Warum Erdnüsse in der Schwangerschaft gut für dein Kind sind

Erdnüsse sind sehr gesund, denn sie enthalten mehr Eiweiß als die meisten anderen Nussarten. Dazu kommen zahlreiche ungesättigte Fettsäuren und wichtige Vitamine wie zum Beispiel Folsäure. Allerdings sind sie auch ein häufiger Allergieauslöser. Ob du Erdnüsse trotzdem in der Schwangerschaft essen darfst, und worauf du dabei achten solltest, verraten wir dir hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Erdnüsse stecken voller wertvoller Folsäure und Eiweiß und sind auch in der Schwangerschaft gesund.
  • Wenn du während der Schwangerschaft Erdnüsse isst, kann das einen positiven Einfluss auf die Gehirnentwicklung deines Babys haben.
  • Außerdem senkt es die Wahrscheinlichkeit, dass dein Kind später eine Erdnuss-Allergie entwickelt.
  • Für den Fall, dass du selbst allergisch auf Erdnüsse reagierst, solltest du natürlich auch während der Schwangerschaft auf sie verzichten.

2. Sind Erdnüsse in der Schwangerschaft erlaubt – und gesund?

Ja! Wenn du nicht allergisch auf Erdnüsse reagierst, kannst du sie auch während der Schwangerschaft ohne Bedenken essen. Tatsächlich sind Erdnüsse nämlich sehr gesund für schwangere Frauen. Sie enthalten viel Eiweiß und Folsäure. Die Einnahme von Folsäure und Folsäurepräparaten wird Frauen schon vor und auch während der Schwangerschaft empfohlen, damit sich Gehirn, Rückenmark und Wirbelsäule des Babys gesund entwickeln können.

Natürlich können sich dein Geruchs- und Geschmackssinn während der Schwangerschaft verändern. Wenn du Erdnüsse nicht verträgst oder sie nicht riechen bzw. schmecken magst, dann schau dich am besten nach Alternativen um.

Folgende Inhaltsstoffe machen Erdnüsse in der Schwangerschaft so gesund:

1. Eisen

Alle Nüsse, auch Erdnüsse, sind reich an Eisen. Ganze Erdnüsse oder Erdnussbutter können dir helfen, eine Anämie zu verhindern.

2. Einfach ungesättigte Fette

Erdnüsse sind reich an einfach ungesättigten Fetten, die hilfreich für das Herz sind. Du kannst jeden Tag eine Handvoll Erdnüsse essen, um Herzkrankheiten vorzubeugen.

3. Phytosterine

Außerdem sind Erdnüsse eine gute Quelle für Phytosterine, auch als Beta-Sitosterol bezeichnet, die im Verdacht stehen, die Entwicklung von Tumoren zu hemmen.

4. Niacin

Das Vitamin B3 (Niacin) in Erdnüssen kann die Gedächtnisleistung und die Gehirnfunktion fördern. Außerdem kann das Flavonoid Resveratrol den Blutfluss zum Gehirn verbessern.

5. Ballaststoffe

Der Ballaststoffgehalt in Erdnüssen kann helfen, Verstopfung zu lindern.

6. Tryptophan

Erdnüsse enthalten die essentielle Aminosäure Tryptophan, die Serotonin produziert. Dies ist eines der wesentlichen Elemente bei der Regulierung der Stimmung und hilft bei der Bekämpfung von Depressionen.

7. Mangan

Der hohe Mangangehalt in Erdnüssen hilft, die gesunde Knochenentwicklung des Babys zu fördern.

8. Proteine

Erdnüsse enthalten Eiweiß, das zum richtigen Wachstum und zur Entwicklung des Fötus beiträgt.

9. Magnesium

Magnesium hilft dabei, vorzeitige Kontraktionen der Gebärmutter zu verhindern.

10. Vitamin E

Die Nüsse enthalten Vitamin E, das dazu beitragen kann, den Blutdruck unter Kontrolle zu halten.

Nährwerte Erdnüsse
Nährwerte pro 100 g Erdnüsse
Brennwert: 1207 kJ / 567 kcal
Kohlenhydrate: 16,3 g
Eiweiß: 25,8 g
Fett: 49,2 g
Ballaststoffe: 8,5 g
Folsäure: 240 µg

Gilt das auch für Erdnussbutter?

Nein, leider nicht. Die positiven Effekte der Erdnuss beziehen sich vor allem auf Naturnüsse. Denn Erdnussbutter ist ein stark weiterverarbeitetes Produkt, dass du lieber nur in Maßen essen solltest. Eine gute und gesündere Alternative ist zum Beispiel Erdnussmus.

Erdnüsse sind während der Schwangerschaft also gesund – aber welche Lebensmittel sind eigentlich tabu? Unser kostenloser Ratgeber 125 Lebensmittel, die du in der Schwangerschaft meiden solltest verrät es dir.

3. Kann ich Probleme bekommen, wenn ich Erdnüsse in der Schwangerschaft esse?

So gesund Erdnüsse auch sind: Wenn du zu viele davon isst, können sie negative Auswirkungen auf deine Gesundheit haben.

1. Risiko einer Lebensmittelvergiftung durch alte Erdnüsse

Wenn die Erdnüssen zu alt sind, kann das zu einer Lebensmittelvergiftung führen, da sie sehr anfällig für Pilzbefall sind.

2. Erhöhter Blutdruck durch gesalzene Erdnüsse

Übermäßiger Konsum von gesalzenen Erdnüssen erhöht den Blutdruck. Allerdings kann der Verzehr von ungesalzenen Nüssen in Maßen den Blutdruck senken.

3. Können Pestizide enthalten

Erdnüsse haben einen hohen Feuchtigkeitsgehalt, der sie dem Risiko aussetzt, dass sich Schimmel in ihnen bildet. Dies macht den Einsatz von Pestiziden notwendig. Daher kann ein übermäßiger Verzehr zu Nebenwirkungen wie Schwindel, Kopfschmerzen, Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit, Nervosität, verschwommenem Sehen, Schwitzen und mehr führen.

4. Enthalten gesättigte Fette

Übermäßiger Verzehr von Erdnüssen führt zu einem hohen Anteil an gesättigten Fetten im Körper. Dies kann zu Herzproblemen, Verdauungsstörungen, Blutdruckproblemen und anderen Komplikationen führen.

5. Risiko der Gewichtszunahme

Obwohl Erdnüsse bei einer gesunden Gewichtszunahme helfen, kann ein übermäßiger Verzehr zu einer unnötigen Gewichtszunahme führen.

4. Können Erdnüsse in der Schwangerschaft mein Baby vor einer Allergie schützen?

Ja! Obwohl es früher die Ansicht gab, dass es eine Allergie beim Baby fördern kann, wenn die Mutter während der Schwangerschaft Erdnüsse isst, wurde inzwischen das Gegenteil bestätigt. Studien haben gezeigt, dass sich die Wahrscheinlichkeit, dass ein Baby allergisch auf Erdnüsse reagiert, sich um 47 % verringert, wenn die Mutter in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft viele Erdnüsse isst. Du tust also nicht nur dir etwas Gutes, sondern auch deinem ungeborenen Baby.

Wir wünschen dir eine schöne Schwangerschaft!

Unsere Expertin

Ernährungsexpertin Lydia Wilkens von essenZ Hamburg hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Dieser Text wurde inhaltlich geprüft von Ernährungswissenschaftlerin Lydia Wilkens. Die Diplom-Ökotrophologin hat 14 Jahre Erfahrung im Bereich der Ernährungskommunikation und -beratung. Als zweifache Mutter liegt einer ihrer Schwerpunkte im Ernährungsteam von essenZ, Dr. Heike Niemeier in Hamburg und der Schule des Essens in der Ernährungsberatung und -therapie von Familien und Kindern.

Außerdem führt sie Ernährungsprojekte für Kinder, Eltern und Multiplikator:innen in Kitas und Schulen durch. Als Expertin rund um das Thema Mütter- und Kinderernährung unterstützt sie die Redaktion von Echte Mamas mit praxisnahem Fachwissen.

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“bekommst du hier >>>

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer
Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Nach meinem Bachelor in Medienkultur, einem Volontariat und einigen Jahren Erfahrung als (SEO-)Texterin bin ich passenderweise nach meiner zweiten Elternzeit bei Echte Mamas gelandet. Hier kann ich als SEO-Redakteurin meine Leidenschaft für Texte ausleben, und auch mein Herzensthema Social Media kommt nicht zu kurz. Dabei habe ich mich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Ernährung von der Schwangerschaft über die Stillzeit bis hin zum Babybrei beschäftigt. Und wenn ihr auf der Suche nach einem Vornamen für euer Baby seid, kann ich euch garantiert passende Vorschläge liefern. Außerdem nutze ich die Bastel-Erfahrungen mit meinen beiden Kindern für einfache DIY-Anleitungen. Wenn der ganz normale Alltags-Wahnsinn als 2-fach Mama mich gerade mal nicht im Griff hat, fotografiere ich gern, gehe meiner Leidenschaft für Konzerte nach oder bin im Volksparkstadion zu finden.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen