Ab wann darf mein Baby Eier essen – und wie viele?

Bei der Babyernährung stellt die Umstellung von Muttermilch oder Pre-Nahrung auf Beikost oftmals ein ziemlich großer Schritt dar. Welche Lebensmittel sind für den Nachwuchs in dieser Phase erlaubt? Gerade im Zusammenhang mit dem Thema Eier tun sich für die frisch gebackenen Eltern oftmals zahlreiche Fragen auf. Darf ein Baby Eier essen und vor allem ab wann? Wir klären dich auf – und haben direkt kindgerechte Rezepte mit Ei parat.

1. Darf mein Baby Eier essen?

Ja! Grundsätzlich stellen Eier eine ziemliche gute Alternative zu Fleisch daf. Das liegt unter anderem daran, dass Eier besonders reich an Vitamin A, B, D, E und K sowie Lecithin sind. Wenn du dein Baby also fleischfrei ernähren möchtest, ist ein Babybrei mit Ei gut geeignet. Allerdings solltest du damit nicht zu früh starten:

2. Ab wann darf mein Baby Eier essen?

Während früher häufig dazu geraten wurde, Babys erst ab dem zweiten Lebensjahr Eier anzubieten, gilt heute eine Altersgrenze von neun Monaten. Aber: Dein Baby sollte im ersten Jahr keine rohen, tierischen Produkte zu sich nehmen. Denn diese könnten mit Salmonellen belastet sein. Dies gilt auch für Lebensmittel, in denen rohe Eier verarbeitet wurden (etwa Speiseeis oder Mayonnaise). Achte also unbedingt darauf, dass die Eier stets ganz durchgegart sind.

Hier erfährst du, ab wann du deinem Baby Ananas anbieten kannst und was du bei der Zubereitung beachten solltest: Ab wann darf mein Baby Ananas essen?

3. Wie viele Eier darf mein Baby essen?

Sobald dein Spatz Eier essen darf, ist auch die Menge zu beachten. Für Babys sowie Kleinkinder sind ein bis zwei Eier pro Woche vollkommen ausreichend und grundsätzlich „erlaubt“. Wichtig: Zu dieser Menge zählen ebenso Speisen, die mit Eiern zubereitet werden.

Behalte außerdem im Hinterkopf, dass Eier ein hohes Allergiepotenzial besitzen. Aus diesem Grund solltest du deinem Sprössling nicht zu früh an Lebensmitteln mit Eiern heranführen. Bekommen die Kleinen früh Eier zu essen, ist die Gefahr einer Allergie vergleichsweise hoch.

Zusätzlich kann das tierische Lebensmittel aufgrund des hohen Proteingehalts die Funktion der Nieren deines Babys überfordern. Denn diese sind in der Regel noch nicht vollständig ausgereift. Blähungen können ebenso eine Folge von zu frühem Eierkonsum sein.

4. Fünf leckere Rezepte mit Ei für Babys

Ist dein Würmchen alt genug und möchtest du ein paar kindgerechte Ei-Rezepte ausprobieren, bieten dir die folgenden Ideen eine hoffentlich schmackhafte Inspiration:

1. Rezept: Möhrenbrei mit Ei

Für rund sechs Portionen brauchst du:

  • 250 g Kartoffeln
  • 500 g Möhren
  • 500 ml Möhrensaft
  • 50 g Hirseflocken
  • zwei Eier
  • 125 ml Orangensaft
  • etwas Rapsöl

So bereitest du den Babybrei von chefkoch.de zu:

  1. Wasche die Möhren sowie Kartoffeln gründlich und entferne die Schale. Anschließend schneidest du das Gemüse in kleine Würfel.
  2. Alles für etwa 20 Minuten in dem Möhrensaft kochen.
  3. Nun rührst du die Hirseflocken ein und lässt alles für etwa drei Minuten köcheln.
  4. Im nächsten Schritt verquirlst du die Eier und rührst diese unter das Gemüse mit den Hirseflocken.
  5. Zum Schluss kommen noch der O-Saft sowie sieben Esslöffel Rapsöl hinzu.
  6. Püriere alles zu einem cremigen Brei. Fertig!

2. Rezept: Veggie Bananen-Pancakes

Du benötigst für die vegetarischen Bananen-Pancakes von breirezept.de nur drei Zutaten:

  • eine Banane
  • ein Esslöffel Vollkornmehl
  • zwei Eier

Zubereitung in fünf Minuten:

  1. Püriere die Banane und gib dann die Eier sowie das Mehl hinzu.
  2. In einer Bratpfanne die einzelnen Pancakes goldbraun ausbacken.
  3. Um den Geschmack etwas zu verfeinern, kannst du zum Braten Kokosöl verwenden.

Tipp: Mit Haferflocken sorgst du für eine Extraportion Eisen.

3. Rezept: Zucchini-Pfannkuchen

Zutaten für leckere Mini-Zucchini-Pfannkuchen von babybrei-selber-machen.de:

  • zwei Eier
  • 175 ml Milch
  • 60 g Mehl
  • zwei Zucchini
  • 350 g Quark
  • etwas Petersilie sowie Schnittlauch
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Öl

Kinderleichte Zubereitung:

  1. Vermenge die Eier mit dem Mehl, der Milch sowie Salz und Pfeffer und lassen den Teig für rund zehn Minuten quellen.
  2. In der Zwischenzeit wäschst du die Zucchini und raspelst diese möglichst fein.
  3. Gebe die Zucchini anschließend in den bereits vorbereiteten Teig.
  4. In einer Pfanne brätst du die Pfannkuchen nun von beiden Seiten goldbraun.
  5. Als Beilage eignet sich ein selbst gemachter Kräuter-Dip (aus Quark, Petersilie sowie Schnittlauch, Salz und Pfeffer) sehr gut.

4. Rezept: Babybrei mit Spinat, Kartoffeln und Erbsen

Du brauchst für etwa zwei Portionen:

  • eine Kartoffel
  • 20 g Erbsen
  • etwas frischen Babyspinat
  • ein Eigelb
  • ein Teelöffel Rapsöl
  • ein Teelöffel Orangensaft (alternativ geht auch Apfelmus)

Easy Zubereitung in wenigen Schritten:

  1. Wasche und Schäle die Kartoffel und gebe anschließend alle Zutaten (bis auf den Orangensaft) in einen Kochtopf. Alles für etwa zehn Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen.
  2. Nachdem die gekochten Zutaten etwas abgekühlt sind, pürierst du diese zu einem glatten Brei.
  3. Damit die Vitamine vom Körper besser aufgenommen werden können, gibst du nun das Rapsöl hinzu.
  4. Schmecke den Babybrei mit etwas Orangensaft oder Apfelmus ab. Fertig!

Das Rezept für den Babybrei mit Erbsen findest du auf missbroccoli.com. Beachte, dass du den Brei aufgrund des enthaltenen Spinats nicht erneut aufwärmen solltest.

5. Rezept: Hähnchen-Frikadellen

Zutaten für 15 Frikadellen:

  • 400 g Hähnchenbrust
  • eine Zwiebel
  • 200 g Zucchini
  • zwei Eier
  • etwas Senf
  • rund sechs Esslöffel Semmelbrösel
  • mildes Paprikagewürz
  • etwas Salz und Pfeffer
  • Olivenöl
  • zwei Esslöffel gehackte Petersilie

So gehen die Hähnchen-Frikadellen von babybrei-selber-machen.de:

  1. Tupfe die Hähnchenbrust mit etwas Küchenpapier ab und schneide sie dann in 2 cm große Würfel.
  2. Die Zwiebel und Zucchini werden geschält und ebenfalls klein geschnitten.
  3. Gebe nun Fleisch, Zwiebel, Zucchini sowie Eier, Senf, Petersilie und die Gewürze in einen Mixer und püriere alles zu einer feinen Masse.
  4. Heize den Backofen auf 190 Grad (Umluft) vor.
  5. In einer Schüssel vermengst du die Fleischmasse mit den Semmelbrösel.
  6. Forme nun etwa 15 Frikadellen und platziere diese auf einem Backblech mit Backpapier.
  7. Die Hähnchen-Frikadellen mit etwas Olivenöl bestreichen und für rund 15 Minuten in den Backofen geben. Guten Appetit!

Du bist auf der Suche nach noch mehr kinderleichten Gerichten, die sich fix zubereiten lassen? Schau gerne mal hier:

Darf dein Baby bereits Eier essen? Wenn ja, welches sind deine Lieblingsrezepte? Wir freuen uns auf deine Ideen in den Kommentaren!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x