Smoothie fürs Baby: Gesunder Obstersatz oder Zuckerbombe?

Kunterbunt, erfrischend und super lecker: Smoothies sorgen schon morgens direkt für gute Laune und sind auch sonst eine beliebte Zwischenmahlzeit. Aber ist ein Smoothie schon fürs Baby geeignet? Hmm, gute Frage. Wir haben für dich nicht nur die Antwort parat, sondern auch noch jede Menge Tipps und leckere Rezepte, die fix gemacht sind!

1. Das Wichtigste zum Smoothie fürs Baby

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.

  • Obst und Gemüse sind wichtig! Daher sollten Kinder und auch Erwachsene davon fünf Portionen täglich zu sich nehmen.
  • Für kleine Esser sind unter anderem selbst gemachte Smoothies eine gute Alternative, wenn es mit dem Kauen noch nicht so ganz klappen will.
  • Generell sind Smoothies für Babys sowie Kleinkinder mit fortgeschrittener Beikostphase geeignet, wenn bereits verschiedene Lebensmittel eingeführt wurden. Aber auch ab sechs Monaten kannst du deinem Kind schon eine kleine Menge zum Probieren anbieten.
  • Beachte allerdings, dass Smoothies frisches Obst sowie Gemüse nicht ersetzen. Ein Smoothie ist keine vollwertige Mahlzeit für ein Baby. Er enthält viel Fruchtzucker, und Babys gewöhnen sich an den süßen Geschmack. Deshalb solltest du ihn idealerweise mit Gemüse und Getreide mischen.
  • Pures Obst sollte nur selten gegeben werden, denn die Fruchtsäure kann die Zähne angreifen.
  • Möchtest du den Smoothie für dein Baby selber zubereiten, verwende dafür nicht mehr als fünf Zutaten. So wird der Verdauungstrakt deines Kindes nicht überfordert.

Du bist aktuell schwanger? Dann haben wir hier alle Infos zum Thema Smoothies in der Schwangerschaft für dich.

2. Was ist überhaupt ein Smoothie?

Bei einem Smoothie handelt es sich um nichts anderes als um ein dickflüssiges Getränk, das aus pürierten Früchten, Fruchtsaft oder Gemüsesorten besteht. Neben Banane, Spinat & Co. werden häufig auch unterschiedliche Gewürze, Kräuter oder Samen in einem Smoothie verarbeitet.

3. Ab wann darf mein Baby einen Smoothie essen?

Sobald dein Baby die ersten Beikost-Reifeanzeichen zeigt, kannst du langsam von der Milch zu Brei und Co. übergehen. Oftmals ist das etwa mit sechs Monaten der Fall. Smoothies sollten zu diesem Zeitpunkt allerdings noch nicht regelmäßig auf dem Speiseplan deines Lieblings stehen. Biete deinem Säugling hin und wieder etwas püriertes Obst sowie Gemüse zum Probieren an. Mit etwa neun Monaten sind die meisten Babys dann bereit für einen selbst gemachten Smoothie als Zwischenmahlzeit. Eine generelle Empfehlung lässt sich allerdings nicht aussprechen. Du kennst dein Baby schließlich am besten!

4. Ist ein Smoothie fürs Baby eigentlich gesund?

Da die meisten Smoothies mit Obst und Gemüse zubereitet werden, sind die farbenfrohen Drinks für dein Baby grundsätzlich nicht ungesund. Allerdings solltest du die täglichen Obst- sowie Gemüseportionen deines Kindes nicht eins zu eins gegen einen Smoothie austauschen. Denn gerade für Säuglinge ist es wichtig, dass sie das Kauen lernen.

Experten empfehlen daher, wenn überhaupt, lediglich bis zu zwei Portionen Gemüse oder Obst pro Tag mit einem Smoothie zu ersetzen. Ein vollwertiger Ersatz für frisches Obst bzw. Gemüse ist ein Smoothie dennoch nicht. Das liegt vor allem daran, dass die wichtigen Vitamine und Nährstoffe unter der Schale liegen – diese wird bei der Zubereitung eines Smoothies allerdings oft entfernt.

Tipp: Durch das Pürieren von Obst und Gemüse werden die Lebensmittel für Babys oftmals deutlich bekömmlicher und gerade für „kaufaule“ Kleinkinder sind Smoothies immer noch besser als gar kein Obst oder Gemüse zu sich zu nehmen.

5. Smoothie fürs Baby: Kaufen oder selber machen?

Im Supermarkt gibt es viele fertige Smoothies zu kaufen. Die sind prinzipiell super, wenn es mal schnell gehen muss! Allerdings solltest du darauf achten, dass sie mindestens 50 % Fruchtpüree enthalten, kein zusätzlicher Zucker und auch keine anderen Süßungsmittel oder Zusatzstoffe verwendet wurden.

Wenn du Zeit und einen Mixer zuhause hast, bietet es sich trotzdem an, den Smoothie für dein Baby selbst zu machen. Denn so weißt du genau, was drin ist – und was nicht. Du kannst ausschließlich Früchte nehmen, die dein Kind mag und verträgt. Und du kannst viele Früchte mit samt ihrer Schale pürieren, um die gesunden sekundären Pflanzenstoffe zu erhalten. Nicht zuletzt fällt auch die Lagerung weg, die häufig dazu beiträgt, dass der Smoothie nur noch deutlich weniger Vitamine enthält.

7. Worauf sollte ich bei der Zubereitung des Smoothies für mein Baby achten?

  • Grundsätzlich solltest du bei der Zubereitung von Smoothies für deinen Nachwuchs darauf achten, dass du die Zutaten ausreichend lange (etwa ein bis zwei Minuten) möglichst fein pürierst. Dadurch werden Obst und Gemüse schön zerkleinert.
  • Für Babys sind Smoothies zudem eher in Schnabeltassen oder Babybechern und weniger in Gläsern zu empfehlen.
  • Verwende nicht zu viele Zutaten auf einmal. Das kann das Verdauungssystem deines Babys überfordern und den Geschmack des Smoothies sogar negativ beeinträchtigen. Ideal sind maximal fünf Zutaten!
  • Ist der Smoothie für deinen Schatz noch etwas zu dickflüssig, kannst du diesen prima mit etwas Milch oder Wasser verdünnen. Alternativ kannst du dein Würmchen den Smoothie auch mit einem Löffel servieren.
  • Um für einen Hauch natürliche Süße im Smoothie zu sorgen, solltest du reife Bananen verwenden.

8. Rezepte: Smoothie fürs Baby ganz einfach selber machen

Geht es bei dir am Esstisch mehr und mehr in Richtung Familienkost, sind Smoothies auch schon für die Kleinen sehr gut geeignet. Wir haben dir hier drei Rezepte herausgesucht, die du schnell und einfach für dein Baby selber machen kannst:

1. Rezept: Baby-Smoothie mit Melone

Der Melonensmoothie von breirezept.de ist die perfekte Zwischenmahlzeit, wenn es für dein Baby etwas Frisches sein darf. Geeignet ist das Rezept für Säuglinge ab sechs Monate.

Für den Smoothie brauchst du nur zwei Zutaten:

  • 500 g Wassermelone
  • 500 g Honigmelone

Zubereitung:

  1. Schneide die beiden Melonen in möglichst kleine Stücke.
  2. Lasse diese anschließend im Kühlschrank gut durchkühlen.
  3. Danach pürierst du die Melonen mit einem Stabmixer so fein wie möglich.
  4. Jetzt kannst du deinem Baby den Smoothie zum Löffeln oder Trinken servieren.

2. Rezept: Grüner Smoothie für Babys

Für kleine und große Schleckermäuler ist der Smoothie von missbroccoli.com einfach bestens geeignet.

Was du für die Zubereitung benötigst:

  • ein Apfel
  • zwei Bananen
  • zwei Kiwis
  • etwas Spinat
  • 200 ml Wasser
  • ein Teelöffel Gerstengras (optional)

So wird der Smoothie gemacht:

  1. Sowohl den Apfel als auch die Bananen und die Kiwis schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. Jetzt das Obst zusammen mit dem Spinat in ein hohes Gefäß geben.
  3. Etwa 200 ml Wasser dazu und optional das Gerstengras.
  4. Mit einem Pürierstab gut mixen

3. Rezept: Smoothie fürs Baby mit Banane

Ein grüner Kinder-Smoothie mit Banane, der einfach super lecker schmeckt. Gefunden haben wir das Rezept auf familienkost.de!

Das brauchst du für zwei Portionen:

  • eine Banane
  • zwei Äpfel
  • eine Kiwi
  • etwas Feldsalat
  • 250 ml Orangendicksaft

So geht’s:

  1. Im ersten Schritt wäschst du Obst und Gemüse gut ab.
  2. Dann erst einmal die Äpfel sowie die Banane schälen.
  3. Jetzt kommt alles in den Mixer.
  4. Gut pürieren und fertig!

Viele weitere Rezeptideen für Babys und Kinder, die du ganz easy nachmachen kannst, findest du hier:

Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren – und deinem Baby guten Appetit!

Unsere Expertin

Diplom-Ökotrophologin Pamela Koch hat diesen Artikel inhaltlich geprüft.Pamela Koch ist Diplom-Ökotrophologin und Ernährungstherapeutin. Seit 14 Jahren berät sie Familien und Multiplikator*innen wie Erzieher*innen zu den Themen Allergieprävention, Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit sowie von Säuglingen und Kindern.

In Zusammenarbeit mit niedergelassenen Kinderärzten und Hebammen hat sie in Ihrer Praxis mittlerweile mehr als 2.000 Familien beraten. Als dreifache Mutter liegen ihr die gesunde Ernährung und die therapeutische Unterstützung von Familien besonders am Herzen.

Hier findest du viele weitere Infos , Tipps und Rezepte zum Thema Babyernährung.

Du möchtest dich mit anderen Mamas zu diesem und anderen Themen austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas“.

Wiebke Tegtmeyer
Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern. Nach meinem Bachelor in Medienkultur, einem Volontariat und einigen Jahren Erfahrung als (SEO-)Texterin bin ich passenderweise nach meiner zweiten Elternzeit bei Echte Mamas gelandet. Hier kann ich als SEO-Redakteurin meine Leidenschaft für Texte ausleben, und auch mein Herzensthema Social Media kommt nicht zu kurz. Dabei habe ich mich in den letzten Jahren intensiv mit dem Thema Ernährung von der Schwangerschaft über die Stillzeit bis hin zum Babybrei beschäftigt. Und wenn ihr auf der Suche nach einem Vornamen für euer Baby seid, kann ich euch garantiert passende Vorschläge liefern. Außerdem nutze ich die Bastel-Erfahrungen mit meinen beiden Kindern für einfache DIY-Anleitungen. Wenn der ganz normale Alltags-Wahnsinn als 2-fach Mama mich gerade mal nicht im Griff hat, fotografiere ich gern, gehe meiner Leidenschaft für Konzerte nach oder bin im Volksparkstadion zu finden.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen