Fördert Malzbier in der Stillzeit die Milchbildung?

Dass Malzbier eine milchfördernde Wirkung hat und gerade in der Stillzeit empfohlen wird, ist schon aus Omas Zeiten bekannt. Doch wie aktuell ist dieser Ratschlag noch? Wir gehen der Frage auf den Grund und verraten, ob Malzbier in der Stillzeit noch ein gängiges Mittel ist oder eher nicht.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Das echte Malzbier enthält einen Alkoholgehalt von 1,5 bis 2 Prozent und ist damit nicht für die Stillzeit geeignet.
  • Anders sieht es mit Malztrunk wie Vitamalz bzw. Karamalz aus. Da es bei der Herstellung zu keinem Gärprozess kommt, enthalten sie 0,0 Prozent Alkohol.
  • Oft wird das Trinken von Malzbier in der Stillzeit empfohlen, da das Getränk einen positiven Einfluss auf die Milchmenge haben kann.
  • Aber: Malzbier ist reich an Kalorien sowie Zucker und sollte deshalb nur in Maßen getrunken werden.
  • Zu viel Malzbier kann in der Stillzeit unter Umständen zu Blähungen beim Baby führen.

Dein Baby ist noch nicht auf der Welt? Dann liest du hier alles zu Malzbier in der Schwangerschaft.

2. Was genau ist Malzbier?

Streng genommen handelt es sich bei Malzbier eigentlich um ganz normales Bier. Allerdings wurde die Hefe beim Brauen bei einer Temperatur von 0 Grad Celsius hinzugefügt, sodass die vergleichsweise leichte Gärung für einen geringeren Alkoholgehalt von 1,5 bis 2 Prozent sorgt.

Hinweis: Da der Alkoholgehalt von Malzbier über 0,5 Prozent liegt, darf das Getränk in Deutschland nicht als alkoholfrei bezeichnet werden.

3. Darf ich Malzbier in der Stillzeit trinken?

Jein. Wie bereits erwähnt enthält Malzbier geringe Mengen Alkohol, und der ist sowohl während der Schwangerschaft als auch beim Stillen absolut tabu. Anders sieht es dagegen mit dem sogenannten Malztrunk aus, der in vielen Supermärkten übrigens als Malzbier bezeichnet wird, was durchaus etwas irreführend sein kann.

Der Malztrunk (wie Vitamalz oder Karamalz) wird im Gegensatz zum Malzbier ohne Gärung hergestellt. Das heißt, er enthält 0,0 % Alkohol und ist damit in diesem Punkt in der Stillzeit vollkommen unbedenklich.

Schau also bitte genau hin, wenn du dir als stillende Mama im Supermarkt Malzbier kaufen möchtest.

Hier findest du alle Infos zu Malzbier in der Schwangerschaft

Woran erkenne ich Malzbier ohne Alkohol?

Grundsätzlich dürfen Getränke in Deutschland als „alkoholfrei“ bezeichnet werden, wenn sie weniger als 0,5 % Alkohol enthalten. Das ist zwar eine wirklich geringe Menge, trotzdem solltest du besonders in Schwangerschaft und Stillzeit auf Nummer sicher gehen. Denn der Alkohol kann über die Muttermilch zu deinem Baby gelangen.

Möchtest du ein Malzbier bzw. einen Malztrunk trinken, der wirklich gar keinen Alkohol enthält, kannst du darauf achten, ob der Hinweis „0,0%“ auf der Flasche zu sehen ist. Der ist nämlich nur erlaubt, wenn ein Getränk überhaupt keinen Alkohol enthält.

Das Gleiche gilt übrigens auch für alkohlfreies Bier, alkoholfreien Wein und alkoholfreien Sekt.

4. Wieviel Malzbier ist während der Stillzeit erlaubt?

Sowohl „richtiges“ Malzbier als auch Malztrunk enthalten eine Menge Eiweiß, Kohlenhydrate sowie Mineralien. Damit ist das Getränk in der Stillzeit ein guter Energielieferant und versorgt dich als Mama mit Elektrolyten und Spurenelementen.

Dennoch sollte Malzbier nur in Maßen getrunken werden. Das liegt unter anderem daran, dass der Energiegehalt von Malzbier mit rund 49 kcal und 8 g Zucker pro 100 ml vergleichsweise hoch ist. Hochgerechnet enthält eine Flasche Malzbier mit 0,5 l also rund 40 g, was fast 100 Prozent des Tagesbedarfs an Zucker eines Erwachsenen ausmacht.

Du solltest Malzbier also nicht jeden Tag trinken – und das gilt nicht nur für die Stillzeit, sondern auch grundsätzlich.

5. Ist Malzbier für stillende Mütter gesund?

Malzbier ist dafür bekannt, dass es reich an Vitamin B1 ist. Dies wiederum ist essenziell, um das Nervensystem von Mama und Baby gesund zu halten. Gleichzeitig besitzt das Malzgetränk hohe Mengen an Kalium, Kalzium sowie Magnesium, weshalb Malzbier durchaus als „gesund“ angesehen werden könnte – wären da nicht der hohe Zucker- sowie Energiegehalt. Mit 49 kcal pro 100 ml ist Malzbier nämlich quasi so „gesund“ wie Cola (enthält pro 100 ml rund 42 kcal). Du solltest es in der Stillzeit also nicht übertreiben und nur gelegentlich zu einem Glas Malzbier greifen.

Hinweis: Leidest du unter Diabetes, besprich bitte mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin oder auch deiner Hebamme, ob Malzbier generell die richtige Wahl ist. In der Regel ist das zuckerhaltige Getränk in diesem Fall nicht zu empfehlen.

6. Ist Malzbier in der Stillzeit milchfördernd?

Ja, dem Malzbier wird tatsächlich eine milchfördernde Wirkung nachgesagt. Ursächlich sind dafür beispielsweise der enthaltene Hopfen oder auch die hohe Nährstoffdichte. Schaden kann Malzbier in der Stillzeit nicht, wenn du hin und wieder ein Glas trinkst. Allerdings ist Malzbier auch kein Ersatz für eine gesunde Ernährung. Solltest du zudem Probleme beim Stillen bzw. mit der Milchmenge haben, dann lass das bitte ärztlich abklären oder frage deine Hebamme um Rat. Literweise Malzbier zu trinken, ist grundsätzlich nicht die beste Lösung für stillende Mamas (und auch sonst für niemanden).

Kann Malzbier in der Stillzeit auch für einen Milchstau sorgen?

Tatsächlich kann das Trinken von Malzbier in der Stillzeit zu einem Milchstau führen. Dieser tritt meistens dann auf, wenn vermehrt Muttermilch gebildet wird, sich der Trinkbedarf beim Baby aber nicht erhöht.

Solltest du bei dir einen Milchstau bemerken, dann hilft es oftmals, die Muttermilch abzupumpen.

Mögliche Symptome für einen Milchstau können sein:

  • Schmerzen in der Brust
  • stellenweise Rötungen oder auch Verhärtungen

Achtung! Bei einem Milchstau tritt in der Regel kein Fieber auf. Solltest du Fieber bekommen, kann dies ein Anzeichen für eine Brustentzündung sein. Dann bitte umgehend ärztlich abklären lassen.

7. Verursacht Malzbier in der Stillzeit Blähungen?

Da in Malzbier sehr viel Zucker enthalten ist, kann sich dies tatsächlich negativ auf die Verdauung deines Babys auswirken. Trinkst du in der Stillzeit Unmengen an Malzbier, könnte dies bei deinem Schatz durchaus zu Blähungen führen. Deshalb gilt wie immer: Malzbier (alkoholfrei) in der Stillzeit ja, aber bitte in Maßen.

8. Malzbier in der Stillzeit: Erfahrungen

Um eines vorweg zu sagen: Wenn ich hier von meinen Erfahrungen mit Malzbier in der Stillzeit berichte, heißt das natürlich nicht, dass es bei jeder anderen Mama genauso ist. Denn schließlich ist jeder Körper verschieden – und jeder reagiert anders. Trotzdem möchte ich es hier kurz einmal schreiben. Denn nach der Geburt meiner Tochter hat meine Hebamme mir Malzbier – oder genauer gesagt: Malztrunk – empfohlen, um die Milchproduktion etwas anzukurbeln. Ich habe dann zwei oder drei Tage lang jeweils eine Flasche getrunken, und zumindest bei mir hat es funktioniert. Später habe ich nur noch alle paar Tage oder je nach Bedarf zum Malztrunk gegriffen, und irgendwann war auch das nicht mehr nötig.

Ich kann natürlich nicht sicher sagen, ob es wirklich (ausschließlich) am Malzbier lag, oder ob mein Körper die Milchmenge auch von selbst gesteigert und an den Hunger meiner Tochter angepasst hätte. Aber ich hatte zumindest das Gefühl, dass das Malzbier einen Teil dazu beigetragen hat. Deshalb denke ich, ein Versuch kann nicht schaden – so lange man es mit der Menge nicht übertreibt!

9. Rezept: Malzbier-Sorbet selber machen

Wie wäre es an warmen Sommertagen mit einer eisigen Erfrischung? Auf eisrezepte.net haben wir tatsächlich ein Rezept für Malzbier-Sorbet gefunden. Perfekt für die nächste Grillparty oder einfach so für zwischendurch. Probiere es gerne mal aus!

Das brauchst du für zehn Kugeln

  • 500 ml Malzbier bzw. Malztrunk
  • 250 ml Wasser
  • 250 ml Zucker

So wird einfach das Malzbier-Sorbet gemacht

  1. Koche das Wasser sowie den Zucker zusammen auf.
  2. Anschließend lässt du alles abkühlen.
  3. Jetzt den Sirup zusammen mit dem Malzbier in die Eismaschine geben und fertig.
  4. Super aufbewahren lässt sich das Malzbier-Sorbet im Gefrierschrank.

Was darf in der Stillzeit grundsätzlich getrunken werden?

Erfahre hier, welche Getränke in der Stillzeit in Maßen als unbedenklich gelten:

Unsere Rezepte

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Pamela Koch ist Diplom-Ökotrophologin und Ernährungstherapeutin. Seit 14 Jahren berät sie Familien und Multiplikator*innen wie Erzieher*innen zu den Themen Allergieprävention, Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Säuglingen und Kindern.

In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Hebammen hat sie in Ihrer Praxis mittlerweile mehr als 2.000 Familien beraten. Als dreifache Mutter liegen ihr die gesunde Ernährung und die therapeutische Unterstützung von Familien besonders am Herzen.

Hier findest du noch mehr Tipps und Informationen rund um die Themen Ernährung in der SchwangerschaftStillen und Babyernährung.

Möchtest du dich dagegen gerne mit anderen Mamas aus unserer Community austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für SEO und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen