Walisische Mädchennamen: Kleines Land, tolle Namen

Das kleine Land Wales ist als Teil des Vereinigten Königreichs gerade mal knapp 21.000 Quadratkilometer groß – und damit kleiner als beispielsweise Nordrhein-Westfalen. Dennoch haben die Waliser ihre ganz eigene Sprache, die dem Englischen rechtlich gleichgestellt ist und zu den keltischen Sprachen zählt.

Daraus sind wunderschöne, walisische Mädchennamen entstanden. Schau dir unsere Liste an und lass dich davon auf deiner Namenssuche inspirieren!

Walisische Mädchennamen: Was macht sie so besonders?

Schon beim ersten Lesen wirst du wahrscheinlich feststellen, dass walisische Babynamen bezaubernd und wie aus einer anderen Welt klingen. Das liegt daran, dass diese Vornamen der keltischen Sprachfamilie zugehörig sind. Viele von ihnen lehnen sich an mythologische Figuren, an Könige oder Sagengestalten an.

Zudem haben viele der genannten walisischen Mädchennamen eine lange Geschichte. In unserer Liste findest du sowohl moderne walisische Vornamen, die bereits in vielen, anderen Ländern Verwendung finden, als auch klassische, altwalisische Mädchennamen. Wir wünschen dir viel Freude mit unserer Liste und hoffen, dass du den ein oder anderen geeigneten Namenskandidaten findest.

Die schönsten walisischen Mädchennamen und ihre Bedeutungen

Arwen

Spätestens seit der Verfilmung von Tolkiens „Der Herr der Ringe“ hat der walisische Vorname Arwen einen enormen Popularitätsaufschwung erfahren. Falls deine Tochter wie die schöne Elbenfrau heißen soll, trägt sie fortan ihren Vornamen mitsamt seinen Deutungen „edle Dame“ und „königliches Mädchen“.

Carys/ Cerys

Diesen walisischen Mädchennamen wirst du hierzulande sicherlich nicht so oft finden. Er klingt nicht nur besonders schön, sondern bringt obendrein noch die wundervolle Deutung „Liebe“ mit.

Dylis

Bei einer Dylis handelt es sich – zumindest der Namensbedeutung nach – um eine besonders „aufrichtige“, „echte“ Person.

Elin

Kurz und gut – dieser Vorname bedeutet aus dem Walisischen übersetzt etwa „Engel“ oder „Nymphe“.

Gwen

Bei dem Mädchennamen Gwen handelt es sich um die Kurzform des Vornamens Gwendolyn – und um einen Namen, der uns hierzulande durchaus geläufig ist. Besonders häufig kommt Gwen in alten, walisischen Sagen als Feen- oder Frauenname vor. Auch die Übersetzungen „die Glückselige“, „die Blonde“ und „die Weißhaarige“ finden wir toll.

Jennifer/ Jenny

Jennifer gehört zu den beliebtesten walisischen Vornamen überhaupt! Als eine Variante des altwalisischen Namens Gwenhwyfar kannst du Jennifer mit „weiße Frau“ deuten. Nicht minder schön klingt der Spitzname Jenny, der für „weiße Wange“ steht.

Kyndra

Ein weiterer, schöner Mädchenname aus Wales ist Kyndra. Als Variante von Kendra stammt der Vorname ursprünglich aus Schottland, genauer gesagt vom Jungennamen Kendrick („königlicher Anführer“) ab. Auch die Bedeutung von Kyndra lautet dementsprechend „königliche Herrscherin“, aber auch „Prophetin“ (aus dem Keltischen).

Mari

Diese Variante von Maria ist in vielen Ländern – nicht nur in Wales – sehr beliebt. Auch die Finnen und die Ungarn nennen ihre neugeborenen Mädchen gerne Mari. Von welchem Wort sich Mari ableitet, ist nicht genau bekannt, jedoch lässt sich eine Verbindung zum lateinischen Begriff „mare“ ziehen. In diesem Fall könnte eine niedliche Interpretation des Vornamens „Meeresstern“ lauten.

Megan

Der Prince und die Princess of Wales werden sich darüber vielleicht wundern – aber der Vorname Megan, den auch ihre ungeliebte Schwägerin Meghan, Duchess of Sussex, trägt, ist tatsächlich walischen Ursprungs. Genau gesagt handelt es sich um die walisische Kurzform von Margarete. Schon im Mittelalter verbreitete sich der Mädchenname, der vom lateinischen Wort „margarites“ kommt, in vielen Ländern. Deuten kannst du Megan mit „Perle“ oder auch „Kind des Lichts“.

Nerys

Science-Fiction-Fans ist dieser Name natürlich geläufig: Keine geringere als die Figur Kira Nerys aus Star Trek trägt diesen Namen. Vom walisischen Wort „ner“ hergeleitet heißt Nerys so viel wie „herrschaftlich“ oder „göttlich“.

Nia

Mit ihrem schönen, kurzen Mädchennamen bringt deine kleine Nia sicherlich frischen Wind in den Kindergarten. Zudem bringt ihr Name die tollen Bedeutungen „hell“ und „erleuchtet“ mit sich. Mit der früheren Fußballnationalspielerin Nia Künzer gibt es hierzulande auch schon eine berühmte Namensträgerin.

Seren

Tatsächlich hätten wir Seren eher bei den türkischen Mädchennamen eingeordnet – aber in Wirklichkeit zählt er zu den altwalisischen Vornamen, die wir dir in unserer Liste vorstellen. „Serinn“ ausgesprochen, bringt dieser klangvolle, walisische Mädchenname die Interpretation „Stern“ mit.

Siana

Wie wäre es mit einer modernen Form von Johanna? Siana klingt ganz anders und hat doch die gleiche, schöne Bedeutung „Jahwe ist gnädig“.

Rhoslyn/ Rhosyn

Soll deine kleine Prinzessin wie die Königin aller Blumen heißen, dann wird sie mit dem schönen walisischen Mädchennamen „Rhoslyn“ bzw. „Rhosyn“ wird sie zur „aufblühenden Rose“.

Venora

Ein walisischer Mädchenname mit keltischem Ursprung, der einfach zauberhaft klingt. Venora bedeutet „weiße Welle“ und ist ein hierzulande seltener Vorname. Vielleicht verzückt dich Venora ja so sehr, dass du dir diesen Vornamen für deine Tochter wünschst.

Walisische Mädchennamen sind voll dein Ding?

Und du ziehst einen der vorgeschlagenen Namen für deine Kleine in Erwägung?

Dann lass uns gern per Kommentarfunktion daran teilhaben, wir freuen uns über deinen Beitrag!
0
Walisische Mädchennamen - yay oder ney?x

Natürlich haben wir noch viele, weitere Namensvorschläge für dich:

Diese Mädchennamen könnten dir ebenfalls gefallen »

Dir ist ein Austausch mit anderen Mamas aus unserer Community wichtig? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas – Unsere Fragen und Antworten“.

Ilona

Ich bin Rheinländerin, lebe aber seit vielen Jahren im Hamburger Exil. Mit meiner Tochter wage ich gerade spannende Expeditionen ins Teenager-Reich, immer mit ausreichend Humor im Gepäck. Wenn mein Geduldsfaden doch mal reißt, halte ich mich am liebsten in Küstennähe auf, je weiter nördlich, desto besser.

Alle Artikel

0 0 Votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
4 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Stephanie
Stephanie
Antworten  Laura Dieckmann
9 Monate zuvor

Aber km2 SIND qkm. Dann sind es fast 21000 qkm.

Stephanie
Stephanie
9 Monate zuvor

Das stimmt nicht. Km2 SIND Quadratkilometer. Es sind fast 21.000.

Laura Dieckmann
Antworten  Peter
10 Monate zuvor

Hallo lieber Peter!

Ja, das stimmt tatsächlich – um genau zu sein, beträgt die Fläche von Wales 20.735 km² (Quelle: Wikipedia).

Liebe Grüße,
Laura

Peter
Peter
10 Monate zuvor

Wales hat 21 qkm?