Schwedische Mädchennamen: 50 seltene Tipps 🇸🇪

Heja Sverige, du wunderschönes Land. Ich liebe Schweden, es ist meine zweite Heimat, ich habe in Stockholm geheiratet, Schwedisch ist meine zweite Sprache, und auf meine alten Tage werde ich mir eine kleine, schwedische Hütte im norwegischen Grenzgebiet kaufen, mich auf die Veranda setzen und den ganzen Tag die landestypische Prinzesstorte essen. Herrliche Zukunftsmusik!

Doch heute wagen wir einen Blick zurĂĽck in die Vergangenheit: Als ich meine Tochter bekam, war vollkommen klar, dass nur schwedische Mädchennamen fĂĽr sie infrage kamen. Also durchforstete ich jedes Namenslexikon, das ich finden konnte – und dabei fiel mir auf: Die Schweden lieben etwas zackigere, kernigere Mädchennamen, die bei uns gar nicht so bekannt sind, wie zum Beispiel Ragna, Vilma, Signe oder Saga. Umso besser, echte Geheimtipps also! Ab in meine persönliche Hitliste damit!

Meine persönlichen Top 50 der seltenen, schwedischen Mädchennamen

Klar, Lotta, Matilda, Madita, Ronja und Co. – die kennen wir alle; das sind Vornamen, die fallen jedem dank Astrid Lindgren und ihren sĂĽĂźen Vornamen zuerst ein, wenn man an schwedische Mädchennamen denkt. Wonach die werdenden Mamis aber alle suchen, das sind die unbekannten Perlen unter den nordisch klingenden Namen, die hierzulande noch nicht jedes Mädchen trägt.

Genau darauf konzentriert sich meine Liste. Ich bin mal wieder ganz tief in die Lexika abgetaucht, habe solche Prachtexemplare herausgesucht und gebe euch die passende Bedeutung gleich mit auf den Weg. Meine persönlichen Favoriten habe ich markiert – wie sĂĽĂź ist zum Beispiel Moa als Kurzform von Monika, Embla, die „Frau aus der Ulme“ oder Svea – „die kleine Schwedin“? Wenn ich nicht schon mit der Familienplanung abgeschlossen hätte… eine kleine Svea als Tochter hätte ich mir auch noch sehr gut vorstellen können.

Was ihr vorher wissen solltet: Manche der Namen stammen nicht aus dem Schwedischen / Skandinavischen – Livia zum Beispiel, das ist ein lateinischer Name. Ich habe solche Namen trotzdem mit in meine Liste aufgenommen, weil ich weiĂź, dass sie in Schweden sehr gebräuchlich und beliebt sind.

Here we go – 50 wirklich seltene, schwedische Mädchennamen

  1. Alva – „Elf“ oder „Magisch Wesen“
  2. Blenda – „Die Verblendende“ oder „Die Glänzende“
  3. Blomma – „Wiesenblume“
  4. Calla – „die Freie“
  5. Camilla – „Junges Mädchen“ oder „Dienerin des Tempels“
  6. Disa – „Göttliche Frau“ oder „Göttliche Weisheit“
  7. Ebba – „Stärke der Wildschweine“
  8. Elin – „Lichtschein“
  9. Elvy – „die Wahre“ (spricht sich Elvie aus)
  10. Embla – „Frau aus der Ulme“
  11. Freda – „die friedliche Herrscherin“
  12. Fria – „die Freie“ (wird auf dem i betont)
  13. Hedda – „Kampf“ oder „Kampfmaid“
  14. Jarla – „die Edle“
  15. Jarlina – „Die Edle Kriegerin“ oder „Die FĂĽrstin des Volkes“
  16. Kaisa / Kajsa – „Die Reine“ oder „Die Unschuldige“
  17. Lilla – „die kleine Mutter“
  18. Linn – „kleiner Wasserfall“
  19. LinnĂ©a – „Blume der Linde“, „Moosglöckchen“
  20. Liska – „kleines FĂĽchschen“
  21. Lovisa – Schwedische Form von „Louise“, bedeutet „BerĂĽhmte Kriegerin“
  22. Lovis – Kurzform von Lovisa
  23. Lo – Kurzform von Lovisa, zurzeit sehr beliebt in Schweden, wird eher „Lu“ ausgesprochen
  24. Lykke / Lykka – „das GlĂĽck“
  25. Majken – „die von Gott Geliebte“
  26. Majvi – „die im Mai Geborene“
  27. Meja – „die Mutter“
  28. Merit – „Die Perle des Meeres“ oder „Die Kostbare“
  29. Moa – Kurzform von „Monika“, bedeutet „Allein“ oder „Einsam“
  30. Nilla – „der Fels“
  31. Noomi – Bedeutung unbekannt, verifiziert durch die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace
  32. Pernilla – Schwedische Form von „Petronella“, bedeutet „Felsen“ oder „Stein“
  33. Saga – „Geschichte“ oder „Sage“
  34. Sanna – „die Wahrheit, die Ehrliche“
  35. Signe – „Siegerin“ oder „Neues GlĂĽck“ (spricht sich Sinje)
  36. Silja – „das geballte Wissen“
  37. Stina – „die Anhängerin Jesu Christi“
  38. Svea – Altnordischer Name fĂĽr Schweden, bedeutet „Die Schwedische“
  39. Synna – „Kind des Bewusstseins“ aber auch – „die Sonne“
  40. Tove – „die Kämpferin“
  41. Turelia – Bedeutung unbekannt
  42. Tuva – „der GrasbĂĽschel“ (spricht sich TĂĽva aus)
  43. Tyra – „Göttin des Krieges“
  44. Vendela – „Wandel“ oder „Wunderschön“
  45. Vera – „Wahrheit“ oder „Glaube“
  46. Vilma – „Wohlgeformt“ oder „Willensstark“, seit Jahren in dieser Schreibweise ein sehr beliebter Name in Schweden
  47. Ylva – „Die Wölfin“ (spricht sich in etwa Ilva aus)
  48. Yva – schwedische Form von Eva (spricht sich Iva aus, mit längerem i)
  49. Ă„lva – „Elf“ oder „Feenwesen“
  50. Ă„ngla / Engla – „Engel“

Jetzt dĂĽrft ihr mal raten – welchen der tollen, schwedischen Mädchennamen habe ich meiner Kleinen wohl gegeben?

Ich bin gespannt, ob ihr darauf kommt!
0
Welchen Namen trägt die Tochter der Autorin - und wie gefallen euch die seltenen, schwedischen Mädchennamen?x

Und welche Mädchennamen sind die Top 10 in Schweden 2023?

Was mich wirklich verwundert: Die Top 10 der Mädchennamen Schwedens unterscheidet sich deutlich von unserer Hitliste hierzulande. Außer Elsa und Ella finde ich hier keine Übereinstimmungen. Hinzu kommt: Alma ist bei uns eher ein Name, den unsere Urgroßmütter zur Jahrhundertwende trugen. Der Name Signe (spricht sich: Sinje) ist zwar hübsch, aber für deutsche Mädchen ein Buchstabier-Kandidat auf Lebenszeit, und Olivia oder Astrid werden beide seit den Achtzigerjahren kaum noch bei uns vergeben.

Insofern weicht der zeitgenössische Namensgeschmack schwedischer Eltern doch deutlich von dem deutscher Eltern ab. Trotzdem möchte ich euch die Hitliste der beliebtesten Vornamen Schwedens an dieser Stelle natürlich nicht vorenthalten:

  1. Elsa – „Gott ist mein GelĂĽbde“
  2. Vera – „die Wahrheit“, „die wahre Freundin“
  3. Alma – „die Seele“
  4. Selma – „die schĂĽtzende Freundin“
  5. Alice – „die Noble“
  6. Signe – „neues GlĂĽck“
  7. Ellie – „die Leuchtende“
  8. Olivia – „der Olivenzweig“
  9. Astrid – „die geliebte Göttin“ (im Schwedischen zieht man das i in Astrid länger)
  10. Ella – „die Leuchtende“

Quelle: skatteverket.se

20 alte schwedische Vornamen

An dieser Stelle machen wir noch eine richtige Rolle rĂĽckwärts und schauen uns mal an, welche schwedischen Mädchennamen zur Jahrhundertwende angesagt waren. So einen RĂĽckblick finde ich sehr spannend, weil wir in Deutschland seit Jahren einen Trend zu den Vornamen unserer GroĂźmĂĽtter beobachten, und ich mich frage, ob die damals beliebten Namen Schnittmengen zwischen Deutschland und Schweden aufweisen. Emma, Lina, Alma – so hieĂźen um 1900 viele unserer Vorfahrinnen; schauen wir doch mal, wie es zur selben Zeit in Schweden aussah.

Dabei fällt mir direkt auf: Elsa ist eine Namenskandidatin, die damals wie heute in Schweden eine groĂźe Anhängerschaft fand. Und „Annas“ gab es wohl zur selben Zeit in Deutschland wie in Schweden reichlich, während ich „Ingrids“ und „Karins“ in meinem Umfeld nicht als UrgroĂźmĂĽtter, sondern eher als Tanten im Alter der Boomer-Generation kenne.

In dieser Liste befinden sich auĂźerdem sehr ungewöhnliche Vornamen wie zum Beispiel Eivor – dieser fĂĽr mich sehr männlich klingende Frauenname muss damals sehr verbreitet gewesen sein, mir ist er aber völlig unbekannt.

  1. Anna – „die Liebreizende“
  2. Birgitta – „die Erhabene“ (spricht sich Birjitta)
  3. Dagny – „neuer Tag“
  4. Eivor – „die Bumerang-SchĂĽtzin“ (spricht sich Eivur aus)
  5. Elsa – „Gott ist mein GelĂĽbde“
  6. Elvira – „die Wahre“
  7. Göta – „die Götin“, wird Jöta ausgesprochen
  8. Greta – „die Perle“
  9. Gunhild – „die Kämpferin“
  10. Helga – „die Heilige“
  11. Hilda – „die Kämpferin“
  12. Ingegerd – „die SchĂĽtzende“
  13. Ingrid – „schöne Göttin“
  14. Karin – „die Reine“
  15. Klara – „die Helle“
  16. Leani – „Blume des Himmels“
  17. Lya “ – der Schutz“, „die Höhle“
  18. Margit – „die Perle“
  19. Maria – „die von Gott Geliebte“
  20. Rut – „die Freundin / Kameradin“

Schwedische Mädchennamen aus Astrid Lindgrens Büchern

Natürlich muss ich für euch auf der Suche nach den schönsten, schwedischen Mädchennamen auch einmal die Nase in Astrid Lindgrens Bücher stecken. Denn diese Frau war nicht nur eine begnadete Kinderbuchautorin, sondern auch eine wunderbare Namenserfinderin. Wenn ihr für einen Charakter kein passender Name einfiel, hat sie nämlich einfach einen kreiert. Ronja zum Beispiel gab es vor Astrid Lindgrens Zeiten gar nicht, den hat sie sich ausgedacht. Genauso ist es mit Madita, einer Koseform, die auf Margarethe zurückgehen soll. Hier sind meine Lieblingsnamen aus ihren Büchern:

  • Britt-Mari – „die Erhabene, von Gott Geliebte“, Hauptfigur aus Britt-Mari erleichtert ihr Herz
  • Edla – „die Edle“, Stiefmutter von Bosse aus Mio mein Mio
  • Ida – „die Seherin“, kleine Schwester von Michel aus Lönneberga
  • Inga – „die BeschĂĽtzerin“, Hauptfigur aus Wir Kinder aus BullerbĂĽ
  • Kari – „die Reine“, Nebenfigur aus Rasmus und der Landstreicher
  • Lisabeth – „Gott ist FĂĽlle“, die kleine Schwester von Madita
  • Mia – „das Gottesgeschenk“, Widersacherin von Madita
  • Skrollan – „die Gröhlende“, Nebenfigur aus Ferien auf Saltkrokan
  • Tjorven – „die Komplizierte“, Hauptfigur aus Ferien auf Saltkrokan
  • Viveka – „die kleine Kämpferin“, Freundin von Kerstin aus Kerstin und ich

Schwedische Frauennamen aus der nordischen Mythologie

Die nordische Mythologie hat spannende Göttinnen hervorgebracht, deren Namen aber teilweise etwas sperrig – oder besser gesagt: wenig alltagstauglich – klingen. Nach Frigg, der Schutzpatronin der Ehe, wĂĽrde ich meine Tochter nicht unbedingt benennen, und Idun, die Göttin der Jugend, klingt auch nicht nach einem Mädchennamen. Aber Freya finde ich durchaus klangvoll und hĂĽbsch.

  • Freya, die Göttin der Liebe, Schönheit, der Fruchtbarkeit und des Goldes
  • Jörd (Abwandlung: Jördis), Mutter von Thor und Göttin der Erde
  • Skadi, Göttin der Winterlandschaften, der Berge und der Jagd
  • Syn, Wächterin der Gerichtshalle in Asgard (spricht sich SĂĽn aus)

Süße schwedische Mädchennamen

SĂĽĂź sind sie alle, keine Frage. Doch diese hier haben wir ganz besonders damit assoziiert:

  • Elina – „die Strahlende“
  • Lova – „die Lobreisende
  • Kina – sĂĽĂźe Kurzform von Katharina, der „Reinen“
  • Livia – Kurzform von Olivia – „der Olivenzweig“
  • Malin – Kurzform von Magdalena – „die Erhabene“
  • Mella – „die Wunderschöne“
  • Synni – „die Sonne“

Kurze schwedische Vornamen für Mädchen

Tatsächlich sind kurze Mädchennamen in Schweden sehr verbreitet. Teilweise haben sie sogar nur drei Buchstaben – kĂĽrzer geht es kaum.

  • Frid – „der Frieden“ (bekannt zum Beispiel durch den Namen Anni-Frid Lyngstad, Sängerin von ABBA)
  • Liv – „das Leben“ (wird im Schwedischen mit längerem I gesprochen)
  • Lil – „die Kleine“
  • Lis – „Gott ist mein Eid“ (wird im Schwedischen mit längerem I gesprochen)
  • Mai – „die im Mai Geborene“
  • Mär – AbkĂĽrzung von Märta – „die Frau“
  • Nell – Kurzform von Cornelia – „Das Horn“
  • Ova (spricht sich auf Schwedisch Uva) – „die Schwertschneidende“

Freche schwedische Mädchennamen

Welche Namen „frech“ klingen und welche nicht, liegt ja immer im Auge des Betrachters, wie ich auch schon im Zuge meiner Recherche zu frechen Mädchennamen aus aller Welt feststellte. In der Echte-Mamas-Redaktion waren sich damals schon alle einig, dass Lotta einer der frechsten Mädchennamen ist. Vermutlich, weil wir damit alle die freche Lotta aus Astrid Lindgrens Lotta aus der KrachmacherstraĂźe assoziierten. Jeder hat dazu aber andere Assoziationen, deshalb können wir uns dem Thema nur vorsichtig annähern. Folgende, schwedische Mädchennamen finden wir frech und lustig:

  • Beke – „Gott ist FĂĽlle“
  • Bille – „das Orakel“
  • Femke – „das kleine Mädchen“
  • Gro – „die Wachsende“
  • Inken – „die BeschĂĽtzerin“
  • Jette – „die reiche BeschĂĽtzerin“
  • Minna – Kurzform von Wilhelmina, „die BeschĂĽtzerin“
  • Ronja – na klar, wir lieben die mutige Ronja aus Ronja Räubertochter
  • Smilla – bekannt aus dem gleichnamigen Buch Fräulein Smillas GespĂĽr fĂĽr Schnee von Peter Høeg
  • Thea – „das Gottesgeschenk“
  • Vica – „die Kämpferin“
  • Ylvi – „die Wölfin“

Schwedische Mädchennamen von A bis Z

Weil viele von euch nach einem bestimmten Anfangsbuchstaben suchen, kommt hier eine Liste mit Namen, sortiert nach dem Alphabet:

Schwedische Mädchennamen mit „A“ und ihre Bedeutungen

  • Alice – „die Edle“ (ist in Schweden sehr verbreitet aktuell, wird im Schwedischen ĂĽbrigens anders als bei uns auf der ersten Silbe betont, also eher Allies ausgesprochen)
  • Astrid – „geliebte Göttin“
  • Agnes – „die Reine, die Heilige“
  • Alva – „die Elfe“
  • Amelia – „die FleiĂźige“

Schwedische Mädchennamen mit „B“ und ihre Bedeutungen

  • Birgitta – „die Erhabene“
  • Britta – „die Starke“
  • Blenda – „die Blendende“
  • Barbro – „die Fremde“
  • Bärla – Bedeutung unbekannt
  • Berit – „die Strahlende“

Schwedische Mädchennamen mit „C“ und ihre Bedeutungen

  • Calla – „die Freie“
  • Cajsa – andere Schreibweise von Kajsa, „die Reine“
  • Cilla – schwedische Form von von Cecilia, „die Blinde“

Schwedische Mädchennamen mit „D“ und ihre Bedeutungen

  • Dagny – „der neue Tag“
  • Della – „die Adelige“
  • Disa – „die Göttin“
  • DesirĂ©e – ein französischer Name, der aber in Schweden sehr verbreitet ist, „die GewĂĽnschte“

Schwedische Mädchennamen mit „E“

  • Ebba – „Stärke der Wildschweine“
  • Edla – „die Edle“
  • Eira – „die SchneeweiĂźe“
  • Elin – „Lichtschein“
  • Elina – „die Strahlende“
  • Ellie – „die Leuchtende“
  • Elsa – „Gott ist mein GelĂĽbde“
  • Elvy – „die Wahre“ (spricht sich Elvie aus)
  • Embla – „Frau aus der Ulme

Schwedische Mädchennamen mit „F“ und ihre Bedeutungen

  • Freda – „die friedliche Herrscherin“
  • Fria – „die Freie“
  • Frid – „der Frieden“ (spricht sich Fried aus)

Schwedische Mädchennamen mit „G“ und ihre Bedeutungen

  • Greta – „die Perle“
  • Göta – „die Gotin“ (wird wie Jöta ausgesprochen)
  • Gro – „die Wachsende“ (spricht sich Gru aus)
  • Greta – „die Perle“
  • Gull“ – „die Goldene“ (spricht sich GĂĽll aus)
  • Gullvi – „die Goldene“ (spricht sich GĂĽllvie aus)
  • Gunilla – „die Kämpferin“ (spricht sich GĂĽnilla aus)
  • Gunhild – „die Kämpferin“ (spricht sich GĂĽnhild aus)
  • Gunvor – „die Kämpferin“ (spricht sich GĂĽnvur aus)
  • Gry – „die Morgenröte“ (spricht sich GrĂĽ aus)

Schwedische Mädchennamen mit „H“ und ihre Bedeutungen

  • Hedda – „Kampf“ oder „Kampfmaid“
  • Helga – „die Heilige“
  • Hilda / Hildis – „die Kämpferin“
  • Hulda – „die Geheimnisvolle“ (spricht sich HĂĽlda aus)
  • Hedvig . „der Kampfgeist“

Schwedische Mädchennamen mit „L“ und ihre Bedeutungen

  • Leani – „Blume des Himmels“
  • Lilla – „die kleine Mutter“
  • Lil – „die Kleine“
  • Linn – „kleiner Wasserfall“
  • LinnĂ©a – „Blume der Linde“, „Moosglöckchen“
  • Lis – „Gott ist mein Eid“
  • Liska – „kleines FĂĽchschen“
  • Liv – „das Leben“
  • Livia – Kurzform von Olivia – „der Olivenzweig“
  • Lova – „die Lobreisende
  • Lovisa – Schwedische Form von „Louise“, bedeutet „BerĂĽhmte Kriegerin“
  • Lovis – Kurzform von Lovisa
  • Lo – Kurzform von Lovisa, zurzeit sehr beliebt in Schweden, wird im Schwedischen eher Lu ausgesprochen
  • Lya “ – der Schutz“, „die Höhle“
  • Lykke / Lykka – „das GlĂĽck“

Schwedische Mädchennamen mit „M“ und ihre Bedeutungen

  • Majken – „die von Gott Geliebte“
  • Majvi – „die im Mai Geborene“
  • Mai – „die im Mai Geborene“
  • MĂĄlin – Kurzform von Magdalena – „die Erhabene“ (spricht sich in etwa Morlin aus)
  • Meja – „die Mutter“
  • Mella – „die Wunderschöne“
  • Merit – „Die Perle des Meeres“ oder „Die Kostbare“
  • Minna – Kurzform von Wilhelmina, „die BeschĂĽtzerin“
  • Moa – Kurzform von „Monika“, bedeutet „Allein“ oder „Einsam“ (spricht sich mehr wie Mua aus)
  • Märta – AbkĂĽrzung von Märta – „die Frau“

Schwedische Mädchennamen mit „N“ und ihre Bedeutungen

  • Nilla – „der Fels“
  • Ninni – schwedische Koseform von Anna oder Johanna
  • Noomi – Bedeutung unbekannt, verifiziert durch die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace

Schwedische Mädchennamen mit „O“ und ihre Bedeutungen

  • Oda – „die Reiche“
  • Olivia (in Schweden sehr verbreiteter Name lateinischen Ursprungs) – „der Olivenzweig“
  • Ova – „die Schwertschneidende“

Schwedische Mädchennamen mit „P“ und ihre Bedeutungen

  • Pernilla
  • Pilvi – „die Wolke“
  • Polly (in Schweden sehr verbreitete) – Koseform von Paula

Schwedische Mädchennamen mit „R“ und ihre Bedeutungen

  • Ragnhild – „die Beraterin im Kampf“
  • Rika – „die Starke“
  • Ronja – aus Ronja Räubertochter
  • Runa – „die Geheimnisvolle“
  • Rut – „die Freundin / Kameradin“

Schwedische Mädchennamen mit „S“ und ihre Bedeutungen

  • Saga – „Geschichte“ oder „Sage“
  • Sanna – „die Wahrheit, die Ehrliche“
  • Selma – „die schĂĽtzende Freundin“
  • Sessa – Kurzform von Cecilia
  • Signe – „Siegerin“ oder „Neues GlĂĽck“ (spricht sich Sinje)
  • Silja – „das geballte Wissen“
  • Siri – „die Schönheit“
  • Siska – „die Schwester“
  • Skadi, Göttin der Winterlandschaften, der Berge und der Jagd
  • Skrollan – „die Gröhlende“, Nebenfigur aus Ferien auf Saltkrokan
  • Stina – „die Anhängerin Jesu Christi“
  • Svea – Altnordischer Name fĂĽr Schweden, bedeutet „Die Schwedische“
  • Synna – „Kind des Bewusstseins“, aber auch – „die Sonne“
  • Syn, Wächterin der Gerichtshalle in Asgard

Schwedische Mädchennamen mit „T“ und ihre Bedeutungen

  • Thea – „das Gottesgeschenk“
  • Tjorven – „die Komplizierte“, Hauptfigur aus Ferien auf Saltkrokan
  • Tove – „die Kämpferin“
  • Tullia – „sanfte Kämpferin“
  • Turelia – Bedeutung unbekannt
  • Tua – Kurzform von Tuva
  • Tuva – „der GrasbĂĽschel“ (spricht sich TĂĽva aus)
  • Tyra – „Göttin des Krieges“

Schwedische Mädchennamen mit „U“ und ihre Bedeutungen

  • Ulrika – „mächtige Herrscherin“
  • Ulva – „die Wölfin“
  • Uma – „die Mutter“

Schwedische Mädchennamen mit „V“ und ihre Bedeutungen

  • Vendela – „Wandel“ oder „Wunderschön“
  • Vera (in Schweden sehr verbreitet) – „Wahrheit“ oder „Glaube“
  • Vilma – „Wohlgeformt“ oder „Willensstark“, seit Jahren in dieser Schreibweise ein sehr beliebter Name in Schweden
  • Viveka – „die kleine Kämpferin“, Freundin von Kerstin aus Kerstin und ich

Schwedische Mädchennamen mit „W“ und ihre Bedeutungen

  • Wilma – in der Variante mit W auch sehr verbreitet, „die Willensstarke“
  • Wiktoria – „die Siegerin“
  • Wanda – „die Reisende“
  • Wera – „die Wahrhaftige“
  • Wencke – eigentlich aus dem Norwegischen, aber auch in Schweden liebt – „die friedliche Kämpferin“

Noch mehr seltene, nordische Namen?

Schweden ist natürlich nicht das einzige, nordische Land, das wunderbare Mädchennamen hervorgebracht hat. Bei uns findet ihr noch viel mehr Vorschläge:

Viel Spaß beim Stöbern!

Und fĂĽr einen kleinen Sohn findet ihr hier tolle, schwedische Jungennamen.

Ihr seid bei der Namensfindung auf der Suche nach Austausch mit anderen Mamas? Dann kommt in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas“.

Wir sind gespannt: Was sind für euch die schönsten Vornamen? Verratet es uns in den Kommentaren!

Ilona Utzig
Ich bin Rheinländerin, lebe aber seit vielen Jahren im Hamburger Exil. Mit meiner Tochter wage ich gerade spannende Expeditionen ins Teenager-Reich, immer mit ausreichend Humor im Gepäck. Wenn mein Geduldsfaden doch mal reißt, halte ich mich am liebsten in Küstennähe auf, je weiter nördlich, desto besser. Bei Echte Mamas bin ich Senior SEO-Redakteurin. Meine journalistische Ausbildung abolvierte ich bei Hamburger Jahreszeitenverlag, um anschließend Skandinavistik, Politikwissenschaft und Germanistik zu studieren. Nach langen Jahren als Finanz-Redakteurin liegen mir heute noch die Themen Vorsorge, Vereinbarkeit und Care-Arbeit am Herzen.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Neueste
Ă„lteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
trackback
Isländische Mädchennamen: Skandinavisch & einzigartig ??
2 Jahre zuvor

[…] Problem! Wir haben noch viele andere tolle Vorschläge fĂĽr dich. Schau dir doch unsere schwedischen, finnischen, keltischen oder nordischen Mädchennamen […]