Stimmt jetzt ab! Ideen für ein besseres Leben für alle Babys

Was würdet ihr tun, um die Welt von Babys besser zu machen? Diese Frage stellte Pampers 3500 Eltern aus verschiedenen Ländern, das Ergebnis der Studie fällt klar aus: 87 Prozent aller Eltern wollen dringend etwas ändern, um Babys eine schöne Zukunft bieten zu können. Denn Babys brauchen mehr als Luft und Liebe für einen guten Start ins Leben. Deshalb wurde Pampers aktiv und gründete den ersten Elternrat.

Eltern und Experten, wie Hebammen und Kinderkrankenschwestern kamen zu Wort und besprachen in drei Gruppen Ideen, wie das Leben von Babys lebenswerter werden kann. Und unabhängig vom Thema wurde eines schnell klar, dass wir alle denselben Wunsch haben. Nämlich mehr mentale Unterstützung und individuelle Beratung. Eltern sein ist eine große Sache, die wir nicht alleine stemmen müssen und gerade die Väter werden dabei oft nicht berücksichtigt. Es braucht mehr Plattformen, wie den Elternrat, auf denen sich Eltern mit Experten zu allen Themen rund ums Kind austauschen können.

Stimmt jetzt darüber ab, welches Projekt aus dem Elternrat nun von Pampers gefördert werden soll! Wir stellen vor:

RTL – Wir helfen Kindern

„Jedes Kind hat das Recht auf Kindheit, auf eine Zeit zum Spielen und Entdecken – ohne Angst, Hunger und Sorgen.‚RTL – Wir helfen Kindern‘ setzt sich jeden Tag für notleidende, kranke, hilfsbedürftige oder sozial benachteiligte Kinder ein.“

Mehr Informationen zu RTL – Wir helfen Kindern findet ihr hier.

Wellcome – das Sozialunternehmen für Familien

„Wellcome ist ein Sozialunternehmen und einer der Social Franchise Pioniere in Deutschland. Wellcome entwickelt Angebote für Familien und möchte Eltern damit ermutigen, sich auf das Abenteuer Familie einzulassen. Als bundesweit agierendes Sozialunternehmen will wellcome mit seiner unmittelbaren Unterstützung Eltern entlasten, beraten und vernetzen. Ihre Devise lautet: ‚Kindern geht es nur gut, wenn es den Eltern gut geht.‘“

Mehr Informationen zu wellcome findet ihr hier.

Mehr Wissen zum Thema Babyschlaf zugänglich machen

Eltern Angst und Druck nehmen, wenn es um das Thema Babyschlaf geht – dafür möchte sich Pampers einsetzen und den Austausch zwischen Eltern sowie auch mit Experten fördern, in Form von Workshops und Livechats Eltern und Schlafcoaches zusammenbringen.

Und jetzt seid ihr dran! Welches Projekt sollte Pampers intensiver unterstützen?

In den Gruppen des Elternrats fand ein sehr spannender Austausch statt. Deshalb haben wir hier noch einen kleinen Einblick für euch, in dem sich sicher einige Eltern wiederfinden.

Gruppe 1: Nachhaltige und lokale Produktion

Das Baby ist da, die Aufregung ist groß. Wir haben das Herz voller Liebe und den Kopf voller Fragen. Gerade am Anfang werden wir von Produkten überschüttet. Umso besser, wenn wir uns seit Generationen auf Produkte verlassen können, die wir kennen und die sich immer weiter entwickeln.

Wie ist die perfekte Windel? Verträglich muss sie sein. Und soll nicht auslaufen. Sie muss sitzen, auch in Bewegung. Ich denke, hier stimmen alle Eltern zu. Aber auch Umweltfreundlichkeit rückt immer weiter in den Fokus.

Deshalb ist es wichtig, dass sich alle Eltern nachhaltige, gute Produkte leisten können. Pampers nimmt Made in Germany und Nachhaltigkeit sehr ernst. Wusstest du zum Beispiel, dass in den letzten Jahren das Gewicht der Windeln um 50% geschrumpft, die Saugleistung aber immer besser geworden ist? So spart jedes Baby etwa 21 kg Rohstoffe während seiner Windelzeit.

Dank Pampers haben wir den Kopf frei und wissen, dass wir ein qualitativ hochwertiges Produkt “Made in Germany” kaufen.

Gruppe 2: Frühchen

In der zweiten Gruppe haben Eltern – einige von ihnen haben selbst Frühchen zur Welt gebracht – über die besonderen Bedürfnisse ihrer Babys gesprochen. Ich habe vieles gelernt, beispielsweise, dass jedes 10. Baby ein Frühchen ist und die Kleinen bis zu 22 Stunden am Tag schlafen.

Aber auch, dass Frühchen-Windeln besonders aufgebaut sein müssen. Gelbsucht ist für viele Neugeborene und die meisten Frühchen ein Thema. Für die Bestrahlung zählt jeder Zentimeter Haut, daher muss die Windel so klein wie möglich sein. Außerdem ist sie besonders weich und hat Flügel, die man komplett abnehmen kann, so dass die Windel in jeder Position angelegt werden kann.

Frühchen-Eltern wünschen sich mehr Information und Unterstützung, das wurde sehr deutlich. Im Klinikalltag muss mehr Zeit geschaffen werden, damit sich die Eltern nicht mit ihren Sorgen alleine gelassen fühlen. Neben der Gesundheit des Babys muss die mentale Gesundheit der Eltern in den Fokus rücken.

In einem digitalen Elterncafé mit Experten wie Kinderärzten, Hebammen, Beratern und Coaches könnten sich Eltern in einem geschützten Rahmen austauschen.

Gruppe 3: Babyschlaf

Schlafen wie ein Baby, wer hat sich diese Redewendung nur ausgedacht. In der Realität sind unruhige Nächte die Regel. Pampers Windeln sorgen deshalb für einen Rundum-Auslaufschutz für bis zu 12 Stunden Trockenheit und einen angenehmen Babyschlaf.

Trotzdem sind die Erwartungen der Gesellschaft an durchgeschlafene Nächte immer noch zu hoch und verunsicherte Eltern dadurch alleine mit ihren Sorgen. Wir sollten wieder mehr auf unser Bauchgefühl vertrauen und uns bewusst werden, dass kaum ein Baby von Anfang an durchschläft.

Das Ziel muss mehr Information und weniger Druck sein. Mehr Verständnis und ein offenes Ohr führen zu entspannten Eltern und somit auch zu entspannteren Babys.

Und was würdet ihr gerne verändern, um die Welt von Babys besser zu machen?

Tamara Müller

Als süddeutsche Frohnatur liebe ich die Wärme, die Berge und Hamburg! Letzteres brachte mich vor fünf Jahren dazu, die Sonne im Herzen zu speichern und den Weg in Richtung kühleren Norden einzuschlagen. Ich liebe die kleinen Dinge im Leben und das Reisen. Und auch wenn ich selbst noch keine Kinder habe, verbringe ich liebend gerne Zeit mit ihnen.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x