Späte Mütter: Ist die Angst vor Unfruchtbarkeit ab Mitte 30 begründet?

Viele Frauen glauben, dass eine späte Mutterschaft mit vielen Problemen behaftet ist. Spätestens ab 30 wird frau regelmäßig an die „biologische Uhr” erinnert, wegen der sie sich lieber ranhalten sollte, ehe der richtige Zeitpunkt zum Kinderkriegen verpasst ist. So entsteht der Eindruck, dass eine Schwangerschaft mit Mitte 30 ungefähr so wahrscheinlich wie ein Sechser im Lotto ist.

Merkwürdig, denn unsere Lebensrealität zeigt uns längst, dass auch eine Schwangerschaft jenseits der 35 kein Ding der Unmöglichkeit ist. Laut des National Centers for Health Statistics sind Mütter über 40, sogar die Gruppe von Frauen, die aktuell am schnellsten wächst. In Deutschland waren die Mamas bei ihrem ersten Kind im Jahr 2019 ca. 30 Jahre alt. Zum Vergleich: 1980 lag das Durchschnittsalter der Mütter bei ihrem ersten Kind noch bei 26 Jahren.

In der Regel können Frauen über 35 problemlos schwanger werden

Fakt ist, dass die Chancen schwanger zu werden sinken, je älter wir werden. Allerdings längst nicht so dramatisch, wie viele Frauen glauben. Durchschnittswerte zeigen: Mit etwa 35 Jahren ist es die Regel, dass pro Jahr drei bis fünf Zyklen ohne Chance auf eine Befruchtung vorkommen – mit 40 Jahren sind es schon etwa sieben Zyklen.

Unterm Strich bleiben also noch genug Zyklen, bei denen es klappen kann, nur dauert es womöglich ein bisschen länger.

Das Magazin parents.com wagt den Reality-Check und fragt bei einer Ärztin nach. Dr. Juli Fraga, die auf Reproduktionsmedizin spezialisiert ist, bestätigt, dass viele Ängste wegen einer altersbedingten Unfruchtbarkeit unnötig sind. „Es ist normal, dass Frauen sich ab einem gewissen Alter Gedanken über ihre Fruchtbarkeit machen. Trotzdem können Frauen, die über 35 sind, in der Regel problemlos Kinder bekommen.”

„Angst vor Unfruchtbarkeit ab Mitte 30 ist eher Sorge als Realität.“

Dr. Fraga hält es für einen gesellschaftlichen Irrglauben, dass Frauen in den späten 30ern keine Kinder mehr bekommen könnten. „Diese Angst, dass die eigene Fruchtbarkeit vorbei sein könnte, ist eher eine Sorge als die Realität.

Es gibt sogar noch mehr Argumente dafür, später Mama zu werden. So fanden Wissenschaftler für eine neue Studie des Max-Planck-Instituts heraus, dass Mamas über 34 die glücklichsten sind. Frauen Anfang 20 seien demnach oftmals sowohl vor als auch nach der Geburt eines Kindes deutlich unzufriedener.

Das richtige Alter für Kinder ist für jede Frau anders

Vielleicht bist du sogar selbst eine späte Mutter und musstest dir deswegen schon mal dumme Kommentare anhören? Dann weißt du in Zukunft, dass du diese getrost ausblenden kannst!
0
Wie alt warst du, als dein erstes Kind zur Welt kam?x

Selbstverständlich kann dir keine Studie der Welt sagen, wann für dich der richtige Zeitpunkt ist, um ein Kind zu bekommen. Falls du dir allerdings wünschst ab 35 (weitere) Kinder zu bekommen, dann hilft dir diese Einschätzung hoffentlich dabei, dir eine Meinung zu bilden.

Du bist du schon Mama? Dann freuen wir uns, wenn du in Kommentaren verrätst, wie alt du bei der Geburt deines ersten Kindes warst!

 

 

Lena Krause

Ich lebe mit meinem kleinen Hund Lasse in Hamburg und bin dort immer gerne im Grünen unterwegs.

Auch wenn ich selbst noch keine Mama bin, gehören Babys und Kinder zu meinem Leben dazu. Meine Freundinnen machen mir nämlich fleißig vor, wie das mit dem Mamasein funktioniert und ich komme als „Tante Lena“ zum Einsatz.

Seit ich denken kann, liebe ich es, zu schreiben – und bei Echte Mamas darf ich mich dabei auch noch mit dem schönsten Thema der Welt auseinandersetzen. Das passt einfach!

Alle Artikel

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
Alle Kommentare ansehen
0
Tausch dich dazu mit anderen Mamas aus!x
()
x