Darf ich Lachs in der Stillzeit essen?

Ein Brötchen mit Räucherlachs gehört zu den Dingen, die viele Mamas während der Schwangerschaft schmerzlich vermissen. Schließlich ist roher Fisch für Schwangere tabu, um das ungeborene Baby nicht zu gefährden. Aber wie sieht es mit Lachs in der Stillzeit aus? Ob du endlich wieder zugreifen darfst, und worauf du dabei achten solltest, verraten wir hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Lachs ist in der Stillzeit ein wichtiger Lieferant für langkettige Omega-3-Fettsäuren.
  • Der fettreiche Fisch ist für stillende Mamas in allen Varianten (wieder) erlaubt.
  • Während der Stillzeit wird der Verzehr von Fisch empfohlen (zweimal pro Woche).
  • Lachs ist ebenso besonders reich an Folsäure sowie Vitamin D.
  • Geräucherter Lachs kann beim Stillen für einen wunden Po beim Baby sorgen.

Hier verraten wir dir, ab wann du deinem Kind Babybrei mit Lachs anbieten darfst.

2. Ist Lachs für stillende Mütter erlaubt?

Ja, du darfst Lachs während der Stillzeit beruhigt essen. Während Lachs in der Schwangerschaft nur eingeschränkt empfohlen wird, und du zum Beispiel auf Räucherlachs komplett verzichten solltest, ist Lachs in der Stillzeit (in jeder Variante) ein wichtiger Lieferant für ungesättigte Fettsäuren.

Wie oft darf ich Lachs in der Stillzeit essen?

Bestenfalls landet Lachs zweimal pro Woche auf deinem Teller. Das jedenfalls ist die Empfehlung zahlreicher Expert*innen für Frauen in der Stillzeit. Möchtest du ein wenig variieren, bieten sich auch andere fetthaltige Fische wie Hering oder Makrele an. Dagegen solltest du Thunfisch beim Stillen mit Vorsicht genießen.

Gilt das auch für rohen Lachs während der Stillzeit?

Auch um rohen Lachs musst du während der Stillzeit keinen Bogen mehr machen. Achte aber darauf, dass der Fisch frisch und hygienisch zubereitet wird – das ist natürlich aber nicht nur während der Stillzeit wichtig.

Und was ist mit Lachs-Sushi in der Stillzeit?

Da roher Lachs in der Stillzeit erlaubt ist, darfst du auch bei Lachs-Sushi, Nigiri und Sashimi wieder nach Herzenslust zugreifen.

Muss ich etwas beachten, wenn ich Seelachs in der Stillzeit essen möchte?

Seelachs ist ebenso gut für stillende Mütter geeignet und enthält viel Jod, ungesättigte Fettsäuren und ist reich an Vitamin A. Er ist also ebenfalls uneingeschränkt erlaubt. Allerdings solltest du Seelachs lieber nicht roh essen und ebenfalls sehr auf die Frische achten.

3. Wie gesund ist Lachs überhaupt?

Lachs schmeckt lecker, ist gesund und zählt deshalb nicht umsonst zu den beliebtesten Speisefischen der Deutschen. Gerade in der Stillzeit solltest du wöchentlich etwa zweimal zu Fisch greifen. Vor allem der fettreiche Lachs wird dabei gerne gewählt, und das ist auch gut so. Denn Lachs enthält langkettige Omega-3-Fettsäuren, die vom menschlichen Körper nicht selber produziert werden können und somit über die Nahrung aufgenommen werden müssen.

Langkettige Omega-3-Fettsäuren sind unter anderem in fettreichen Fischsorten enthalten und wirken sich positiv auf unsere Gesundheit aus. So unterstützen sie beispielsweise die Sehkraft oder können bei Bluthochdruck helfen. Zudem können langkettige Omega-3-Fettsäuren gegen mögliche Allergien wirken.

Ein Mangel kann dagegen Schlafstörungen verursachen. Gleichzeitig stecken in Lachs wertvolle Folsäure sowie reichlich Vitamin D, was gerade für Babys im ersten Lebensjahr unerlässlich ist.

4. Lachs in der Stillzeit: Worauf sollte ich dabei achten?

Anders als in der Schwangerschaft darfst du Lachs während der Stillzeit so essen, wie du es möchtest. Ob roh, gegrillt, geräuchert, gebraten oder, oder, oder: Ein Verbot gibt es für stillende Mamas diesbezüglich nicht. Was unter anderem auch daran liegt, dass Bakterien sowie Keime nicht über die Muttermilch an dein Baby weitergegeben werden. Das Risiko, dass sich dein Liebling durch das Stillen mit Listeriose infiziert, ist also im Normalfall nicht gegeben.

Lediglich bei der geräucherten Lachs-Variante solltest du darauf achten, wie dein Schatz nach dem Stillen reagiert. Teilweise bekommen die Kleinen einen wunden Po. Aber auch das muss natürlich nicht sein.

5. Rezept mit Lachs für die Stillzeit: Ofengemüse mit Avocado-Basilikum-Dip

Laut Expert*innen sollte bei stillenden Müttern zweimal pro Woche Fisch auf dem Speiseplan stehen. Wie wäre es also zum Beispiel mit dem leckeren Rezept von essen-fuer-zwei.de? Schnell gemacht und unheimlich lecker. Probiere es gleich mal aus!

Das brauchst du für zwei Portionen:

  • 250 g Lachs
  • 500 g Kartoffeln (festkochend)
  • 300 g Zucchini
  • eine Paprika
  • ein Fenchel
  • zwei Esslöffel Olivenöl
  • ein Teelöffel Honig
  • ein Teelöffel Senf
  • eine Knoblauchzehe
  • etwas Thymian und Rosmarin
  • etwas Salz und Pfeffer
  • 125 g Joghurt
  • eine halbe Avocado
  • drei Stiele Basilikum
  • ein Teelöffel Zitronenabrieb und -saft

So wird das Gericht gemacht:

  1. Kartoffeln waschen, trocknen und gegebenenfalls schälen. Anschließend halbieren und in Spalten schneiden.
  2. Heize den Backofen auf 180° Umluft vor.
  3. Das Gemüse ebenfalls waschen und grob würfeln.
  4. Gib nun die Kartoffeln sowie das Gemüse in eine Schüssel.
  5. Hinzu kommen Knoblauch, Rosmarin, Thymian (jeweils gehackt) sowie Olivenöl, Salz und Pfeffer.
  6. Verteile Gemüse und Kartoffeln auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech.
  7. Alles für rund 15 Minuten in den Ofen geben.
  8. Der Lachs (aufgetaut) kommt in eine Auflaufform und wird mit einem Dressing aus Senf, Honig, Salz sowie Pfeffer übergossen.
  9. Den Lachs jetzt ebenso in den Ofen schieben – für zehn bis 15 Minuten.
  10. Abschließend Joghurt, Basilikum, Avocado und den Zitronenabrieb sowie -saft fein pürieren. Fertig!

Mehr Infos zur Ernährung beim Stillen findest du unter anderem hier:

Dinge, die du während der Stillzeit nicht unbedingt in großen Mengen essen solltest ➤ Stillen: Was sollte man nicht essen? Praktische Liste & alle Infos

Unsere Expertin

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Pamela Koch ist Diplom-Ökotrophologin und Ernährungstherapeutin. Seit 14 Jahren berät sie Familien und Multiplikator*innen wie Erzieher*innen zu den Themen Allergieprävention, Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Säuglingen und Kindern.

In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Hebammen hat sie in Ihrer Praxis mittlerweile mehr als 2.000 Familien beraten. Als dreifache Mutter liegen ihr die gesunde Ernährung und die therapeutische Unterstützung von Familien besonders am Herzen.

Möchtest du dich mit anderen Schwangeren oder frisch gebackenen Mamas aus unserer Community über eine gesunde Ernährung in der Stillzeit austauschen? Dann komm einfach in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für SEO und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen