnäckiger Schnupfen gerade für die Kleinen sehr belastend. Meersalznasentropfen und -spraysbefeuchten die Schleimhaut und sorgen für eine freie Nase. Achte außerdem darauf, dass dein Kleines ausreichend trinkt, denn Flüssigkeit verdünnt den Schleim, so kann er leichter abfließen. Wenn es gar nicht anders geht, hilft auch klassischer Nasenspray für Babys und Kleinkinder, aber den immer extrem sparsam (am besten nur einmal vor dem Zubettgehen) geben, um eine Abhängigkeit zu vermeiden.

So geht es den Halsschmerzen an den Kragen

Gegen Halsschmerzen hilft Gurgeln und warmer Tee mit Honig (achte bei Honig bitte auf gute Qualität und wenig Zucker). Durch mehrfaches Gurgeln wird der Rachenraum deines Kleinen befeuchtet, so verringert sich die Anzahl der Krankheitserreger. Außerdem hilft es, dein Kind Halsbonbons lutschen zu lassen, wenn es schon alt genug dafür ist.

Der Rundumschlag gegen Husten

Husten ist wichtig, denn durch das Abhusten befreit unser Körper Staubpartikel und andere Fremdkörper, die in den Atemwegen nichts zu suchen haben. Aber Husten kann auch quälend sein, vor allem in der Nacht. Dein Kind kann leichter abhusten, wenn es in der Nacht etwas erhöht liegt. Bei uns ist der Aktenordner unter dem Kopfende der Matratze ein echter Gamechanger, so kann mein Sohn den Schleim leichter aushusten. Außerdem sollte der Raum gut durchlüftet und angenehm kühl (nicht über 18 Grad Celsius) sein, mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die erzeugst du ganz einfach, indem du nasse Handtücher im Schlafzimmer aufhängst.

Bei Husten nutzen wir seit einiger Zeit die Kraft der Zwiebel. Nachts hänge ich meinem Sohn ein Zwiebelsäckchen ans Bett, so riecht es im Schlafzimmer zwar wie im Dönerladen, aber die ätherischen Öle beruhigen die Atemwege. Tagsüber gibt es Zwiebelsaft: Einfach eine kleingehackte Zwiebel mit Honig in einer Tupperdose auf die Heizung oder über Nacht in den Kühlschrank. Nach einigen Stunden bildet sich zuckersüßer, natürlicher Hustensaft, der antibakteriell wirkt.

Von Kiki habe ich übrigens einen weiteren super Tipp erfahren: Henri verschmäht generell Bronchientee und Hustensaft, seitdem er aber aus dem Strohhalm trinken darf und einen Schluck auf jedes Familienmitglied trinkt, klappt es super.

All you need is love

Natürlich möchte ich auch das gute alte Kuscheln nicht unerwähnt lassen. Denn mit einer Extraportion Liebe lässt sich jede Erkältung etwas leichter ertragen. Kommt dann noch der Lieblingsfilm und ein leckerer Obstteller dazu, kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen.
Und immer daran denken: Auch wenn es sich gerade für dich anders anfühlt, auch diese Erkältungswelle wird vorübergehen. Ihr schafft das.

Judith Sylla

Ich habe zwei Kinder (2015 und 2019 geboren). Als Mama habe ich eines früh gelernt: Vorsätze sind da, um sie wieder über Bord zu werfen. Intuitiv handeln, statt nach Prinzipien, macht so ziemlich alles und alle entspannter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x