Abendessen Kleinkind: Tipps für das gesunde Abendbrot

Klassische Brotzeit? Die Ernährung für die Familie sollte ausgewogen und abwechslungsreich sein. Dazu gehört auch ein gesundes Abendessen fürs Kleinkind. Vollkornbrot, Frischkäse und Wurst oder doch lieber eine süße Option? Das Abendbrot für die Kleinen lässt sich vielseitig gestalten. Bei uns findest du leckere Rezepte, die sich einfach nachmachen lassen und alle wichtigen Nährstoffe enthalten, die deinem Sprössling guttun – und obendrein schmeckt’s der ganzen Familie!

1. Zusammenfassung dieses Artikels:

  • Neben dem Frühstück für Kleinkinder zählt vor allem das Abendessen zur zweiten kalten Hauptmahlzeit.
  • Lieber Vollkornbrot, weniger Wurst, Fett und Aufstriche.
  • Rohkost anbieten und ungesüssten Tee trinken.
  • Wenn ein Kind Brot verweigert, sollte es nicht gezwungen werden.
  • Es gibt leckere und einfache Rezepte für Ein,- und Zweijährige.

2. Überblick: Was sollten Kleinkinder abends essen?

Regelmäßige Mahlzeiten sind wichtig. Schließlich versorgen sie dein Kind über den Tag verteilt mit wertvollerEnergie und den notwendigen Nährstoffen. Eine feste Struktur, welche den Tagesablauf vorgibt, sorgt dafür, dass sich die Kleinen besser orientieren können und sich an ihre Essenszeiten gewöhnen. Neben dem Frühstück für Kleinkinder zählt vor allem das Abendessen zur zweiten kalten Hauptmahlzeit. Doch was macht ein gutes Abendessen für Kleinkinder eigentlich aus? Hier ein paar Tipps für ein gesundes Abendessen mit Kleinkind:

1. Brei war gestern? Ach Quatsch!

Auch zu Beginn des 2. Lebensjahres kannst du den Abendbrei als letzte Mahlzeit für dein Würmchen nach wie vor beibehalten. Milchfertigbreie, die du mit Wasser anrührst und deren Menge du nach Bedarf (bis 250 g) erhöhst, sind vollkommen okay. Ebenso eignet sich ein Frischmilchbrei oder auch ein Frischkornbrei als Gute-Nacht-Menü.

2. Kaltes Essen kühlt

Achtung: Sobald bei Kleinkindern die Backenzähne herausschießen, kann es phasenweise zu einer Essensverweigerung kommen. Hier kann es helfen den Milchbrei entweder kalt oder eventuell sogar in einem Abendfläschchen anzubieten.

3. Brot sollte gesund und reichhaltig sein

Sobald Kleinkinder den Brei nicht mehr „mögen“ und auf AbendBROT bestehen (eben wie Mama und Papa), sollte es gesundes Brot aus dunklem Mehl oder sogenanntes Mischbrot sein.

4. Brotbeläge lieber etwas weniger

Weniger ist in diesem Fall mehr. Sehr beliebt sind vor allem Frischkäse, Kräuterquark, Gouda sowie Butterkäse (dünn geschnitten), vegetarische Brotaufstriche und Butter.

5. Weniger Wurst

Grundsätzlich sollte beim Abendessen fürs Kleinkind möglichst auf Wurst, Schinken und sonstige Räucherwaren verzichtet werden. Das liegt vor allem an den enthaltenen Salzen, Gewürzen und Phosphaten.

6. Viel Rohkost

Knackige Gemüse-Sticks sind nicht nur gesund, sondern peppen den Abendbrotteller auch optisch auf. Sehr zu empfehlen sind beispielsweise in Scheiben geschnittene Karotten, Kohlrabi, Radieschen, Fenchel, Sellerie, Tomaten (in Maßen) und Paprika. Hier findest du das gesündeste Gemüse im Ranking für mehr Immun-Power.

7. Ungesüsstes Trinken

Ungesüßter Tee und Wasser sind für die Kleinen ideal. Notfalls tut es auch eine dünne Saft-Schorle (Mischverhältnis 1:4). Ist in dem Abendessen keine Milch enthalten, kannst du deinem Wirbelwind auch 100 bis 150 ml Kindermilch anbieten.

8. Wenig Zucker, Fett und scharfe Gewürze

Auch beim Abendessen fürs Kleinkind sollte auf Zucker, zu viel Fett sowie scharfe Gewürze möglichst verzichtet werden.

Kurzes Fazit: Da das Abendessen für dein Kleinkind die letzte Mahlzeit des Tages ist, sollten Brot & Co. eine ausreichende Sättigung zur Nacht bringen und ebenso ausgewogen sein wie das Abendbrot für Erwachsene.

3. Was ist, wenn das Kind Brot verweigert?

Nicht immer trifft das Brot als Abendessen bei Kleinkindern auf freudiges Schnabulieren. Vielfach kennen wir das vermutlich sogar schon aus der Phase mit der Beikost. Zum Glück muss es als letzte Mahlzeit des Tages ja auch nicht immer das obligatorische Butterbrot sein. Das Anbieten von Alternativen gehört ebenso dazu:

Tipp für Brotverweigerer:

Auch wenn das Abendessen als zweite kalte Hauptmahlzeit zählt, dürfen natürlich auch warme Speisen auf den Tisch. Kleine Schleckermäuler freuen sich unter anderem über Vollkornnudeln mit Tomatensoße, Grießbrei, Eintopf, Pellkartoffeln mit Butter oder Quark, Schafskäse und Rohkost, Getreidebratlinge sowie Haferflocken mit Banane.

  • Klare Regeln, aber kein Stress am Tisch! Grundsätzlich sollten weder beim Abendessen noch beim Frühstück Machtkämpfe mit deinem Mäuschen stattfinden. Das Aufstellen von klaren Regeln kann hier helfen – wie zum Beispiel, dass das Brot nicht ohne Belag gegessen wird. Sollte dein Kind also das Brot verweigern, gibt es auch (bis auf Rohkost) keinen Aufstrich oder ähnliches.
  • Ganz wichtig: Natürlich sollte das Kleinkind nicht dazu gezwungen werden irgendetwas zu essen, was er oder sie partout nicht möchte. Oftmals gestaltet sich gerade die Entdeckungsphase der Leckereien auf dem Abendbrottisch als, sagen wir mal, spannend. Mit der Zeit hast du aber raus, was dein Nachwuchs besonders gerne isst. Völlig ohne Stress!

4. Welches Abendessen für Kleinkind ab 1 Jahr? Leckere Rezepte

Besonders nach dem Umstellen von Brei auf feste Nahrung werden die Kleinen experimentierfreudig. Kein Wunder! Schließlich gibt es so viele Leckereien zu entdecken und auszuprobieren.

Tipp: Die Kleinen lieben es bunt! Mit kleinen Metallausstechern lassen sich kinderleicht farbenfrohe Figuren aus Gemüse, aber auch Brot zaubern.

Kreative Ideen fürs Abendessen von Kleinkind ab 1 Jahr

  • Salatgurken-Schiff: Eine halbierte sowie ausgelöffelte Salatgurke (etwa 10 bis 15 cm) wird mit Frischkäse gefüllt. Ein Karotten-Stick hält als Mast her und dreieckige Kohlrabischeiben als Segel.
  • Radieschen-Fisch: Das Brot mit Butter bestreichen und die Radieschen in dünne Scheiben schneiden. Diese anschließend schuppenartig anordnen. Die Scheiben einer Salatgurke bilden die Flossen sowie den Schwanz.
  • Clown Gesicht: Eine Scheibe Brot mit Frischkäse bestreichen und Cocktailtomaten als Augen drapieren. Der Mund wird aus einem Paprikastreifen geformt und Salatblätter werden zu den Haaren des Clowns. Wer möchte kann noch eine Salzgurke als Hut zurechtschneiden.
Kleinkinder lieben Brotgesichter zum Abendbrot.

Kleinkinder lieben Brotgesichter zum Abendbrot. Foto: Bigstock

5. Ideen: Abendessen Kleinkind 2 Jahre

Je älter Kinder werden, desto mehr interessieren sie sich für das Essen, welches sich auf den Tellern von Mama und Papa entdecken lässt. Da die Kleinen mit zwei Jahren zudem schon deutlich geübter im Kauen sind, muss es zum Abendessen nicht mehr ausschließlich der klassische Gute-Nacht-Brei sein.

Diese Ideen schmecken sowohl den Kleinen als auch der ganzen Family

  • Selbst gebackenes Vollkornbrot mit Möhren sowie Körnern und verschiedenen Aufstrichen, wie Nussmus ohne Stücke, Kräuterquark, Avocado … einfach lecker! Das passende Rezept dazu haben wir übrigens auf breifreibaby.de entdeckt.
  • Eine fruchtige Tomatensuppe, die in nur 15 Minuten zubereitet ist. Mit kleinen Brotstücken ist diese auch für freche Suppenkasper bestens geeignet.
  • Gesund, lecker und fix gekocht: Zucchini-Reis. Yammi!
  • Etwas aufwendiger (dafür aber garantiert nicht weniger schmackhaft): Blumenkohl aus dem Ofen. Die ideale Portion Gemüse auf dem Teller für kleine Weltentdecker. Da Rezept gibt’s bei frechefreunde.de.
  • Unser absoluter all time favorite, der sowohl morgens als auch abends geht: Porridge.
Eine Tomatensuppe ist ein einfaches und gesundes Abendessen für Kleinkinder.

Eine Tomatensuppe ist ein einfaches und gesundes Abendessen für Kleinkinder. Foto: Bigstock

Hier findest du noch mehr Rezepte und weitere Anregungen für ein gesundes Abendessen, wenn’s schnell gehen muss.

Was lieben eure Kleinkinder zum Abendessen? Wir freuen uns über alle Antworten, Erfahrungen, Rezepte und Tipps in den Kommentaren!

Wiebke Tegtmeyer

Nordisch bei nature: Als echte Hamburger Deern ist und bleibt diese Stadt für mich die schönste der Welt. Hier lebe ich zusammen mit meinem Mann und unseren beiden Kindern.
Seit 2015 sind wir Eltern einer zauberhaften Tochter. Zwei Jahre später kam ihr kleiner Bruder auf die Welt, und unsere Familie war komplett. Zusammen sind die beiden ein unschlagbares Team, das sich nur allzu gern gegen Mama und Papa verbündet.

Abgesehen von meiner Familie liebe ich den Hafen, fotografiere gern und gehe gern zu Konzerten und zum Fußball. Bei Echte Mamas kann ich meine Leidenschaft für Texte und Social Media ausleben – und darüber freue ich mich sehr.

Alle Artikel

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.