Spargel in der Schwangerschaft: Ist er gesund?

Spargel ist nicht nur unglaublich lecker, sondern auch sehr gesund. Das beliebte Frühlingsgemüse punktet nämlich mit einem niedrigen Kaloriengehalt, liefert gleichzeitig viele wichtige Nähstoffe und wirkt außerdem entwässernd. Kein Wunder also, dass auch viele werdende Mamas nicht auf Spargel verzichten möchten. Aber ist Spargel während der Schwangerschaft eigentlich erlaubt? Oder sollte ich ihn vielleicht doch lieber von meinem Ernährungsplan streichen? Die Antwort gibt’s hier.

1. Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Spargel kannst du ohne Bedenken auch während der Schwangerschaft essen.
  • Er ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund. Denn die Stangen enthalten viele Vitamine, Nährstoffe und soviel Folsäure wie kein anderes Gemüse.
  • Außerdem kann Spargel gegen typische Schwangerschaftsbeschwerden wie Wassereinlagerungen oder Verstopfung helfen.
  • Grüner Spargel enthält sogar noch mehr Vitamine als weißer.
  • Auch roher Spargel ist während der Schwangerschaft erlaubt, wenn er frisch ist, und du ihn gründlich wäschst.
  • Auf Schinken und Sauce Hollandaise als Beilagen solltest du allerdings verzichten – oder sie durch gesündere Alternativen ersetzen.

2. Darf ich Spargel während der Schwangerschaft essen?

Definitiv: Ja! Du kannst dir Spargel auch während er Schwangerschaft ohne Bedenken schmecken lassen – und zwar soviel, wie du möchtest. Dabei ist es vollkommen egal, ob du den Spargel lieber kochst, dünstest, brätst oder ihn vielleicht sogar roh isst. Denn Spargel ist in jeder Form gesund, und du tust dir und deinem Baby damit etwas Gutes. Es gibt nämlich kein anderes Gemüse, das soviel Folsäure enthält. Und die ist während der Schwangerschaft (und übrigens auch schon bei Kinderwunsch) besonders wichtig.

3. Ist Spargel in der Schwangerschaft gesund?

Ja! Spargel ist nicht nur gesund, sondern kann dir auch bei typischen Schwangerschaftsbeschwerden helfen. Denn das Gemüse ist nicht nur reich an Magnesium, Calcium, Kalium, Eisen, Jod und Zink. Es hat auch eine entwässernde Wirkung, perfekt also bei möglichen Wassereinlagerungen während der Schwangerschaft. Und auch, falls du zu den Schwangeren gehörst, die unter Verstopfung leiden, kann Spargel dir helfen. Seine vielen Ballaststoffe tragen nämlich dazu bei, deine Verdauung zu regulieren. Besonders das in Spargel enthaltene Inulin wirkt wie ein natürliches Probiotikum und trägt zu einer ausgewogenen Darmflora bei.

Außerdem steckt soviel Folsäure in Spargel wie in keinem anderen Gemüse. Die braucht dein Kind, um sich optimal und gesund zu entwickeln. Nicht zu vergessen ist der hohe Vitamingehalt des Spargels. Das Gemüse ist reich an Vitamin A, B, C und K. Erwähnenswert ist auch die harntreibende Wirkung, die dafür sorgt, dass Giftstoffe aus deinem Körper ausgeschwemmt werden.

Wusstet du übrigens, dass Spargel dir sogar dabei helfen kann, nicht mehr so erschöpft zu sein? Aufgrund seines hohen Vitamin-E-Anteils unterstützt er den Körper nämlich dabei, Sexualhormone auszuschütten.

4. Ist grüner Spargel auch erlaubt, wenn ich schwanger bin?

Ja. Grüner Spargel enthält sogar noch mehr Vitamine und Mineralstoffe als weißer. Außerdem sparst du dir damit einiges an Arbeit. Denn die grünen Stangen musst du nur am unteren Drittel schälen. Wichtig ist, dass der grüne Spargel in Wasser steht, wenn du ihn aufbewahrst, anstatt ihn in ein feuchtes Handtuch einzuwickeln.

5. Darf ich den Spargel roh essen oder wieder aufwärmen?

Wie du den Spargel essen möchtest, kannst du ganz nach Lust und Laune entscheiden. Du kannst ihn kochen, braten, überbacken oder roh als Salat essen. Dann enthält er sogar noch mehr Folsäure als gekochter Spargel, weil das Vitamin relativ empfindlich auf Hitze reagiert. Wichtig ist, dass du frischen Spargel kaufst und ihn vor und nach dem Schälen gründlich wäschst.

Falls du nach dem Essen Spargel übrighast, ist das auch kein Problem. Wenn du die Reste im Kühlschrank lagerst, kannst du sie innerhalb von 24 Stunden ohne Bedenken noch einmal (nicht öfter) aufwärmen. Dabei solltest du nur darauf achten, die Stangen bei mindestens 70 Grad gründlich durchzugaren. So kannst du sicher sein, dass mögliche Krankheitserreger abgetötet werden.

5. Spargel in der Schwangerschaft – lieber ohne Schinken und Sauce Hollandaise?

Eine Einschränkung gibt es aber leider doch: Wenn du deinen Spargel am liebsten mit Schinken oder Lachsschinken und Sauce Hollandaise isst, solltest du dir während der Schwangerschaft eine Alternative überlegen. Schinken wird nämlich aus rohem Fleisch gemacht, und bei Sauce Hollandaise kommen in den meisten Fällen rohe Eier zum Einsatz. Beides steht als werdende Mama auf der Streichliste. Der Schinken kann nämlich Toxoplasmose-Erreger enthalten und die rohen Eier Salmonellen. Beides kann für dein ungeborenes Kind sehr gefährlich und im schlimmsten Fall sogar lebensbedrohlich werden.

Aber keine Sorge: Du kannst den Schinken zum Beispiel durch Kochschinken ersetzen. Der wird bei der Herstellung nämlich so stark erhitzt, dass alle Keime absterben. Und für Sauce Hollandaise gibt es leckere Rezepte, sie ohne Ei auskommen.

Du sieht also, es gibt nichts, was gegen eine ordentliche Portion Spargel während der Schwangerschaft spricht. Lass ihn dir schmecken – und genieße deine Kugelzeit!

Mehr Tipps zum Thema „Ernährung in der Schwangerschaft“ bekommst du hier.

Und wenn du dich dazu mit anderen Mamas austauschen möchtest, komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.