Darf ich Blumenkohl in der Stillzeit essen?

Kohlgemüse in der Stillzeit sorgt beim Baby für Blähungen – auch Blumenkohl. Dieses Gerücht hält sich hartnäckig, stimmt aber nicht unbedingt. Denn Blumenkohl darf beim Stillen grundsätzlich gegessen werden. Worauf du dabei jedoch achten solltest, erklären wir dir im Folgenden!

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Der Verzehr von Blumenkohl stellt in der Stillzeit grundsätzlich kein Problem dar.
  • Das beliebte Kohlgemüse ist reich an Provitamin A, B-Vitaminen und Vitamin C.
  • Im Gegensatz zu anderen Kohlsorten gilt Blumenkohl beim Stillen als gut bekömmlich.
  • Blähungen sind nicht gänzlich ausgeschlossen, äußern sich oftmals aber ausschließlich bei der stillenden Mutter.
  • Um den Blumenkohl noch verträglicher zu machen, kannst du beim Kochen etwas Kümmel oder Fenchel dazugeben.

2. Blumenkohl in der Stillzeit: ja oder nein?

Ja, Blumenkohl ist für stillende Mütter in der Regel unbedenklich und darf gegessen werden. Du solltest das Kohlgemüse in der Stillzeit jedoch erst einmal in kleinerer Menge probieren und schauen, wie dein Verdauungstrakt und dein Baby darauf reagieren. Ist alles in Ordnung, spricht nichts gegen den regelmäßigen Verzehr von Blumenkohl in üblicher Menge.

Ist gekochter Blumenkohl für stillende Mütter bedenklich?

Nein. Generell ist es sogar so, dass gekochter Blumenkohl als bekömmlicher gilt. Denn durch den Kochvorgang sollen dem Gemüse in der Stillzeit eine Vielzahl an blähenden Inhaltsstoffen entzogen werden.

Wie viel Blumenkohl ist in der Stillzeit erlaubt?

Von Expert*innen gibt es keine genauen Angaben darüber, wie viel Blumenkohl du beim Stillen essen darfst oder sogar solltest. Wenn du keine Probleme mit Blähungen nach dem Genuss hast, und auch dein Baby keine negativen Reaktionen zeigt, kannst du Blumenkohl in normalen Portionen zu dir nehmen. Dabei kannst du dich an der Faustregel orientieren, dass zwei Hände voll Gemüse (in diesem Fall Blumenkohl) einer Portion entsprechen.

3. Wie gesund ist Blumenkohl in der Stillzeit?

Sowohl für stillende Mütter als auch für gestillte Babys ist Blumenkohl sehr gesund. Er ist unter anderem reich an Provitamin A, B-Vitaminen, Vitamin E und enthält vergleichsweise viel Vitamin C.

Außerdem enthält Blumenkohl viele wichtige Mineralstoffe. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Eisen wird nach der Geburt sowie in der Stillzeit vorwiegend für die Wundheilung sowie die Milch- und Blutneubildung benötigt.
  • Kalium ist wichtig für die Muskelkontraktion, die Regulation des Blutdrucks und die Stärkung des Herzes.
  • Kalzium stärkt Knochen sowie Zähne und ist essenziell für die Blutgerinnung.
  • Magnesium ist vor allem für das Herz, die Muskeln sowie die Nerven wichtig.
  • Zink sorgt unter anderem dafür, dass Haut, Haare und Nägel gesund wachsen.

4. Kann Blumenkohl vor dem Stillen Nebenwirkungen für mein Baby haben?

Isst du Blumenkohl beim Stillen in der üblichen Menge, sind Nebenwirkungen für dein Baby nahezu ausgeschlossen. Solltest du dennoch einen wunden Po, Bauchschmerzen, Blähungen oder ein allgemeines Unwohlsein bei deinem Nachwuchs bemerken, dann verzichte erst einmal auf das Kohlgemüse.

Um gesundheitliche Auswirkungen zu minimieren, empfehlen wir dir, darauf zu achten, dass du immer einen frischen Blumenkohl verwendest. Diesen erkennst du an grünen Blättern und weißen Röschen. Gemüse mit welken Blättern, bräunlichen Stellen oder einem muffigen Geruch solltest du dagegen meiden.

Löst Blumenkohl beim Stillen Blähungen aus?

Im Gegensatz zu anderen Kohlarten gilt Blumenkohl als sehr mild und damit gut verträglich. Allerdings lassen sich Blähungen, welche durch den Verzehr von Blumenkohl ausgelöst werden können, natürlich nicht vollständig ausschließen.

Treten Blähungen auf, dann häufig bei der Mutter. Die blähenden Substanzen im Blumenkohl gehen nämlich in der Regel nicht in die Muttermilch und damit auf dein Baby über.

Tipp: Indem du beim Kochen des Blumenkohls etwas Fenchel- oder Kümmelgewürz hinzugibst, wird das Kohlgemüse für dich bekömmlicher und die blähende Wirkung reduziert sich.

5. Leckeres Rezept für Blumenkohl in der Stillzeit

Ob zu Fleisch, Fisch oder als Veggie-Hauptgericht: Das Rezept mit Blumenkohl von emmikochteinfach.de lässt sich beim Stillen vielseitig verwenden. Viel Spaß beim Nachkochen und guten Appetit!

Diese Zutaten brauchst du für vier Portionen:

  • 1 kg Blumenkohl
  • 800 g Kartoffeln (festkochend)
  • 200 g Sahne
  • 150 g Gouda
  • 100 ml Vollmilch
  • 50 g Parmesan
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 TL Gemüsebrühe
  • 1 TL Senf
  • etwas Zitronensaft
  • 1 TL Currypulver
  • 1 EL Öl
  • 1 EL Butter
  • etwas Salz, Pfeffer und Muskatnuss (gerieben)

So geht die Zubereitung:

  1. Zunächst heizt du den Backofen auf 180 °C (Umluft) vor.
  2. Jetzt werden die Kartoffeln gewaschen, geschält und in Würfel geschnitten.
  3. Die Blumenkohlröschen ebenfalls waschen.
  4. Anschließend die Kartoffeln in einem ausreichend großen Topf mit Salzwasser für rund 15 Minuten auf mittlerer Hitze geschlossen köcheln lassen.
  5. Ungefähr nach fünf Minuten Kochzeit gibst du die Blumenkohlröschen zusammen mit etwas Zitronensaft für die restlichen zehn Minuten ebenfalls in das Salzwasser.
  6. Als Nächstes schälst du die Zwiebel sowie die Knoblauchzehe und schneidest beides in feine Würfel.
  7. In einem Topf die Butter zusammen mit dem Öl erhitzen und Zwiebel sowie Knoblauch darin andünsten.
  8. Mit Sahne sowie Milch ablöschen und zum Würzen Gemüsebrühe, Currypulver, Senf, Salz, Zitronensaft, Pfeffer und Muskatnuss dazugeben.
  9. Jetzt gießt du das Gemüse ab, füllst es in eine Auflaufform und gießt die Sahnesoße darüber.
  10. Zum Schluss noch mit Gouda sowie Parmesan bestreuen.
  11. Den Blumenkohlauflauf für 20 bis 25 Minuten goldbraun backen. Fertig!
Du liebst Blumenkohl beim Stillen und hast sogar ein absolutes Lieblingsrezept? Schreib uns deinen Tipp gerne in die Kommentare!
0
Wir freuen uns auf dein Lieblingsrezept:x

6. Welcher Kohl ist in der Stillzeit generell erlaubt?

Obwohl viele Kohlsorten bei einem Verzehr in großer Menge Blähungen begünstigen können, musst du das Gemüse beim Stillen natürlich nicht gänzlich meiden:

Unsere Expertin

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Pamela Koch ist Diplom-Ökotrophologin und Ernährungstherapeutin. Seit 14 Jahren berät sie Familien und Multiplikator*innen wie Erzieher*innen zu den Themen Allergieprävention, Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Säuglingen und Kindern.

In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Hebammen hat sie in Ihrer Praxis mittlerweile mehr als 2.000 Familien beraten. Als dreifache Mutter liegen ihr die gesunde Ernährung und die therapeutische Unterstützung von Familien besonders am Herzen.

Hier findest du weitere Tipps, Infos und leckere Rezepte zum Nachmachen rund um Ernährung in der Schwangerschaft, Stillen und Babyernährung.

Du möchtest dich zum Thema „Ernährung in der Stillzeit“ zusätzlich mit anderen Mamas aus unserer Community austauschen? Dann komm dazu einfach in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für SEO und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen