Japanische Mädchennamen: Unsere 273 Favoriten 🇯🇵

Japanische Vornamen klingen schön, sind bedeutungsvoll und außergewöhnlich – und werden deshalb immer beliebter. Alles, was du über japanische Mädchennamen wissen solltest, die Top 10 der beliebtesten Mädchennamen in Japan, unsere 46 Favoriten und eine Namensliste von A bis Z samt Aussprache und Bedeutung findest du hier – viele Spaß beim Stöbern!

Top 10 der beliebtesten Mädchennamen in Japan

Wenn du wissen möchtest, welche Vornamen die Japaner*innen ihren Töchtern am liebsten geben, haben wir hier die Top 10 aus dem Jahr 2020 für dich:

1. Himari

Auf Platz 1 der beliebtesten Mädchennamen in Japan steht Himari. Er klingt nicht nur toll, sondern hat auch die wunderschöne Bedeutung „Sonnenblume“.

2. Mei

Auch der kurze Name Mei ist bei den Japanern sehr beliebt. Übersetzt heißt Mei „Knospe“ oder „Spross“.

3. Hina

Klingt dieser Name nicht charmant? Er hat die Bedeutungen “Puppe” oder“Sonnenschein”.

So wird „Hina“ auf Japanisch ausgesprochen:

4. Yua

Dieser Name drückt die „verbundene Liebe“ aus, die du für deine Tochter empfindest – kann aber auch für eine „Liebesbeziehung“ stehen.

5. Yuna

Hinter diesem wohlklingenden Namen steckt die magische Bedeutung “Mond”. Spannend, dass „Luna“ im Spanischen ebenfalls „Mond“ bedeutet.

So klingt „Yuna“ auf Japanisch:

6. Rin

Der kurze Mädchenname Rin hat die schöne Bedeutung „würdevoll“.

So spricht man „Rin“ auf Japanisch aus:

7. Riko

Nach einer duftenden Blume benennst du deine Tochter mit diesem Namen. Riko bedeutet übersetzt nämlich „kleiner Yasmin“.

8. Tsumugi

Der Name Tsumigi steht übersetzt für ein „Baumwolltuch“ oder „Seidentuch“.

9. Yui

Gibst du deiner Tochter diesen Namen, drückst du damit eure „Verbundenheit“ oder ihre „Einzgartigkeit“ aus.

10. Yuzuki

Ein „vorzüglicher Monat“ ist die Bedeutung dieses japanischen Mädchennamens. Und es ist doch jeder Monat einfach magisch, wenn ein kleines Wesen zur Welt kommt.

So wird „Yuzuki“ auf Japanisch ausgesprochen:

47 weitere bedeutungsvolle japanische Mädchennamen und ihre Aussprache

Japanische Vornamen klingen nicht nur hübsch, sie haben auch wundervolle Bedeutungen. In unserem Überblick findest du 50 japanische Mädchennamen, die uns besonders begeistert haben. Und wenn du einen Sohn erwartest, findest du hier japanische Jungennamen.

  • Aiko:

“Ai” bedeutet “Liebe” und “Ko” bedeutet “Kind”. Somit hat dieser Name die wundervolle Bedeutung “Liebeskind” oder “Kind der Liebe”.

Hier hörst du, wie „Aiko“ auf Japanisch ausgesprochen wird:

  • Aimi:

Ein wirklich schöner Mädchenname, der „Liebe“ und „Zuneigung“ bedeutet.

So wird „Aimi“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Akari:

Dieser melodische Name hat die schöne Bedeutung “Licht”.

So wird „Akari“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Akiko:

Ist deine Tochter im Herbst geboren, könnte dieser Name passen, der “Herbstkind” bedeutet.

So wird „Akiko“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Amarante:

Als „Blume, die nie vergeht“ wird dieser japanische Mädchenname gerne übersetzt.

So wird „Amarante“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Asuka:

Dieser Name hat die magische Bedeutung “Morgenduft”.

So wird „Asuka“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Ayaka:

Ayaka ist besonders charmant, denn der Name bedeutet soviel wie “farbenfrohe Blume”.

So wird „Ayaka“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Ayumi:

Dieser Name passt du willensstarken Mädchen, denn er bedeutet “den eigenen Weg gehen”.

So klingt „Ayumi“ auf Japanisch:

  • Banpuku:

„Alles Glück dieser Welt“ wird Babys mit diesem liebevollen Vornamen gewünscht.

So wird „Banpuku“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Bigan:

Mädchen mit diesem Vornamen wird in der japanischen Sprache ein „schönes Gesicht“ nachgesagt.

So klingt „Bigan“ auf Japanisch:

  • Bishuji:

Als äußerst kraftvoll und stark erweist sich dieser japanische Mädchenname. Er bedeutet nämlich „die Kriegerin“.

So wird „Bishuji“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Chiyoko:

“Chiyo” bedeutet “ewig”, somit bedeutet Chiyoko “ewiges Kind” oder “Kind der Ewigkeit”.

So wird „Chiyoko“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Cho:

“Schmetterling” klingt auf Japanisch viel schöner als auf Deutsch, findest du nicht auch?

So klingt „Cho“ auf Japanisch:

  • Daiko:

Dieser kurze Name bedeutet “schönes Kind”. Wie hübsch!

So klingt „Daiko“ auf Japanisch:

  • Hana:

Hana kommt in mehreren Sprachen als weiblicher Name vor, im Japanischen bedeutet er “Blume” oder “Blüte”.

So klingt „Hana“ auf Japanisch:

  • Haruki:

Der weibliche Vormame Haruki bedeutet „Frühlingsbaum“ und ist damit perfekt für alle Babys, die in den Frühlingsmonaten geboren werden.

So wird „Haruki“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Haruko:

Dieser zarte japanische Name passt besonders gut zu Mädchen, die im Frühjahr geboren sind, denn er bedeutet “Kind des Frühlings”.

So wird „Haruko“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Hoshi:

Dieser Name hat die magische Bedeutung “Stern”.

So wird „Hoshi“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Kai:

Tatsächlich gibt es den Unisex-Namen Kai auch in der japanischen Sprache. Hier bedeutet er „Muschel“.

So klingt „Kai“ in japanischer Sprache:

  • Kanna:

Sehr hübsch und sommerlich angehaucht ist dieser japanische Mädchenname, denn er heißt so viel wie „Sommerwellen“.

So klingt „Kanna“ auf Japanisch:

  • Kazuko:

Für besonders friedliebende Mädchen könnte dieser Name passend sein, denn er bedeutet “Kind des Friedens”.

So wird „Kazuko“auf Japanisch ausgesprochen:

  • Kazumi:

Dieser melodische japanische Name bedeutet “Harmonie” oder auch “Schönheit”.

So wird „Kazumi“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Kaori:

Hinter diesem kurzen Mädchennamen steckt die schöne Bedeutung “Duft”.

So klingt „Kaori“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Kiaria:

Auf Japanisch heißt dieser weibliche Vorname so viel wie „die Glückhafte“. Ein gutes Omen für deine kleine Tochter!

So wird „Kiaria“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Mai:

Mai ist ein beliebter Mädchenname in vielen Sprachen. Auf Japanisch bedeutet er “Tanz”.

So klingt „Mai“ auf Japanisch:

  • Michiko:

Dieser Name wird in Japan sehr gern vergeben, denn er bedeutet “schönes und vernünftiges Kind”.

So wird „Michiko“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Midori:

Der melodische Name Midori ist sehr naturverbunden und bedeutet “Grün”.

So wird „Midori“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Miki:

Wenn du nach einem kurzen, aber bedeutungsvollen Namen suchst, könnte Miki der passende sein, denn er bedeutet “wunderschöne Geschichte”.

So klingt „Miki“ auf Japanisch:

  • Misaki:

Mit der Übersetzung “schöne Blüte” ist es kein Wunder, dass dieser Name in Japan so beliebt ist.

So wird „Misaki“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Mitsuko:

Auch Mitsuko gehört zu den beliebtesten Mädchennamen in Japan, seine Bedeutung ist “Kind des Lichts”.

So wird „Mitsuko“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Miyu:

Dieser japanische Mädchenname hat die tiefe Bedeutung “überlegener Geist”.

So klingt „Miyu“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Momoka:

“Momo” bedeutet “Pfirsich”, und Momoka bedeutet ”Pfirsichblüte”. Ein wirklich süßer Name, findest du nicht auch?

So wird „Momoka“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Nagisa:

Du wohnst am Meer oder verbringst deine Zeit gerne dort? Wie wäre es dann mit diesem japanischen Mädchennamen, der „die Meeresküste“ bedeutet?

So klingt „Nagisa“ auf Japanisch:

  • Naomi:

Naomi ist im Japanischen ein geschlechtsneutraler Name, wird aber häufiger an Mädchen vergeben. Er bedeutet “Ehrlichkeit und Schönheit”.

So klingt „Naomi“ auf Japanisch:

  • Natsuki:

Dieser hübsche Name hat die sonnige Bedeutung “Sommer und Hoffnung”.

So wird „Natsuki“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Sachiko:

Sachiko bedeutet “Glückskind”, es ist also kein Wunder, dass dieser Name in Japan so gern vergeben wird.

So wird „Sachiko“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Sakura:

Der zarte Vorname Sakura bedeutet “Kirschblüte” und ist einer der bekanntesten und beliebtesten japanischen Vornamen.

So wird „Sakura“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Setsuko:

Dieser Name passt wunderbar zu fröhlichen und optimistischen Mädchen, denn er bedeutet so viel wie “Festkind”.

So wird „Setsuko“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Shiori:

Klingt der japanisch Name Shiori nicht herrlich melodisch? Er hat die schöne Bedeutung “Gedicht”.

So klingt „Shiori“ in japanischer Sprache:

  • Suki:

Hinter diesem kurzen Namen steht die wundervolle Bedeutung “Geliebte”.

So klingt „Suki“ auf Japanisch:

  • Tamika:

Vielleicht kommt dir dieser japanische Mädchenname sogar bekannt vor. Er wird in vielen Sprachen verwendet und bedeutet im Japanischen „Volk“.

So klingt „Tamika“ in Japanisch:

  • Tori:

Ein toller Vorname für kleine Tierfreunde. Denn Tori bedeutet übersetzt „der Vogel“.

So klingt „Tori“ auf Japanisch:

  • Yasu:

Yasu ist in der japanischen Sprache ein weiterer schöner Vorname für beide Geschlechter und bedeutet „friedlich“.

So klingt „Yasu“ in Japanisch:

  • Yoko:

Auch Yoko ist ein kurzer Name mit großer Bedeutung, denn er heißt so viel wie “Kind der Toleranz und Großzügigkeit”.

So klingt „Yoko“ in Japanisch:

  • Yoshiko:

Etwas länger, aber nicht weniger schön, ist der japanische Vorname Yoshiko. Er hat die Bedeutung “Schönes und gutes Kind”.

So wird „Yoshiko“ auf Japanisch ausgesprochen:

  • Yuki:

Ist deine Tochter im Winter geboren, könnte dieser Name der richtige sein, denn er bedeutet “Schnee”.

So klingt „Yuki“ auf Japanisch:

  • Yuuto:

Während Yuuta in Japan ein männlicher Vorname ist und „Held“ bedeutet, wird der Mädchenname Yuuto gerne mit „erhaben“ interpretiert.

So wird „Yuuto“ auf Japanisch ausgesprochen:

Japanische Mädchennamen von A bis Z

Noch mehr tolle japanische Mädchennamen von A bis Z mit samt ihrer Bedeutung findest du in dieser Liste:

Japanische Mädchennamen mit A

Japanische Mädchennamen mit B

Japanische Mädchennamen mit C

Japanische Mädchennamen mit D

Japanische Mädchennamen mit E

Japanische Mädchennamen mit F

Japanische Mädchennamen mit G

Japanische Mädchennamen mit H

Japanische Mädchennamen mit I

Japanische Mädchennamen mit J

Japanische Mädchennamen mit K

Japanische Mädchennamen mit L

Hinweis: Da es im Japanischen den Buchstaben L nicht wirklich gibt, lassen sich leider auch kaum japanische Mädchennamen mit L finden.

Japanische Mädchennamen mit M

Japanische Mädchennamen mit N

Japanische Mädchennamen mit O

Japanische Mädchennamen mit P

Japanische Mädchennamen mit R

Japanische Mädchennamen mit S

Japanische Mädchennamen mit T

Japanische Mädchennamen mit U

Japanische Mädchennamen mit W

Japanische Mädchennamen mit Y

Japanische Mädchennamen mit Z

Das solltest du über japanische Mädchennamen wissen

Japanische Namen werden anders gebildet und verwendet, als wir es von deutschen oder europäischen Namen kennen. Daher gibt es einige Punkte, die du beachten solltest, wenn du deiner Tochter einen japanischen Mädchennamen geben möchtest.

Ob der Name ein Mädchen- oder Jungenname ist, ist auf den ersten Blick nicht immer ersichtlich, wenn man deutsche Namen gewohnt ist. Deutsche weibliche Namen enden meist auf -a, männliche auf einen Konsonanten. Im Japanischen ist das jedoch nicht so – “Akira” ist zum Beispiel ein Jungenname. Ausschlaggebend ist die Bedeutung. In Mädchennamen wird gern die Silbe “Ko” verwendet. Sie bedeutet “Kind” und ist oft – aber auch nicht immer – ein Indikator für weibliche Vornamen.

Insgesamt spielt die Bedeutung des Namens in Japan eine sehr wichtige Rolle.

Selbst die Silben der Namen haben eine eigene Bedeutung:

  • Dreisilbige Namen wie Michiko, Setsuko oder Yoshiko gelten als besonders edel. Angehörige der Oberschicht und Adelige haben stets Namen mit drei Silben.
  • Zweisilbige Namen gelten als gewöhnlich. Hina oder Suki sind Mädchen aus der Mittelschicht.
  • Einsilbige Namen deuten in Japan auf die Zugehörigkeit zur Unterschicht und werden daher selten verwendet. Sie werden praktisch nur vergeben, wenn sie eine besonders schöne Bedeutung haben.

Übrigens: Im Japanischen spielt es außerdem eine Rolle, dass die Schriftzeichen des Namens zusammen schön aussehen. Da es mehrere Schriftsysteme gibt, sollten idealerweise auch alternative Schreibweisen bedeutungsvoll und ansprechend sein.

Kann ich meiner Tochter einen japanischen Namen geben?

Im deutschen Gesetz gibt es Vorschriften zu Vornamen von Babys – allerdings sind sie nicht immer eindeutig. Die Standesämter orientieren sich daher an anderen Gerichtsbeschlüssen. Neben anderen grundsätzlichen Richtlinien ist auch festgelegt, dass Namen eindeutig als Vornamen erkennbar sein müssen. Sollte ein Name nicht akzeptiert werden, gibt es meist die Möglichkeit, ihn als einen Zweitnamen zu vergeben.

Neben der gesetzlichen Lage spielt auch der kulturelle Aspekt eine Rolle. Sprich am besten mit einem Japaner oder einer Japanerin, um mehr über die Bedeutung der Namen und die kulturellen Hintergründe zu erfahren, damit der Name deiner Tochter keine negativen Assoziationen hervorruft.

Wenn weder du noch dein Partner japanische Wurzeln habt, solltest du dir gut überlegen, ob du einen japanischen Namen für deine Tochter wählst. Mit steigender Popularität von Anime und Manga in der westlichen Welt wächst auch die Begeisterung für Japan. Es ist allerdings wichtig, den Namen nicht nur wegen der “Ästhetik” zu wählen, sondern sich mit der Kultur, den Menschen und ihren Traditionen zu beschäftigen.

Interessieren dich auch Anime Namen für Mädchen?

Wenn dir japamische Mädchennamen gefallen, sind vielleicht auch Vornamen aus Mangas etwas für dich. Die schönsten Anime Namen für Mädchen haben wir hier für dich gesammelt – schau doch mal rein!

Gefallen dir japanische Mädchennamen?

Jetzt sind wir am Ende unserer Liste und natürlich sehr gespannt: Wie haben dir unsere japanischen Vornamen für Mädchen gefallen? Hast du einen Favoriten gefunden? Kennt du vielleicht noch andere Namen, die unbedingt auf die Liste gehören? Dann schreib es uns in die Kommentare –

wir freuen uns auf deine Meinung!
0
Schreib uns deine Meinung:x

Falls dich keiner der Namen wirklich überzeugt, haben wir hier noch einige andere Vorschläge für dich:

Wenn du dich mit anderen Müttern über Vornamen austauschen möchtest, dann komm doch gerne in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas – unsere Fragen und Antworten!.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
3 Comments
Beliebteste
Neueste Älteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
3
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x