Himbeeren fürs Baby: Ab wann sind sie erlaubt?

Wusstest du, dass die Himbeere zu den kalorienärmeren Früchten zählt? Das liegt vor allem daran, weil die Beere viel Wasser enthält. Und reich an verschiedenen Mineralstoffen sowie Vitaminen ist sie auch noch. Aber sind Himbeeren schon für dein Baby geeignet, und wenn ja, ab wann? Wir verraten es dir hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Himbeeren sind besonders reich an Vitamin C, Kalium und Eisen.
  • Allerdings sind in den Sammelsteinfrüchten auch zahlreiche Allergene enthalten. Somit gehören Himbeeren zu den allergieauslösenden Lebensmitteln.
  • Aus diesem Grund solltest du deinem Baby Himbeeren erst ab dem neunten Monat anbieten.
  • Gerade Babys und Kinder mit Neurodermitis zeigen oftmals allergische Reaktionen, wenn sie Himbeeren gegessen haben.
  • Zu Beginn solltest du reife Himbeeren für dein Baby idealerweise sanft garen und zu einem glatten Brei verrühren.

2. Ab wann darf mein Baby Himbeeren essen?

Botanisch gesehen gehören Himbeeren zu den Sammelsteinfrüchten. Ihr Geschmack ist leicht säuerlich, was vor allem an der enthaltenen Fruchtsäure liegt. Da in den Beeren zudem viele Allergene zu finden sind, raten Experten unter anderem auch deshalb erst zu einem Verzehr ab dem neunten Monat.

Oft kannst du aber auch schon am Ende des achten Monats mit dem Anreichen von Himbeeren beginnen. Sind in deiner Familie allerdings entsprechende Allergien bekannt, solltest du den Himbeer-Konsum für dein Baby lieber verschieben und dich erst einmal ärztlich beraten lassen.

Warum Himbeeren erst ab neun Monaten?

Im Gegensatz zu klassischen Südfrüchten, die bei deinem Baby erst ab dem ersten Lebensjahr auf dem Speiseplan stehen sollten, kannst du Himbeeren schon etwas eher zum Probieren zur Verfügung stellen. Somit lernen die Kleinen zunächst das heimische Obst kennen und können sich langsam an die unterschiedlichen Geschmäcker herantasten.

Dass Himbeeren erst ab dem neunten Monat angeboten werden sollten, hängt unter anderem damit zusammen, dass die Früchte zu den allergieauslösenden Lebensmitteln gehören.

Hinweis: Um Allergien teilweise vorzubeugen, empfiehlt das Forschungsinstitut für Kinderernährung (FKE) sogar, dass Babys unter zwölf Monaten allergieauslösende Lebensmitteln in kleinen Mengen probieren sollten.

3. Sind Himbeeren für mein Baby gesund?

Theoretisch ja! Himbeeren enthalten viele gesunde Inhaltsstoffe wie Kalium, Eisen und Vitamin C Aber: Die bereits erwähnten Allergene solltest du natürlich im Hinterkopf behalten. Wenn du deinem Schatz also zum ersten Mal Himbeeren anbietest, dann nur in kleinen Mengen. Beobachte dein Baby aufmerksam, ob sich mögliche allergische Reaktionen zeigen. Das können zum Beispiel Hautrötungen, eine laufende Nase, ein wunder Po, Bauchschmerzen oder auch tränende Augen sein.

Hinweis: Vor allem Babys mit Neurodermitis reagieren oftmals ziemlich stark auf den Verzehr von Himbeeren.

4. Rezepte mit Himbeeren für dein Baby

Ist dein kleiner Schatz alt genug, lassen sich Himbeeren vielfältig zu leckeren Gerichten verarbeiten. Hier sind drei kindgerechte Vorschläge. Viel Spaß beim Zubereiten!

1. Rezept: Grießbrei mit Himbeeren

Das Rezept für den Grießbrei mit Himbeeren haben wir auf babybrei-selber-machen.de gefunden und ist für dein Baby (ab dem 9. Monat) zu empfehlen.

Das brauchst du:

  • 200 ml Vollmilch (mit 3,5 Prozent Fett)
  • 20 g Dinkelvollkorngrieß
  • 20 g Himbeeren (am besten Bio-Qualität)

So geht’s:

  1. Gib die Vollmilch in einen Topf und lasse sie aufkochen.
  2. Jetzt rührst du den Grieß ein und bereitest diesen nach Packungsanleitung zu. Achte darauf, dass sich keine Klümpchen bilden.
  3. Schalte den Herd aus und lassen den Grießbrei für drei Minuten leicht köcheln.
  4. Im nächsten Schritt die Himbeeren waschen und in den Topf zu dem Grießbrei geben
  5. Anschließend alles möglichst fein pürieren. Alternativ kannst du die Himbeeren auch einfach mit der Gabel zerdrücken.

2. Rezept: Himbeer-Bananen-Kuchen

Vegan, zuckerfrei und damit auch für Babys eine ideale Süßspeise – der Kuchen von babyled-weaning.de!

Das wird gebraucht:

  • 275 g Hafermehl
  • 150 g Haferflocken
  • 175 ml Rapsöl
  • 100 ml Hafermilch
  • ein Päckchen Backpulver
  • 100 g Apfelmus (ohne Zucker)
  • drei Bananen
  • 200 g Himbeeren

Easy Zubereitung in wenigen Schritten:

  1. Zu Beginn erst einmal die Bananen mit einer Gabel ordentlich zermatschen.
  2. Nun alle Zutaten (bis auf die Himbeeren) mit den zerdrückten Bananen vermengen
  3. Gib nun die Hälfte des Teiges in eine geeignete und gefettete Kuchenform (etwa Gugelhupf) und verteile die Himbeeren darauf.
  4. Jetzt kommt die restliche Hälfte des Kuchenteiges obendrauf.
  5. Alles für rund 45 Minuten bei 180 Grad (Umluft) im Backofen backen lassen.

3. Rezept: Breit mit Apfel, Zwieback und Himbeere

Der Himbeerbrei mit Apfel und Zwieback von babybrei-kochen.de ist bereits für Babys ab acht Monaten geeignet.

Benötigte Zutaten:

  • 175 g Äpfel
  • 150 g Himbeeren
  • zwei Stück Zwieback
  • etwas Rapsöl

Zubereitung:

  1. Bevor es ans Pürieren geht, werden erst einmal die Himbeeren gewaschen, dann püriert und anschließend passiert. Dieser Schritt ist wichtig für ein kernloses Himbeermus.
  2. Jetzt schälst du die Äpfel, entkernst diese und dünstest sie für rund zwei Minuten an.
  3. Nun die Äpfel mit dem Himbeermus in einem Mixer fein pürieren.
  4. Gib den zerbröselten Zwieback anschließend hinzu.
  5. Jetzt noch einen Esslöffel Rapsöl unterrühren und fertig!

Wenn du dir bei der Babyernährung noch etwas unsicher bist, helfen dir vielleicht diese Artikel weiter:

Noch mehr zum Thema Babyernährung und viele nützliche Tipps dazu findest du hier >>>

Du möchtest dich mit anderen Mamas zu diesem und anderen Themen austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x