Fencheltee in der Schwangerschaft: Ein hilfreiches Naturheilmittel

Fenchel ist ein richtiges Allroundtalent im Bereich der Naturheilmittel: Die Pflanze kann unter anderem bei Erkältungen, Verdauungsbeschwerden wie Blähungen und bei Entzündungen helfen. Werdende Mamas greifen in solchen Fällen meist ungern zu Medikamenten – daher bietet sich Fencheltee in der Schwangerschaft als wirksame Alternative an. In diesem Artikel verraten wir, was er sonst noch alles kann – Spoiler: eine Menge!

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Fencheltee kann vor allem bei Schwangerschaftsübelkeit und Magendarm-Beschwerden helfen.
  • Er hat außerdem entzündungshemmende und schleimlösende Wirkung, kann also auch bei Erkältungen und Bronchitis unterstützen.
  • Du kannst ihn auch in größeren Mengen täglich zu dir nehmen, denn er gilt als völlig unbedenklich.
  • Es wird gern behauptet, er könne frühzeitige Wehen auslösen, das ist allerdings wissenschaftlich nicht belegt.

2. Ist Fencheltee in der Schwangerschaft gesund?

Ja, Fencheltee kannst du in der Schwangerschaft bedenkenlos trinken. Er ist aber nicht nur ein wohlschmeckendes Getränk, sondern hilft dir auch noch bei allerlei Beschwerden während der Kugelzeit:

  • Fencheltee wird traditionell zur Bekämpfung von Übelkeit und Schwangerschaftsübelkeit eingesetzt.
  • Im ersten Schwangerschaftsdrittel kann er vor allem den Appetit fördern und helfen, die morgendliche Übelkeit zu kontrollieren, indem er Blähungen und Sodbrennen reduziert.
  • Die blähungshemmenden Eigenschaften von Fenchel tragen dazu bei, die Muskeln des Verdauungstraktes zu entspannen, was den Gallenfluss anregt und gegen Krämpfe hilft, die oft mit der Verdauung zusammenhängen.
  • Seine antibakterielle, schleimlösende Wirkung kann außerdem Erkältungsbeschwerden lindern.
  • In der Stillzeit regt Fencheltee außerdem den Milchfluss an.

3. Kann Fencheltee in der Schwangerschaft auch Nebenwirkungen haben?

Tatsächlich sind keine Nebenwirkungen durch Fenchel oder Fencheltee wissenschaftlich nachgewiesen. Manche Menschen reagieren im Rahmen einer Kreuzallergie allergisch auf Sellerie und Fenchel – in diesem Fall solltest du auf den Verzehr von Fencheltee in der Schwangerschaft natürlich verzichten.

Fenchelsamen stehen im Verdacht, die Gerinnungsfähigkeit des Blutes zu verlangsamen, wofür es allerdings noch keine wissenschaftlichen Belege gibt. Wenn du also an einer Blutungsstörung leidest, solltest du Fenchel besser meiden – vor allem, wenn du anfällig für blaue Flecken und Blutungen bist.

Allerdings geht es dabei um einen Verzehr sehr großer Mengen – der tägliche Konsum von Fencheltee ist damit nicht gemeint.

Du bist in diesem Punkt trotzdem unsicher? Dann konsultiere in solchen Fällen am besten deinen Arzt oder deine Ärztin.

Und wenn du wissen möchtest, welche Lebensmittel für werdende Mamas tabu sind, hole dir jetzt unseren kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest

4. Woraus wird Fencheltee überhaupt hergestellt?

Fencheltee wird aus den Samen der Fenchelpflanze gewonnen. Sie sind sehr aromatisch und sehen im frischen Zustand braun oder grün aus. Fenchel wird hierzulande auch gern als Gemüsebeilage zubereitet. Im Volksmund ist er auch als „Saunf“ bekannt und wurde früher auch zum Erfrischen des Mundes verwendet.

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungwissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

 

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Ilona Utzig

Ich bin Rheinländerin, lebe aber seit vielen Jahren im Hamburger Exil. Mit meiner Tochter wage ich gerade spannende Expeditionen ins Teenager-Reich, immer mit ausreichend Humor im Gepäck. Wenn mein Geduldsfaden doch mal reißt, halte ich mich am liebsten in Küstennähe auf, je weiter nördlich, desto besser.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x