Keltische Mädchennamen: schön und voller Tradition

Bist du auf der Suche nach einem wunderschönen Vornamen für dein kleines Mädchen? Dann lass dich doch von den Kelten inspirieren. Keltische Mädchennamen haben nicht nur einen wundervollen Klang, sondern sind oftmals auch mit einer großartigen Bedeutung versehen. Die Kelten waren eine in der Eisenzeit lebende Gruppe, die sich unter anderem in heutigen Ländern wie Frankreich, Oberitalien, Nordspanien, Slowenien oder Südostengland ausbreitete. Die keltische Sprache hat sich jedoch bis heute erhalten. Sie wird überwiegend in der Bretagne sowie in Irland, Schottland und Wales gesprochen. Keltische Mädchennamen sind also nicht nur schön, sondern auch noch voller Tradition.

Keltische Mädchennamen und ihre Bedeutung: Darauf solltest du achten

Viele Mythen und Legenden ranken sich um das keltische Volk. Du solltest dich also, bevor du deinem Mädchen einen passenden Namen aussuchst, mit dessen Bedeutung auseinandersetzen. Denn ein Großteil der weiblichen Keltennamen hat einen tieferen Sinn. Keltische Namen heben oftmals positive Eigenschaften wie Klugheit, Stärke und Mut hervor. Es lohnt sich außerdem, vorab zu prüfen, wie du den keltischen Namen richtig aussprichst. Manche Namen sind etwas schwierig auszusprechen – es bietet sich daher an, für dein kleines Mädchen einen positiven und unkomplizierten Vornamen zu finden.

Keltische Mädchennamen: Das sind die schönsten

Und hier kommen sie – unsere persönlichen Favoriten der keltischen Mädchennamen mit samt ihrer Bedeutung.

1. Alenja

Dieser keltische Vorname ist eine Variante des Namens „Helena“. Das im Namen befindliche „j“ sprichst du allerdings wie ein „dsch“ aus. Übersetzen kannst du Alenja mit „die Strahlende“.

2. Belana

Dieser Name stammt aus der keltischen Mythologie und steht für die Göttin des Lichts. Dementsprechend steht dieser Vorname übersetzt für die „Mutter des Lichts“, kann aber auch „Stärke“ verheißen.

3. Briana

Von diesem Namen hast du sicherlich die männliche Variante „Brian“ schon einmal gehört. In Irland ist der weibliche Vorname sehr beliebt, den du mit „Hügel“ oder „stark“ übersetzen kannst.

4. Ceridwen

Dieser keltische Mädchenname ist heute noch in England und Wales sehr verbreitet. Er bezeichnet die „Hüterin eines Kessels“ und leitet sich aus der keltischen Mythologie, wo es eine Verbindung zwischen Leben und Tod gibt, ab.

5. Deirdre

Dieser Name ist sowohl in England als auch in Irland beliebt. In der keltischen Mythologie verweist der mit „dirdri“ ausgesprochene Name auf eine Königin des kleinen Volkes.

6. Eileen

Auch dieser weibliche Vorname ist eine abgewandelte Version des griechischen Vornamens „Helena/Helene“. Er lässt sich nicht direkt aus dem Keltischen herleiten, aber aus dem Irischen und bedeutet ins Deutsche übersetzt „die Leuchtende“.

7. Enya

Dieser schöne keltische Mädchenname steht für Wasser des Lebens. Ein toller Name also, der ein lebhaftes Mädchen charakterisiert. Beachte dabei die Aussprache: Du sprichst das „y“ wie ein „j“ aus.

8. Finnja

Dieser keltische Mädchenname stammt ursprünglich aus Russland, Finnland und Irland. Dementsprechend vielseitige Bedeutung weist er auf – von „freundlich“ über „rein“ bis „schön“.

9. Fiona

Dieser keltisch-gälische Vorname lässt sich mit „weiß“ oder „die Weiße“ übersetzen.

10. Freya

Die Abwandlung des norddeutschen Namens Freyja bedeutet sowohl „Fee als auch „Göttin der Liebe“. Falls du also deiner Tochter entweder einen im wahrsten Sinne des Wortes lieblichen Namen geben möchtest oder aber ein Fan von Feen bist, könnte dich dieser Vorname begeistern.

11. Ida

Du möchtest einen eher kurzen Namen? Dann könnte der keltische Vorname „Ida“ etwas für dich sein. Dieser weltweit bekannte Vorname bezeichnet eine „Seherin“ oder auch „eine Lebhafte“.

12. Ivy

Ein ähnlich prägnanter Vorname ist „Ivy“, eine Abkürzung von „Ivonne“. Aus dem Englischen übersetzt bezeichnet der weibliche Vorname „Efeu“.

13. Jenna

Dieser inzwischen eigenständige Mädchenname kann eine Kurzform der Namen Johanna oder Jennifer sein. Von der Bedeutung her kannst du Jenna mit „Jahwe ist gnädig“ übersetzen.

14. Juna

Dieser keltische Vorname kannst du ebenfalls Louna oder Luna schreiben. Er kommt heutzutage überwiegend in der französischen Bretagne vor und lässt sich mit die „Erwünschte“ oder „Ersehnte“ übersetzen.

15. Kayleigh

Mit diesem ungewöhnlichen keltischen Vornamen betitelst du dein Mädchen nach einer Mondgöttin. Wortwörtlich bedeutet der Name „Mondkind/Kind des Mondes“.

16. Kyra

Gehst du davon aus, dass dein kleines Mädchen später einmal eine Führungsrolle übernimmt? Dann nenn sie doch „Kyra“ – übersetzt „die Herrin/Göttliche“.

17. Merle

Dieser aus dem keltischen Raum stammende Name weist eine enge Verbindung zum Meer auf. Wortwörtlich bedeutet er das „helle, strahlende Meer“.

18. Mila

Dieser Name hat sich in unterschiedlichen Ländern herausgebildet, darunter in Arabien, Frankreich oder Tschechien. Auch in der keltischen Sprache ist der Name eine gebräuchlich. Übersetzt bezeichnet er eine „herzallerliebste Schönheit“.

19. Raven

Diesen Namen kannst du einem Jungen oder Mädchen geben. Als weiblicher Vorname bezeichnet Raven übersetzt einen „Raben“. Auch in der Mythologie hat der Name eine Bewandtnis. So kommt etwa in dem „Buch von Avalon“ eine weibliche Priesterin namens Raven vor.

Falls du keinen dieser Namen interessant findest und noch mehr Inspiration suchst, haben wir hier noch weitere Artikel über Vornamen für dich:

Friesische Mädchennamen

Französische Vornamen für Jungen und Mädchen

Bayrische Mädchennamen

Russische Mädchennamen

Altdeutsche Mädchennamen

Und wenn du dich mit anderen Mütter über Vornamen austauschen möchtest, dann komm doch in unsere Facebook-Gruppe: „Wir sind Echte Mamas“. Wir freuen uns auf dich!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Ich liebe den Hafen, fotografiere gern, gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Social Media und Texte ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.