Tonic Water in der Schwangerschaft? Nur in Maßen!

Leider denken immer noch viele, dass Tonic Water ein gutes Hausmittel in der Schwangerschaft ist. Deswegen wird es manchmal bei Wadenkrämpfen oder unruhigen Beinen in der Nacht empfohlen. Aber Achtung, lies weiter, um zu erfahren, warum du Tonic Water nur mit Bedacht in der Schwangerschaft trinken solltest.

Wenn du gerade auf der Suche nach Alternativen für einen erfrischenden Drink in der Schwangerschaft bist, haben wir außerdem ein paar Ideen für dich. Mehr dazu im Beitrag!

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Tonic Water enthält Chinin, deswegen solltest du Tonic Water nur in Maßen trinken 
  • Es gibt bessere Mittel gegen Wadenkämpfe und Übelkeit als Tonic Water
  • Es gibt viele erfrischende Alternativen für Tonic Water

2. Darum solltest du Tonic Water in der Schwangerschaft nur selten trinken

Sprudelndes Tonic Water mag erfrischend sein, vor allem als Ersatz für herkömmliche alkoholische Getränke oder bei Symptomen der morgendlichen Übelkeit. Da das Getränk aber Chinin enthält, solltest du Tonic Water in der Schwangerschaft nur in Maßen trinken.

Prinzipiell ist es nicht gefährlich, solange du ein gewisses Maß nicht überschreitest. Pro Tag darfst du ein bis zwei Gläser Tonic Water trinken, empfehlen würden wir dir das Getränk aber nicht.

Tonic Water: Vorsicht mit Chinin in der Schwangerschaft

Nach Ansicht des Bundesinstituts für Risikobewertung sollte Tonic Water während der Schwangerschaft gemieden werden. Die Experten gehen davon aus, dass Babys nach der Geburt Entzugserscheinungen zeigen können, wenn die Mutter während der Schwangerschaft regelmäßig chininhaltige Getränke konsumiert hat. In einem konkreten Fall konnte sogar Chinin im Urin des Neugeborenen nachgewiesen werden. Erst zwei Monate nach der Geburt verschwanden die Symptome des Kindes.

Obwohl die negativen Auswirkungen von chininhaltigem Tonic Water eher mit dem regelmäßigen Trinken großer Mengen (mehr als 1 Liter pro Tag) Tonic Water in Verbindung gebracht werden, ist es am besten, auf Nummer sicher zu gehen und das Getränk in der Kugelzeit zu vermeiden.

Hilfe, ich bin schwanger und habe Tonic Water getrunken

Wenn du bisher ab und zu ein Glas Tonic Water in der Schwangerschaft getrunken hast, musst du deswegen nicht in Panik verfallen. Mache daraus aber keine Gewohnheit, denn auch in diesem Fall kommt es vor allem auf die Menge an. Wenn du jedoch merkst, dass du von Übelkeit geplagt wirst, dein Blutdruck niedrig ist, du unter Sehstörungen oder einem veränderten Herzrhythmus leidest, solltest du deinen Arzt oder deine Ärztin aufsuchen.

3. Kann Tonic Water Wehen auslösen?

Chinin hat eine wehenfördernde Wirkung. Chininhaltige Getränke, wie Himbeerblättertee, Bitter Lemon oder Tonic Water können also Wehen fördern. Allerdings nur in größeren Mengen und auch nur dann, wenn dein Körper geburtsbereit ist. Da Chinin bei deinem Kind Entzugserscheinungen auslösen kann, raten wir dir von Tonic Water ab. Es gibt bessere Mittelchen, um den Körper auf die Geburt vorzubereiten.

Mehr zu Himbeerblättertee als Geburtshelfer verraten wir dir übrigens HIER >>>

4. Hilft Tonic Water bei Schwangerschaftsübelkeit?

Viele Schwangere greifen zu Tonic Water, um ihren Magen zu beruhigen, wenn die morgendliche Übelkeit einsetzt. Doch es sind nicht die Inhaltsstoffe des Tonic Waters, die den Magen beruhigen. Es ist die Kohlensäure. Die Kohlensäure verringert den Säuregehalt des Magens, was Übelkeit mindert. Trinke also lieber ein Glas Sprudelwasser statt Tonic Water, wenn dich morgendliche Übelkeit plagt.

In unserem Beitrag „Schwangerschaftsübelkeit – was tun” verraten wir dir weitere Tipps, die du anwenden kannst, wenn du als Schwangere unter Übelkeit leidest.

5. Hilft Tonic Water bei unruhigen Beinen oder Krämpfen?

Unruhige Beine und nächtliche Wadenkrämpfe in der Schwangerschaft sind keine Seltenheit. Tonic Water wird manchmal als Hausmittel gegen diese Symptome empfohlen, vor allem wegen des Chinins. Chinin verringert die Nervenaktivität und beruhigt so deine Beine und die Krämpfe.

Da aber die Risiken den Nutzen während der Schwangerschaft überwiegen, solltest du Krämpfe nicht mit Chinin behandeln. Was du deinem Körper stattdessen zuführen kannst, wenn du unter Muskelkrämpfen leidest, kannst du im Beitrag „Magnesium in der Schwangerschaft: Kampf dem Muskelkrampf” nachlesen.

6. Gesündere Alternativen in der Kugelzeit

Du wünschst dir eine erfrischende Alternative zu Tonic Water, weil du darauf in deiner Kugelzeit komplett verzichten möchtest? Wir haben ein paar gesündere Vorschläge für dich:

  • Eiskalte Fruchtsaftschorlen – am besten mit Säften ohne Zuckerzusatz
  • Selbstgemachter, ungesüßter Eistee mit einem Spritzer Zitrone
  • Buttermilch aus dem Kühlschrank
  • Selbstgemachte Milchshakes, zum Beispiel mit Erdbeeren und/oder Bananen

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du HIER >>>

Tonic Water solltest du also nicht unbedingt trinken, wie du in diesem Artikel erfahren hast. Kennst du auch schon die 125 verbotenen Lebensmittel für Schwangere? Hier geht’s zum Download unserer praktischen Liste.

Du möchtest dich dazu mit anderen Mamas austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“.

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x