Darf ich Matjes in der Schwangerschaft essen?

Während der Schwangerschaft überkommt uns häufig der Heißhunger auf die unterschiedlichsten Lebensmittel. Während einige Schwangere von Eis und Kuchen nicht genug bekommen können, mögen andere es lieber salzig. In den meisten Fällen ist das kein Problem – aber leider eben nicht immer. Denn nicht alles, was für werdende Mamas lecker ist, ist auch erlaubt. Einige Lebensmittel können für das ungeborene Baby nämlich wirklich gefährlich werden. Wenn du zur Fraktion „salzig“ gehörst, erfährst du hier, ob du Matjes in der Schwangerschaft essen darfst, oder lieber die Finger davon lassen solltest.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Matjes besteht aus rohem Hering, deshalb darfst du ihn während der Schwangerschaft nicht essen.
  • Leider wird Matjes bei der Herstellung nicht ausreichend erhitzt, um gefährliche Krankheitserreger wie zum Beispiel Listerien abzutöten.
  • Eine Infektion mit Listerien kann für dein ungeborenes Baby im schlimmsten Fall lebensgefährlich werden.
  • Auch Fischbrötchen mit Matjes sind für Schwangere leider tabu.

2. Was ist eigentlich Matjes?

Matjes sind Heringe, die in einem speziellen Verfahren in Salzlake eingelegt werden und reifen. Der Name Matjes stammt angeblich vom niederländischen Wort „Meisjes“ ab, was übersetzt „Mädchen“ heißt. Das kommt daher, dass die Heringe hauptsächlich zwischen Mai und Juli gefangen werden, kurz bevor sie beginnen, sich fortzupflanzen. Sie sind also sozusagen noch „jungfräulich“. Das heißt, sie haben zu diesem Zeitpunkt noch keinen Rogen bzw. keine Milch gebildet. Allerdings ist ihr Fettanteil mit rund 20 % schon relativ hoch, was ihnen ihren besonderen Geschmack verleiht.

Nachdem sie gefangen wurden, entfernt man die Kiemen der Heringe und nimmt die Fische aus. Nur die Bauchspeicheldrüse bleibt im Fisch. Nach dem Ausnehmen legt man die Heringe für mehrere Tage in einer Salzlake ein, damit sie mit Hilfe der Enzyme aus der Bauchspeicheldrüse zu Matjes reifen.

Matjes werden traditionell in den Niederlanden hergestellt, gelten dort als Spezialität und unter dem Begriff „Maagdenharing“ bekannt.

3. Ist Matjes in der Schwangerschaft erlaubt?

Wenn du Heißhunger auf Matjes hast, müssen wir dich leider enttäuschen: In der Schwangerschaft solltest du nämlich grundsätzlich darauf verzichten. Matjes besteht aus rohem Hering – und roher Fisch ist in der Schwangerschaft tabu. Das gleiche gilt übrigens auch für Sushi, Rollmops, Räucherlachs oder Stremellachs.

4. Warum ist Matjes in der Schwangerschaft gefährlich?

Fisch ist gesund, aber roher Fisch ein absolutes No-Go für Schwangere. Und da Matjes aus rohem Hering bestehen, solltest du als werdende Mama darauf verzichten. Warum? Weil roher Fisch Bakterien enthalten kann wie zum Beispiel Listerien. Listerien machen einem gesunden Erwachsenen in der Regel nichts aus, aber bei Schwangeren sieht es anders aus. Während der Schwangerschaft ist das Immunsystem herabgesetzt und das Erkrankungsrisiko um das 20-Fache erhöht. Außerdem kannst du jede Infektion an dein ungeborenes Baby weitergeben. Und da das Immunsystem deines Babys noch nicht ausgebildet ist, kann das bei ihm zu schweren gesundheitlichen Schäden bis hin zu Früh- oder Fehlgeburten führen.

Das ist aber noch nicht alles. Roher Fisch kann auch Larven von Fadenwürmern enthalten und mit schädlichen Substanzen wie dem Schwermetall Quecksilber belastet sein. Zum Schutz vor den Fadenwürmern muss der original niederländische Matjes bei mindestens -45 °C tiefgefroren werden, bevor er in die Salzlake kommt. Untersuchungen haben außerdem gezeigt, dass Hering im Gegensatz zu Thunfisch zwar nur gering mit Quecksilber belastet ist, trotzdem solltest du diesen Punkt während der Schwangerschaft imHinterkopf behalten.

5. Also darf ich kein Fischbrötchen mit Matjes essen, wenn ich schwanger bin?

Leider nein. So lecker es auch ist: Ein Fischbrötchen mit Matjes solltest du dir während der Schwangerschaft lieber verkneifen. Genau. wie eingelegten oder geräucherten Matjes und Matjes in Sahnesoße. Aber auch, wenn es schwerfällt: Denk immer daran – du tust es, um dein Baby zu schützen, und es ist ja auch nicht für ewig.

6. Ich habe Matjes in der Schwangerschaft gegessen – und jetzt?

Keine Panik! Nicht jeder Hering ist automatisch mit Bakterien belastet. Wenn du dir trotzdem Sorgen machst und an nichts Anderes mehr denken kannst, sprich mit deinem Arzt und erzähle ihm davon. Er wird wissen, welche gesundheitliche Symptome nach dem Verzehr von belastetem rohen Fisch auftreten können und dich ausführlich dazu beraten.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Beliebteste
NeuesteÄlteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
1
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x