Mutter bekommt erhofften Sohn – und gibt ältere Tochter zur Adoption frei

Die Geschichte einer Frau aus den USA klingt so furchtbar, dass man sich wünscht, es würde sich um einen schlechten Film handeln. Die Mutter, die unbedingt einen Sohn haben wollte, hat offenbar ihr erstes Kind, ein Mädchen, zur Adoption freigegeben, als ihr Wunschkind geboren wurde. 

Viele Mamas haben insgeheim ein Wunschgeschlecht für ihre Kinder. Uns erreichen immer wieder Geschichten von Frauen, die unbedingt Mädchenmama sein möchten, aber genauso Geschichten von glücklichen Jungsmamas. Und dazwischen gibt es viele, die finden: Junge oder Mädchen, ist das nicht total egal?

Doch offenbar können sich nicht alle Frauen damit arrangieren, dass sich ihr Wunsch nach einem bestimmten Geschlecht nicht erfüllt. Und schlimmer noch: Manche lassen extreme Taten folgen.

So wie in dem Fall, den die Schwester einer solchen Mutter bei Reddit teilte.

Die Urheberin des Beitrags erklärt, dass sie und der Rest der Familie ihre Schwester durch die Pandemie längere Zeit nicht gesehen haben. Die Schwester lebe mit ihrer Familie in einem anderen Bundesstaat, weshalb ein Besuch nur schwer möglich ist. Die Schwester hatte vor zwei Jahren bereits ein kleines Mädchen bekommen und hat kürzlich einen Sohn zur Welt gebracht. Nun möchte die Familie den kleinen Mann unbedingt sehen und deswegen vereinbaren sie einen Videoanruf.

Zunächst scheint auch alles in Ordnung zu sein. Alle sind begeistert von dem niedlichen neuen Familienmitglied und Mutter und Kind sind wohlauf. Doch irgendwann fragt die Verfasserin des Redditbeitrags nach ihrer kleinen Nichte. Diese hat sie schließlich auch schon lange nicht mehr gesehen. Plötzlich kommt ihre Schwester ins Stocken: „Ich konnte sie leider nicht behalten.”

Die Familie ist geschockt und auch die anderen Verwandten lassen nun nicht mehr locker.

Nach und nach kommt heraus, dass die Mutter das kleine Mädchen kurz nach der Geburt ihres Sohnes zur Adoption freigegeben hat, „ich kann mich nicht um zwei Kinder kümmern”. Ihre Verwandten reagieren mit ungläubigem Entsetzen. Nicht nur, dass sich niemand von dem Kind verabschieden konnte, gleich mehrere Personen hätten sich gut vorstellen können, der Mutter mit den Kindern zu helfen oder ihre kleine Tochter bei sich aufzunehmen.

Niemand versteht, wie die Frau es übers Herz bringen konnte, ihre Tochter einfach wegzugeben, ohne mit der Familie darüber zu sprechen. Besonders nicht die Tante des kleinen Mädchens, die auch den Beitrag bei Reddit geschrieben hat. Denn sie hat selbst mit Unfruchtbarkeit zu kämpfen und musste schon einige Fehlgeburten durchmachen. Nun ist sie zwar endlich schwanger, hätte die Zweijährige aber trotzdem sofort bei sich aufgenommen, wenn sie die Chance dazu gehabt hätte.

Außerdem hat sie einen düsteren Verdacht: Ihre Schwester hatte sich immer einen Jungen gewünscht.

Als sie erfahren hatte, dass ihr erstes Kind ein Mädchen wird, war sie sehr deprimiert und hatte sich nicht auf das Kind gefreut. „Ich kenne meine Schwester und ich weiß einfach, dass sie tief drinnen nie eine Tochter gewollt hat.” Deswegen kann sie sich auch nicht länger zusammenreißen und hält ihrer Schwester eine ordentliche Standpauke.

„Ich sagte ihr, dass sie eine narzisstische Mutter wäre und fragte sie, wann sie vom neuen Baby gelangweilt wäre und dieses auch loswerden würde. Und ich habe sie gefragt, wie zum Teufel sie das tun konnte, ohne sich an die Familie zu wenden… Ich habe sie ein Monster genannt, weil sie Kinder gezeugt hat, um die sie sich nicht kümmern wollte, als wären sie ein Gegenstand.“ Doch dann beginnt die Großmutter plötzlich, nach Luft zu ringen und klagt über Schmerzen in der Brust, weshalb die Familie den Videoanruf beendet.

Offenbar hatte die ältere Dame eine Panikattacke, weil ihr der Streit und das Weggeben ihrer kleinen Urenkelin so zugesetzt hatten.

Doch es gibt eine unerwartete Wendung: Weil die Schwester nach dem unangenehmen Gespräch den Kontakt zur kompletten Familie abbricht, sind die Eltern nun sauer auf die Tochter, die die Frau mit ihrem Verhalten konfrontierte. „Sie geben mir die Schuld dafür, dass sie ihren Enkel womöglich nicht kennenlernen und sagen, dass ich meiner Oma beinahe einen Herzinfarkt verpasst habe.

Außerdem glauben die Eltern der beiden Frauen offenbar, dass man die Schwester noch davon hätte überzeugen können, das Mädchen zurückzuholen. Allerdings weiß die Beitragsverfasserin, dass das unmöglich ist, denn das Adoptionsverfahren ist bereits vollständig abgeschlossen. Obwohl sie nicht erkennen kann, was sie falsch gemacht haben soll, überlegt sie, ob sie sich entschuldigen soll, um den Familienfrieden wiederherzustellen.

Die Kommentare zum Beitrag überschlagen sich förmlich.

Selbstverständlich sind die anderen User*innen vom Verhalten der Schwester entsetzt. Viele machen sich außerdem große Sorgen um die kleine Nichte.

„Ich denke sie sollte sich an die Polizei wenden, um prüfen zu lassen, ob ihr tatsächlich eine legale Adoption vorliegt. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Sozialarbeiter oder eine legitime Agentur dies ohne Frage/ Therapie/Intervention oder sogar Kontaktaufnahme mit der Familie zulassen würde. Meine Befürchtung ist, dass die Schwester das Kind unter der Hand irgendwelchen Menschen überlassen hat, die nicht überprüft wurden oder Menschenhändler sein könnten – oder Schlimmeres.”

Diese Befürchtung gibt der ganzen Geschichte noch eine weitere, schreckliche Dimension.

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und übe mich als Patentante (des süßesten kleinen Mädchens der Welt, versteht sich). Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach! Bevor ich bei Echte Mamas gelandet bin, habe ich Literatur und Medienwissenschaften studiert und nebenbei in einer Agentur als Texterin gearbeitet. Danach habe ich im Lokaljournalismus angefangen und sogar mit meinem Team den „Vor-Ort-NRW-Preis” gewonnen. Die große Nähe zu Menschen und Lebensrealitäten habe ich dort lieben gelernt und das lasse ich jetzt in unsere Echten Geschichten einfließen. Die sind mir nämlich eine Herzensangelegenheit, genauso wie die Themen Vereinbarkeit, Female Empowerment und Psychologie.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
86 Comments
Neueste
Älteste Beliebteste
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
Fabian
Fabian
9 Monate zuvor

Ich möchte die ältere Tochter adoptieren für mich

Sili teyler
Sili teyler
1 Jahr zuvor

Schlimm- aber diese Frau ist ganz sicher nicht die einzige die ein Mädchen wegen dem Geschlecht weg gibt!
In Indien ist das kein Einzelfall sondern eher fast normal dass Mädchen nicht gewollt sind und weg gegeben werden weil sie Mädchen sind. Da werden täglich unzählige Mädchen ab gegeben, ausgesetzt oder schon vor der Geburt abgetrieben .Grund ist die heute vor allem auf den Land noch genauso wie vor 100 Jahren verbreitete Mitgift die die Eltern bei der Hochzeit der Mädchens an die Familie des Manneś zahlen müssen. Und das ist viel Geld -manche wollen es nicht bezahlen, viele können es aber auch nicht weil sie schlicht zu arm śind!
Heisst folglich dass die Tochter dann nie heiraten kann.Eine unverheiratete Frau wird aber von der Gesellschaft in Indien aucht heute nicht akzeptiert und ist dann gezwungen für immer ein Leben als quasi Ausgestosśene zu führen .Dieses Schicksal wollen viele Eltern ihren Töchtern ersparen und entscheiden sich deshalb dafür ihre Mädchen lieber abzutreiben oder zur Adoption zu geben. In schlimmsten Fall -vor allem auf den Land und in den armen Regionen Indiens-kommt es auch heute noch vor dass die Mädchen deshalb sofort nach der Geburt umgebracht werden .Wen das Thema interessiert der kann ja gern mal über Mitgiftmorde in Indien googeln !

N.S.
N.S.
1 Jahr zuvor

Das ist in meinen Augen keine Mutter, was kann das Kind dafür als mädl geboren worden zu sein, wie herzlos muss man sein. Diese Frau verdient nicht mal einen jungen.

Carmen
Carmen
1 Jahr zuvor

Ich wollte auch zuerst eine Tochter dann kam zuerst ein Sohn, heute 32 Jahre, ich war sofort verliebt, nach drei Jahren die Tochter wunderbare Kinder, das schönste Geschenk im Leben eines Menschen. Das gibt man nicht her

Anonym
Anonym
Antworten  Djpn
1 Jahr zuvor

Dieses Thema ist total echt. Schon Mal Wunschgeschlecht eingegebenen!

Sophie Alexandra
Sophie Alexandra
1 Jahr zuvor

So eine Frau sollte in so einer psychischen Verfassung keine Kinder bekommen.

Sag.mal-GEHT'S.NOCH?
Sag.mal-GEHT'S.NOCH?
1 Jahr zuvor

@Katrin,

Ich stimme dir – BEDINGT – zu.
Wenn, sie auf GAR KEINEN Fall ein Mädchen wollte, so hätte sie ihre Tochter fairerweise vor 2 Jahren abgegeben.
Außerdem kenn ich Leute, wo nicht alle Kinder das Wunschgeschlecht haben und da wurden trotzdem alle 4 Kinder geliebt und keines Totgeschlagen. Außerdem, hätte ihre Schwester, das Mädchen ja ohne mit der Wimper zu zucken aufgenommen.
Und wenn diese, solche Schwierigkeiten hat, Mutter zu werden, ihre Nichte ohne muh und mäh fremden zu geben, find ich auch unfair.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sag.mal-GEHT'S.NOCH?
Sag.mal-GEHT'S.NOCH?
Sag.mal-GEHT'S.NOCH?
1 Jahr zuvor

Dieses Lebewesen gehört in ne Klapse, am besten Dauerhaft.
Dann sollte man Prüfen, ob die Adoption rechtskräftig ist und wenn nicht beide Kinder der Verfasserin geben und dieser zumindest einen Teil des Sorgerechts dauerhaft übertragen.

Der Rest der Familie, hat ja wohl auch nicht alle Latten am Zaun und Tassen im Schrank; ‚wenn‘ sich jemand entschuldigen muss – (wird vermutlich nie passieren) dann doch gefälligst die geisteskranke Narzisstin🤬

Sarastella
Sarastella
1 Jahr zuvor

Ich glaube, ich wäre noch viel deutlicher geworden. Die Schwester hat richtig reagiert, denn das ist unentschuldbar.

👩🏻‍🦳🧝🏻‍♀️
👩🏻‍🦳🧝🏻‍♀️
1 Jahr zuvor

Müsste man den Sohn auch wegnehmen. Wer weiss ob nach paar Jahren den Geschmack auf was ändern wird. Ein Kind ist kein Spielzeug was man nach Gebrauch austauscht.

Becki
Becki
1 Jahr zuvor

Megy genau richtig was du sagst…

Djpn
Djpn
1 Jahr zuvor

Wie süß ihr Mädels seit und voll drauf anspringt 🙂

Ist euch schonmal in den Sinn gekommen, dass an der Geschichte einfach nichts dran ist? 🤔

Der ganze Beitrag liest sich wie ein Groschenroman. Aber ich finde die Storyline mit der Uroma und den Herzinfarkt echt gekonnt in Szene gesetzt und dann am Ende… Der Kinderhändlerring… Drama pur … Klappe zu… Bang.. Ende! 😁

Ich hatte Spass beim lesen. Würde mich über einen Film freuen 😂

Aber für den Fall, das es doch so gewesen ist, wäre ich natürlich auch äußerst schockiert 😡

Last edited 1 Jahr zuvor by Djpn
Ellen Priscila
Ellen Priscila
1 Jahr zuvor

Du ich hatte auch denn wünsch einen jungen zubekomm doch es kamen 3 Mädchen bin alleinerziehend und super glücklich so wie es die Natur wollte . Und wer es anderst sieht hat das Leben nicht verstanden! Denn es ist kein Wunsch Konzert sondern , es sind Seele die wir hier herr holen und die verrantwortung haben

Thomas
Thomas
1 Jahr zuvor

Das ist gruselig.

Kerstin
Kerstin
1 Jahr zuvor

Wo war denn der Vater.?

Tuda
Tuda
1 Jahr zuvor

Wie endet die Story? Wo ist der Rest? Hat man das Kind zurückbekommen?

SiBel
SiBel
1 Jahr zuvor

Und was ist jetzt mit dem kleinen Mädchen, das würde mich interessieren? So eine Frau würde ich nicht Mutter nennen 😠 wie kann sie ihr eigenes Fleisch und Blut so weg geben als sei es ein Gegenstand 😢 schlimm sowas

Bahrie
Bahrie
1 Jahr zuvor

Genau das ist manchmal ungerecht werdend eine Frau sich vom Herzen ein Kind wünscht bekommt gleich eine schreckliche Frau wie sie zwei Kinder also ich werde das arme Mädchen erlich ncht so schnel aus meinen Kopf bekommen ich wünsche ihr vom Herzen das sie in eine wunderschöne Familie gekommen ist .

Kerstin Hippel
Kerstin Hippel
1 Jahr zuvor

Ich würde sie anzeigen. Wer weiß ob das Mädchen noch lebt. Und der Sohn tut mir leid, mit so einer Mutter aufwachsen zu müssen.

Leo
Leo
1 Jahr zuvor

So eine Frau hat nicht das Recht Mutter zu sein Mutter genannt zu werden.
So eine Frau gehört ins Gefängnis bis ans Ende Ihrer Tage.

Luna
Luna
1 Jahr zuvor

Mein soll die Mutter Psychisch diagnostiziert, da kann es sie nochmal mit dem Sohn machen. Ich kenne sie nicht aber diese Frau braucht psychisch große Unterstützung.

Chris
Chris
1 Jahr zuvor

Papi wird Mal wieder nicht gefragt. Feministische Egomuttis

Asti
Asti
1 Jahr zuvor

Auch wenn es mir bei der Geschichte fast den Magen umdreht, ist diese Frau eine Mutter. Über die Qualität kann man diskutieren und ich denke der Grund für die Adoption liegt wo anders. Sollte das Kind mit zwei Jahren in einem ordentlichen Verfahren apportiert worden sein, dann wird es das in dem Alter gut überstehen. Und ich hoffe, das hat sie wenigstens hinbekommen. Für den Sohn allerdings sehe ich schwarz, er hat eine instabile Mutter und diese wird ihm viele Probleme bereiten

Insa Horn
Insa Horn
1 Jahr zuvor

Also,
ich bin überhaupt nicht gegen Adoption, eigentlich finde ich das die bessere Lösung als Abtreibung. Als Neugeborenes, wenn es für die Mutter keine Möglichkeit gibt und keine Familie im Hintergrund ist…
Aber diese Geschichte bringt mich auch extrem zum Weinen. Ich habe zuerst eine Tochter bekommen und jetzt einen Sohn. Ich verstehe das überhaupt nicht! Nie könnte ich das!
Stimme vielen hie4 zu, dass diese Frau psychisch krank und da wohl auch einiges in der Familie im.Argen sein muss, wenn so etwas menschlich möglich ist!!!😪😪

Katé
Katé
1 Jahr zuvor

Ich bin tief erschüttert. Diese Frau darf keine Kinder mehr haben. Wie geht es der Tochter jetzt? Grausam. Sowas muss bestraft werden.

Miri
Miri
1 Jahr zuvor

Unglaublich sowas. Wenn ich die Schwester wäre, würde ich nach meiner Nichte suchen und Sie selber adoptieren. Die kleine tut mir so unendlich leid😥

M. L.
M. L.
1 Jahr zuvor

Einfach nur furchtbar und für mich nicht nachvollziehbar. Eine Frau ohne Herz

R.H
R.H
1 Jahr zuvor

Ich bin auch Mama von einem Jungen.Auch wenn ich ein Mädchen hätte dann wäre es so. Mir war egal ob Mädel oder Junge. Wenn ich 2 Kinder hätte , würde ich nie eins zur Adoption freigegeben.Egal ob Wunschkind oder nicht.Es ist mein eigenes Fleisch und Blut. Diese Frau sollte sich was Schämen. I ,PFUI.

Last edited 1 Jahr zuvor by R.H
Helena
Helena
1 Jahr zuvor

Ich bin selbst ein Adoptivkind, auch wenn ich heute selbst Kinder und Enkelkinder habe. Aber man wird nie damit fertig, es begleitet einen immer. Ein Leben lang. So etwas zu lesen zerreißt einem das Herz.

Cersei
Cersei
1 Jahr zuvor

Egal was ihr alle sagt denkt oder tun würdet, auch ich bin eine Jungs Mutter aber ich hatte nie die Chance noch ein Mädchen zu bekommen/wollen
Ich kann mir durchaus die Gefühlswelt dieser Frau vorstellen,aber sie hätte wenigstens in der Familie nachhaken können ob das Mädchen eine Zeitlang untergebracht sein kann – warum gleich ganz weg? Ist schon etwas happig aber sie sah keinen anderen Weg! Und so mancher Beitrag hier zeugt von großer Fantasy bei den Müttern, warum immer gleich an Gewalt und Verbrechen denken, ich hoffe dass es der Kleinen gut geht und sie glücklich wird, mit viel Liebe aufwächst und gesund ist

Last edited 1 Jahr zuvor by Cersei
Elbtalelfe
Elbtalelfe
1 Jahr zuvor

Mich würde mal interessieren, was der Vater dazu zu sagen hätte. Schliesslich ist es auch seine Tochter (gewesen).

Sabrina
Sabrina
1 Jahr zuvor

Ich habe mit entsetzt diesen Artikel gelesen, unfassbar das hier einfach so ein Kind abgeschoben wird nur weil das Geschlecht einem nicht gefällt und Dan noch nicht einmal die Familie mit zu gezogen wird das das Kind wenichtens in der Familie bleibt. Ich habe mir auch immer schon ein Mädchen gewünscht und habe als erstes einen jungen bekommen und Dan noch mit einer schweren Schwangerschaft und Geburt so das ich zu Anfang keine richtige Bindung aufbauen konnte das das mein Kind sein soll. Aber erst ist mein Kind und ich habe drum gekämpft und jetzt ist es super, habe schon nach 1 1/2 Jahren eine Tochter bekommen und habe immer versucht beiden gerecht zu werden und es nicht anmerken zu lassen das ich immer schon ein Mädchen wollte. Ich habe nun beide lieb und wünsche mir noch ein Mädchen würde aber nie nie mals nur wegen dem Geschlecht mein Kind weg geben oder vernachlässigen!

Maria
Maria
1 Jahr zuvor

Natürlich is die en Monster! Wie kann man nur so auf das Leben eines unschuldigen Kleinkindes sch…. Und dann auchnoch auf das eigene Fleisch und Blut!
Wenn das für den Sohn nicht auch traumatisierten währe, müsste man ihr zur Strafe auch Diesen wegnehmen! Mit so einer herzlosen Ignoranz is man doch ni erziehungsfähig!!!
Ich wette die fühlt sich belohnt und hat keinerlei Gewissen!!!!

Truckerin
Truckerin
1 Jahr zuvor

Ich bin selbst Mutter von 4 Mädels und kann es nicht nachvollziehen.dennoch denke ich, dass das Mädchen so eine Chance hat wirklich geliebt zu werden bei der leiblichen Mutter hätte sie sich vielleicht in ein paar Jahren das Leben genommen.

Silvana
Silvana
1 Jahr zuvor

Zu krass ich könnte es nicht obhol ich mir immer ne Tochter gewünscht habe und es noch tue könnte ich meine zwei Sohne niemals zu Adoption frei geben das ist ein no go für mich

Vanessa
Vanessa
1 Jahr zuvor

Das ist echt krass,jedoch kann ich beide Seiten verstehen ..

Anna
Anna
1 Jahr zuvor

Solche Menschen sollten keine Kinder bekommen. Sowas ist furchtbar grausam und herzlos. Ich bin das erste mal schwanger und mir ist das Geschlecht meines Kindes egal. Es wird ein kleiner Mensch der das Leben einfach bunter macht. Ob Junge oder Mädchen. Frauen die ein Wunschgeschlecht haben verstehe ich nicht. Weil das Kind wurde durch die liebe zwei Menschen gezeugt. Also ist es völlig egal was da raus kommt.

Josch
Josch
1 Jahr zuvor

Manche können keine Kinder bekommen…
Was soll sowas bekommen augenzucken von soetwas.
Wäre mein Sohn ein Mädchen wäre das absolut nicht schlimm
Vorallem haben wir uns mehr oder weniger überraschen lassen
Leute gibt es …
Katastrophe.. traurig 😢

Chaos
Chaos
1 Jahr zuvor

Aus eigener Erfahrung kann ich folgendes dazu sagen.
Ich war verheiratet mit einem Mann, dessen Familie mich während der Schwangerschaft dermaßen psychisch fertig gemacht hat, das ich meinen Arzt fragte, ob nicht die Möglichkeit bestünde das Kind zur Adoption frei zugeben. Er nahm meinem Mann das Versprechen ab, sich zu bessern. Es kam wie es kommen musste 3 Jahre später begann ein Rosenkrieg, den man sich real nur kaum vorstellen kann und genau DAS wollte ich dem Jungen ersparen, da dieser Krieg auf dem Rücken der Kinder ausgetragen wird und bis heute, 10 Jahre später, anhält.
Kinder haben das Recht geliebt und glücklich aufzuwachsen

Ich
Ich
1 Jahr zuvor

Ich finde diese Geschichte tragisch aber leider nicht so ungewöhnlich. Durch meine soziale Arbeit habe ich schon sehr skurrile Erfahrungen gesammelt. Am meisten bleibt mir eine in Erinnerung.
Eine junge Frau bekam nacheinander 5 Kinder von fünf verschiedenen Männern mit fünf unterschiedlichen Nationalitäten.
Die alten Kinder wurden immer in eine Pflegeeinrichtung abgegeben, jedes neue Kind versprach ein neues Glück. ‚Mit diesem Kind wird alles anders, jetzt kann ich Mutter sein‘
Nach der Geburt des 6. Kindes wurde ihr auch aus gesundheitlichen Gründen geraten, sich sterilisieren zu lassen. Kurz vor der OP brach sie diese ab.
Es war wie Kinder sammeln. Und nur um das neuste wurde sich gekümmert.

Sivowi
Sivowi
1 Jahr zuvor

Ich finde es gut was die Frau getan hat. Man kann keinem Menschen Mutterliebe einprügeln. Was hätte das Mädchen für ein Leben gehabt? Die ganze Liebe der Mutter für den Sohn. Das Mädchen hätte ein liebloses, verstoßenes Schattendasein geführt.
Was das mit der Psyche eines Kindes anstellt kann sich wohl jeder vorstellen. Auch bei den Verwandten hätte sie irgendwann erfahren, dass sie das ungeliebte Kind ist. Man hätte ihr ihre Herkunft ja nicht auf ewig verschweigen können. Jetzt hat die Kleine die Chance bei Eltern aufzuwachsen die sich ein Mädchen gewünscht haben, und die uneingeschränkte Liebe zu bekommen die jedes Kind verdient.

Last edited 1 Jahr zuvor by Sivowi
Megy
Megy
1 Jahr zuvor

Ja es war Flasche aber wisst ihr überhaupt wie viele Kinder den Eltern weggenommen werden auch ohne Grund weil sie angeblich nicht Erziehungsfahig sind über das sollte Mal jemand schreiben wie Mutter Säuglinge weggenommen werden im Krankenhaus und in Pflegefamilie gesteckt werden gibt’s viele viedos zu in YouTube und da ist nicht jede Drogen oder Alk abhängig oder sonst was aber das intrssiert keinen bis man irgendwann selbst so ein Fall hat weil da braucht nur ne Nachbarin was melden traurig was in Deutschland passiert da merkt man ist wirklich Nazi Deutschland sry aber ist so wenn Mutter Kinder weggenommen werden obwohl nicht Mal was ist mit Gerichte und Gutachtern für mich ist das Kinderhandel kranke Welt in der wir leben

Stephanie
Stephanie
1 Jahr zuvor

Sie sagte, dass sie sich nur um ein Kind kümmern kann. Entweder fehlt mir der gesunde Menschenverstand oder ich bin einfach nur zu dumm es zu kapieren, warum ich denn noch ein weiteres Kind bekomme, wenn ich weiß, dass ich mich nur um ein Kind kümmern kann? Was wäre gewesen, wenn das 2. Kind auch ein Mädchen geworden wäre? Wäre es dann jahrelang so weitergegangen, dass sie alle Mädchen, bis sie ihren heiß ersehnten Sohn bekommen hätte, zur Adoption frei gelassen hätte? Da verspüre ich nur puren Hass!!! Ich selbst habe mir schon immer ein Mädchen gewünscht…bin aber mit 3 wundervollen Söhnen beschenkt worden, die mein ganzer Stolz sind. Nie im Leben würde ich auf die Idee kommen sie wegzugeben, nur, weil ich eine Tochter bekomme.
Ich wünsche dem kleinen Mädchen eine wundervolle Familie, in der sie die Liebe bekommt, die sie verdient hat!!!

Daniele W.
Daniele W.
1 Jahr zuvor

Wie kann man nur so handeln. Diese Frau ist keine Mutter in diesen Sinne. Die Tochter, was muss die leiden. Wer weiß was mit ihr alles passiert. Den Sohn die sie jetzt bekommen hatte sollte man ihr auch abnehmen. Oder die Mutter sollte Mal eine Psychotherapie mitmachen um das ihr Mal bewusst gemacht wird was sie da angerichtet hat. Was das auch für die Psyche für die Tochter ausmacht. Ich bin selber Mutter. Das sollte man sich vorher überlegen was man macht. Nicht erst Kinder machen lassen und dann “ wegwerfen wie eine heiße Kartoffel“.

Marlies
Marlies
1 Jahr zuvor

Furchtbar 😢, wo ist der Vater,hat er ebenso kein Gewissen! Einfach Ekelhaft 🤮

Doreen
Doreen
1 Jahr zuvor

Das kann man gar nicht glauben. Zwischen meiner Großen und ihrem kleinen Brüderchen sind auch zwei Jahre Unterschied. Wenn ich an die Schwangerschaft denke und daran wie sich meine süße Maus auf ihren kleinen Bruder gefreut hat und als er dann endlich da war. Mir kommen die Tränen. Wie muss es diesem armen Mädchen gegangen sein, als sie dann einfach von ihrer Mama und ihrem kleinen Bruder weggeholt wurde. Das kann doch so ein kleines Seelchen garnicht begreifen. Schrecklich!!!

Tanja so
Tanja so
1 Jahr zuvor

Das ist unglaublich das Kind wegen ein anderes Kind weg zu geben .. das ist keine mama.. die hat kein kind verdient …

Mary
Mary
1 Jahr zuvor

Ich war selbst ein ungewünschtes Mädchen , nach meiner Schwester sollte der Stammhalter endlich geboren werden. Ich habe mein ganzes Leben unter der lieblosen Behandlung meiner Familie gelitten . Ich hoffe , die Kleine kommt in eine Familie, die sie wirklich liebt .

CarlottaAufmTrottoir
CarlottaAufmTrottoir
1 Jahr zuvor

Leute,
USA! Da sind die Adoptionsbestimmungen anders als hier in Europa! Ich gehe davon aus, dass das seine Ordnung hat! Klaro, es wäre schöner gewesen, wenn das Kind in der Familie hätte untergebracht werden können. Dass die Mutter eine „Fremdlösung“ bevorzugt hat, spricht nicht unbedingt FÜR die Familie. Wenn das Mädel in eine liebevolle Adoptionsfamilie gekommen ist – wovon ich ausgehe – wer weiss, ob das nicht doch die optimale Lösung war?? Immerhin hatte die Mutter so viel A*sch in der Hose, Ihre eigenen Kapazitäten nicht zu überschätzen! Und konsequent gehandelt! Immer als 5. Rad am Wagen behandelt zu werden, so als „Unfall“ neben einem „Wunschkind“ beeinträchtigt die psychische Gesundheit auch! Natürlich, wir alle können nur über Zustände und Hintergründe mutmaßen… Aber alle Seiten sollten hier beleuchtet werden, find ich…

Heino
Heino
1 Jahr zuvor

Was ist das für ne „Mutter“ ?! Die hat wohl nicht mehr alle Latten am Zaun krank muss man sein sowas zutun 😐🤬😡