Fleischsalat in der Schwangerschaft: erlaubt?

Schwangere kennen ihn allzu gut – den Heißhunger, der einem keine Ruhe lässt. Manchmal lässt er einen einfach nicht los… Nicht selten ist auch Fleischsalat ein Essen, nach dem sich schwangere Frauen sehnen. Doch ist Fleischsalat in der Schwangerschaft eigentlich erlaubt oder ist er sogar für das Kind gefährlich?

Was genau ist Fleischsalat?

Fleischsalat besteht aus gekochtem Fleisch wie Lyoner oder einer Brühwurst, die in dünne Streifen geschnitten und schließlich mit Mayonnaise und Gewürzen abgeschmeckt wird. Manchmal enthält Fleischsalat außerdem Zwiebeln oder Gurken. Je nach Rezept können auch Paprika, Mais oder andere Zutaten enthalten sein.

In der Schwangerschaft sollten Fleischprodukte nur mit Vorsicht verzehrt werden, da rohes Fleisch Krankheitserreger und Keime enthalten kann. In Fleischsalat werden allerdings Wurstsorten verwendet, die abgekocht und somit auch für Schwangere geeignet sind. Bedenklich ist jedoch die Mayonnaise, die eventuell mit rohen Eiern hergestellt wurde. Rohe Eier können mit Salmonellen belastet sein und eine schwere Magen-Darm-Infektion auslösen.

Welcher Fleischsalat ist in der Schwangerschaft erlaubt?

Kurz gesagt: Schwangere dürfen Fleischsalat essen, wenn die Mayonnaise nicht aus rohem Ei besteht.

Rohe Eier und Produkte mit rohen Eiern dürfen während der Schwangerschaft nicht gegessen werden, da sie Salmonellen enthalten können. Damit die Salmonellen abgetötet werden, müssen Eier für ca. 10 Minuten auf eine Temperatur von mindestens 70 °C erhitzt werden. Wer also auf Eier nicht verzichten will, sollte sie sorgfältig kochen oder braten.

Industriell hergestellte Mayonnaise – wie Mayonnaise im Glas oder der Tube aus dem Supermarkt – ist unbedenklich. Die Mayonnaise enthält zwar auch Eier, doch diese werden pasteurisiert und die Mayonnaise wird wärmebehandelt. In abgepackten Fleischsalaten aus dem Kühlregal im Supermarkt wird vor allem industrielle Mayonnaise verwendet. Diese Fleischsalate sind also für Schwangere geeignet.

Fleischsalate aus Fleischereien oder von der Fleischtheke im Supermarkt solltest du meiden bzw. unbedingt vor dem Kauf fragen, ob die die Mayonnaise pasteurisiert ist.

Darum sind tierische Rohprodukte in der Schwangerschaft so problematisch

Schwangere sollten bei ihrer Ernährung besonders vorsichtig sein. Nicht nur ist es wichtig, sich ausgewogen und gesund zu ernähren, auch sind bestimmte Lebensmittel tabu. An erster Stelle der Liste von Lebensmitteln, die verboten sind, steht wohl der Alkohol. Doch es gibt viele weitere Dinge, die während der Schwangerschaft nicht verzehrt werden sollten – und auf ihr stehen viele tierische Produkte.

Der Grund dafür ist, dass sich in tierischen Produkten Parasiten, Keime und Erreger von Krankheiten befinden können. Andere Produkte können mit Schwermetallen belastet sein. Besondere Vorsicht gilt daher bei:

  • Rohen Fleisch- und Fischprodukten
  • Innereien
  • Meeresfrüchten
  • Rohen Eiern
  • Rohmilchprodukten, auch aus Ziegen- oder Schafmilch

Für Erwachsene sind die Erreger im Fleisch meist ungefährlich. Doch bei ungeborenen Kindern können sie schwere Schäden verursachen. Vor allem die Erreger von Toxoplasmose und Listeriose sind bedenklich, da sie zu einer Frühgeburt führen können.

Salmonellen, die in Eiern vorkommen, können bei der Mutter in manchen Fällen starke Magen-Darm-Infektionen hervorrufen. Auf das Kind werden Salmonellen nicht übertragen, allerdings können Symptome wie starker Durchfall oder Erbrechen zu einer Unterversorgung führen. Bei besonders schweren Fällen – die jedoch zum Glück nur sehr selten sind – können auch Früh- oder Fehlgeburten die Folge sein.

Wer Ei, Fisch oder Fleisch essen möchte, sollte darauf achten, dass die Speisen sorgfältig erhitzt wurden. So werden die Erreger abgetötet. Rohmilchprodukte müssen pasteurisiert, also auch erhitzt, sein, damit sie für Schwangere geeignet sind. Da auch ungewaschenes Gemüse, Kräuter, Obst sowie abgepackte Salate Erreger enthalten können, sollten Obst und Gemüse sollten sehr gründlich gewaschen werden. Am besten schälst du Obst und Gemüse sicherheitshalber, bevor du es verspeist.

Eine Infektion mit den Erregern vermeiden kannst du am einfachsten, indem du auf diese Lebensmittel verzichtest. Bei Unsicherheit heißt es stets: lieber nicht! Schließlich gibt es viele andere Lebensmittel und passende Alternativen, die du unbesorgt zu dir nehmen kannst.

Auf Nummer sicher gehen – und Fleischsalat ohne Mayonnaise selber machen

Wenn du auf der ganz sicheren Seite sein möchtest, kannst du den Fleischsalat während der Schwangerschaft auch ganz einfach selber machen. Einen Fleischsalat selber herzustellen ist nicht schwer und du benötigst nur wenige Zutaten. Dabei kannst du dann auf die Mayonnaise verzichten und ein anderes Dressing – zum Beispiel mit Olivenöl oder Essig – verwenden.

Ein weiterer Vorteil ist, dass sich der Salat dann ganz nach deinem Geschmack anpassen lässt. So kannst du auch Paprika, Mais oder (für Schwangere geeigneten) Käse hinzufügen. Ein Standardrezept für Fleischsalat ohne Mayonnaise ist zum Beispiel:

* Kochwurst (z. B. Schinkenwurst oder Lyoner)
* Essiggurken oder Cornichons
* Jungzwiebeln
* Olivenöl
* Gurkenwasser
* Senf
* Honig
* Salz und Pfeffer

Schneide das Fleisch in dünne Streifen und zerkleinere Gurken sowie Zwiebeln in kleine Würfel. Für das Dressing vermische je 1 EL Gurkenwasser, Olivenöl und Senf mit 1 TL Honig und schmecke es mit Salz und Pfeffer ab. Natürlich kannst du auch dein Lieblingsdressing für den Fleischsalat verwenden, insofern es in der Schwangerschaft erlaubt ist.

Wenn die Mayonnaise im Fleischsalat für dich einfach dazugehört, kannst du zu einer veganen Mayonnaise greifen oder eine Mayonnaise ohne Ei selber machen. Diese schmeckt dann natürlich anders, ist aber eine sichere Alternative. Viele Rezepte findest du dazu online.

Doch wie gesagt, sind abgepackte Fleischsalate aus dem Kühlregal für Schwangere unbedenklich, daher musst du nicht unbedingt zu solchen Längen gehen. Auch sind die meisten Mayonnaisen aus Glas oder Tube wärmebehandelt und somit auch für Schwangere geeignet. Somit kannst du also auch eine Mayonnaise aus dem Supermarkt verwenden, um deinen Fleischsalat zu machen.

Fazit: Dürfen Schwangere Fleischsalat essen?

Fleischsalat darf in der Schwangerschaft gegessen werden, wenn er industriell hergestellt wurde und verpackt ist. In diesen Produkten wird nämlich industrielle Mayonnaise verwendet. Das bedeutet, dass die Eier pasteurisiert und somit Erreger und Keime abgetötet wurden. Auch das Fleisch, das verwendet wird, ist abgekocht und somit für Schwangere geeignet. Fleischsalate in Verpackungen aus dem Supermarkt sind also erlaubt.

Außerdem ist es empfehlenswert, den Fleischsalat nur in Maßen zu genießen, denn er steckt voller Fett und Salz und hat zudem einen hohen Kalorienwert. Es spricht nichts dagegen, deinen Heißhunger auf Fleischsalat zu sättigen, vergiss jedoch nicht, auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung zu achten.

Wenn du dich mit anderen Mamas zu dem Thema austauschen möchtest, komm doch in unsere Facebook-Gruppe „Schwangere Echte Mamas“.

Laura Dieckmann

Als waschechte Hamburgerin lebe ich mit meinem Freund und unserer fünfjährigen Tochter in der schönsten Stadt der Welt – Umzug ausgeschlossen! Bevor das Schicksal mich zu Echte Mamas gebracht hat, habe ich in verschiedenen Zeitschriften-Verlagen gearbeitet. Ich mag leckeres Essen, laute Rockmusik und ab und zu sogar ein bisschen Sport.

Alle Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.