Erdbeeren in der Schwangerschaft? Auf jeden Fall!

Erdbeeren sind nicht nur lecker, sie sind auch sehr gesund und stecken voller Vitamine – genau richtig für werdende Mamas. Erdbeeren in der Schwangerschaft zu essen, ist also schon mal eine gute Idee!

Pro Jahr isst jeder Mensch in Deutschland durchschnittlich drei Kilo Erdbeeren. Trotzdem wissen die meisten gar nicht, dass Erdbeeren streng genommen keine Beeren sind, sondern zu den „Sammelnussfrüchten” gehören. Noch viel mehr zu der leckeren Frucht und ihren Besonderheiten erfährst du in unserem Beitrag! Außerdem verraten wir dir, worauf du achten solltest, wenn du Erdbeeren kaufst und zubereitest.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Erdbeeren stecken voller Vitamin C, Folsäure, Ballaststoffen und Kalium
  • Sie haben nur wenig Kalorien, das macht sie zu einem tollen Snack für zwischendurch
  • Erdbeeren passen super in einen Sommer-Salat
  • Kaufe die Beeren lieber saisonal und achte dabei auf Größe und Konsistenz

Dein Kind ist schon da? Dann findest du hier die Antwort auf die Frage „Darf mein Baby Erdbeeren essen?“

2. Erdbeeren in der Schwangerschaft – rote Powerfrucht

Erdbeeren sind gesund in der Schwangerschaft, solange sie gründlich gewaschen werden. Sie sind eine gute Quelle für Folsäure, Vitamin C, Ballaststoffe und Kalium, die alle während der Schwangerschaft wichtig sind.

Mehr dazu erfährst du hier:

Wusstest du, dass 100 Gramm Erdbeeren nur 32 Kalorien enthalten? Erdbeeren bestehen zum größten Teil aus Wasser. Du darfst sie also guten Gewissens essen.

Die Nährwerte von Erdbeeren

Nährwerte pro 100 g Erdbeeren
Brennwert: 268 kJ / 64 kcal
Kohlenhydrate: 11 g
Eiweiß: 1,6 g
Fett: 0,8 g
Ballaststoffe: 3,2 g

Du bist noch nicht überzeugt? Wir haben die wichtigsten Vorteile von Erdbeeren für dich zusammengestellt!

3. Vitamin C in Erdbeeren – gut in der Schwangerschaft

Erdbeeren sind eine hervorragende Vitamin-C-Quelle, 100 g enthalten 58,8 mg Vitamin C. Ein Mangel an Vitamin C ist zwar nicht ungewöhnlich, aber eine ausreichende Vitamin-C-Zufuhr in der Ernährung kann dein Risiko für eine Anämie senken.

Vitamin C ist ein wasserlösliches Vitamin, was bedeutet, dass überschüssige Mengen über den Urin ausgeschwemmt werden.

4. Erdbeeren in der Schwangerschaft: Lieferant von Folsäure

Eine 100-Gramm-Portion Erdbeeren liefert 0,06 mg Folsäure. Folsäure ist wichtig für die Aufrechterhaltung der Zellfunktionen und das normale Gewebewachstum. Folsäure wird mit dem Schutz vor fötalen Strukturanomalien, einschließlich angeborener Herzfehler, sowie mit einem möglichen Schutz vor Frühgeburten in Verbindung gebracht.

5. Auf diese Art kannst du Erdbeeren in der Schwangerschaft so richtig genießen

Bevor du die leckeren Früchte isst, ein Reminder: Achte stets darauf, dass du sie gründlich wäschst. Danach wünschen wir dir guten Appetit, denn wir haben einige Ideen für dich zusammengestellt:

Erdbeeren in der Schwangerschaft zum Frühstück

Ob im Joghurt, im Müsli oder als Zutat im Smoothie – Erdbeeren machen das Frühstück komplett.

In der Schwangerschaft: Erdbeeren als süße Sünde

Wahrscheinlich nichts für jeden Tag, aber wenn du dir mal etwas gönnen willst, probiere Erdbeerhälften auf Spieße zu stecken und sie anschließend in geschmolzene Zartbitterschokolade zu tunken. Lecker!

HIER kannst du mehr zu Zartbitterschokolade in der Schwangerschaft nachlesen.

Ungewöhnlich: Erdbeeren im Salat

Wie wäre es mit einem sommerlichen Salat? Lade deine Geschmacksnerven auf eine besondere Genussreise ein und mische leckere Erdbeeren in deinen Salat. Genau richtig, wenn die Temperaturen steigen und dein Körper sich nach einer leichten Speise sehnt.

Übrigens: Auch Marmeladen und Aufstriche mit Erdbeeren sind erlaubt. Wenn du fertige kaufst, achte darauf, dass die Marmelade nicht zu viel Zucker enthält.

6. So kaufst du Erdbeeren in der Schwangerschaft richtig

Kaufe Erdbeeren in der Schwangerschaft saisonal ein

Erdbeeren sind zwar das ganze Jahr über erhältlich, aber du solltest sie idealerweise im Sommer kaufen. Dann ist Erdbeeren-Saison. Die perfekte Jahreszeit, um ihren frischen Geschmack zu genießen.

Erdbeeren in der Schwangerschaft: Rieche an ihnen

Die frischesten Beeren sind die duftendsten. Wenn du ihren Geruch als leicht matschig und unangenehm empfindest, solltest du sie nicht kaufen.

Achte auf die Konsistenz der Erdbeeren

Eine frische Erdbeere sollte sich fest anfühlen, eine leuchtend rote Farbe haben und frei von Schimmel und blauen Flecken sein. Pflücke keine grünen Beeren, um sie zu Hause reifen zu lassen, denn sie haben kaum Geschmack. Frische Beeren haben außerdem Stiele oder Kappen, die vollständig an der Frucht befestigt sind und eine hellgrüne Farbe haben, was darauf hindeutet, dass sie frisch sind.

Auf die Größe kommt es an

Anstatt große Beeren zu pflücken, solltest du lieber mittelgroße nehmen, da diese mehr Geschmack und Saft haben als die großen. Größere Beeren können nämlich von innen hohl und voller Wasser sein, was den Geschmack beeinträchtigen kann. Kleinere Beeren können einen harten Boden haben, der mit Samen gefüllt ist.

7. So lagerst du Erdbeeren in der Schwangerschaft richtig

  • Du willst die Erdbeeren nicht sofort essen? Dann wasche sie nicht. Denn Erdbeeren saugen sich mit Wasser voll, was die Beeren matschig und ungenießbar machen kann.
  • Wenn du die Erdbeeren nicht sofort essen willst, solltest du sie am besten einfrieren, damit sie nicht verderben.
  • Auch wenn du sie eine Weile im Kühlschrank aufbewahrst, um sie leicht gekühlt zu genießen, solltest du sie in ein Papiertuch einwickeln, damit sie nicht feucht werden.
  • Wenn du sie in ein oder zwei Stunden essen willst, solltest du die Stiele nicht abzupfen. Auch wenn du sie nach zwei Stunden verzehrst, sind sie dadurch frisch und bereit zum Verzehr.
  • Im Kühlschrank halten sich die Erdbeeren etwa ein bis zwei Tage.

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du HIER >>>

Erdbeeren sind in der Schwangerschaft also eine gute Snack-Alternative, aber kennst du auch schon die 125 verbotenen Lebensmittel für Schwangere? Hier geht’s zum Download unserer praktischen Liste.

Du möchtest dich dazu mit anderen Mamas austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen