Ist Kamillentee in der Schwangerschaft erlaubt?

Kamillentee ist für seine heilende Wirkung bekannt. Die Blüten der Heilpflanze sind ein bewährtes Hausmittel bei Erkältung, Husten, Halsschmerzen und Co. Und auch gegen Übelkeit kommt der beliebte Heiltee häufig zum Einsatz. Klingt also perfekt für werdende Mamas! Aber ist Kamillentee in der Schwangerschaft überhaupt erlaubt – oder vielleicht sogar schädlich? Die Antwort und alle wichtigen Infos zum Thema findest du hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Kamillentee ist grundsätzlich auch in der Schwangerschaft erlaubt.
  • Er kann dir gegen Symptome bei leichten Infekten wie Erkältungen mit Husten, Schnupfen und Halsschmerzen helfen.
  • Auch bei typischen Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit oder Sodbrennen kann Kamillentee dir Linderung verschaffen.
  • Wenn du unter Schlafstörungen leidest oder nicht zur Ruhe kommst, wirkt der Tee beruhigend und kann dir zu einem entspannteren Schlaf verhelfen.
  • Ein bis drei Tassen Kamillentee darfst du als Schwangere pro Tag trinken, am besten allerdings nur, wenn du Beschwerden hast.
  • Achtung: Wenn du allergisch auf Korbblütler reagierst – Finger weg von Kamillentee (nicht nur in der Schwangerschaft)!

2. Darf ich Kamillentee in der Schwangerschaft trinken?

Ja! Grundsätzlich spricht nichts dagegen, dass du Kamillentee auch während der Schwangerschaft trinkst. Ganz im Gegenteil: Der leckere Kräutertee kann sogar gegen einige Erkältungssymptome und bestimmte Schwangerschaftsbeschwerden helfen.

Allerdings gilt wie für alle Lebensmittel auch für Kamillentee: Auf die Dosierung kommt es an. In diesem Fall ist es zwar nicht so schlimm, wenn du die ein oder andere Tasse mehr trinkst. Übertreiben solltest du es trotzdem nicht. Der beste Durstlöscher ist und bleibt normales Wasser – in und auch außerhalb der Schwangerschaft.

3. Also ist Kamillentee gesund, wenn ich schwanger bin?

Zumindest kann Kamillentee dir wie gesagt als natürliches Hausmittel gegen Erkältung und Co. sowie typische Schwangerschaftsbeschwerden helfen. Denn die Heilpflanze wirkt dank ihrer ätherischen Öle nicht nur entzündungshemmend und krampflösend, sondern auch antibakteriell und beruhigend. Außerdem unterstützen die so genannten Flavonoide (Pflanzenfarbstoffe) dein Immunsystem.

Aber Achtung: Am besten trinkst du als Schwangere ausschließlich Kamillentee, der aus Bio-Anbau stammt. Denn sonst besteht die Gefahr, dass die Pflanzen mit Pestiziden belastet sind.

Wenn du darauf achtest, kann Kamillentee in der Schwangerschaft viele Vorteile haben:

Hilft Kamillentee gegen Übelkeit und Sodbrennen in der Schwangerschaft?

Ja. Wenn du unter Schwangerschaftsübelkeit oder Sodbrennen leidest, kann eine Tasse Kamillentee dazu beitragen, die Beschwerden zu lindern. Denn seine beruhigende und entspannende Wirkung hat einen positiven Effekt auf den Magen-Darm-Trakt.

Kamillentee bei Erkältung, Halsschmerzen und Husten

Wenn du ein Baby erwartest, solltest du auf die meisten Medikamente möglichst verzichten. Wenn dich eine Erkältung plagt, du unter Husten und Schnupfen leidest, kannst du stattdessen zu Kamillentee greifen. Durch seine antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung bekämpft er Viren bei leichten Infekten auf natürliche Art.

Bei einer verstopften Nase kannst du Kamillentee auch zum Inhalieren nehmen. Die Blüten wirken nämlich auch schleimlösend. Dafür brühst du den Tee mit heißem Wasser auf, am besten nimmst du etwa einen Liter Wasser für drei Beutel. Dann ziehen lassen, in eine Schüssel geben und rund zehn Minuten lang den Dampf inhalieren. Das Ganze kannst du zwei bis drei Mal am Tag wiederholen.

Und auch bei Halsschmerzen kann Kamillentee dir helfen. Am besten bereitest du dafür einen etwas stärkeren Tee zu und gurgelst mehrmals täglich damit.

Hilft Kamillentee auch in der Schwangerschaft gegen Blasenentzündung?

Ja. Wenn du unter einer Blasenentzündung leidest, kannst du auch in der Schwangerschaft zu Kamillentee greifen. In diesem Fall solltest du ihn allerdings nicht trinken (obwohl das natürlich auch nicht schadet), sondern als Sitzbad benutzen. Dafür nimmst du entweder fünf Beutel Kamillentee oder 50 Gram Kamillenblüten und übergießt sie mit einem Liter heißem Wasser. Nach etwa zehn Minuten Ziehzeit kannst du den Kamillentee dann ins Badewasser geben. Aber Achtung: Länger als zehn Minuten sollte das Sitzbad nicht dauern.

Und noch ein wichtiger Hinweis: Mit einer Blasenentzündung während der Schwangerschaft solltest du unbedingt zum Arzt bzw. zu deiner Ärztin gehen. Denn auch, wenn sie Entzündungen im Normalfall oft von selbst wieder verschwinden, können sie für Schwangere gefährlich werden.

Schlafstörungen? Kamillentee kann helfen

Viele Schwangere kommen nachts nicht zur Ruhe oder leiden sogar unter Schlafstörungen. Auch hier kann es helfen, vor dem Schlafengehen eine Tasse Kamillentee zu trinken. Der beruhigt nämlich die Nerven und hilft dir so, ruhig und entspannt zu schlafen.

4. Wie viel Kamillentee darf in der Schwangerschaft trinken?

Da Kamillentee im Gegensatz zu einigen anderen Tees kein Koffein enthält, musst du dir zumindest in diesem Punkt keine Sorgen über die Menge machen. Wenn du zwei bis drei Tassen pro Tag trinkst, ist das im Normalfall völlig in Ordnung. Allerdings ist Kamille wie gesagt eine Heilpflanze. Deshalb solltest du am besten nur bei Beschwerden Kamillentee trinken. Gegen die ein oder andere Tasse so spricht aber natürlich auch nichts.

4. Kann Kamillentee für Schwangere auch Nebenwirkungen haben?

Im Prinzip ist Kamillentee auch in der Schwangerschaft ein sehr sicheres Getränk. Falls du allerdings allergisch auf Korbblütler reagierst, solltest du auf Kamillentee verzichten.

Wenn du zu große Mengen des Tees trinkst, kann es außerdem zu Übelkeit und Erbrechen kommen, auch Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut sind möglich. Aber wie gesagt: Dafür müsstest du im Normalfall schon eine sehr große Menge Kamillentee trinken.

Solltest du Nebenwirkungen bemerken, trinke am besten keinen Kamillentee mehr und sprich einmal mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin.

5. Kann Kamillentee Wehen auslösen?

Nein. In diesem Punkt können wir dich beruhigen. Im Gegensatz zu Salbeitee oder Himbeerblättertee enthält Kamillentee keine Stoffe, die Wehen auslösen können. Wenn du also die normale Menge von ein bis drei Tassen pro Tag nicht überschreitest, kannst du den Tee guten Gewissens genießen.

6. So kannst du Kamillentee für die Schwangerschaft zubereiten

Wenn du dir einen Kamillentee kochen möchtest, hast du dafür drei Möglichkeiten. Wichtig ist, dass du in allen Fällen darauf achtest, möglichst Bio-Kamille zu kaufen. Denn sie enthält in der Regel keine Pestizide und andere schädlichen Stoffe.

Am einfachsten ist es, wenn du fertige Teebeutel kaufst. Davon nimmst du einen pro Tasse, übergießt ihn mit kochendem Wasser und lässt ihn zugedeckt ca. 5 Minuten ziehen.

Alternativ kannst du deinen Tee auch aus getrockneten Kamillenblüten zubereiten. In diesem Fall gibst du zwei Teelöffel der Blüten in ein Teesieb und übergießt sie in einer Tasse mit 250 ml kochendem Wasser. Dann ebenfalls etwa 5 bis 7 Minuten ziehen lassen.

Als dritte Möglichkeit kannst du Kamille selbst im Garten oder auf dem Balkon anbauen. So kannst du dir sicher sein, dass die Kamillenblüten keine Pestizide enthalten. Um deinen Kamillentee für die Schwangerschaft zuzubereiten, musst du die frischen Blüten nicht einmal trocknen, sondern kannst sie direkt mit kochendem Wasser aufgießen.

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Wir wünschen dir noch eine wunderschöne Kugelzeit!

Kennst du dich schon mit allen Lebensmitteln aus, die während der Schwangerschaft tatsächlich tabu sind? Unser kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest klärt dich darüber auf.

Mehr Tipps und Infos zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ findest du hier >>>

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x