Müssen Kinder Hobbys haben – und wie begeistert man sie dafür?

In den meisten Familien gehört es dazu, dass die Kinder irgendwann eigene Hobbys haben. Aber was ist, wenn dein Kind keine Interessen äußert? Sollte man sie dazu motivieren oder ist es vollkommen okay, wenn dein Kind keine Hobbys hat?

Obwohl es gar nicht so leicht ist, die Freizeitaktivitäten der Kinder im Terminkalender unterzubringen, finden viele Eltern es wichtig, dass ihr Kind Hobbys nachgeht. In unserer Facebook-Gruppe „Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten” haben sich Mütter darüber ausgetauscht.

Wie kann man Kinder an Hobbys heranführen?

Eine Mama fragte: „Mein Sohn ist fünf und hat kein wirkliches Hobby. Ich bin der Meinung, dass man das langsam anfangen sollte. Allerdings gibt es nichts, was ihn so wirklich interessiert oder was er mal ausprobieren möchte. Was machen eure Jungs so? Und habt ihr vielleicht eine Idee, wie man sie ein bisschen heranführen kann?”

Darauf gibt es zahlreiche hilfreiche Kommentare – die vielleicht auch euch interessieren, wenn ihr euch gerade ähnliche Fragen stellt. 

„Bei uns fing das mit dem Grundschulalter an. Meine Tochter ist 8 und geht jetzt seit 2 Jahren zum Thaiboxen und ist jetzt noch beim Probetrainings beim Handball. (…) Wenn sie sich für etwas entscheidet, dann muss sie es ein Jahr durchziehen, danach darf sie aufhören, wenn sie sich was anderes sucht.”

„Mein Sohn spielt Fussball seit er 3 ist! Aber er war schon immer ein Ballkind! Den haben nur Fußbälle interessiert. Jetzt ist er 8 spielt in der F1 Jugend und liebt es!”

„Also, wir haben damals mit Kinderturnen angefangen und auch erstmal nur Schnupperstunden gemacht. Eigentlich darf man überall erstmal 3 bis 5 Schnupperstunden machen. Zur Not einfach erstmal verschiedene Sachen ausprobieren und vielleicht gibt es dann einen Favoriten. Bei uns ist es aktuell Fußball, auch wenn es Mädels sind.”

„Mein Sohn ist 6 Jahre jung und geht in den Fußballverein und zu, Kinderturnen, aber nur weil ich es ihm einmal angeboten habe und es ihm dann viel Spaß gemacht hat. Er probiert auch gerne neue Dinge aus. Demnächst möchte er Schlagzeug ausprobieren. Ich denke, das ist einfach von Kind zu Kind unterschiedlich, ob sie Hobbys brauchen oder nicht. Würde einfach mal bei ein paar Angeboten schnuppern. Dann siehst du, ob es gefällt oder nicht.”

„Meiner ist 7,5 Jahre alt. Ich sehe ihn absolut nicht im Sportverein. Er ist schon immer der Forscher/Entdecker und ein absolutes Naturkind. Wir haben ewig gesucht. Sowas wie Pfadfinder gibt’s bei uns leider nicht, entweder sind die Gruppen nicht mehr aktiv oder viel zu weit weg. Von der Minigruppe der Freiwilligen Feuerwehr gab es nie eine Rückmeldung usw. Dann bin ich vor kurzem zufällig auf die Kindergruppen vom NABU gestoßen. Die befassen sich ja unteranderem mit dem Naturschutz. Dort war er dann vorletzte Woche zum Schnuppern und es hat ihm total gut gefallen. Sie haben Vogelfutter hergestellt, diese Woche bauen sie Nistkästen. Dabei lernen sie noch spielerisch etwas über die Vogelwelt und so vieles mehr. Es ist von allem etwas dabei.”

Doch nicht alle sind der Meinung, dass Kinder unbedingt Hobbys haben müssen

„Mein Sohn ist 10 und ist auch nicht in einem Verein oder so. Muss er auch nicht. Er hat nichts Passendes gefunden und beschäftigt sich lieber selber mit basteln oder anderen kreativen Sachen. Hobby heißt ja nicht zwingend Verein etc, ein Hobby ist etwas, was einem Spaß macht und was man in der Freizeit machen kann.”

„Mein Sohn ist auch 5 und sein Hobby ist SPIELEN.”

„Aber wo steht, dass man ein Hobby haben sollte? Es reicht doch, wenn er Freunde hat sowie Interessen und Dinge, die er mag und die ihn zufrieden machen.”

„Ich bin 29 und habe bis heute kein richtiges Hobby. Ich war nie in Vereinen, habe kein Instrument gelernt oder so. Und ich bin glücklich. Meiner Meinung nach muss man da nichts haben bzw. nicht auf Teufel komm raus etwas suchen. Das kommt schon, wenn es so sein soll.”

„Mein Sohn wird 15 und ich konnte ihn bis heute für nichts begeistern. Er trifft sich auch wenig mit anderen, aber wenn doch, dann mit Begeisterung. Er ist einfach sehr introvertiert und möchte Dinge nur tun, wenn ihm danach ist, das heißt, er ist sehr bei sich. Auch bei Freunden legt er großen Wert auf echt, ihm sind zwei echte Freunde lieber als viele unechte.”

Was denkst du darüber?

Haben deine Kinder Hobbys? Und wenn ja, welche sind es? Tausche dich gerne mit uns in den Kommentaren aus!

Mehr zum Thema Hobby liest du übrigens hier:

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
2 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Familylover
Familylover
9 Tage zuvor

Ich finde, dass Kinder Hobbys haben sollten! Hobbys machen
1. Viel spaß
2. Kinder lernen so h mit einer Sache zu beschäftigt
3. Kinder lernen mit anderen zusammen zu arbeiten.

Zwingen würde ich mein Kind nicht! Es soll ja wie oben genannt spaß machen. Aber ich würde vielleicht Mal da und da gucken. 👍🏼
LG

Tamara
Tamara
10 Tage zuvor

Meine Kinder sind jetzt 10, 8 und 5 Jahre alt und alle haben kein wirkliches Hobby.
Mein Großer interessiert sich für Dinos und seine Freunde, meine Maus ist ehr die Bastlerin und klettert gern und mein jüngster Spross interessiert sich für Autos.
Diese Dinge können später auch in Hobbys ausarten aber ich zwinge sie zu nichts. Hobbys heißt ja nicht gleich Verein und Co, es müssen Sachen sein, die einem Spaß machen, die man gerne in seiner Freizeit macht und darauf kommt es an.