Ab wann darf mein Baby Pilze essen?

Bei uns in der Küche sind Champignons, Steinpilze & Co. sehr beliebt – gilt das auch für den Nachwuchs? Schließlich handelt es sich hier nicht um das typische Einsteigergemüse zum Beikost-Start. Sind Pilze für ein Baby aber grundsätzlich geeignet? Wir verraten dir, ob und wann du die Leckereien deinem Sprössling servieren kannst.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Idealerweise stehen Pilze für dein Baby erst ab einem Alter von zwölf Monaten auf dem Speiseplan.
  • Während von dem Verzehr von Waldpilzen eher abgeraten wird, sind Zuchtpilze oftmals unbedenklich.
  • Der Verzehr von Pilzen kann bei Babys und Kleinkindern zu unangenehmen Verdauungsbeschwerden führen.
  • Beachte, dass Champignons für Babys ohne Zähne aufgrund der glitschigen, zähen Konsistenz oftmals relativ schwer zu essen sind.
  • Wenn du Pilze für deinen Nachwuchs zubereitest, dann solltest du diese immer ausreichend erhitzen und gründlich abwaschen.

2. Ab wann dürfen Babys Pilze essen?

Für Babys und Kleinkinder empfehlen Experten den Genuss von Pilzen in der Regel erst ab einem Alter von zwölf Monaten. Natürlich kann dein Spatz auch schon vor Vollendung des ersten Lebensjahres hin und wieder Pilze probieren – allerdings alles nur in Maßen. Es kann jedoch sein, dass dein Baby durch den Verzehr von Pilzen Probleme mit der Verdauung bekommt, dann solltest du Champignons & Co. erst einmal vom Speiseplan streichen.

3. Pilze fürs Baby: Worauf sollte man achten?

  1. Wie bereits angeteasert sind Pilze für Babys oftmals nur schwer verdaulich. Aus diesem Grund sollten sie nicht am Abend gefüttert werden, da häufig Blähungen und Bauchschmerzen die Folge sein könnten. Das liegt unter anderem an dem enthaltenen Chitin sowie weiteren Ballaststoffen.
  2. Bei der Zubereitung ist es wichtig, dass du die Pilze im ersten Schritt gründlich wäschst bzw. putzt und ausreichend erhitzt.
  3. Obwohl sich Pilze in der Regel problemlos für zwei bis drei Tage im Kühlschrank lagern lassen, solltest du sie nach dem Einkauf möglichst direkt verarbeiten.
  4. Wichtig: Lagere die Pilze auf keinen Fall in einem geschlossenen Plastikbeutel. Dadurch werden sie schrumpelig und feucht.
  5. In der Regel sind für Baby Waldpilze weniger gut geeignet, da diese Schadstoffe wie Cadmium oder Radioaktivität einlagern. Besser: Zuchtpilze aus dem Supermarkt – etwa Champignons.

4. Kinderleichte Rezepte mit Pilzen für Babys

Grundsätzlich sind Pilze für Essanfänger ab einem Jahr ein leckeres Gemüse, welches sich vielseitig zubereiten lässt. Besonders gut gefallen uns diese drei Ideen, die sich schnell und gesund umsetzen lassen. Viel Spaß beim Kochen und guten Appetit!

1. Rezept: Brei mit Pilzen fürs Baby

Der Babybrei von windeln.de ist mit seiner feinen Konsistenz bereits für den Beginn der Beikost geeignet.

Zutaten:

  • eine Kartoffel
  • 100 g Champignons
  • 25 g Filet-Fleisch
  • einen Esslöffel Apfelsaft
  • einen Esslöffel Rapsöl

Kinderleichte Zubereitung:

  1. Bevor es ans Kochen geht werden im ersten Schritt die Kartoffeln gewaschen, geschält und in kleine Stücke geschnitten.
  2. Die Champignons ebenfalls putzen und klein schneiden.
  3. Mit einem Küchenpapier das Filet abtupfen und in schmale Streifen schneiden.
  4. Jetzt gibst du die Kartoffeln zusammen mit dem Fleisch und etwas Wasser in einen ausreichend großen Topf.
  5. Sobald alles einmal aufgekocht ist, die Hitze reduzieren und zugedeckt für etwa 15 Minuten bei niedrigerer Temperatur ziehen lassen.
  6. Gib für die letzten fünf Minuten der Kochzeit die Champignons dazu.
  7. Anschließend den Topf vom Herd nehmen, Apfelsaft hinzufügen und alles mit einem Stabmixer fein pürieren. Mit dem Öl verfeinern.

2. Rezept: Hirseschnitten mit Champignons

Leckere Hirseschnitten für die ganze Familie zauberst du mit dem Rezept von babyspeck.at.

Das brauchst du:

  • 150 g Goldhirse
  • 150 g Champignons
  • eine Zwiebel
  • 500 ml Wasser
  • etwas Muskat
  • ein Lorbeerblatt
  • ein Eigelb
  • zwei Esslöffel Petersilie
  • zwei Esslöffel Öl
  • etwas Salz und Pfeffer

So geht’s:

  1. Im ersten Schritt schälst du die Zwiebel und hackst diese möglichst fein.
  2. Nun werden die Champignons geputzt und in 0,5 cm große Stücke geschnitten.
  3. Erhitze das pflanzliche Öl in einem Topf und brate die Zwiebel bei mittlerer Hitze glasig an.
  4. Jetzt kommen die Champignons hinzu.
  5. Sobald der Bratensaft der Pilze austritt, die Hitze reduzieren.
  6. Hirse, Muskat und Lorbeerblatt dazu und unter Rühren für drei Minuten anschwitzen.
  7. Gieße alles mit Wasser auf und lasse die Hirse sowie das Gemüse mit geschlossenem Deckel auf niedrigster Stufe für weitere 30 Minuten köcheln.
  8. Anschließend das Eigelb zügig unter die heiße Hirse rühren und die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech ausbreiten.
  9. Bei 180 °C (Ober-/Unterhitze) geht es nun für rund 25 Minuten in den Ofen.
  10. Zum Schluss gut abkühlen lassen, die Schnitten schneiden und mit gehackter Petersilie servieren.

3. Rezept: Hühnerfrikassee für Babys

Geeignet ist das Rezept von chefkoch.de für Beikost ab dem sechsten bis achten Lebensmonat.

Das wird für vier Portionen gebraucht:

  • 350 g Hühnerbrust
  • zwei Karotten
  • 250 g Sellerie
  • etwas Petersilie
  • 1,5 Liter Wasser
  • eine Tasse gefrorene Erbsen
  • fünf Champignons
  • drei Stangen Spargel
  • 25 g Reisflocken
  • etwas Rapsöl
  • etwas Zitrone

Zubereitung:

  1. Gib die Hühnerbrust gemeinsam mit den Karotten und dem Sellerie in einen Topf.
  2. Mit etwas Wasser angießen, Petersilie dazu und alles für mindestens 1,5 Std. köcheln lassen.
  3. Jetzt holst du das Fleisch heraus und zupfst dies mit einer Gabel in kleine Stücke.
  4. Gemüse und Petersilie ebenfalls aus der Brühe nehmen und die Brühe in einen Messbecher umfüllen.
  5. Erhitze in einem weiteren Topf das Rapsöl und gib die Reisflocken dazu.
  6. Nach und nach die Brühe zugießen, bis eine leicht sämige Soße entstanden ist.
  7. Anschließend Fleisch, Erbsen, Champignons und Spargel zufügen und alles für zehn Minuten köcheln lassen. Mit Zitronensaft abschmecken.

Du brauchst mehr Inspiration fürs nächste Mittag- oder Abendessen? Schau gerne mal hier:

Kommen bei euch schon Pilze für das kleine Würmchen auf den Tisch? Hast du vielleicht sogar einen besonderen Rezept-Tipp? Wir freuen uns über deinen Kommentar!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x