Babybrei mit Lachs: Ab wann darf mein Kind ihn essen?

Lachs enthält viele wertvolle Nährstoffe und gehört als Fisch regelmäßig auf Babys Speiseplan. In Kombination mit Kartoffeln zauberst du deinem Schatz ein leckeres Menü. Wir erklären dir, ab wann du Babybrei mit Lachs anbieten kannst, worauf du achten solltest, und wie du ihn ganz einfach selber machst.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Lachs enthält viele Nährstoffe und ist eine der besten Quellen für wichtige Omega-3-Fettsäuren und DHA, das die Entwicklung von Gehirn und Augen fördert.
  • Leider sind heute viele Fische mit Schwermetallen belastet. Achte deswegen beim Fischkauf auf die Herkunft.
  • Dein Baby sollte mit Einführung der Beikost einmal die Woche ca. 20 g – 30 g Fisch essen.
  • Untersuche den Lachs immer auf Gräten, bevor du ihn deinem Baby servierst.

Dein Baby bekommt aktuell noch Muttermilch? Dann liest du hier alles über Lachs in der Stillzeit.

2. Darum ist Babybrei mit Lachs so gesund

Lachs enthält viele essenzielle Nährstoffe, die Babys brauchen, darunter Vitamin D, Eisen, Selen und Zink. Außerdem ist der fetthaltige Süßwasserfisch eine der besten Quellen für Omega-3-Fettsäuren, einschließlich DHA, das die Entwicklung der Hirn- und Nervenzellen, sowie die Zellmembranen der Netzhaut fördert. Oder anders gesagt: Diese Stoffe sind sehr wichtig für die visuelle und kognitive Entwicklung deines Babys.

Die Nährwerte von Lachs

Nährwerte pro 100 g Lachs
Brennwert: 821 kJ / 196 kcal
Kohlenhydrate: 0 g
Eiweiß: 18,4 g
Fett: 12 g
Ballaststoffe: 0 g

3. Ab wann darf mein Baby Brei mit Lachs essen?

Früher wurde Müttern grundsätzlich davon abgeraten, ihrem Baby Brei mit Lachs zu geben. Diese Meinung hat sich inzwischen allerdings geändert. Denn nach neuesten Erkenntnissen kannst du das Allergierisiko deines Babys senken, indem du ihm bestimmte Lebensmittel in kleinen Mengen schon frühzeitig anbietest. Und das gilt auch für Lachs. Deshalb kannst du ihn einführen, sobald dein Baby bereit ist, feste Nahrung zu sich zu nehmen. Die meisten Kinder zeigen etwa mit 6 Monaten typische Beikost-Reifezeichen. Sobald dein Schatz mit der Beikost begonnen hat, kannst du auch Babybrei mit Lachs anbieten.

Aber Achtung: Wenn du deinem Baby Lachs gibst, ist es wichtig, dass der Fisch gut durchgegart ist. Du solltest niemals ungekochten oder rohen Fisch anbieten. Das gleiche gilt für gepökelten, getrockneten, gesalzenen oder geräucherten Fisch. Diese Sorten enthalten nämlich große Mengen Natrium, und salzhaltige Lebensmittel solltest du deinem Baby im ersten Lebensjahr nicht geben. Zuviel davon kann das Risiko von Fettleibigkeit und Bluthochdruck erhöhen, was im späteren Leben zu Herzerkrankungen und Schlaganfällen führen kann.

4. Wie viel Babybrei mit Lachs darf mein Kind essen?

Am besten gibst du deinem Baby einmal pro Woche ungefähr 20 – 30 Gramm Lachs (oder anderen Fisch). Dann wird es optimal mit Nährstoffen versorgt.

5. Worauf sollte ich achten, wenn ich Lachs für Babybrei kaufe?

Wenn du Lachs einkaufst, solltest du zu frischem Wildlachs aus Alaska greifen, der in der Regel wenig Giftstoffe enthält. Leider sind heute viele Fische mit Schwermetallen belastet. Achte deswegen beim Fischkauf auf den Ursprung und greife grundsätzlich nur zu Bio-Fisch.

Lachskonserven sind ebenfalls eine gute Option – achte nur darauf, dass die Dose mit „ohne Salzzusatz“ oder „natriumarm“ sowie „BPA-frei“ gekennzeichnet ist. Fischkonserven können nämlich einen hohen Natriumgehalt aufweisen, der in größeren Mengen nicht gut für Babys und Erwachsene ist. BPA ist eine Chemikalie, die zur Auskleidung von Dosen und Beuteln verwendet wird, und den Hormonhaushalt und die Körperfunktionen deines Babys stören kann.

6. Ist Wildlachs besser als Farmlachs?

Ja. Wildlachs wächst gesünder auf, auch wenn er durch die Umweltverschmutzung Giftstoffen ausgesetzt ist. Wildlachse werden in ihrer natürlichen Umgebung gefangen und ernähren sich von rein biologischem Futter. Die meisten wild gefangenen Lachse stammen aus dem Pazifischen Ozean, wo die Fischpopulationen noch nicht durch den Menschen gefährdet ist. Wild gefangener Lachs ist oft das ganze Jahr über erhältlich, aber seine geschmackliche Hochsaison ist der Spätsommer.

Zuchtlachse werden das ganze Jahr über auf der ganzen Welt in Gehegen an der Küste aufgezogen. Zusätzlich zu den Giftstoffen aus dem Meer enthalten Zuchtlachse oft Antibiotika und Pestizide, um die Verbreitung von Seeläusen zu kontrollieren. Zuchtlachs wird häufig auch mit nährstoffarmer Nahrung gefüttert, was den Nährstoffgehalt des Fisches ebenfalls senkt.

7. Kann ich Babybrei mit Lachs einfrieren?

Ja, generell kannst du Babybrei mit Lachs auch einfrieren. Er hält sich im Gefrierfach maximal 3 Monate. Besser ist es allerdings, den rohen Fisch einzeln in kleinen Portionen einzufrieren und jeweils eine Portion für den Brei aufzutauen. So kannst du sicher sein, dass dein Baby wirklich frischen Fisch bekommt.

8. Rezept: Babybrei mit Lachs ganz einfach selber machen

Wenn du deinem Baby Brei mit Lachs anbieten möchtest, ist eines ganz wichtig: Untersuche den Fisch nach dem Kochen unbedingt sorgfältig auf Gräten – auch dann, wenn er als „grätenfrei“ gekennzeichnet ist. Die kleinen Fischgräten können nämlich leicht im Hals deines Babys steckenbleiben und im schlimmsten Fall dazu führen, dass es erstickt. Deshalb lieber einmal mehr nachschauen – und notfalls mit den Fingern fühlen, ob du noch winzige Gräten entdeckst.

Wenn du sicher bist, dass der Lachs keine Gräten mehr enthält, kannst du mit der Zubereitung des Babybreis loslegen – zum Beispiel mit diesem Rezept:

Lachs-Süßkartoffel-Püree

Dieser Brei ist nicht nur gesund, sondern auch lecker – und schon für die Kleinsten ab Beikoststart geeignet:

Das brauchst du

  • 350 ml salzarme Gemüsebrühe
  • 150 g gefrorene Erbsen
  • 1 große Süßkartoffel, geschält und gewürfelt
  • 2 Lachsfilets
  • 1 EL Rapsöl

Und so einfach geht’s

  • Stelle einen großen Topf auf mittlere Hitze und gib die Brühe dazu.
  • Bringe die Brühe zum Kochen und füge dann das Gemüse hinzu.
  • Reduziere die Hitze für 15 bis 20 Minuten, sodass alles köchelt.
  • Sobald die Süßkartoffeln anfangen, weich zu werden, kannst du den Lachs in den Topf geben.
  • Lasse den Lachs zugedeckt für ca. 8 bis 10 Minuten mitkochen.
  • Nimm den Lachs heraus und zerkleinere ihn in einer großen Schüssel. Achte dabei darauf, dass keine kleinen Gräten vorhanden sind.
  • Gib das Gemüse und den Lachs in einen Mixer und püriere alles.

Wir wünschen deinem Baby guten Appetit!

Du bist aktuell schwanger? Dann findest du hier alle Infos zu Lachs in der Schwangerschaft.

Unsere Expertin

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Pamela Koch ist Diplom-Ökotrophologin und Ernährungstherapeutin. Seit 14 Jahren berät sie Familien und Multiplikator*innen wie Erzieher*innen zu den Themen Allergieprävention, Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Säuglingen und Kindern.

In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Hebammen hat sie in Ihrer Praxis mittlerweile mehr als 2.000 Familien beraten. Als dreifache Mutter liegen ihr die gesunde Ernährung und die therapeutische Unterstützung von Familien besonders am Herzen.

Hier findest du mehr Infos und viele nützliche Tipps zum Thema Babyernährung.

Du möchtest dich mit anderen Mamas zu diesem und anderen Themen austauschen?Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas“.

Mehr zum Thema Babyernährung und viele nützliche Tipps dazu findest du hier >>>

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für SEO und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen