Oma schlägt Enkelkind: „Ich erziehe, wie ich es für richtig halte.”

Für Kinder ist es schön, wenn sie Zeit mit ihren Großeltern verbringen können. Und für viele Eltern sind Oma und Opa eine wichtige Entlastung im Alltag. Doch das kann auf Dauer nur gut gehen, wenn sich alle einigermaßen einig sind, welche Regeln gelten. Oft neigen Großeltern nämlich dazu, viel mehr zu erlauben als Mama und Papa. Stundenlang vorm TV sitzen und Süßigkeiten zum Abendbrot entsprechen meistens nicht den Vorstellungen der Eltern.

Doch in diesem Text geht es leider um ein deutlich ernsteres Thema.

Kinder körperlich zu disziplinieren, war früher leider „normaler”, das merkt man manchen älteren Menschen heute noch an. Nicht zuletzt erinnert auch der schreckliche (und absolut falsche) Spruch „ein kleiner Klaps hat noch niemanden geschadet” daran. Obwohl die wissenschaftlichen Beweise eindeutig sind, was Bezugspersonen mit körperlich Gewalt bei Kindern anrichten, ist bis heute in Deutschland immer noch jeder Zweite der Meinung, dass leichte Schläge als Erziehungsmaßnahme „Okay” seien.

Die Oma eines autistischen Kindes, um die es hier gehen soll, scheint ebenfalls dieser Meinung zu sein. So schildert eine Mama im Forum „Mumsnet” einen besorgniserregenden Vorfall. Sie überlegt nun sogar, den Kontakt zur Großmutter abzubrechen. Die Mama schreibt, dass sie ihrer Schwiegermutter eigentlich nahe steht, die mit dem Autismus ihres Sohnes vertraut ist und ihn mehrmals die Woche sieht.

Die Mama schildert die Situation so:

„Wenn mein Sohn übermäßig aufgeregt ist, kann er im Spiel grob werden. Beim Spielen heute Morgen hat er seine Oma gebissen. Meine Schwiegermutter schlug ihm dann hart auf den Rücken und schrie ihn an, er solle nicht beißen. Das machte ihm offensichtlich Angst. Wir versuchten ihm zu erklären, warum wir nicht beißen, aber er war untröstlich. Er versteckte sich immer wieder hinter mir und bat darum, nach Hause zu gehen.”

Also ziehen die Eltern ihren Sohn an, um zu gehen. Der Vater des autistischen Jungen stellt seine Mutter danach zur Rede: „Er sagte, dass er verstehe, dass es vielleicht eine alte Angewohnheit oder ein Reflex gewesen sei, aber wir schlagen unser Kind nicht und sie solle das bitte nie wieder tun.” Doch die Oma ist alles andere als einsichtig oder reumütig. Sie erwidert eiskalt, dass die Eltern ihn erziehen können, wie sie wollen, aber dass sie ihn so disziplinieren wird, wie sie es für richtig hält.

Die Eltern waren verzweifelt und wussten nicht, wie sie diese Situation lösen sollen.

Sie setzten sich mit ihrem Sohn zusammen und erklärten ihm, dass Beißen falsch ist, aber es ebenfalls falsch sei, wenn Oma ihn schlage, und wenn ihm noch mal jemand weh tut, solle er sofort Bescheid sagen. „Mein Mann sagt, dass sie unseren Sohn nicht wiedersehen darf, wenn es noch mal passieren sollte, aber ich fühle mich nun sehr unwohl.” Die Mama des Kindes erwägt sogar, dass die Schwiegermutter ihren Enkel gar nicht mehr sehen darf.

„Ich würde vielleicht zustimmen, wenn sie sich entschuldigen würde, aber es fühlt sich wie eine Drohung an, dass sie ihn disziplinieren wird, wie sie es für richtig hält.” Abschließend fragt sie die anderen Mütter im Forum: „Reagiere ich über? Würdet ihr ihr eine zweite Chance geben?

Sollte die Großmutter ihren Enkel noch sehen dürfen?

„Es tut mir so leid, dass Sie sich damit auseinandersetzen müssen, es muss wirklich schrecklich sein“, schrieb eine Person. „Wenn ich in Ihrer Situation wäre, würde ich mich sehr unwohl fühlen, wenn ich meine Schwiegermutter in die Nähe meines Kindes lassen würde. Besonders nachdem ich die Bemerkung ‚Disziplin, wie ich es für richtig halte‘ gehört habe. Meine Reaktion wäre auch, diese Oma fernzuhalten.”

Andere halten fest: „Nun, er ist nicht ihr Kind, das sie disziplinieren kann, wie sie es für richtig hält!“ Einige Mütter im Forum sind um eine konstruktive Lösung bemüht und schlagen ein Gespräch vor: „Können Sie sich mit ihr hinsetzen, wenn sich die ganze Sache etwas beruhigt hat, und mit ihr reden?“

Wie würdet ihr euch in einer solchen Situation verhalten?

Schreibt mir eure Meinung gerne in die Kommentare. Wenn ihr euch für das Thema Autismus interessiert, dann empfehle ich euch übrigens den Beitrag Leben mit autistischem Kind: „Meine Tochter hat keinen Filter ”. Mehr zum Thema Großeltern gibt es hier:

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt.

Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
31 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Uta
Uta
Antworten  Annie
4 Monate zuvor

Erwachsene würden nie andere Erwachsene schlagen aus Angst vor den Konsequenzen oder warum auch immer. Aber an kleinere Menschen trauen sie sich ran? Wie Blödsinn IG ist das denn? Ich hatte so was nie im Sinn und bin der Meinung, dass Gewalt nie eine Lösung ist und gegenüber Kindern einfach Blödsinn IG und ausserdem feige!!!?

jeannette
jeannette
8 Monate zuvor

beißen geht gar nicht ?? das Kind ist autistisch! Ich habe auch ein autistisches Kind und es ist sehr sehr schwer, diese Kinder zu erziehen da man Sie oft nicht erreicht und die Impulskontrolle fehlt. und dass dann so etwas vorkommen kann sollte klar sein. Passiert ja schon Kindern ohne Autismus . ich würde mein Kind nicht mehr zur Oma lassen.

Uta Steinhorst
Uta Steinhorst
Antworten  Ramona
9 Monate zuvor

Koerperliche Gewalt geht gar nicht und ist das bloedeste Argument, das ich je gelesen habe.

Uta Steinhorst
Uta Steinhorst
Antworten  Marina
10 Monate zuvor

Der groesste Bloedsinn, den ich je gelesen habe.Schlagen Sie auch Erwachsene, wenn sie ungezogen sind und nicht machen, was Sie wollen?

Marina
Marina
11 Monate zuvor

Ich finde einen Klappst hat noch keinen geschadet man schlägt ja ein Kind nicht so daß es Schmerz empfindet, aber ganz klar waren Kinder früher besser erzogen als heute. Und uns hat ein Klapps nicht geschadet im Gegenteil ,wir hatten Respekt und längst nicht so eine große Klappe wie die meisten heute. Also ob antiautoritäre Erziehung da so toll ist , denke ich nicht.Und wenn man mit Bestrafung nicht weiter kommt ,wie Stubenarest oder Fernseh verbot darf es auch ruhig Mal eine kleine Ohrfeige geben finde ich ,so tanzen einem die Kids wenigstens wie früher nicht auf der Nase herum. Müssen wissen wen sie vor sich haben

RS
RS
11 Monate zuvor

Die gewalttätige Oma würde das Kind bis auf weiteres nicht mehr sehen.
Wenn das Kind groß ist kann es selbst entscheiden ob es Kontakt möchte oder nicht.

Hanne
Hanne
11 Monate zuvor

Wir sind in einer ähnlichen Situation. Unser Sohn hat deshalb große Angst vor den Großeltern. Wir haben den Kontakt abgebrochen, da es weder bei diesem, noch bei anderen Problemen zu Lösungsbereitschaft kam.

Baumgarten -Schneider Petra
Baumgarten -Schneider Petra
11 Monate zuvor

Wir haben drei wundervolle Enkelkinder und lieben sie von Herzen . In die Erziehung würden wir uns niemals einmischen und ihnen körperlich weh zu tun …. sowas geht garnicht.In diesem Fall würde ich mein Kind nicht mehr zur Oma geben , egal wenn sie sauer reagiert , Kinder verdienen Schutz . Ihre Reaktion zeigt das sie Null Verständnis für diese besondere Situation hat. Für die Eltern ist es eh schon nicht leicht und dann noch eine Oma die dieses besondere Kind schlägt. Sie hätte dem Kind signalisieren können das es nicht schön ist … , es gab sicher einen Grund für diesen Ausrutscher . Das Kind wird es immer in seiner Erinnerung haben ….

Barbara
Barbara
11 Monate zuvor

Ich würde das Kind nicht mehr zur Oma geben,weil sie hätte sich anderst verhalten sollen! Überhaupt wenn sie droht das sie das Kind erzieht wie sie es für richtig hält nach diesem Vorfall,und nicht einsieht das dass falsch war! Würde mir nur Sorgen machen und das ist nicht gut!

Renate krüger
Renate krüger
11 Monate zuvor

Ich bin Oma von 2 Kindern, die sehr lebhaft sind und gern über die Strenge schlagen. Mir würde es im Traum nicht einfallen, die Kids körperlich zu züchtigen. Erst recht nicht bei einem autistischen Kind. Völlig daneben und STRAFBAR.

Ramona
Ramona
11 Monate zuvor

Ich finde nichts schlimmes dabei ,ich hab auch von meinen Eltern und meinem Grossi einen klapps bekommen .In Massen natürlich,es hat mir nicht geschadet und es würde gewissen Heute auch nicht schaden.

Annette
Annette
11 Monate zuvor

Ich finde schlagen auch unmöglich. Aber psychische Gewalt in Form von Ignorieren etc. ist auch ein entwickelter Erziehungsstil, der bloß nicht verurteilt wird. Aus eigener Erfahrung kann ich aber sagen, dass das auch super schlimm und Misshandlung eines Schutzbefohlenen ist.

Leider mischen sich Großeltern oft ein und tun nicht, was die Eltern des Kindes wollen, sondern, was sie selbst für richtig halten.

Annie
Annie
11 Monate zuvor

Ich denke, der Schlag war ein Reflex, weil die Oma gebissen wurde und sie hat so abwehrend reagiert, weil sie sich selber erschrocken hat und wollte sich dann quasi rechtfertigen.
Ich bin Erzieherin und schlage meine Kinder nicht. Aber vor vielen Jahren hat mir ein Kind im Kindergarten mitten ins Gesicht gespuckt und ich habe ihm im Reflex auf den Mund geschlagen.
Das war furchtbar und auch peinlich. Aber es war wirklich im Bruchteil einer Sekunde.

Annette
Annette
11 Monate zuvor

Der Oma unter 6 Augenerklären , das darf nie wieder vorkommen …. Aber auch für das Kind , zum weiteren Nutzen …. das die Oma sich wahnsinnig erschrocken hat …. und was es selbst wohl tun würde , wenn ein anderer Mensch es beißen würde. Das verstehen auch die meisten Kinder mit Autismus. LG Abru

Luluxt
Luluxt
11 Monate zuvor

Tatsächlich würde ich mein Kind, unabhängig vom Autismus, vor Gewalt schützen und einen Kontakt nur noch in Erwägung ziehen, wenn sich die Großmutter an die gewaltfreie Erziehung hält.
Und im Bezug zum Autismus, wäre vielleicht eine Beratungsstelle für die Großmutter nicht schlecht, damit sie vielleicht mehr Verständnis für das Kind hat.

Anja
Anja
11 Monate zuvor

Ich würde ihr nicht mehr an mein Kind ranlassen. Niemand absolut niemand hat mein Kind zu schlagen auch keine Oma.

Ann-Kathrin
Ann-Kathrin
11 Monate zuvor

Wäre dieser Fall bei uns aufgetreten hätte mein Mann von der Polizei erfahren das die Oma das Kind geschlagen hat mehr sag ich dazu nicht! Wie wütend mich dieser Beitrag macht 🤬 wie feige muss man eigentlich sein?!

Steve
Steve
11 Monate zuvor

Die Grossmutter hat ein Umgangsrecht mit ihrem Enkel. Gleichzeitig ist das Wohl des Kindes dort gefährdet. Um wieder eine Annäherung zu erreichen, sollten mehrere begleitete Umgänge und gemeinsame Gespräche in einer Erziehungsberatungsstelle stattfinden. VG steve

Alexandra
Alexandra
11 Monate zuvor

Hat mein Schwiegervater mal bei dem Kind meiner Schwägerin gemacht, da hat mein Mann mich und unsere Kinder eingesammelt und ist mit den Worten:“seine Kinder schlägt er alleine „gegangen.( Unsere Kinder wurden nie geschlagen)diese Botschaft hat er verstanden und unsere Kinder nie geschlagen.

Ela
Ela
11 Monate zuvor

Also ich halte Schläge auch nicht für richtig. Wenn sehr dieser Oma mit dem Kind vertraut war, sollte sie auch wissen das Reaktionen von Autisten anders zu bewerten sind, als wenn es ein 08/15 Kind macht. Mein eigner Sohn ist auch Autist und hat dazu ADHS.

Christine
Christine
11 Monate zuvor

Ich habe früher als Kind auch öfter mal eine Ohrfeige oder Schlag auf den Po bekommen. Geschadet, hat mir das nicht.

Christine
Christine
11 Monate zuvor

Ich verstehe den Schlag, den die Oma versetzt hat, als Reflex auf den Biss, das anschließende Verhalten vielleicht als Trotzreaktion.
Man kann schwer einschätzen, ob die Oma es wieder tun würde, wenn man sie nicht kennt. Allerdings aus einer einmaligen Fehlreaktion heraus einen Kontaktabbruch zu erwägen, finde ich schon hart – für alle Seiten.

Tanja
Tanja
11 Monate zuvor

Ich würde mich nur noch mit ihr treffen wenn ich dabei wäre. Ihn nicht alleine dort lassen.

Judith Engeler
Judith Engeler
11 Monate zuvor

Ich finde, dass Kind sollte sich zuallererst bei seiner Oma dafür entschuldigen, dass es sie gebissen hat, dann könnte sich die Oma vielleicht auch weicher zeigen. Beißen geht halt halt auch gar nicht!

Britta Wegener
Britta Wegener
11 Monate zuvor

Hallo,
Ich bin schockiert über solch eine Oma.
Und noch schockierter darüber,dass diskutiert wird.
Ein Kind zu schlagen,geht gar nicht.
Sofortiger Umgangsabruch zu dieser Horror Oma.

Carola
Carola
11 Monate zuvor

Ich bin jetzt 68 Jahre und ich fühle die bösen Worte und Klapse meiner grossmutter noch heute

Claudia
Claudia
11 Monate zuvor

Vielleicht ist es eine gute Möglichkeit, die Oma vorerst nicht alleine mit eurem Kind zulassen, um zu schauen, ob sich an ihrer Einstellung etwas ändert.
Wenn der Junge den Omabesuch ablehnt, würde ich dem Wunsch erstmal entsprechen. Auf Dauer könnt ihr dann schauen, wie es sich verhält.
Ausserdem gibt es ja auch noch das Telefon, um die Stimmung des andezu erkunden.
Seid nicht zu hart. Viele haben es nicht anders gelernt und reagieren unsicher, wissen nicht was Autismus bedeutet.

Auf jeden Fall müsst ihr euren Sohn schützen.

Delta
Delta
11 Monate zuvor

Wenn denn soll auch Ihr Sohn sich bei seiner Oma entschuldigen. Schlagen ist nicht in Ordnung, aber beissen auch nicht.Wenn nur die Oma sich entschuldigen soll, zeigen Sie ihrem Sohn, dass Sie seinen Verhalten, also das Beissen, für richtig halten.

Brigitte
Brigitte
11 Monate zuvor

es ist richtig, dem Kind zu signalisieren, dass es so etwas nicht machen darf. Ich würde es aber anders machen: laut sagen*Stopp, das machst du nicht nochmal“und mit den Eltern sprechen

Nicol schürkamp
Nicol schürkamp
11 Monate zuvor

Es ist einfach traurig zu lesen was passiert ist sie hat kein Recht ihr Enkelkind oder überhaupt jemand zu schlagen.sie hätte mit ihren Enkelkind reden müssen oder zusammen mit den Eltern.Aber Ich würde mein Kind auch nach eine Entschuldigung nicht mehr da hin lassen ,also ich hätte grosse Angst. Denn es gibt ein ein Sprichwort wer egal schlägt schlägt immer wieder

Uta Steinhorst
Uta Steinhorst
11 Monate zuvor

Ich halte es für eine absolute Schwäche der Erwachsenen, Kinder zu schlagen!!! Es zeigt nur, dass sie unfähig sind, mit Argumenten und Vorbildwirkung zu ueberzeugen. Feige ist es außerdem, denn Kinder sind Erwachsenen koerperlich unterlegen.. Ich wuerde die gewaltbereite Oma fragen, ob sie auch Erwachsene schlägt, wenn sie nicht machen, was sie will. So eine Frau hat den Namen „Oma“ nicht verdient !!!!!!!