Früchtetee fürs Baby: Ab wann darf ich ihn geben?

Wenn Babys von Muttermilch oder Pre-Nahrung auf die Beikost umsteigen, kommen neben Wasser oftmals auch verschiedene Teesorten auf den Tisch. Aber ist beispielsweise Früchtetee fürs Baby überhaupt schon zu empfehlen? Wir wissen, was der Durstlöscher kann und worauf du achten solltest.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

  • Babys unter sechs Monaten sollten noch keinen Früchtetee trinken. Erst mit dem Start der Beikost ist ein zusätzliches Getränk empfehlenswert.
  • Früchtetee kann viel Fruchtzucker enthalten und sollte daher nur in geringen Mengen im Trinkbecher deines Würmchens landen.
  • Viele Früchteteesorten schmecken leicht säuerlich, was bei Babys und Kleinkindern nicht immer gut ankommt.
  • Dennoch ist Früchtetee die deutlich bessere Wahl im Vergleich zu Säften, die womöglich noch mit Zusatzstoffen angereichert wurden.
  • Wenn du deinem Baby Früchtetee zum Probieren geben möchtest, wähle ein Bio-Produkt ohne künstliche Aromen.

2. Ist Früchtetee für mein Baby geeignet?

Früchtetee schmeckt nicht nur unheimlich gut, sondern bringt dank der intensiven roten Farbe auch sofort alle Kinderaugen zum Leuchten. Doch tatsächlich ist die meist säuerliche Teesorte für Babys nur bedingt zu empfehlen. Das raten jedenfalls Experten! Der Grund: Früchtetee enthält nicht nur Zusatzstoffe, sondern auch jede Menge Fruchtzucker. Durch den leicht sauren Geschmack kommt der Tee bei Säuglingen und Kleinkindern in der Regel ohnehin nicht so gut an. Grundsätzlich sollte Früchtetee so oder so nur in Maßen angeboten und nicht als reiner Durstlöscher eingesetzt werden.

Tipp: Statt Früchtetee kannst du deinem Nachwuchs lieber Kräutertee anbieten. Besonders gut geeignet sind zum Beispiel Fencheltee, Kamillentee oder Salbeitee. Welcher Tee generell für Babys geeignet ist, kannst du hier nachlesen.

3. Ab wann darf mein Baby Früchtetee trinken?

In den ersten sechs Lebensmonaten braucht dein Würmchen noch keine zusätzliche Flüssigkeit. Solltest du dein Kind stillen oder Pre-Nahrung zuführen, reicht das vollkommen aus und deckt den Flüssigkeitshaushalt des Würmchens ideal. Sobald die Beikostphase dann eröffnet ist, kannst du allerdings auch ein zusätzliches Getränk anbieten ➤ Wie du die Reifezeichen für Beikost erkennst, erfährst du hier.

Oftmals ist Wasser die erste Wahl für Säuglinge und Kleinkinder, aber auch bestimmte Teesorten bieten sich unter Umständen an. Nach dem ersten Geburtstag ist Früchtetee eine willkommene Abwechslung und immer noch besser als zuckrige Säfte. Dennoch solltest du Getränke mit Geschmack nicht zu früh und auch nicht zu häufig anbieten.

Wie viel Tee ist für mein Baby ideal?

Bei der Menge kommt es darauf an, welche Teesorte du deinem Liebling anbieten möchtest. Da Früchtetee viel Fruchtzucker enthält, sollte dieser nur hin und wieder in kleinen Mengen verabreicht werden. Bei Kräutertee bist du dagegen etwas flexibler. Grundsätzlich sollte dein Spatz aber nicht mehr als drei- bis fünfmal täglich einen Teelöffel Tee (etwa Fencheltee) bekommen. Um für eine ausreichend hohe Flüssigkeitszufuhr zu sorgen, ist Wasser nach wie vor top!

4. Welcher Früchtetee ist fürs Baby geeignet?

Ab und zu ist Früchtetee für dein Baby ab dem ersten Geburtstag okay. Obwohl Fruchtzucker enthalten ist, finden sich in dem Getränk nämlich auch Vitamine und Spurenelemente. Zudem bestehen hochwertige Früchteteesorten aus getrockneten Früchten und Kräutern. Dadurch bleiben die gesunden Eigenschaften der Früchte weitestgehend erhalten und gehen beim Aufbrühen sogar ins Wasser über.

Da Früchtetee von Natur aus leicht säuerlich schmeckt, kommt dieser bei kleineren Kindern nicht immer super gut an. Entweder verdünnst du den jeweiligen Tee vor dem Trinken mit viel Wasser oder du greifst zu einem Früchtetee mit mildem Geschmack, wie zum Beispiel Apfeltee. Auch Hagebutte ist als Früchtetee für Babys durchaus geeignet, schmeckt aber ebenso ein wenig säuerlich.

Hinweis: Von Instant-Früchtetee und Teegranulat bitte die Finger lassen! Er enthält in der Regelviel zu viel Zucker, der unter anderem den kleinen Zähnchen extrem schaden kann.

5. Was sollte ich bei Baby-Früchtetee beachten?

Entscheide dich bestenfalls für einen Früchtetee in Bio-Qualität. Denn vor allem die Teesorten, welche so zahlreich im Supermarktregal zu finden sind, sind oftmals mit künstlichen Aromen angereichert, was den Geschmack intensiviert und für Babys nicht zu empfehlen ist. Denn: Die Zusatzstoffe können den Organismus deines Babys unnötig belasten.

Beim Aufbrühen solltest du zudem darauf achten, dass das Wasser wirklich heiß ist. Dadurch kannst du eventuelle Keime abtöten. Vor dem Servieren dann aber auf jeden Fall ausreichend abkühlen lassen.

6. Früchtetee fürs Baby ohne Zucker: Rezept zum Selber machen

Während Babys im ersten halben Jahr keinen Tee als zusätzliche Flüssigkeitszufuhr benötigen, kannst du deinem Spatz ab etwa acht Monaten (besser ab einem Jahr) einen geeigneten Baby-Früchtetee anbieten. Oder du machst das fruchtige Getränk direkt selber – das Rezept von smarticular.net ist kinderleicht und schnell zubereitet.

Das brauchst du dafür:

  • 30 g Hagebuttenschale
  • 20 g Apfelschale
  • 30 g Himbeeren
  • 10 g Brombeerblätter

So easy geht der Früchtetee für Kinder:

  1. Vermenge alle aufgelisteten Zutaten miteinander.
  2. Bewahre deine DIY-Teemischung luftdicht in einem fest verschlossenen Behälter auf.
  3. Sobald du den Baby-Früchtetee zubereiten möchtest, einfach einen Teelöffel der Früchtemischung mit sprudelnd kochendem Wasser übergießen.
  4. Bevor dein Baby den Tee bekommt, durch ein Sieb gießen.
  5. Je länger du den Früchtetee ziehen lässt, desto intensiver wird der Geschmack. Daher solltest du unbedingt ausprobieren, was deinem Nachwuchs schmeckt.

Noch mehr zum Thema Babyernährung und viele nützliche Tipps dazu findest du in unserem Onlinemagazin oder du schaust einfach mal direkt hier:

Du möchtest dich mit anderen Mamas zu diesem und anderen Themen austauschen? Dann komm in unsere geschlossene Facebook-Gruppe „Wir sind Echte Mamas“.

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.

Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x