Ist Hering in der Schwangerschaft erlaubt?

Brathering, Sahnehering, Rollmops, Matjes: Hering ist ein vielseitiger Fisch und nicht nur aus diesem Grund so beliebt. Doch darf ich ihn auch als werdende Mama essen? Die Antwort: Es kommt auf die Zubereitung an. Welchen Hering du in der Schwangerschaft essen kannst, und um welchen du lieber einen großen Bogen machst, haben wir für dich zusammengefasst.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Hering gehört zu den Fischen, die für Schwangere empfohlen werden. Denn der fettreiche Seefisch versorgt dich und dein Baby mit Omega-Fettsäuren und Jod.
  • Du darfst Hering in der Schwangerschaft essen, wenn er vollständig durchgegart wurde.
  • Erlaubt sind gegarter Hering sowie (in Maßen) Fischkonserven aus dem Supermarkt wie zum Beispiel Hering in Tomatensauce
  • Nicht essen solltest du rohen, eingelegten oder geräucherten Hering. Matjes, Rollmops, Salzhering, Sahnehering und Heringssalat sind also (leider) tabu.
  • Roher Hering kann mit Keimen, Bakterien, Krankheitserregern und Parasiten belastet sein, die dein Baby in Gefahr bringen könnten

2. Darf ich Hering in der Schwangerschaft essen?

Ja, du darfst Hering in der Schwangerschaft essen! Die einzige Voraussetzung ist, dass der Fisch vollständig durchgegart ist. Durch die Hitze werden nämlich alle Keime, Bakterien und Krankheitserreger abgetötet. Die richtige Zubereitung ist also sehr wichtig.

Rohen Hering oder auch anderen Fisch, der bei der Zubereitung nicht auf 70 °C erhitzt wurde, solltest du unbedingt vermeiden. Hier besteht die Gefahr, dass du dich mit Toxoplasmose oder Listeriose infiziert, was beides für dein Baby sehr gefährlich werden kann. Auch können sich im Hering Parasiten wie der Heringswurm verstecken. Aber auch die werden durch die Hitze unschädlich gemacht.

Neben rohem Fisch solltest du auch andere Lebensmittel als Schwangere meiden. Unser kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest verrät dir, worauf du noch verzichten solltest.

Hering eignet sich für Schwangere wunderbar, um den Bedarf an Omega-3-Fettsäuren abzudecken. Als fettreicher Seefisch enthält Hering besonders viele dieser wertvollen Nährstoffe. Wie auch Lachs, Sardinen und Makrele gehört Hering zu den Fischen, die in der Schwangerschaft sehr zu empfehlen sind und regelmäßig – am besten 1-2 mal pro Woche – auf dem Teller landen können.

3. Welchen Hering darf ich in der Schwangerschaft essen?

Als Schwangere gilt für dich: Du darfst Hering essen, wenn er vollständig durch ist. Hast du Hunger auf den schmackhaften Fisch, musst du dich bei folgendem Hering nicht zurückhalten:

  • Brathering
  • Gekochter Hering
  • Gegrillter Hering
  • Frittierter Hering
  • Gedämpfter oder gedünsteter Hering
  • in Maßen Fischkonserven (z. B. Hering in Tomatensauce oder Senfsauce)

Bei Hering in Tomatensauce oder anderen Saucen gilt – besser im Supermarkt kaufen als von der Frischetheke. Der Fisch aus der Dose wird nämlich bei der Zubereitung erhitzt, damit er haltbar ist. Allerdings solltest du es damit nicht übertreiben. Aus der Konserve können nämlich schädliche Stoffe in den Fisch über gehen.

Wie sieht es mit Matjes, Brathering und Fischbrötchen aus?

Bei Matjes handelt es sich um rohen, eingelegten Hering. Der Fisch wird in diesem Fall nicht ausreichend erhitzt uns ist damit in der Schwangerschaft leider tabu.

Brathering hingegen kannst du auch als werdende Mama ohne Bedenken essen. Denn wie der Name schon sagt, wird der Fisch in diesem Fall mariniert und gebraten – und damit durcherhitzt.

Beim Fischbrötchen kommt es darauf an, mit welchen Hering es belegt ist. Denn auch hier solltest du nur zu gut durch gegarten Fischsorten greifen. Ein Fischbrötchen mit Matjes fällt also leider weg. Bei Backfisch, Brathering, Bratrollmops, Fischfrikadelle und Co. darfst du auch in der Schwangerschaft bedenkenlos zugreifen.

Und was ist mit Hering aus der Dose, wenn ich schwanger bin?

Grundsätzlich werden die meisten Fischkonserven mit gekochtem Fisch zubereitet. In diesem Punkt musst du dir also keine Sorgen machen. Trotzdem ist auch Hering aus der Dose während der Schwangerschaft nicht ganz unbedenklich. Im Metall können nämlich gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten sein, die sich durch das Fett lösen und auf den Fisch übertragen können. Eine gute Alternative ist (gegarter) Hering aus dem Glas.

4. Welcher Hering ist während der Schwangerschaft tabu?

Generell solltest du als Schwangere von rohem Fisch die Finger lassen. Doch das ist manchmal leichter gesagt als getan. Roher Fisch ist nämlich gar nicht immer so einfach zu erkennen. Denn auch geräucherter und eingelegter Hering gilt als roh. Beim Räuchern wird nämlich nicht die Temperatur erreicht, die notwendig ist, um Keime abzutöten. Auch Salz, Öl oder andere Marinaden reichen in der Regel nicht aus, um Erreger unschädlich zu machen. In der Schwangerschaft sind deshalb folgende Heringsorten leider tabu:

  • Sahnehering
  • Heringssalat
  • Heringstipp
  • Salzhering/Matjes
  • Rollmops
  • Marinierter (eingelegter) Hering (z. B. Hering in Öl)
  • Hering in Gelee
  • Geräucherter Hering

Du kannst aber versuchen, manche Heringsgerichte nachzukochen und gegarten Hering oder Fischkonserven zu verwenden. 

Probierst du dich an selbst gemachtem Sahnehering oder Heringssalat, dann gibt es noch eine zweite Sache, auf die du achten solltest: die Sahne bzw. die Mayonnaise oder das Dressing sollten pasteurisiert sein. Denn auch hausgemachte Mayonnaise und Rohmilchprodukte sind für Schwangere tabu, da sie Krankheitserreger enthalten können. Diese Gefahr umgehst du ganz unkompliziert, indem du die Produkte im Supermarkt kaufst.

5. Ist Hering für Schwangere gesund?

Ja! Fisch ist sehr gesund und für Schwangere sogar notwendig, da er eine wertvolle Quelle an Omega-3-Fettsäuren und Jod ist. Hering ist als fettreicher Seefisch eine der Fischarten, die besonders reich an Omega-Fettsäuren sind. Diese sind notwendig für eine normale Entwicklung des Gehirns und der Nervenzellen.

Heringsfilet enthält pro 100 g ca. 200 kcal, 15 g Fett, 18 g Protein und keine Kohlenhydrate oder Ballaststoffe. Er versorgt dich mit Energie und hält lange satt. Außerdem enthält Hering unter anderem:

  • Gesättigte Fettsäuren
  • Vitamin D
  • B-Vitamine
  • Jod
  • Selen
  • Zink
  • Magnesium
  • Kalium
  • Natrium

Da Fisch so nahrhaft ist, empfiehlt die DGE (Deutsche Gesellschaft für Ernährung) Schwangeren, 1-2 Portionen Fisch (eine Portion entspricht ca. 150 bis 200 Gramm) pro Woche zu essen. Fettreicher Seefisch wie Hering sollten dabei mindestens eine der Portionen bilden.

6. Worauf sollte ich achten, wenn ich Hering in der Schwangerschaft esse?

Möchtest du in der Schwangerschaft Hering essen, ist es am besten, ihn dir zu Hause selber zuzubereiten. So weißt du genau, wie es um die Qualität des Fisches steht und stellst sicher, dass er vollständig durchgegart ist.

Hering kaufst du am besten im Supermarkt. Bei frischem Hering solltest du auf Qualität und Herkunft achten. Super eignet sich tiefgefrorener Hering, da durch die Kälte mögliche Parasiten beseitigt werden und der Fisch länger haltbar ist. Auf Hering von der Frischetheke solltest du übrigens komplett verzichten, da dieser oft lange offen steht und sich dort schnell Keime ausbreiten können.

Bereitest du frischen Hering zu, dann ist Hygiene besonders wichtig. Achte darauf, dass andere Lebensmittel nicht in Kontakt mit dem rohen Fisch kommen und wasche alle Utensilien (und deine Hände) gründlich ab, wenn du mit der Zubereitung fertig bist. Heringsgerichte kannst du gut verschlossen für 1-2 Tage im Kühlschrank lagern. Wenn du sie später isst, erhitze sie gründlich, um mögliche Bakterien abzutöten.

7. Ich bin schwanger und habe rohen Hering gegessen – und jetzt?

Falls es doch einmal passiert, dass du während der Schwangerschaft versehentlich rohen Hering isst – keine Panik! Nicht jeder Fisch ist mit Keimen und/oder Bakterien belastet. So lange du keine Symptome wie Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder grippeähnliche Symptome wie Fieber und Co. bei dir beobachtest, ist höchstwahrscheinlich nichts passiert. Solltest du solche Symptome bei dir beobachten, sprich am besten sofort mit deinem Arzt. Er kann feststellen, ob du dich tatsächlich mit Listerien infiziert hast, und dir gegebenenfalls ein Antibiotikum aufschreiben.

Wir wünschen dir eine schöne Kugelzeit!

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier >>>

Und wenn du wissen möchtest, welche Lebensmittel für werdende Mamas tabu sind, hole dir jetzt unseren kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest

Du möchtest dich dazu mit anderen Mamas austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x