Warum werde ich nicht schwanger? Daran kann es liegen

Wer sich ein Baby wünscht, dem kann es oft gar nicht schnell genug gehen. Doch mit dem Schwangerwerden ist es manchmal einfacher gesagt als getan. Dann fragen sich viele Frauen schnell: Warum werde ich nicht schwanger? Dahinter können ganz harmlose Ursachen oder Umstände stecken, einige davon möchten wir dir im Beitrag näher bringen.

1. Das Wichtigste im Überblick

  • Die Gründe für den unerfüllten Kinderwunsch sind sehr vielfältig und reichen von Sex zum falschen Zeitpunkt über Stress und Medikamenteneinnahme bis zu ernsthaften Erkrankungen
  • Auch dein Partner kann die Ursache sein, wenn z. B. die Samenqualität nicht stimmt
  • Die meisten Paare brauchen durchschnittlich ein paar Monate, bis es zu einer Schwangerschaft kommt
  • Solltest du nach ca. einem halben Jahr noch immer nicht schwanger sein, lohnt es sich, den Frauenarzt oder eine Kinderwunschklinik aufzusuchen, um den Ursachen auf den Grund zu gehen

2. Gesundheitliche Gründe, warum du nicht schwanger wirst

Nicht immer liegt der unerfüllte Kinderwunsch gleich an einer ernsthaften Erkrankung. Dennoch gibt es einige Krankheiten, die dem Wunschbaby im Weg stehen können. Zu diesen zählen hauptsächlich:

Ist Endometriose der Grund, warum du nicht schwanger wirst?

Endometriose ist eine ziemlich verbreitete Erkrankung bei Frauen. Sie betrifft die Gebärmutterschleimhaut und führt dazu, dass die Gebärmutterschleimhaut auch außerhalb der Gebärmutter wächst. Endometriose ist ungefährlich, kann aber Schmerzen oder Entzündungen auslösen.

In manchen Fällen führt Endometriose zu Unfruchtbarkeit. Eine operative Behandlung kann deine Fruchtbarkeit aber verbessern. Mehr dazu erfährst du hier: „Schwangerschaft trotz Endometriose”.

Sind Myome der Grund?

Als Myome sind gutartige, langsam heranwachsende Tumore in der Gebärmutter. Diese sind ungefährlich, sollten aber durchgehend beobachtet werden, um sicherzustellen, dass sie wirklich nicht bösartig sind. Führen Myome zu Fruchtbarkeitsproblemen, können sie operativ entfernt werden.

Liegt es am Polyzistisches Ovarialsyndrom?

Das Polyzistische Ovarialsyndrom (PCOS) ist eine Stoffwechselstörung. Eines der Symptome ist, das an den Eierstöcken mehrere Zysten heranwachsen. PCOS wird mit Medikamenten behandelt. Es ist möglich, trotz PCOS schwanger zu werden, wenn du gut auf die Behandlung ansprichst. Wenn du dich genauer dazu informieren möchtest, empfehlen wir dir diesen Beitrag: „Diagnose Polyzystisches Ovarialsyndrom”.

Ist eine hormonelle Störung die Ursache, warum du nicht schwanger wirst?

Das Heranreifen der Eizelle, der Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, der Einnistungsprozess der befruchteten Eizelle oder die Menstruation werden allesamt von Hormonen gesteuert. Ist dein Hormonspiegel aus dem Gleichgewicht, funktionieren diese Abläufe nicht korrekt und die Chancen, schwanger zu werden, sinken.

Herausfinden, wie es um deinen Hormonspiegel steht, kannst du durch einen Bluttest bei deinem Arzt. Untersucht werden unter anderem:

  • Östrogen
  • Progesteron
  • Testosteron
  • AMH-Wert
  • Schilddrüsenhormone

Hormonelle Störungen sind eine der häufigsten Ursachen für die Unfruchtbarkeit. Behandeln lassen sie sich aber relativ unkompliziert mit Medikamenten und einer Hormonersatztherapie. Aber auch eine Umstellung der Lebensweise oder Ernährung kann die Hormone wieder ins Gleichgewicht bringen.

Sind Infektionen die Ursache, warum du nicht schwanger wirst?

Viele Infektionen der Geschlechtsorgane und auch einige sexuell übertragbare Krankheiten bleiben unbemerkt, können aber dem Kinderwunsch im Weg stehen. Ob du von einer Infektion betroffen bist, stellt deine Frauenärztin im Rahmen einer gynäkologischen Untersuchung fest.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Rolle der Scheidenflora. Infektionen oder Erkrankungen können die Scheidenflora beeinflussen und z. B. den pH-Wert aus dem Gleichgewicht bringen. Die Folge ist, dass Samenzellen sich nicht richtig fortbewegen können.

Andere Erkrankungen, warum du nicht schwanger wirst

Auch andere Erkrankungen können die Ursache für die Unfruchtbarkeit sein. Verklebte Eileiter oder Zysten findet der Frauenarzt meist schnell im Rahmen der gynäkologischen Untersuchung.

Doch nicht immer ist die Erkrankung so offensichtlich. Es lohnt sich daher, auch einen mal einen vollständigen Gesundheits-Check-Up beim Hausarzt zu machen. So führen z. B. Schilddrüsenprobleme oft dazu, dass es mit dem Schwangerwerden nicht so richtig klappt. Behandelt werden können Unter- und Überfunktion mit entsprechenden Medikamenten.

3. Warum werde ich trotz Eisprung nicht schwanger?

Der Eisprung ist für den Kinderwunsch zwar sehr wichtig, jedoch nicht der einzige Faktor, der eine Rolle spielt. Schließlich muss die Eizelle die Eileiter entlang wandern, zur Gebärmutterhöhle gelangen, befruchtet werden und sich einnisten. Läuft dieser gesamte Prozess nicht richtig ab, kommt es auch trotz Eisprung nicht zu einer Schwangerschaft. Dahinter stecken können unter anderem:

  • Undurchlässige Eileiter
  • Verwachsungen der Eileiter
  • Unzureichend dicke Gebärmutterschleimhaut
  • Unpassende Qualität des Zervixschleims

4. Warum werde ich nicht schwanger, obwohl alles in Ordnung ist?

Du hast alle möglichen Untersuchungen beim Frauenarzt gemacht, bist komplett gesund und alles ist super, doch schwanger wirst du trotzdem nicht? Dann stecken möglicherweise folgende Dinge dahinter:

Dein Alter könnte ein Grund sein, warum du nicht schwanger wirst

Zwar können die meisten Frauen grundsätzlich auch mit 40 Jahren noch schwanger werden, jedoch dauert das meist länger als bei jüngeren Frauen und klappt nicht spontan. Ab einem Alter von ca. 40 Jahren sinkt nämlich die Eizellreserve deutlich und auch der Eisprung wird unregelmäßiger. Zudem nimmt auch die Qualität der Eizellen ab.

Bist du älter als 35 und möchtest schwanger werden, dann lasse dich möglichst bald bei einem Frauenarzt beraten und über deine Chancen und Möglichkeiten aufklären.

Medikamenteneinnahme könnte ein Grund sein, warum du nicht schwanger wirst

Nimmst du Medikamente ein, dann kläre unbedingt ab, ob sie sich auf deine Fruchtbarkeit auswirken können. Frage am besten deinen Arzt um Rat. Dieser sollte dir genau erklären können, ob eine Nebenwirkung des Medikaments auch Unfruchtbarkeit ist.

Dein Lebensstil könnte ein Grund sein, warum du nicht schwanger wirst

Ein gesunder Lebensstil ist wichtig für alle Körperfunktionen – und spielt auch bei der Fruchtbarkeit eine große Rolle. Folgende Dinge können deine Fruchtbarkeit stark beeinflussen:

  • Unausgewogene Ernährung
  • Übermäßiger Koffeinkonsum
  • Alkoholkonsum
  • Rauchen
  • Drogen
  • Mangel an Bewegung
  • Schlafmangel
  • Über- oder Untergewicht

Sowohl ein zu niedriges als auch ein zu hohes Körpergewicht können sich auf deine Chancen, schwanger zu werden, auswirken. Achte daher auf deinen BMI und versuche, dein Gewicht im Normalbereich (18 bis 25*) zu halten, wenn du Kinder planst.

Stress als Ursache, warum du nicht schwanger wirst

Es ist sehr frustrierend, wenn es mit dem Schwangerwerden einfach nicht klappen will. Zusätzlich zum Alltags- und Berufsstress bereitet nun auch der unerfüllte Kinderwunsch Stress – doch genau hier beginnt der Teufelskreis. Schüttet dein Körper dauerhaft Stresshormone aus, kann das die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen, was wiederum mehr Stress bedeutet.

Seien wir ehrlich: Niemals gestresst zu sein, ist einfach nicht möglich. Es gibt aber ein paar Methoden, die wirklich dabei helfen, Stress zu minimieren oder besser mit ihm umzugehen. Meditation, Yoga und Wellnessprogramme können viel bewirken, aber auch das Gespräch mit der besten Freundin, Sport oder ein Aufenthalt in der Natur helfen dir, deine Nerven zu beruhigen. Und wird dir alles zu viel, dann zögere nicht, die professionelle Hilfe eines Therapeuten aufzusuchen.

Stillen als Ursache

Wenn du stillst, kann das deine Fruchtbarkeit beeinflussen. Dein Körper produziert während der Stillzeit das Hormon Prolaktin, das den Eisprung verhindert und somit eine Art natürliches Verhütungsmittel ist.

Schwanger werden nach dem Stillen kannst du oft erst, wenn dein Zyklus wieder einsetzt. Bis dahin können einige Monate vergehen, statte dich also mit Geduld aus und genieße die Zeit mit deinem neugeborenen Baby. Doch Vorsicht: Auf das Stillen als Verhütung solltest du dich nicht verlassen, es sind schon viele Mamas schwanger geworden, obwohl sie noch gestillt haben.

Umweltgifte können die Ursache sein

Einige Schadstoffe in unserer Umwelt können bestimmte Körperfunktionen beeinflussen und zu Unfruchtbarkeit führen, wenn sie sich in unserem Körper anreichern. Die hauptsächlichen Übeltäter dabei sind Blei und Cadmium. Unter Verdacht stehen aber auch Pestizide und radioaktive Strahlung.

Dein Sexleben als Grund, warum du nicht schwanger wirst

Es klingt so schön einfach: ungeschützt Sex haben, schon ist Frau schwanger. Doch so einfach ist das nicht. Frauen sind nämlich nur an ganz bestimmten Tagen im Zyklus empfängnisbereit. In der Regel sind das 5-6 fruchtbare Tage rund um den Eisprung.

Bestimmen kannst du den Eisprung und die fruchtbaren Tage am besten mit einem Zykluscomputer oder der symptothermalen Methode . Möchtest du schwanger werden, plane während dieses Zeitfensters Sex ein. Es empfiehlt sich, bei Kinderwunsch ca. dreimal pro Woche Sex zu haben und während des Fruchtbarkeitsfensters mindestens etwa jeden zweiten Tag.

Übrigens: Gleitgel ist für viele Paare zwar eine tolle Hilfe beim Sex, kann aber beim Kinderwunsch dazwischen funken. Viele konventionelle Gleitgele enthalten nämlich Stoffe, die die Spermien abtöten oder verlangsamen können. Investiert daher lieber in ein Kinderwunschgel, das die Fruchtbarkeit gezielt verbessert.

Auch dein Partner kann der Grund sein, warum es nicht klappt

Nicht selten ist gar nicht die Frau die Ursache, sondern der Partner. Produziert der Mann z. B. nicht ausreichend Spermien oder ist die Qualität der Samenzellen beeinträchtigt, kann die Frau nicht schwanger werden. Sprich am besten mit deinem Partner über dieses Thema, damit er einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen kann.

5. Warum werde ich nicht schwanger nach einem Kaiserschnitt?

Nach einem Kaiserschnitt benötigt dein Körper einige Zeit, um zu verheilen. Ärzte empfehlen daher, mit der erneuten Schwangerschaft nach der Geburt mindestens 3 Monate, besser aber ein Jahr zu warten.

Es ist statistisch festgehalten, dass nach dem Kaiserschnitt Probleme in der Folgeschwangerschaft auftreten können. Dass es aber tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Kaiserschnitt und einer „sekundäre Unfruchtbarkeit” gibt, ist nicht bewiesen.

Ist nach der Operation alles richtig ausgeheilt, ist der Kaiserschnitt in den meisten Fällen kein Hindernis für das Schwangerwerden. Sprich am besten mit deiner Ärztin deines Vertrauens, falls dir dieses Thema Bedenken bereitet. Mehr dazu erfährst du außerdem in unserem Ratgeber-Text „Schwangerschaft nach Kaiserschnitt”.

6. Ich hatte eine Fehlgeburt und werde nicht mehr schwanger

Eine Fehlgeburt ist für die Mehrheit der Frauen ein sehr traumatisches Erlebnis. Rein körperlich ist es möglich, schon beim nächsten Eisprung erneut schwanger zu werden. Doch es kann auch etwas dauern, bis sich deine Gebärmutter nach dem Abort wieder erholt hat.

Zudem sind viele Frauen nach einer Fehlgeburt psychisch noch nicht bereit, wieder schwanger zu werden, was sich auch körperlich zeigen und die Chancen auf eine Schwangerschaft vermindern kann. Auch wenn das Baby nicht auf die Welt gekommen ist, bereitet der Verlust Trauer, die verarbeitet werden muss.

Hast du das Gefühl, du kommst mit der Fehlgeburt also nicht allein zurecht, dann suche dir unbedingt ein offenes Ohr, um über deine Gefühle und Sorgen zu sprechen. Deine Frauenärztin wird dir sicherlich auch eine gute Therapeutin empfehlen können.

7. Wann sollte ich eine Kinderwunschklinik aufsuchen?

Der Weg zum eigenen Baby ist nicht immer so einfach, wie man sich das vorher ausmalt. Doch dein Kinderwunsch muss nicht unerfüllt bleiben. Viele Ursachen für die Fruchtbarkeitsprobleme lassen sich heutzutage gut behandeln.

Schwangerwerden funktioniert für die wenigsten Frauen auf Knopfdruck. Etwa ein Jahr solltest du für die Versuche also einplanen. Hat es nach etwa 6 Monaten nicht geklappt, können dir z. B. Hausmittel bei Kinderwunsch helfen.

Nach ca. einem Jahr (und wenn du älter bist als 35, auch schon früher) lohnt es sich, den Rat eines Frauenarztes einzuholen oder sich an eine Kinderwunschklinik zu wenden.

Du beschäftigst dich gerade viel mit den Gedanken an eine Schwangerschaft? Dann hilft dir vielleicht der Rat von anderen Müttern, die wissen, was du gerade durchmachst. Komm‘ dafür gerne in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas”.

Lena Krause
Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg. Am liebsten erkunde ich mit ihm die vielen grünen Ecken der Stadt. Auch wenn ich selbst keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz. Schon als Kind habe ich das Schreiben geliebt – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit so einem schönen Thema befassen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen