Von echten Mamas gewählt: Das ist alles, was du am Anfang für dein Baby brauchst

Jede werdende Mutter hört irgendwann diesen Satz:

„Und, hast du schon alles fürs Baby?“

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich habe viel zu viel gekauft. Zum einen, weil ich keine Ahnung, aber einen extremen Nestbau-Trieb hatte. Aber auch, weil die Babysachen einfach zu süß waren!

Zugegeben: Es hat Spaß gemacht, die ganzen Sachen zu kaufen. Aber ich habe auch jede Menge Geld verschwendet.
Bevor wir zu unserer „Das brauchst du wirklich in den ersten Wochen mit Baby“-Liste kommen (nicht nur meine Erfahrung, sondern auch ganz viel Input von Mamas aus unserer Community), kann ich euch auf jeden Fall schon mal sagen, was man absolut nicht für ein Baby braucht: Steife Baby-Jeans und Baby-Schuhe. Also richtige Schuhe, wie kleine Sneaker oder Sandalen, die sind einfach nur hart und schwer für so ein kleines Würmchen. Das gleiche gilt für Jeans: oft zu steif und unbequem.

Aber was braucht man wirklich? Auf jeden Fall viel weniger, als man denkt.

Die ersten Wochen und Monate nach der Geburt ist man in einer kleinen Blase, die vor allem aus Kuscheln, Schlafen und Füttern besteht. Das ist die beste Zeit für Jogger oder andere bequeme Sachen – für Mama und Baby! Da Babys ihre Temperatur noch nicht gut regeln können, ist die oberste Regel immer: Als erste Schicht einen Body anziehen, dass der Rumpf schön warm ist. Und in den ersten Wochen ist ein Mützchen wichtig, auch drinnen (wenn es nicht gerade heißer Hochsommer ist).

Schaut auf die Qualität: Bio-zertifiziert ist gut, weil die dünne Babyhaut den ganzen Tag mit der Kleidung in Kontakt ist. Da will man nicht, dass Schadstoffe im Stoff sind. Außerdem muss man die Kleider fast täglich waschen, daher sollten sie langlebig sein. Weiche Nähte und eine durchdachte Passform sind sowieso ein Muss. In unserer Community schwören viele Mamas auf die Produkte von Sanetta, die seit Jahrzehnten großes Vertrauen bei Eltern genießen. Viele Mamas haben selbst schon die weichen (GOTS-zertifizierten!) Bodies der Firma aus Süddeutschland getragen.
(Übrigens, auch ein guter Tipp von unseren Echten Mamas: Weil sie so eine gute Qualität haben, lassen sich die Sachen von Sanetta auch gut wieder verkaufen. Ihr merkt, wir sind Fans. 😉 )

Wir haben in unserer Community mal eine Umfrage gestartet: Was braucht ein Baby anfangs unbedingt?

Und wie immer habt ihr mit eurer Mama-Erfahrung super geholfen:

  • „Wickelbodys!“ Wenn das erste Mal die Windel explodiert, ist man heilfroh, wenn der Body nicht über den Kopf gezogen werden muss.
  • „Man braucht hauptsächlich Bodys, Strumpfhosen und Pullis (oder Strickjäckchen, die lassen sich leichter anziehen)“. Für draussen, wenn es kühler wird, einen Overall aus Sweatshirt-Stoff. So süß Kleidchen etc. auch sind – man zieht sie maximal zweimal an, bevor sie nicht mehr passen.
  • „Im Winter einen Teddyanzug“. Allein für die Fotos! Habt ihr schon mal so ein süßes Gesichtchen unter einer Kapuze mit Teddyohren gesehen? Warm und kuschelig sind die Anzüge obendrein.
  • „Pyjamas“. Am besten mit Reißverschluss (Den Vorteil merkt man erst, wenn man nachts im Dunkeln versucht, 10 kleine Druckknöpfe zu schließen).
  • „Spucktücher“. Die Rettung für alles: Um hochgerülpste Milch abzuwischen. Als leichte Decke. Oder Wickelunterlage. Zum Pucken. Sie sind das Schweizer Taschenmesser für Eltern.
  • „Hosen mit Füßen“. Strumpfhosen gehen natürlich genauso. Aus irgendeinem Grund gelingt es allen Babys, Söckchen immer von den Füßen zu strampeln. Man kann sie aber auch zusätzlich über die Strumpfhosen ziehen, Babys haben immer kalte Hände und Füße.
  • „Ausreichend Bodies“. Kann man nicht oft genug betonen! Babys tragen immer Zwiebellook, und die erste Schicht sollte ein Body sein, dass nichts verrutschen kann, oder Bauch und Rücken kalt wird.

Unsere Liste: Die Basics – das brauchen Mamas von Neugeborenen

Alle Basics, die du brauchst: Mama-Tipps für die Erstausstattung

Alle Basics, die du brauchst: Mama-Tipps für die Erstausstattung

Hier kannst du dir die Liste herunterladen.

Ihr seht – so viel ist das gar nicht.

Doch jetzt ist natürlich noch die Frage: Wo bekommt ihr die ganzen Klamotten her? Nicht alle haben Schwestern oder Freundinnen, die einem Babysachen weitergeben.

Und selbst, wer viel geschenkt kriegt, muss einige Sachen kaufen. Schaut auf jeden Fall bei Sanetta vorbei: Das Familienunternehmen produziert in Europa, ökologisch und fair. Alle Teile sind aus Bio-Baumwolle oder sogar GOTS zertifiziert. Und dazu auch noch in süßen, zeitlosen Designs, die nie überfrachtet sind mit irgendwelchen Tierchen etc. Hier sind unserer Lieblinge:

Eine Übersicht unserer Lieblinge aus dem Sanetta-Shop

Unsere Lieblings-Outfits: 1-3: Bodies aus GOTS zertifizierter Baumwolle ohne störende Nähte (zw. 13,99 € – 19,99 €), 4: Outdoorverall, gefüttert mit weichem Fleece, 69,99 €, 5: Strickjäckchen aus Bio Baumwolle-Seide Mischung, 49,99 €, 6: Wickelbody aus GOTS zertifizierter Baumwolle, 13,99 €, 7: Overall aus GOTS zertifizierter Baumwolle mit Reißverschluss, 29,99 €, 8: Baby-Strickhose mit elastischem Taillenbund, 39,99 €.

 

So süß, auch für später: Sanetta ist vor allem bekannt für bequeme Bio-Unterwäsche und Pyjamas für Babys und Kinder

Ach, wir legen ja schon wieder los… Denkt dran. Alles braucht ihr nicht..!

Jennifer Meerkamp

Als Kind der 80er habe ich Kinderkassetten geliebt. Schnell war mir klar: Karla Kolumna ist immer dort, wo was los ist. Deswegen wollte ich Journalistin werden. Seit 2019 bin ich Mama und freue mich, heute Teil des Echte Mamas Teams zu sein und über Kinder zu schreiben. Die sind nämlich genau so spannend wie Schauspieler und Politiker.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x