Darf ich Löwenzahn während der Schwangerschaft essen?

Heilpflanzen und Kräuter sind vor allem aufgrund ihrer gesunden Inhaltsstoffe sehr beliebt. Aber gilt das auch für Löwenzahn während der Schwangerschaft? Wir haben uns das Superfood etwas genauer angeschaut und klären, ob es auch für werdende Mamas bedenkenlos zu empfehlen ist.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Generell ist gegen Löwenzahn während der Schwangerschaft nichts einzuwenden.
  • Löwenzahn soll sich positiv auf Unwohlsein im Magen- sowie Darmbereich auswirken.
  • In der Schwangerschaft wird Löwenzahntee oft zur Vorbeugung einer Blasenentzündung empfohlen.
  • Leidest du an einer Allergie gegen Vitamin C oder Korbblütler, solltest du kein Löwenzahn zu dir nehmen.
  • Die Dosierung von Löwenzahn sollte bei schwangeren Frauen nicht zu hoch ausfallen, da zum Beispiel Löwenzahntee stark entwässernd wirken kann.
  • Bei dem Verzehr von Löwenzahn in großer Menge können Magenbeschwerden die Folge sein.

2. Ist Löwenzahn in der Schwangerschaft gesund?

Löwenzahn ist gesund – das konnte bereits in einigen Studien nachgewiesen werden. Ob das allerdings auch während der Schwangerschaft gilt, wurde bislang noch nicht explizit untersucht. Grundsätzlich spricht aber nichts dagegen, dass du Löwenzahn isst, wenn du schwanger bist. Du solltest es nur nicht übertreiben, und wenn du unsicher bist, am besten mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin oder eine*r Ernährungsberater*in sprechen.

Achte nur darauf, dass du die Dosis gering hältst und dich bei Unsicherheiten immer fachlich beraten lässt.

Diese Vorteile hat Löwenzahn während der Schwangerschaft

Da in Löwenzahn allerhand Bitterstoffe zu finden sind, regt das Superfood unter anderem den Gallenfluss und somit indirekt auch den Appetit an. Deshalb kannst du vor allem bei Blähungen, Verdauungsbeschwerden oder Völlegefühl in der Schwangerschaft von diesem homöopathischen Mittel profitieren. Verantwortlich für die Wirksamkeit von Löwenzahn sind zudem weitere hoch konzentrierte Inhaltsstoffe wie Flavonoide, Vitamine, Aminosäuren sowie Kohlenhydrate.

3. Wie sieht es mit Löwenzahntee in der Schwangerschaft aus – darf ich den trinken?

Löwenzahntee soll tatsächlich gegen verschiedene Schwangerschaftsbeschwerden (wie etwa Wassereinlagerungen) helfen. Daher kannst du ihn auch als werdende Mama trinken. Natürlich ist Löwenzahntee allein kein Wundermittel und sollte idealerweise in Verbindung mit weiteren Maßnahmen verwendet werden. Bei den sogenannten Schwangerschaftsödemen kann dies zum Beispiel das zusätzliche Hochlegen der Beine sowie das Tragen von Stützstrümpfen umfassen. Viele Bald-Mamas sind im Verlauf ihrer Schwangerschaft von fiesen Blasenentzündungen betroffen – hier kann Löwenzahntee beispielsweise vorbeugend angewendet werden.

Hinweis: Bist du schwanger und möchtest Löwenzahntee trinken, besprich dich am besten einmal mit deinem Arzt bzw. deiner Ärztin. Denn Teemischungen mit Löwenzahn sollten nur mäßig dosiert sowie über einen kurzen Zeitraum während einer Schwangerschaft eingenommen werden, da sie sonst zu stark entwässern.

Hilft Löwenzahntee gegen Gelbsucht bei meinem Baby?

Nein, das Trinken von Löwenzahntee in der Schwangerschaft wirkt sich nicht auf eine potenzielle Gelbsucht des ungeborenen Kindes aus. Zwar wurde in der Vergangenheit vor allem schwangeren Frauen in Deutschland dazu geraten, Löwenzahn in der Schwangerschaft zu essen, um das Baby zu schützen, das ist allerdings ein Mythos ohne wissenschaftliche Belege.

Allerdings schwören viele Mamas nach der Geburt auf eine Behandlung der Gelbsucht ihres Kindes mit Löwenzahn. Vor allem der sogenannte Bili-Tee (u. a. mit Löwenzahnkraut) soll den für die Gelbsucht verantwortlichen Bilirubin-Wert im Blut senken. Einen wissenschaftlichen Nachweis dafür gibt es jedoch nicht.

Du trinkst grundsätzlich gerne Tee und möchtest auch während deiner Schwangerschaft nur ungern darauf verzichten? Schau mal hier:

Darf ich während der Stillzeit Tee mit Löwenzahn trinken?

Da es für stillende Mamas glücklicherweise keine verbotenen Lebensmittel gibt, spricht in der Stillzeit nichts gegen Löwenzahntee. Schließlich darfst du ab sofort wieder alles essen und trinken (außer Alkohol und Nikotin), worauf du Lust hast, und was deinem Baby und dir gut bekommt. Löwenzahntee in der Stillzeit gilt daher als unbedenklich. Du solltest aber wissen, dass es bislang noch keine wissenschaftlichen Studien gibt, die sich mit Löwenzahntee während Schwangerschaft und Stillzeit befassen. Um auf Nummer sicher zu gehen, frag einfach mal deine Hebamme oder Arzt bzw. Ärztin um Rat.

Wichtig: Leidest du unter einer Allergie gegen Vitamin C oder Korbblütler (Kamille, Schafgarbe, Ringelblume etc.) solltest du generell keinen Tee mit Löwenzahn trinken – das gilt natürlich auch für Schwangerschaft und Stillzeit.

4. Ist Löwenzahn Extrakt in der Schwangerschaft gefährlich?

Auch wenn es sich bei Löwenzahn um eine Heilpflanze aus der Natur handelt, kann sie verschiedene Nebenwirkungen hervorrufen. Diese müssen selbstverständlich nicht auftreten, können sie aber. Dazu zählen besonders Magenbeschwerden, die vor allem bei einer Aufnahme von Löwenzahn in hohen Dosen vermehrt auftreten können. Bei Schwangerschaftsübelkeit ist Löwenzahn deshalb wahrscheinlich nicht so eine gute Idee.

5. Fazit: Löwenzahn während der Schwangerschaft essen – ja oder nein?

Wenn du es nicht übertreibst, ist gegen Löwenzahn in der Schwangerschaft absolut nichts einzuwenden. Ganz im Gegenteil: Bei Unwohlsein im Magen- sowie Darmbereich können ein bis zwei Tassen warmer Löwenzahntee zu einer angenehmen Linderung der Beschwerden führen. Die Dosis macht es also!

Du möchtest wissen, welche Lebensmittel während der Schwangerschaft tabu sind? Unser kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest klärt dich darüber auf.

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Viele weitere Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du HIER »

Und in unserer geschlossenen Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – unsere Fragen und Antworten!“ kannst du dich dazu auch toll mit anderen (Bald-) Mamas austauschen. Worauf wartest du also noch? Wir freuen uns auf dich. 💖

Wiebke Tegtmeyer
Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Nach meinem Bachelor in Medienkultur, einem Volontariat und einigen Jahren Erfahrung als (SEO-)Texterin bin ich passenderweise nach meiner zweiten Elternzeit bei Echte Mamas gelandet. Hier kann ich als SEO-Redakteurin meine Leidenschaft für Texte ausleben, und auch mein Herzensthema Social Media kommt nicht zu kurz. Dabei habe ich mich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Ernährung von der Schwangerschaft über die Stillzeit bis hin zum Babybrei beschäftigt. Und wenn ihr auf der Suche nach einem Vornamen für euer Baby seid, kann ich euch garantiert passende Vorschläge liefern. Außerdem nutze ich die Bastel-Erfahrungen mit meinen beiden Kindern für einfache DIY-Anleitungen. Wenn der ganz normale Alltags-Wahnsinn als 2-fach Mama mich gerade mal nicht im Griff hat, fotografiere ich gern, gehe meiner Leidenschaft für Konzerte nach oder bin im Volksparkstadion zu finden.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen