Grünkohl in der Stillzeit: ja oder nein?

Grünkohl ist besonders in Herbst und Winter ein beliebter Klassiker auf vielen Speiseplänen. Allerdings wird dem grünen Gemüse eine blähende Wirkung nachgesagt. Deshalb stellt sich die berechtigte Frage: Wie sieht es mit Grünkohl in der Stillzeit aus? Darf ich ohne Bedenken zuschlagen, oder sollte ich lieber verzichten? Die Antwort und alle wichtigen Infos zu Thema findest du hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Grünkohl darfst du auch in der Stillzeit essen, ohne dir Sorgen zu machen.
  • Die blähende Wirkung von Grünkohl geht im Normalfall nicht in die Muttermilch über.
  • Grünkohl ist für stillende Mütter sehr gesund, da er mit 105 mg pro 100 g besonders reich an Vitamin C ist.
  • Das grüne Gemüse enthält zusätzlich jede Menge Kalium, Kalzium, Magnesium und Natrium.
  • Bei der Zubereitung solltest du darauf achten, dass die Blätter des Grünkohls nicht welk sind, sondern eine dunkelgrüne Farbe haben.

2. Darf ich Grünkohl in der Stillzeit essen?

Ja! Wenn ab Ende Oktober die Grünkohl-Saison beginnt, darfst du auch als stillende Mama nach Herzenslust zugreifen. Zwar gilt Grünkohl als blähendes Lebensmittel beim Stillen, trotzdem ist der Verzehr grundsätzlich unproblematisch. Denn mögliche Blähungen der Mutter haben in der Regel keine Auswirkungen auf das gestillte Baby.

3. Ist Grünkohl für stillende Mütter gesund – oder sogar gefährlich?

Grünkohl gilt als äußerst gesund, denn hinter dem beliebten Kohlgewächs verbirgt sich eine wahre Vitamin-C-Bombe. Zum Vergleich: Eine Zitrone enthält pro 100 g rund 50 mg Vitamin C, bei 100 g Grünkohl sind es dagegen ganze 105 mg.

Auch sonst ist Grünkohl reich an wertvollen Mineralstoffen wie zum Beispiel Kalium, Kalzium, Magnesium und Natrium. Gleichzeitig gilt Grünkohl als durchaus kalorienarm. Genau wie Grünkohl in der Schwangerschaft erlaubt und gesund ist, gilt das also auch für die Stillzeit.

4. Hat Grünkohl in der Stillzeit Nebenwirkungen für mein Baby?

Isst du Grünkohl beim Stillen in Maßen, treten in der Regel keine Nebenwirkungen auf. Damit das so bleibt, solltest du beim Kauf und der Zubereitung darauf achten, dass die Blätter des Grünkohls nicht welk, gelblich oder sogar hellgrau sind, sondern eher dunkelgrün. Außerdem empfehlen wir dir, das Gemüse immer gründlich zu waschen (nicht nur in der Stillzeit).

Hinweis: Grünkohl enthält Nitrat, das sich in Nitrit umwandelt, wenn das Lebensmittel aufgewärmt wird. Aus diesem Grund empfehlen wir dir, Grünkohl nicht über eine längere Zeit warmzuhalten. Wenn du das Gemüse allerdings im Nachhinein ein- bis zweimal aufwärmst, musst du dir im Normalfall keine Gedanken machen.

Löst Grünkohl in der Stillzeit Blähungen aus?

Jein. Natürlich gehört Grünkohl nach wie vor zur Familie der Kohlgewächse, und diese sollen ja bekanntlich eine blähende Wirkung haben. Das gilt grundsätzlich auch für Grünkohl. Allerdings treten die Blähungen generell eher bei der Mutter als beim Baby auf. Denn die vermeintlich blähende Eigenschaft des Grünkohls geht nicht in die Muttermilch über, jedenfalls gibt es dafür bislang keinen wissenschaftlichen Beleg.

Hat dein Baby Blähungen, liegt das vermutlich nicht am Grünkohl, sondern an der Unreife des frühkindlichen Darms. In diesem Fall kann es helfen, wenn du für eine Weile erst einmal auf milde Kohlsorten wie Blumenkohl oder andere Gemüsesorten umsteigst.

5. Vegetarisches Grünkohl-Rezept für die Stillzeit

Das leckere Grünkohl-Rezept von koch-mit.de musst du unbedingt mal ausprobieren, wenn du Lust auf veggie hast oder dich generell vegetarisch ernährst. Wir wünschen dir viel Spaß beim Kochen und guten Hunger!

Das brauchst du für die vegetarische Variante:

  • 800 g Grünkohl (frisch)
  • 250 g Feta
  • 4 rote Zwiebeln
  • 3 EL Olivenöl
  • 150 ml Gemüsebrühe
  • 1 TL Senf (mittelscharf)
  • 1/2 TL Zucker
  • etwas Salz und Pfeffer
  • ggf. Pinienkerne (geröstet)

So geht die Zubereitung für vier Portionen:

  1. Befreie den Grünkohl von welken Blättern und spüle den Rest gründlich ab.
  2. Jetzt gibst du ausreichend Wasser mit etwas Salz in einen Topf mit kochendem Wasser und blanchierst den Grünkohl für zwei bis drei Minuten (portionsweise) darin.
  3. Anschließend den Grünkohl gut abtropfen lassen und möglichst fein hacken.
  4. Im nächsten Schritt die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden.
  5. In einem weiteren Topf das Olivenöl erhitzen und die Zwiebeln für wenige Minuten andünsten.
  6. Nun gibst du den Grünkohl dazu und dünstest diesen ebenfalls an.
  7. Mit der Gemüsebrühe ablöschen.
  8. Jetzt den Grünkohl kurz aufkochen und anschließend bei geringer Hitze für rund eine Stunde sanft köcheln lassen.
  9. Zwischendurch das Umrühren nicht vergessen und mit Salz, Pfeffer, Zucker sowie Senf würzen.
  10. Während der Grünkohl köchelt, den Feta abtropfen lassen und in kleine Würfel schneiden.
  11. Zusammen mit dem Grünkohl anrichten und (wenn du magst) zusammen mit gerösteten Pinienkernen servieren. Fertig!
Welches Grünkohl-Rezept für die Stillzeit ist dein persönlicher Favorit? Wir freuen uns auf deinen Tipp in den Kommentaren!
0
Schreib uns dein liebstes Rezept:x

Ihr startet bald mit der Beikost? Dann findest du hier alle Infos zu Grünkohl fürs Baby.

6. Sind blähende Gemüsesorten in der Stillzeit ein Problem?

Nein, als stillende Mama musst du grundsätzlich auf nichts verzichten und dir im Normalfall auch keine Gedanken über mögliche Blähungen machen:

Unsere Expertin

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Pamela Koch ist Diplom-Ökotrophologin und Ernährungstherapeutin. Seit 14 Jahren berät sie Familien und Multiplikator*innen wie Erzieher*innen zu den Themen Allergieprävention, Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Säuglingen und Kindern.

In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Hebammen hat sie in Ihrer Praxis mittlerweile mehr als 2.000 Familien beraten. Als dreifache Mutter liegen ihr die gesunde Ernährung und die therapeutische Unterstützung von Familien besonders am Herzen.

Bei uns findest du natürlich noch viele weitere Tipps, hilfreiche Infos und leckere Rezepte rund um Ernährung in der Schwangerschaft, Stillen und Babyernährung.

Du möchtest dich mit anderen frisch gebackenen Mamas aus unserer Community über das Thema „Ernährung in der Stillzeit“ austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“.

Wiebke Tegtmeyer
Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Nach meinem Bachelor in Medienkultur an der Uni Hamburg, einem Volontariat zur Online-Redakteurin und einigen Jahren Erfahrung als (SEO-)Texterin bin ich nach meiner zweiten Elternzeit bei Echte Mamas gelandet. Hier kann ich als SEO-Redakteurin meine Leidenschaft für Texte ausleben, und auch mein Herzensthema Social Media kommt nicht zu kurz. Dabei habe ich mich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Ernährung von der Schwangerschaft über die Stillzeit bis hin zum Babybrei beschäftigt. Und wenn ihr auf der Suche nach einem Vornamen für euer Baby seid, kann ich euch garantiert passende Vorschläge liefern. Außerdem nutze ich die Bastel-Erfahrungen mit meinen beiden Kindern für einfache DIY-Anleitungen. Wenn der ganz normale Alltags-Wahnsinn als 2-fach Mama mich gerade mal nicht im Griff hat, fotografiere ich gern, gehe meiner Leidenschaft für Konzerte nach oder bin im Volksparkstadion zu finden.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen