Japanische Jungennamen: Unsere 30 Favoriten 🇯🇵

Immer mehr Eltern entscheiden, ihren Kindern japanische Vornamen zu geben. Das hat einen guten Grund, denn japanische Vornamen haben wunderschöne Bedeutungen, einen tollen Klang und sind außergewöhnlich. In unserer Liste findest du schöne japanische Jungennamen mit ihrer Bedeutung. Und als besonderes Extra kannst du dir unsere Favoriten auch direkt anhören.

Außerdem verraten wir dir, was du über japanische Vornamen wissen und was du beachten solltest, wenn du deinem Kind einen japanischen Namen geben möchtest.

30 schöne japanische Jungennamen mit Bedeutung & Aussprache

Japanische Vornamen für Jungen klingen außergewöhnlich, sind aber oft sehr bedeutungsvoll. Unsere Lieblingsnamen mit ihren Bedeutungen haben wir in der nachfolgenden Liste zusammengestellt und auch kleine Soundfiles ergänzt. So kannst du dir direkt anhören, wie die Namen auf Japanisch ausgesprochen werden. Vielleicht bist du dir aber auch noch gar nicht sicher, ob du wirklich einen kleinen Jungen oder doch ein kleines Mädchen bekommst? Japanische Mädchennamen stellen wir dir HIER vor.

1. Akatsuki

Dieser schöne Name setzt sich zusammen aus „aka” – „rot” und „tsuki” – „Mond”. Die Bedeutung ist also „roter Mond” oder, im übertragenen Sinne, „Morgendämmerung”. Und so wird „Akatsuki“ auf Japanisch ausgesprochen:

2. Akio

Hinter diesem Namen stehen gleich mehrere Bedeutungen. Akio bedeutet „fröhliches Kind”, „leuchtendes Kind”, „Kind der Liebe” oder auch „Mann des Herbsts”. So klingt Akio:

3. Akira

Dieser Name wird in Japan sehr gern an Jungen vergeben, denn er bedeutet „strahlender Sohn” – und hört sich klangvoll an:

4. Daisuke

Für besonders fließige Jungen eignet sich dieser japanische Name, denn er bedeutet „große Hilfe”. Und so wirr er in Japan ausgesprochen:

5. Haru

Klingt dieser Name nicht sanft? Er hat die wundervolle Bedeutung „Frühling”. Wir finden, auf Japanisch klingt er besonders hübsch:

6. Haruki

Dieser japanische Vorname für Jungen hat die schöne Bedeutung „strahlend” oder „intelligent”. Und er hört sich mindestens genauso schön an:

7. Haruto

Auch Haruto hat eine vielversprechende Bedeutung, denn er bedeutet „fliegen” oder „hochfliegen”. Ein Name, mit dem es dein Sohn bis ganz oben an die Spitze schafft – und der dazu auch noch sehr energisch klingt:

8. Hayato

Dieser Name bedeutet „Falkenmensch”. Er trotzt vor Kraft, Stärke und strahlt große Autorität aus – auch in der Aussprache:

9. Hinata

Ein Name für Jungen voller Wärme und Sonnenlicht: Hinata hat die wundervolle Bedeutung „der Sonne zugewandt” und klingt im Japanischen sehr melodisch:

10. Kazuki

Für besonders sanftmütige und friedliebende Jungen eignet sich dieser Name hervorragend. Kazuki bedeutet „Frieden” und hört sich wirklich zauberhaft an:

11. Kichiro

Kichiro ist einer der beliebtesten Namen in Japan, denn er bedeutet „glücklicher Sohn”.  Und so klingt Kichiro auf Japanisch:

12. Kikaru

Dieser Vorname hat die schlichte, aber dennoch schöne Bedeutung “Licht”. Er passt zu besonders sanftmütigen und freundlichen Jungen und wird in Japan so ausgesprochen:

13. Makoto

Der Name Makoto ist in Japan sehr beliebt. Er bedeutet „ehrlich” und hört sich so an:

14. Naoki

Dieser melodische Name bedeutet „ehrenwerte und ehrliche Haut”. Ein passender Name für aufrichtige und gutmütige Jungen, der dazu noch sehr schön klingt:

15. Riku

Ein kurzer, aber bedeutungsvoller japanischer Vorname für bodenständige und zuverlässige Jungen, ist Riku. Er bedeutet „Erde” oder auch „Land” und wird in Japan so ausgesprochen:

16. Seki

Dieser kurze Vorname bedeutet „erstaunlich”. Ein besonderer Vorname – mit ganz besonderem Klang:

17. Sora

Sora hat die schöne Bedeutung „Himmel”. Dieser Name eignet sich nicht nur für Jungen, sondern wird auch gern an Mädchen vergeben. Ein echter Unisex-Name also, der herrlich kurz und knackig klingt:

18. Sota

Dieser charmante und kurze Vorname für Jungen bedeutet „reibungslos”. Passend dazu ist auch die japanische Aussprache sehr unkompliziert:

19. Takashi

Der Name Takashi  hat die schlichte Bedeutung „groß”. Er wird gern an Jungen vergeben, damit sie groß und stark werden. Trotzdem klingt Takashi auch sanft:

20. Takeshi

Ähnlich wie Takashi,strahlt dieser Name Größe und Stärke aus. Takeshi bedeutet „stark wie ein Baumstamm”, und klingt auf Japanisch so:

21. Taki

Dieser japanische Vorname hat die schöne Bedeutung „Wasserfall”. Ein ungewöhnlicher Name mit einer tollen Bedeutung und einem ebenso schönen Klang:

22. Takumi

Hinter diesem klangvollen Namen steckt die wundervolle Bedeutung „Mann des Ozeans”. Dieser Vorname ist also ruhig und kraftvoll zugleich. Und so wird Takumi in Japan ausgesprochen:

23. Taro

Taro ist ein passender Name für dein erstes Kind. Er bedeutet nämlich „der Erstgeborene” und klingt herrlich fröhlich:

24. Teshi

Zu ganz besonders liebenswerten und Jungen passt dieser Vorname: Teshi bedeutet „Engel” oder auch „Flügel”. Ob er für deine Ohren auch himmlisch klingt, entscheidest du am besten selbst:

25. Yasuo

Auch Yasuo ist ein liebevoller Name für sanftmütige und liebevolle Jungen. Er hat die schöne Bedeutung „friedlicher Sohn” und passend dazu einen sehr weichen Klang:

26. Yoshi

Yoshi ist ein japanischer Name, der auch international ziemlich bekannt ist. Dieser Name ist nicht nur charmant, sondern hat auch eine hübsche Bedeutung. Yoshi bedeutet „Güte” oder „Glück” und klingt auf Japanisch so:

27. Yuki

Yuki ist ein genderneutraler Name, der für Jungen und Mädchen verwendet werden kann. Ist dein Baby im Winter geboren, passt er besonders gut, denn er hat die magische Bedeutung „Schnee”. Die japanische Aussprache ist in diesem Fall relativ einfach:

28. Yuma

Lass dich von der Kürze dieses Namens nicht täuschen, denn er hat gleich zwei Bedeutungen. Yuma steht nämlich für „Ehrlichkeit” und „Glück” und hört sich auf Japanisch so an:

29. Yuri

Der Name Yuri kommt nicht nur im Japanischen, sondern auch in anderen Sprachen vor. Auf Japanisch bedeutet er „zuhören”, und das kannst du jetzt auch.

30. Yuuto:

Auch dieser Name ist kurz, aber bedeutungsvoll. Hinter dem japanischen Jungennamen Yuuto stecken zwei tolle Bedeutungen: „Sanftmut” und „Überlegenheit”. Und so hört er sich auf Japanisch an:

Darf mein Sohn einen japanischen Namen haben?

Viele Länder haben Vorschriften, was die Namensgebung betrifft. Während manche Länder den Eltern da viel Freiheit lassen, sind andere strenger. In manchen Ländern müssen Eltern den Namen sogar aus einer Liste von akzeptierten Namen auswählen.

In Deutschland ist das nicht so. Doch auch im deutschen Gesetz gibt es bestimmte Vorschriften zu Vornamen. Grundsätzlich muss ein Vorname eindeutig als solcher erkennbar sein. Die weiteren Vorschriften sind nicht hundertprozentig eindeutig, weshalb viele Fälle einzeln behandelt werden. Sollte ein Name nicht akzeptiert werden, gibt es meist die Möglichkeit, ihn als einen Zweitnamen zu vergeben.

Doch nicht nur das Gesetz, auch die Kultur ist ein Punkt, den du bedenken solltest. Japanische Vornamen – ebenso wie andere Elemente japanischer Kultur – werden wegen der Popularität von Anime, Manga und anderen asiatischen Medien immer beliebter. Viele Dinge – wie auch Namen – werden wegen ihrer Ästhetik übernommen und die kulturelle Bedeutung geht dabei oft verloren.

Wenn du oder dein Partner nicht aus Japan stammt, aber eurem Kind einen japanischen Namen geben möchtet, dann sprich am besten mit einem Japaner oder einer Japanerin, um ihre Meinung einzuholen. So kannst du über die Kultur lernen und auch mehr zu dem Namen erfahren.

Was du außerdem über japanische Jungennamen wissen solltest

In Japan wird großer Wert auf die Bedeutung des Namens gelegt. Auch die Anzahl der Silben fließt in die Entscheidung mit ein. Gängig sind ein-, zwei- und dreisilbige Vornamen. Vornamen mit nur einer Silbe gelten als der Unterschicht zugehörig, während dreisilbige Namen als besonders edel wahrgenommen werden.

Da japanische Namen nicht so gebildet werden wie deutsche oder europäische, ist für viele Europäer nicht sofort klar, ob der Name weiblich oder männlich ist. Während europäische Jungennamen meist auf einem Konsonanten enden, ist das bei japanischen Namen anders: So sind zum Beispiel Hayato und Sota Jungennamen. Nicht nur der Vorname, sondern auch der Nachnahme wird dabei bedacht. Beide Namen zusammen sollen im Japanischen möglichst klangvoll sein und eine schöne Bedeutung haben. Auch alternative Schreibweisen oder Interpretationen werden dabei mit einbezogen – so erhält der Name weitere Dimensionen und eine tiefere Bedeutung.

Japanische Jungennamen sind doch nicht das richtige für deinen Sohn?

Und falls du keinen dieser Namen interessant findest und noch mehr Inspiration suchst, haben wir hier noch weitere Artikel über Jungennamen für dich.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meiner Familie in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Seit 2015 bin ich Mama einer wundervollen Tochter.

Alle Artikel

0 0 Votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
1 Kommentar
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
trackback
2 Jahre zuvor

[…] Favorit war nicht dabei? Vielleicht gefallen dir ja koreanische, japanische oder persische Jungennamen. Oder du lässt sich von unseren Jungennamen aus aller Welt […]