Inklusive Spielplätze: Jetzt kann jeder ein kleines „Stück zum Glück“ beitragen!

Könnt ihr euch noch an die Besuche auf dem Spielplatz in eurer Kindheit erinnern? An das Kribbeln im Bauch, als die Schaukel höher und höher in die Luft flog? Als ihr für einen Moment das Gefühl hattet, die Wolken berühren zu können? Daran, wie ihr laut kreischend das Karussell schneller und schneller gedreht habt? Und  später mit einem echten Drehwurm lachend im Sand zusammengesackt seid? Und vor allem an eure Freunde, mit denen ihr eurer letztes Pausenbrot nach der Schule geteilt und denen ihr alle Geheimnisse anvertraut habt? Ihr habt gelacht, geweint, euch gestritten und euch strahlend in den Armen gelegen.

Diese Erfahrungen sind so wichtig für unsere Entwicklung. Denn auf dem Spielplatz lernen wir soziale Regeln kennen und den Umgang mit anderen Menschen.

Stellt euch mal vor, ihr hättet als diese Erfahrungen nicht machen können. Ihr hättet nur am Rand stehen und zusehen können. Etwa, weil euer Rollstuhl im Sand stecken bleibt, oder weil euch die Körperspannung fehlt, damit ihr euch auf einer Schaukel oder einer Rutsche halten könnt. Das wäre sehr schade. Und für viele Kinder mit einer Behinderung ist es leider Realität.

Denn nur ein Bruchteil der Spielplätze in Deutschland ist inklusiv!

Die Studie zu „Stück zum Glück“

Aus genau diesem Grund hat die INNOFACT AG im Auftrag von „Stück zum Glück“, einer Spendeninitiative von P&G und REWE, gemeinsam mit der Aktion Mensch eine große Umfrage zu diesem Thema gemacht. Die wichtigsten Ergebnisse:

• 60 Prozent der Befragten haben in ihrer Umgebung in der letzten Zeit auch keinen Fortschritt des inklusiven Angebots wahrgenommen.

• Und daher sind auch nur 14 Prozent der Meinung, dass in ihrer Gegend genug für die Inklusion getan wird.

 

fehlende inklusive Spielplätze in Deutschland

Studie Stück zum Glück

Dabei finden

• 83 Prozent der Befragten, dass inklusive Spielplätze eine Bereicherung sind – und zwar sowohl für Kinder mit als auch für Kinder ohne eine Behinderung!

Oder eher eine Bereicherung wären, denn

• 64 Prozent geben an, dass sie gar keinen inklusiven Spielplatz kennen!

• Nur 21 Prozent der Befragten geben an, dass ihr Spielplatz von Kindern mit und ohne Behinderung genutzt wird.

Mit „Stück zum Glück“ für inklusive Spielplätze

Das sind insgesamt keine schönen Ergebnisse. Denn inklusive Spielplätze sind auch eine echte Investition in die Zukunft: Denn wenn unsere Kinder, die noch frei von Vorurteilen sind, selbstverständlich miteinander spielen – unabhängig von körperlichen Einschränkungen, Mobilität etc. – dann kommen Vorurteile gar nicht erst auf. Wenn Inklusion von klein auf an so selbstverständlich gelebt wird, können Eltern körperlich eingeschränkter Kinder beruhigter der Zukunft ihrer Kinder entgegenschauen. 

Eine schöne Vorstellung, oder?

Und deshalb setzt sich P&G zusammen mit der Aktion Mensch und REWE seit April 2018 dafür ein, dass noch viel mehr Kinder diese positiven Erfahrungen auf dem Spielplatz sammeln können.

Kinder wünschen sich inklusive Spielplätze

P&G hat zusammen mit Rewe und der Aktion Mensch die Charity-Aktion „Stück zum Glück“ ins Leben gerufen. Ihr Ziel: Deutschlandweit mehr von eben genau diesen wundervollen inklusive Spielplätzen zu schaffen.

„Wir setzen uns für ein grenzenloses Miteinander von Kindern mit und ohne Behinderung ein. Denn wie unsere Studienergebnisse zeigen, wird bundesweit in vielen Gegenden noch nicht genug für die Förderung von Inklusion getan“, so Astrid Teckentrup, Geschäftsführerin Vertrieb von P&G. Und Lionel Souque, Vorstandsvorsitzender der REWE Group fügt hinzu: „Bisher haben wir schon 17 Spielplatzprojekte umgesetzt und weitere Projekte sind in Planung. Unser Ziel ist es, in ganz Deutschland inklusive Spielräume zu ermöglichen“.

Und dabei kann jeder mithelfen!

„Stück zum Glück“ – So kannst du helfen

Immer, wenn du bei REWE ein Produkt von P&G kaufst, zum Beispiel Pampers, Ariel, Oral B oder Always, spendet P&G 0,01 € für den Bau inklusiver Spielplätze in Deutschland. 

Beim kauf dieser Produkte unterstützen Sie den Bau von inklusive Spielplätzen

Mit jedem Kauf eines P&G Produkts seit Aktionsstart am 30. April 2018 unterstützen Procter & Gamble und REWE die Aktion Mensch bei der Errichtung von inklusiven Spielplätzen in Deutschland mit 0,01 Euro bis zum Erreichen der Spendensumme von einer Million Euro. Die Aktion Mensch bevorzugt keine Marken oder Produkte.

Damit noch viel mehr Kinder hier spielen und Freunde finden können. Egal, ob mit oder ohne Behinderung.

Mach mit – wir sind auch dabei! #gegenbarrierenimkopf

Inklusive Spielplätze: Gegen Barrieren im Kopf

Die Aktion läuft, bis das garantierte Spendenziel von 1 Million Euro erreicht wird. Schon jetzt wurden fast 600.000 Euro gespendet.

Mehr Infos zu den bereits umgesetzten Spielplätzen und alle Studienergebnisse findet ihr unter: https://www.rewe.de/nachhaltigkeit/unsere-ziele/projekte/stueck-zum-glueck/

Sarah Wiedenhoeft

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.